Die besten und empfehlenswertesten USB Ladegeräte, Bestenliste

Immer mehr Geräte werden via USB geladen auch abseits von Smartphones und Tablets. Hierdurch bekommen USB Ladegeräte einen immer größeren Stellenwert in Unserem Alltag.

Jedoch oftmals bekommen diese nicht die Beachtung, welche diese verdienen. Entweder wird das billigste USB Ladegerät verwendet welches man irgendwo bekommen konnte oder einfach das, welches beim Smartphone beilag.

Jedoch ein gutes USB Ladegerät kann wunder beim Ladetempo bewirken! Nicht nur das, ein Multiport USB Ladegerät, welches ich jedem Haushalt empfehlen würde, kann auch das Chaos beim Laden mehrerer Geräte beheben.

Aber welche Ladegeräte sind empfehlenswert? Bei dieser Frage möchte ich versuchen Euch weiter zu helfen!


Wie viele Ports dürfen es sein?

Viele 3. Anbieter USB Ladegeräte besitzen mehr als einen Anschluss für ein Gerät. Überlegt Euch sehr gut ob es nicht vielleicht sinnvoller ist, wirklich auf ein Ladegerät mit 2 oder mehr Ports zu setzen!

Natürlich könnt Ihr auch problemlos auch nur ein Gerät an ein Multi Port Ladegerät hängen. Ich bin hier eigentlich der Meinung mehr = besser. Aber mehr = größer und teurer, von daher sucht für Euch den besten „Mittelweg“ aus benötigter Port Anzahl und Formfaktor.


 

1-3 Port USB Ladegeräte im Vergleich

Ich unterteile meine USB Ladegeräte in zwei Klassen, 1-3 Ports „Stecker Netzteile“ und Multiport Ladegeräte mit 4+ Anschlüssen.

Beginnen wir mit den kleinen Ladegeräten. Diese verfügen über 1-3 Anschlüssen und sind daher vergleichsweise kompakt. Zudem werden alle USB Ladegeräte direkt in die Steckdose gesteckt.

  1. Inateck 45W USB PD Ladegerät  /// EUR 29,99 bei Amazon
  2. Equinux tizi Tankstelle 29W /// Derzeit nicht verfügbar bei Amazon
  3. RAVPower RP-PC002 /// EUR 16,99 bei Amazon
  4. Anker 2-Port USB Ladegerät ///  EUR 11,99 bei Amazon
  5. Anker PowerPort 1  /// EUR 8,99 bei Amazon
  6. dodocool QC3.0 Ladegerät /// EUR 11,99 bei Amazon
  7. Anker PowerPort+ 1 /// EUR 11,99 bei Amazon
  8. Equinux tizi Tankstelle (2 Ports) /// EUR 19,99 bei Amazon
  9. RAVPower RP-UC12 /// EUR 14,99 bei Amazon
  10. AUKEY PA-T16 /// EUR 18,99 bei Amazon
  11. RAVPower 2-Port USB Ladegerät 24W /// EUR 11,99 bei Amazon
  12. EasyAcc Dual Port QC3.0 
  13. EasyAcc Dual Port ///  EUR 9,99 bei Amazon
  14. CSL – USB Quick Charge Netzteil /// EUR 8,99 bei Amazon
  15. AmazonBasics USB-Netzteil 
  16. mumbi USB Ladegerät /// EUR 8,99 bei Amazon

(Namen anklicken um zum Einzeltest zu gelangen!)

 PortsLeistungTempoSonstigesWertung
Inateck 45W USB PD Ladegerät
145W95%USB PD95%
Equinux tizi Tankstelle 29W
129W90%USB PD92%
RAVPower RP-PC002230W90%QC3.090%
Anker 2-Port USB Ladegerät224W80%90%
Anker PowerPort 1112W80%90%
dodocool QC3.0 Ladegerät236W90%QC3.090%
Anker PowerPort+ 1118W90%QC3.090%
Equinux tizi Tankstelle (2 Ports)220W78%85%
RAVPower RP-UC12324W85%85%
AUKEY PA-T16239W90%QC3.085%
RAVPower 2-Port USB Ladegerät 24W224W80%85%
EasyAcc Dual Port QC3.0230W90%QC3.080%
EasyAcc Dual Port224W75%80%
CSL - USB Quick Charge Netzteil110W75%75%
AmazonBasics USB-Netzteil110,5W70%70%
mumbi USB Ladegerät110W70%65%

Welches das „beste“ USB Ladegerät in der 1-3 Port Klasse ist, hängt etwas von Euren Bedürfnissen ab. Unterstützt Euer Smartphone USB Power Delivery oder Quick Charge?

Fall dieses USB Power Delivery unterstütz, wie beispielsweise das Samsung Galaxy S8, LG G6, Google Pixel, Nintendo Switch usw., würde sich entweder das Inateck 45W USB PD Ladegerät oder die Equinux tizi Tankstelle 29W anbieten.

Beide Ladegeräte eignen sich nicht nur für Smartphones mit Power Delivery und USB C Port, sondern auch gegeben falls sogar für Notebooks wie das Apple MacBook Pro. Hier bietet das Inateck etwas mehr Leistung und eine etwas breitere Kompatibilität als das Equinux. Letzteres taugt aber für Smartphones mindestens genauso gut da diese selten über 15W benötigen.

Solltet Euer Smartphone Quick Charge unterstützen wäre das RAVPower RP-PC002 meine Empfehlung. Dieses besitzt sogar gleich zwei Ports, einer davon mit Quick Charge 3.0 und der andere ein Normaler 2,4A USB Port. Das heißt, dieses Ladegerät besitzt genug Power ein Smartphone schnell zu laden und gleichzeitig beispielsweise eine Powerbank oder ein Tablet mit Energie zu versorgen. Hinzu kommen die recht kompakten Abmessungen und der sehr faire Preis.

Solltet Ihr keine Ahnung haben ob Euer Smartphone Quick Charge, USB Power Delivery unterstützt und/oder Ihr sucht einfach das beste Universal Ladegerät, greift zum Anker 2-Port USB Ladegerät.

Dieses ist zuverlässig, schnell und günstig! Hinzu kommen die sehr kompakten Abmessungen, welches das Ladegerät auch für Reisen Ideal machen. Ich habe das Anker 2-Port USB Ladegerät auch mehrfach mit im Urlaub gehabt und dieses hat mich nie enttäuscht.


 

Das beste Multiport USB Ladegerät

Kommen wir zu den großen USB Ladegeräten. Diese verfügen über 4-10 USB Ports, für jeden Nutzer ist also etwas dabei. Hierbei ist allerdings zu bedenken, dass diese Ladegeräte keine „Stecknetzteile“ sind. Diese werden mit einem Kabel mit der Steckdose verbunden, ideal für den Schreibtisch, Nachttisch usw. jedoch für beispielsweise den Urlaub eventuell etwas unpraktischer.

  1. Anker PowerPort Speed 5 /// EUR 32,99 bei Amazon
  2. Anker PowerPort+ 5 Premium /// Derzeit nicht verfügbar bei Amazon
  3. AUKEY PA-T8///
  4. Anker PowerPort 10/// EUR 32,99 bei Amazon
  5. Anker PowerPort+ 6 /// Derzeit nicht verfügbar bei Amazon
  6. Xtorm Vigor Power HUB /// EUR 57,15 bei Amazon
  7. AUKEY PA-T15 /// EUR 25,99 bei Amazon
  8. iClever BoostCube+ /// EUR 26,99 bei Amazon
  9. CHOETECH 6 Port USB Ladegerät /// EUR 23,99 bei Amazon
  10. EasyAcc 50W USB Ladegerät
  11. Lumsing 5-Port Desktop USB Ladegerät /// Derzeit nicht verfügbar bei Amazon
  12. RAVPower RP-UC07 /// EUR 15,99 bei Amazon

(Namen anklicken um zum Einzeltest zu gelangen!)

 PortsLeistungTempoSonstigesWertung
Anker PowerPort Speed 5563W95%QC3.095%
Anker PowerPort+ 5 Premium560W95%USB PD94%
AUKEY PA-T81070W90%QC3.094%
Anker PowerPort 101060W80%92%
Anker PowerPort+ 6660W90%QC3.092%
Xtorm Vigor Power HUB755W95%QC3.0, USB C, QI90%
AUKEY PA-T15555W90%QC3.090%
iClever BoostCube+660W85%QC3.090%
CHOETECH 6 Port USB Ladegerät650W85%QC3.085%
EasyAcc 50W USB Ladegerät650W80%QC2.082%
Lumsing 5-Port Desktop USB Ladegerät540W75%80%
RAVPower RP-UC07440W75%80%

Wählen Sie das Anker Ladegerät Ihrer Wahl! So könnte man die großen Multiport USB Ladegeräte zusammenfassen.

Anker bietet mit dem PowerPort Speed 5 das aktuell schnellste, zuverlässigste und beste Universal/Quick Charge Ladegerät an.

In der Regel sollte dieses die beste Wahl für 90% aller Nutzer sein. Solltet Ihr lieber einen USB Port mehr haben wollen, also 6, dann wäre das Anker PowerPort+ 6 vielleicht auch interessant. Generell würde ich aber eher das Speed 5 bevorzugen.

Solltet Ihr nach einem USB Power Delivery Ladegerät suchen welches auch ein MacBook Pro, Dell XPS oder die Nintendo Switch Schnelladen kann dann solltet Ihr zum Anker PowerPort+ 5 Premium greifen!

Dieses bietet eine hohe Ladeleistung und gute Zuverlässigkeit. Ich selbst nutze dieses primär zum Laden meines Dell XPS 13 und Apple MacBook Pro. Natürlich lassen sich auch Smartphones an den Universal Ports, welche jeweils 2,4A Leistung besitzen, oder am USB C Port Laden.

Einige Smartphones wie das LG G6, Samsung Galaxy S8, Huawei P10 usw. unterstützen neben Quick Charge auch USB Power Delivery, lassen sich also mit dem Anker PowerPort+ 5 Premium auch Schnellladen!

Kommen wir zu den „Besonderen“ Ladegeräten. Hierzu gehört der Xtorm Vigor Power HUB! An sich hätte der Vigor Power HUB ein deutlich höheres Rating verdient. Dieser besitzt einen USB C Port mit 3A, einen Quick Charge 3.0 Port, 4 Normale 2,4A USB Ports und ein QI Ladepad auf der Oberseite.

Damit hat der Vigor Power HUB beste Ausstattung von allen getestet Ladegeräten! Jedoch ist der Power HUB recht teuer und mein Testgerät besaß ein nerviges Spulenfipen. Letzteres ist allerdings laut Hersteller ein Einzelfall.

Wo wir bei besonderen Ladegeräten sind, hier ist auch das AUKEY PA-T8 zu nennen. Dieses besitzt satte 10! USB Ports und 70W Leistung. Davon sind zwei Ports sogar Quick Charge Ports.

Nicht schlecht AUKEY, wer also eine ganze Mannschaft mit Ladeports versorgen will, sollte hier zuschlagen.


 

Kann ich mein Smartphone an Ladegerät XYZ Laden?!

Oftmals sehe ich die Frage „kann ich mein Samsung XYZ Smartphone an Ladegerät XYZ laden“? Grundsätzlich ja! Wenn das Gerät via USB lädt stehen die Chancen bei 99% dass dieses auch an jedem USB Ladegerät das hier aufgeführt ist problemlos lädt!

Lediglich Notebooks mit USB C Power Delivery sind hier etwas „Spezieller“.


 

Wie viel Watt und Ampere brauch man?

Ein normaler USB Port kann bis zu 2,4A Leistung haben (genau genommen geht noch mehr aber das ist das gängige Maximum) und ein normaler USB C Port bis zu 3A.

Bei Quick Charge und USB Power Delivery sieht das noch etwas anders aus, aber diese Standards lassen wir erst einmal außen vor.

Wenn Ihr ein Ladegerät kauft, solltet Ihr darauf achten das dieses auch 2A oder noch besser 2,4A schafft! Damit seid Ihr erst einmal für alles gerüstet und das Ladegerät wird mit allen Geräten, ob nun Smartphone, Tablet, Powerbank usw., gut funktionieren.

Die meisten hier aufgeführten Ladegeräte besitzen auch 2,4A Pro USB Port, jedoch oftmals nicht bei einer gemeinsamen Nutzung. Hier kommt das Watt Rating ins Spiel.

Watt = Spannung * Strom, ein 2,4A USB Port bedeutet 12W  maximale Leistung (2,4A*5V=12W)

Solltet Ihr also ein 6 Port USB Ladegerät mit 50 Watt Kaufen welches 2,4A pro Port besitzt kann man lediglich 4 Ports gleichzeitig voll Nutzen(50W/12W=4,16).

Im Optimalfall sollte also ein 5 Port Ladegerät beispielsweise 60W haben, ein 6 Port Ladegerät 72W usw.

Über Quick Charge Ports kann noch mehr Energie als 12W übertragen werden, oftmals können diese Ports 18W Leistung liefern.

Ein Ladegerät mit drei normalen 2,4A USB Ports und zwei Quick Charge Ports sollte also 72W haben. Hat es weniger können nicht alle Ports gleichzeitig voll genutzt werden.

Ich weiß das Thema ist sicherlich etwas schwer, zu verstehen, gerade wenn man keinen Bezug zu Elektrotechnik hat.

Was heißt das nun in der Praxis? Wie viel Watt sollte mein Ladegerät haben?

Ganz wichtig jedes Smartphone, Tablet, Powerbank, Bluetooth Lautsprecher usw. besitzt eine maximale Leistungsaufnahme. Sollte Euer Smartphone nur 5W aufnehmen können nimmt dieses auch an einem 12W USB Ladegerät nur 5W auf!

Solange also das Ladegerät gleich viel oder mehr Leistung liefert als das Smartphone, Tablet usw. benötigt, ist alles im grünen Bereich!

Braucht das Smartphone mehr Energie, als das Ladegerät liefert, kann es hingegen zu Problemen kommen.

Jedoch die wenigsten Smartphones können beispielsweise die 12W/2,4A aufnahmen. Ohne das Nutzen von Quick Charge laden die meisten Smartphones mit 5-9W.

An einem Quick Charge Port kann natürlich die Leistungsaufnahme etwas steigen auf in der Regel 10-15W bei einem Smartphone.

Es wäre also vermutlich möglich 6 Smartphones gleichzeitig an einem 50W Ladegerät zu laden (ohne das Nutzen von Quick Charge).

Zusammengefasst:

  • Smartphone Leistungsaufnahme ohne Quick Charge ca. 5-10W
  • Smartphone Leistungsaufnahme mit Quick Charge ca. 10-15W
  • Tablet Leistungsaufnahme ca. 8-12W
  • Powerbank Leistungsaufnahme ca. 5-12W
  • Bluetooth Lautsprecher ca. 2-10W

Diese Werte schwanken natürlich je nach genauem Modell, sollen Euch aber eine grobe Tendenz geben.

Ihr könnt nun überschlagen, wie viele Geräte welchen Typs Ihr gleichzeig Laden wollt und wie viel Leistung Ihr dafür benötigt.

In der Regel würde ich sagen reichen für ein 1 Port Ladegerät 10-12W, für ein 2 Port Ladegerät 20-24W, 5 Port 40-50W und 6 Port 50-60W.

Aber ich habe auch schon an ein 60W 10 Port Ladegerät schon 10 Smartphones ohne Probleme gehängt, macht Euch also nicht all zu viele Gedanken um die Leistung, mehr ist aber grundsätzlich besser, auch wenn es nicht zwingend für ein schnelleres Laden sorgt.


 

3. Anbieter USB Ladegeräte gefährlich?!

Man hört des Öfteren von schlechten USB Ladegeräten welche sogar schon für Tote gesorgt haben. Ist das wirklich eine reelle Gefahr? Grundsätzlich ja!

Im Gegensatz zu einer Powerbank muss das USB Ladegerät 230V in 5V umwandeln. 5V ist eine ungefährliche Spannung welche man sich sogar an die Zunge halten kann ohne das man etwas spürt(bitte dennoch nicht machen). 230V AC hingegen kann tödlich sein!

Sollte das Ladegerät einen Fehler haben und die 230V „durchlassen“ und man hat in dem Moment das Smartphone in der Hand, viel Glück. Im besten Fall ist nur das Smartphone kaputt. Aber auch das ist schon ärgerlich genug.

Grundsätzlich muss man hier in zwei mögliche Gefahren unterteilen, schlechte Ladegeräte und defekte Ladegeräte.

Selbst das beste USB Ladegerät kann einen Fehler haben! So blöd dies klingt, aber so was kann jedem Hersteller passieren. Solchen fatalen Fehler sind allerdings bei großen Herstellern sehr sehr selten. Von duzenden Ladegeräten ist mir lediglich ein AUKEY über den Weg gelaufen welches etwas weniger vertrauenswürdig war und möglicherweise ein Smartphone auf dem Gewissen hatte(dieses ist nicht in der Liste oben enthalten).

Das größere Problem sind grundsätzlich „billige“ Ladegeräte welche von Anfang an so einfach und billig gebaut wurden wie möglich. Oftmals besitzen diese keine gute Separierung von Eingangs Seite und Ausgangs Seite. Leider ist es, nicht ganz leicht möglich ein schlechtes Ladegerät sofort zu erkennen.  Hier dazu meine Tipps:

  • Wie sieht das Ladegerät aus? Wirkt dieses von außen bereits billig und schlecht gearbeitet stehen die Chancen gut das dies im Inneren nicht besser ist.
  • Keine Leistungsangaben? Sind keine Leistungsangaben vorhanden ist das ein Alarm Zeichen!
  • Zu viel Leistung auf zu wenig Raum. Das so ziemlich Schwierigste ist es viel Leistung auf kleinem Raum unter zu bringen. Schafft es ein Euch unbekanntes Unternehmen xx Watt in ein winziges Ladegerät zu Packen ist Vorsicht geboten. Die Trennung von der gefährlichen Eingangs Seite und Ausgangs Seite ist hier vermutlich schlecht und auch Hitze könnte ein Problem sein.
  • Zu günstig! Der Preis ist ein wichtiger Faktor! Zwar können viele chinesische Unternehmen gute und günstige Ladegeräte bauen, aber gerade bei Preisen im einstelligen Bereich ist Vorsicht geboten.
  • Hersteller? Es tauchen immer mehr kleine asiatische Unternehmen auf welche Ladegeräte und Powerbanks anbieten, welche auch durchaus gut sind, daher ist es kein KO Kriterium, wenn Ihr von einem Hersteller noch nie gehört habt. Ist aber der Hersteller aber nirgends zu finden oder steht nicht auf dem Produkt ist Vorsicht geboten.

Letztendlich ist es nicht leicht sich vor einem schlechten Netzteil zu schützen. Selbst meine Tests können keine 100%ige Garantie geben das ein Ladegerät gut ist. Hierfür muss man dieses komplett auseinandernehmen, was bei den meisten Modellen leider nicht ohne vollständige Zerstörung möglich ist. Jedoch gibt es Hersteller für welche ich meine Hand ins Feuer legen würde, das wäre beispielsweise Anker oder Equinux. Auch RAVPower oder AUKEY haben sehr gute Ladegeräte, aber gerade bei Letzteren schwankt teilweise die Qualität von Modell zu Modell etwas.


 

Quick Charge, USB Power Delivery?

Viele neuere Ladegeräte werben mit Quick Charge. Aber was ist Quick Charge und was bringt dies?

Quick Charge ist eine Schnelladetechnologie des Herstellers Qualcomm welcher diese an andere Hersteller lizenziert.

Quick Charge nutzt eine höhere Ladespannung und eine verbesserte Kommunikation, um eine generell deutlich höhere Ladegeschwindigkeit zu erziehen.

Normale USB Ports besitzen eine 5V Spannung, bei Quick Charge kann diese Spannung auf bis zu 12V angehoben werden.

Dies passiert aber nur dann, wenn sowohl das Ladegerät wie auch das Smartphone Quick Charge unterstützten! Unterstützt das angeschlossene Smartphone kein Quick Charge wird die Normale 5V Spannung ausgegeben.

Heißt es ist KEIN Problem ein nicht Quick Charge fähiges Smartphone an einem Quick Charge Port zu laden.

Allerdings ist die Ladegeschwindigkeit eines nicht Quick Charge fähigen Smartphones oftmals niedriger an einem Quick Charge Port als an einem normalen USB Ausgang.

Dies gilt ganz besonders für Apple Smartphones und Tablets!

Neben Quick Charge ist USB Power Delivery ein weiterer Schnelladestandart welcher gerade in der Zukunft sehr viel Verbreitung finden wird. Zwischen Quick Charge und USB Power Delivery gibt es allerdings einige Unterschiede.

USB Power Delivery ist ein offener Standard, welcher von jedem Hersteller genutzt werden kann. Beispielsweise Apple, Google und Nintendo nutzen diesen bereits.

Ein weiterer Unterschied ist hier auch die Leistung, USB Power Delivery kann bis zu 20V bzw. 100W durch ein USB C Kabel jagen. Dies erlaubt es sogar Laptops via USB Power Delivery geladen zu werden. Beispielsweise das Apple MacBook Pro oder auch das Dell XPS nutzen diesen Standard.

Wichtig nicht alle Ladegeräte können so viel Leistung liefern und auch nicht alle Ladegeräte sind mit allen USB Power Delivery Geräten kompatibel.

USB Power Delivery und Quick Charge sind nicht untereinander „Kompatibel“. Das heißt, ein Quick Charge Ladegerät kann kein USB Power Delivery Smartphone Schnelladen, es wird lediglich die normale Ladegeschwindigkeit erreicht.

Jedoch gibt es einige Smartphones welche beide Standards unterstützen wie das LG G6 oder das Samsung Galaxy S8.


 

Welche Geräte unterstützen USB Power Delivery?

Grundsätzlich kann natürlich erst einmal jedes Smartphone mit USB C Port auch an einem USB Power Delivery Port laden, jedoch gibt es einige Smartphones welche sich Schnelladen lassen.

Interessanterweise sind dies mehr Geräte, als man denkt. Im Gegensatz zu Quick Charge wird ein USB Power Delivery Support anscheinend nicht so groß beworben.

Hier eine kleine (unvollständige) Liste mit Geräten die mir begegnet sind welche USB Power Delivery zum Schnelladen unterstützen:

In den Klammern jeweils die mir bekannten unterstützen Spannungsstufen.


 

Ist das Laden via Quick Charge ineffizienter?

Ja! Generell ist schnelleres Laden ineffizienter als langsameres Laden. Quick Charge ist hier aber besonders ineffizient.

Ich konnte hier bei fast allen Ladegeräten eine ca. 3-5% schlechtere Effizienz messen als an den „Normalen“ USB Ports. Lasst aber Euch davon nicht abschrecken, 3-5% ist bei solch niedrigen Energie Mengen nicht sonderlich viel.


 

Wie viel kostet eine Smartphone Ladung?

Ein normales Smartphone mit 3000mAh Akku benötigt ca. 15Wh für eine vollständige Ladung. Wenn man mit einer Effizienz von ca. 80% aufseiten des Ladegeräts rechnet benötigt eine Ladung rund 18W.

Bei 0,25€ pro KWh kostet eine Smartphone Ladung ca. 0,0045€. Wenn Ihr dieses alle zwei Tage Laden müsst, kostet das Smartphone Laden Euch 0,82€ im Jahr!