Die besten und empfehlenswertesten USB Ladegeräte, Bestenliste

USB Ladegeräte sind aus unserem Alltag kaum noch wegzudenken. Zum einen werden Smartphone und Co. immer wichtiger, zum anderen nutzen immer mehr auch andere Geräte USB Ports zum Aufladen. So lassen sich mittlerweile sogar viele Notebooks via USB C laden.

Passend dazu finden sich auf Techtest.org mittlerweile hunderte Tests zu Ladegeräten, in den unterschiedlichsten Formen und Größen. Hier kann die Übersicht etwas schwerfallen.



Daher möchte ich Euch in diesem Artikel/Bestenliste eine kleine Übersicht geben, welches das beste Ladegerät für Euch und Eure Anwendung ist.

Wichtig! Alle USB Ladegeräte die hier aufgeführt werden, wurden von mir getestet! Es handelt sich nicht um eine Zusammenfassung basierend auf Nutzer-Bewertungen.

 

Die besten kompakten allround USB Ladegeräte

Starten wir einfach mal mit den kompakten „allround“ Modellen. Hierzu zähle ich alle Ladegeräte im klassischen Steckdosen-Adapter Design mit 1-3 Ports.

Die hier aufgeführten Modelle sollen eine hohe Leistung und Kompatibilität in Kombination mit allen Smartphones bieten.

Ports Leistung Tempo Sonstiges Wertung
Anker PowerPort II PD 2 48W 95% USB PD + QC 3.0 95%
Anker PowerPort Atom PD 1 1 30W 90% USB PD 90%
Anker 2-Port USB Ladegerät 2 24W 80% 90%
RAVPower RP-PC006 2 30W 95% QC3.0 90%
RAVPower RP-PC002 2 30W 90% QC3.0 90%
Anker PowerPort 1 1 12W 80% 90%
dodocool QC3.0 Ladegerät 2 36W 90% QC3.0 90%
Anker PowerPort+ 1 1 18W 90% QC3.0 90%
Equinux tizi Tankstelle 29W 1 29W 90% USB PD 90%
ZMonlinery 18 W Typ-C Wand Ladegerät 1 18W 90% USB PD 88%
AUKEY PA-Y18 1 18W 90% USB PD 87%
Equinux tizi Tankstelle (2 Ports) 2 20W 78% 85%
RAVPower RP-UC12 3 24W 85% 85%
AUKEY PA-T16 2 39W 90% QC3.0 85%
RAVPower 2-Port USB Ladegerät 24W 2 24W 80% 85%
EasyAcc Dual Port QC3.0 2 30W 90% QC3.0 80%
EasyAcc Dual Port 2 24W 75% 80%
CSL – USB Quick Charge Netzteil 1 10W 75% 75%
AmazonBasics USB-Netzteil 1 10,5W 70% 70%
mumbi USB Ladegerät 1 10W 70% 65%

Hier kommt es stark auf Eure Bedürfnisse an. Sucht Ihr den modernen Allrounder, dann greift zum Anker PowerPort II PD.

Das Anker PowerPort II PD bietet zwei USB Ports, einen normalen Port mit Quick Charge 3.0 und einen USB C Port mit Power Delivery. Damit könnt Ihr alte wie auch neue Geräte problemlos und vor allem schnell aufladen!

Der PowerPort II PD ist dabei sowohl für Android Smartphones wie auch Apple Nutzer zu empfehlen! Alle aktuellen Apple Geräte lassen sich dank des USB C PD Ports schnellladen, selbiges gilt auch für viele Android Modelle.

Sollte Euer Android Smartphone noch kein USB PD unterstützen, dann habt Ihr immer noch den Quick Charge Port als „Fallback“. Technisch und auch haptisch ist das Anker PowerPort II PD wie man dies von Anker gewohnt ist 1A!

Kurzum müsste ich Euch blind ein Ladegerät empfehlen, dann wäre dies das Anker PowerPort II PD!

Wollt Ihr hingegen den klassischen Allrounder ohne USB C Ports oder irgendwelche Schnellladestadnards, dann greift zum Anker 2 Port 24W Ladegerät.

Dieses unterstützt zwar keine Schnellladestandards, ist aber abseits davon ein herausragender kompakter Allrounder! Ich selbst hatte das Ladegerät schon mehrfach mit in Urlaub, wo dieses aufgrund der kompakten Abmessungen und hohen Kompatibilität zu allen USB Geräten einfach überzeugen konnte.

Ich kann meine Hand für das Anker 2-Port USB Ladegerät ins Feuer legen. Auch die 3800 Bewertungen bei Amazon sprechen eine eindeutige Sprache. Anker hat hier einfach das beste Standard USB Ladegerät im Sortiment, welches auch durch einen günstigen Preis überzeugen kann.

Ihr wisst nicht was für ein Ladegerät Ihr wollt oder braucht? Dann ist es wahrscheinlich, dass Ihr hier zufrieden seid.

Machen wir mit dem Anker PowerPort Atom PD 1 das Anker Trio an der Spitze komplett.

Da das PowerPort Atom PD 1 nur einen USB C Port besitzt, ist dies klar ein etwas spezielleres Ladegerät! Allerdings setzt Anker hier bereits auf die neue GaN Technologie, wie auch einen 30W USB C Port.

Dieser hat also mehr als genug Leistung für Smartphones und Tablets. Zudem ist das PowerPort Atom PD 1 unheimlich kompakt! Genau genommen hat dieses die so ziemlich höchste „Leistungsdichte“ unter allen aktuell verfügbaren Ladegeräten.

Könnt Ihr also mit nur einem USB C Port zum Aufladen leben, dann ist das Ladegerät eine klasse Wahl!

Ihr wollt Euer Quick Charge 3.0/2.0 fähiges Smartphone schnellladen, aber keine 30€+ für das Anker PowerPort II PD ausgeben? Dann ist vermutlich das RAVPower RP-PC006 die beste Wahl für Euch!

Das RAVPower RP-PC006 ist ein sehr schnelles 2-Port USB Ladegerät, welches über einen normalen „allround“ USB Port wie auch einen Quick Charge 3.0 Port verfügt.

Hinzu kommt der sehr faire Preis von gerade einmal rund 17€. Hier macht Ihr definitiv nichts falsch für das Geld.

 

Das beste Multiport USB Ladegerät

Kommen wir zu den großen Multiport USB Ladegeräten. Diese verfügen in der Regel zwischen 3 und 6 USB Ports und ein „Brick“ Design. Das bedeutet diese werden nicht direkt in die Steckdose gesteckt, sondern über ein Kabel angeschlossen.

Für den Urlaub sicherlich nicht optimal, aber perfekt für den Schreibtisch oder Nachttisch.

Ports Leistung Tempo Sonstiges Wertung
Helperinc 4 Port 75W USB Ladegerät 4 75W 95% QC3.0 + USB PD 94%
Anker PowerPort Speed 5 5 63W 95% QC3.0 95%
equinux tizi Tankstation USB-C + 3 USB-A (75W) 4 75W 94% USB PD 94%
Anker PowerPort+ 5 Premium 5 60W 95% USB PD 94%
CHOETECH PD72 USB C Ladegerät 4 72W 94% USB PD 94%
Anker PowerPort 5-Port USB C 5 60W 90% USB PD 93%
AUKEY PA-T8 10 70W 90% QC3.0 92%
Anker PowerPort+ 6 6 60W 90% QC3.0 92%
Anker PowerPort 10 10 60W 80% 90%
AUKEY PA-Y12 3 60W 90% USB PD 90%
RAVPower RP-PC059 5 60W 90% USB PD 90%
Xtorm Vigor Power HUB 7 55W 95% QC3.0, USB C, QI 90%
AUKEY PA-T15 5 55W 90% QC3.0 90%
iClever BoostCube+ 6 60W 85% QC3.0 90%
CHOETECH 6 Port USB Ladegerät 6 50W 85% QC3.0 85%
EasyAcc 50W USB Ladegerät 6 50W 80% QC2.0 82%
Lumsing 5-Port Desktop USB Ladegerät 5 40W 75% 80%
RAVPower RP-UC07 4 40W 75% 80%

Platz 1 geht ausnahmsweise nicht an ein Anker USB Ladegerät, sondern an das Helperinc 4 Port 75W USB Ladegerät.

Warum? Dieses Ladegerät besitzt eine unheimlich gute Flexibilität, mit zwei normalen USB Ports, einem Quick Charge 3.0 Port und einem USB Power Delivery Port.

Hierdurch ist es glatt möglich fast sämtliche Smartphones und Tablets auf dem Markt an diesem Ladegerät schnell zu laden. Selbst viele Notebooks wie das Dell XPS 13 oder die Apple MacBook Pros lassen sich am Helperinc 4 Port 75W USB Ladegerät laden.

Mit dieser Ausstattung kann aktuell kaum ein anderes Modell mithalten. Wichtig! Es gibt dieses Modell Ladegerät auch von anderen Anbietern unter anderem Namen, also wundert Euch nicht.

Alternativ würde ich die Anker PowerPort Speed Modelle empfehlen, wo Ihr Euch aber zwischen Quick Charge oder USB Power Delivery entscheiden müsst.

Das Anker PowerPort Speed 5 ist mit 5 USB Ports ausgestattet, wovon 2 Quick Charge 3.0 Ports sind. Das Anker PowerPort 5-Port USB C hingegen besitzt 4 USB Ports und einen USB C Port mit Power Delivery.

Habt Ihr primär Android Smartphones von Samsung, HTC, LG, Moto,…. Ist vermutlich das Anker PowerPort Speed 5 die bessere Wahl. Habt Ihr Smartphones von Apple, Google oder Huawei ist das Anker PowerPort 5-Port USB C die bessere Option.

Beide Ladegeräte besitzen eine hervorragende Qualität und Ladegeschwindigkeit. Zudem sind diese preislich mit +-35€ sehr erschwinglich. Anker Ladegeräte sind immer eine sichere Sache.

Alternativ zum Anker PowerPort 5 USB C PD könntet Ihr auch zum PowerPort+ 5 Premium greifen. Hierbei handelt es sich um die „Luxus“ Version. Diese scheint elektrisch noch etwas stabiler zu sein, aber in der Praxis sind beide Modelle ziemlich identisch. Ich würde also eher das normale PowerPort 5 USB C PD Ladegerät aufgrund des günstigeren Preises empfehlen.

Wollt Ihr ein wenig Geld sparen, wären die Konkurrenzmodelle von RAVPower sicherlich die interessantesten Modelle.

Das RAVPower RP-PC059 bietet vier normale USB Ladeports + einen USB C Power Delivery Port für unter 30€.

Das RAVPower RP-PC029 bietet fünf normale USB Ports und einen Quick Charge Port für unter 30€.

Die Preis/Leistung ist bei diesen beiden Modellen einfach herausragend! Beides absolut solide Ladegerät welche ich problemlos empfehlen kann.

 

Die besten USB C Ladegeräte für Notebooks/MacBooks

Immer mehr Notebooks lassen sich via USB C laden. Hier braucht es in der Regel spezielle Ladegeräte, welche den USB C Power Delivery Standard unterstützen.

Aber selbst dann ist keine Kompatibilität garantiert. MacBooks und MacBook Pros sind hier sehr unproblematisch, Windows Notebooks hingegen meist sehr zickig. Gerade da man meist keine Mindestanforderungen findet.

Für MacBooks und MacBooks Pros gilt das alle USB Power Delivery fähigen Ladegeräte diese laden können.

Für Windows Notebooks lässt sich aufgrund der großen Vielfalt keine pauschale Aussage treffen. In der Regel solltet Ihr hier für eine sichere Kompatibilität ein Ladegerät mit mindestens 45W wählen. 30W reichen aber meist auch aus.

Bedenkt wenn Ihr eine zu kleine Leistung wählt, es passieren kann, dass Euer Notebook bei einer parallelen Nutzung nur sehr langsam lädt oder gar nicht! Beispielsweise ein 30W Ladegerät hat nicht genug Power ein 15 Zoll MacBook Pro unter Last gegenzuladen.

Als grobe Richtlinie, 30/45W reichen in der Regel für 13 Zoll Notebooks ohne gesonderte Grafikkarte, 60/87W für 15 Zöller mit einer einfachen gesonderten Grafikkarte.

Hier eine kleine Übersicht über die von mir getesteten Modelle.

Ports Leistung Leistung USB C Tempo Wertung
Helperinc 4 Port 75W USB Ladegerät 4 75W 60W 95% 94%
InLine 4+1 QuickCharge USB Notebooknetzteil 5 80W 60W 95% 94%
equinux tizi Tankstation USB-C + 3 USB-A (75W) 4 75W 60W 94% 94%
CHOETECH PD72 USB C Ladegerät 4 72W 60W 95% 94%
tizi Tankstelle USB C mit 60W 1 60W 60W 95% 93%
Inateck 60W USB PD Ladegerät 1 60W 60W 95% 92%
AUKEY PA-Y10 2 48W 46W 80% 92%
Artwizz PowerPlug USB-C 1 61W 60W 95% 92%
RAVPower RP-PC059 5 60W 45W 90% 90%
Inateck 45W USB PD Ladegerät 1 45W 45W 85% 90%
AUKEY PA-Y12 3 60W 60W 90% 90%
Anker PowerPort+ 5 Premium 5 60W 30W 80% 90%

Wenn Ihr auf der Suche nach einem Ladegerät für Euer Notebook seid gibt es aktuell drei Modelle die ich mir zuerst ansehen würde.

Das Helperinc 4 Port 75W USB Ladegerät kann erneut mit einer gewissen Flexibilität punkten. Ihr erhaltet einen starken 60W USB C Port und zusätzlich einen Quick Charge Port und zwei normale USB Ports. Ich nutze das Helperinc nun auch schon einige Monate im Alltag für mein XPS 13 und dort gab es bisher keinerlei Probleme! Ich bin also von der Qualität des Ladegerätes überzeugt.

Die Modelle von equinux und CHOETECH sind weitestgehend baugleich. Grundsätzlich handelt es sich bei beiden Modellen um sehr solide USB Ladegeräte, welche auch einen 60W USB C Port bieten und drei normale USB Ports. Allerdings verglichen mit dem Helperinc Ladegerät fehlt der Quick Charge Port.

Das Modell von InLine hingegen ist sehr speziell. Dieses bietet satte vier Quick Charge Ports und einen 60W USB C Port. Die Quick Charge Ports können dabei auch genutzt werden einige reguläre Notebooks zu laden.

Ja InLine hat die Quick Charge Ports bei diesem Ladegerät so modifiziert, dass es mit speziellen Adaptern möglich ist normale Notebooks mit einem DC Anschluss zu laden (bis zu 70W).

Dies ist ein absolut einmaliges Konzept, welches klar einen Blick wert ist, selbst wenn Ihr Euer Notebook nur via USB C laden wollt.

Natürlich hat auch Anker zwei gute Ladegeräte zu bieten, nämlich das Anker PowerPort+ 5 Premium und das Anker PowerPort PD.

Beides grundsolide Ladegeräte, welche gerade aufgrund ihrer sehr guten normalen USB Ports zu empfehlen sind. Leider ist allerdings die Leistung der USB C Ports mit 30W nicht sonderlich hoch.

Ausreichend für viele 13 Zoll Notebooks, aber knapp. Die beiden Anker Modelle würde ich daher eher als sekundäre Ladegeräte empfehlen, zumindest wenn Ihr mit diesen Notebooks laden wollt. Für Smartphones und Tablets sind diese top!

Es spielt im Übrigen keine große Rolle welches Ladegerät Ihr wählt. Beide sind sehr ähnlich, das Anker PowerPort+ 5 Premium scheint eine etwas höherwertige Elektronik zu haben (stabilere Spannung), was aber im Alltag keinen Unterschied macht.

 

Welchen Schnellladestandard unterstützt mein Smartphone?

„Aber welchen Schnellladestandard unterstützt mein Smartphone jetzt?!“

Dies ist gerade bei den kleineren oder exotischeren Herstellern oftmals nicht ganz einfach zu beantworten. Grundsätzlich könnt Ihr aber nichts falsch machen! Mischt Ihr zwei inkompatible Schnellladestandards geht Euer Smartphone nicht kaputt, sondern dieses lädt in der Regel nur mit einem normalen Ladetempo, oder im schlimmsten Fall gar nicht.

Das normale Laden unterstützen alle aktuellen Geräte in der Regel universell an allen Ladegeräten!

Hier eine grobe Übersicht welche Schnellladestandards primär von diversen Herstellern genutzt werden, welche allerdings nicht zwingend auf alle Modelle des Herstellers zutreffen muss.

 

  • Apple = USB Power Delivery (ab iPhone X/8 und iPad Pro)
  • Samsung = Quick Charge 2.0 bzw. „Adaptiv fast Charge“, USB PD wird als sekundärer Standard unterstützt
  • HTC = Quick Charge 3.0 (teils auch USB PD als sekundärer Standard)
  • LG = Quick Charge 3.0 (teils auch USB PD als sekundärer Standard)
  • Sony = Quick Charge 3.0 (teils auch USB PD als sekundärer Standard)
  • Huawei = Super Charge (proprietär) und USB PD als zusätzlicher Standard (aber langsamer als Super Charge)
  • OnePlus = nur Dash Charge
  • Xiaomi = meist Quick Charge 3.0 (teils auch USB PD als sekundärer Standard)

 

Zu neueren Smartphones findet Ihr auf Techtest auch des Öfteren Ladeanalysen, wo ich ins Detail gehe bezüglich Ladestandards, Tempo usw.

  • Apple iPhone X
  • Apple iPhone Xs Max
  • Apple iPad Pro
  • Apple MacBook Pro
  • Dell XPS 13
  • Nintendo Switch
  • Samsung Galaxy S9
  • Samsung Galaxy S10
  • Xiaomi Mi 9

 

Kann ein 3. Anbieter Ladegerät mein Smartphone beschädigen?

Eine wichtige Frage die ich des Öfteren höre, ist ob ein 3. Anbieter Ladegerät das angeschlossene Smartphone beschädigen kann.

Hier kann ich mit einem Ja antworten. Ein Ladegerät kann theoretisch Euer Smartphone beschädigen. Allerdings müsste dies dafür „spektakulär“ den Geist aufgeben.

Ein voll funktionsfähiges Ladegerät kann Euer Smartphone nicht kaputt machen! Also keine Sorge, es kann hier nicht zu einer Inkompatibilität kommen in Folge derer ein Schaden auftritt.

Es müsste für einen Schaden schon zu einem Fehler kommen und selbst dann kommt in der Regel ein angeschlossenes Gerät heil davon. Grundsätzlich gilt, kauft keine super billigen USB Ladegeräte.

Umso billiger umso höher die Chance, dass etwas kaputt gehen kann. 10€+ für ein 1 Port 10W+ Ladegerät oder 12-15€ für ein 2 Port 20W+ Modell sollte man anlegen.

Bei unter 6-7€ seid vorsichtig.

 

Ist das Laden via Quick Charge ineffizienter?

Ja! Hier muss man aber etwas differenzieren, zwischen der Effizienz von Quick Charge Ladegeräten und der Effizienz des zu ladenden Smartphones.

Quick Charge und auch USB Power Delivery fähige Ladegeräte sind meist etwas ineffizienter als normale 5V USB Ladegeräte. Gerade dann, wenn diese auch nur eine 5V Spannung ausgeben müssen.

Im Schnitt kann man hier eine Effizienz im Bereich 81-85% erwarten. Einzelne Ladegeräte können aber auch eine Effizienz von unter 80% erreichen.

Auf der anderen Seite laden Smartphones auch nicht zu 100% effizient. Hier konnte ich in einer kleinen Stichprobe rund 87% Effizienz beim normalen Laden messen und 82% beim Nutzen eines Schnellladeverfahrens.

Also ja, schnelleres Laden ist generell ineffizienter als langsameres Laden, wobei extrem langsames Laden (unter 0,3A) auch wieder ineffizient wird.

 

Wie viel kostet eine Smartphone Ladung?

Ein normales Smartphone mit 3000mAh Akku benötigt ca. 15Wh für eine vollständige Ladung. Wenn man mit einer Effizienz von ca. 80% aufseiten des Ladegeräts rechnet benötigt eine Ladung rund 18W.

Bei 0,25€ pro KWh kostet eine Smartphone Ladung ca. 0,0045€. Wenn Ihr dieses alle zwei Tage laden müsst, kostet das Smartphone-Laden Euch 0,82€ im Jahr!

 

Welche Ladegeräte verwendest du?

Vielleicht ganz interessant zu wissen ist welche Ladegeräte ich verwende. Dies sind mehrere, aktuell 3-4 in der Wohnung verteilt (ja das ist der Luxus wenn man solche Geräte testet).

An meinem Schreibtisch verwende ich aktuell die equinux tizi Tankstation USB-C aufgrund der recht hohen Leistung auf dem USB C Port.

An meinem Nachttisch habe ich ein Anker PowerPort+ 5 Premium, welches ausreicht das Notebook im Bett aufzuladen wenn ich mal abends noch an einem Test arbeite. Zudem bieten die normalen USB Ports eine gute Ladeleistung für meine Smartphones.

An meiner Teststation habe ich aktuell das Helperinc 4-Port 75W USB Ladegerät aufgrund der hohen Anschlussvielfalt.

Wenn ich unterwegs bin (kurzfristig) nehme ich das Anker PowerPort II PD mit bzw. früher das Anker 2 Port 24W Ladegerät.