Das Syncwire SW-AC678 30W USB PD Ladegerät im Test, mit PPS!

-

Syncwire hat mit seinem SW-AC678 ein neues 30W USB C Ladegerät auf den Markt gebracht. Dieses richtet sich gleich an drei Nutzergruppen. Besitzer des iPhone 13 Pro, des S21 und des neuen Google Pixel 6.

syncwire sw ac678 test reivew 6

Hierfür bietet dieses neben den 30W im Power Delivery Standard auch die Unterstützung des PPS Ladestandards und dies für einen vergleichsweise günstigen Preis! So bekommst du das Ladegerät zum Zeitpunkt des Tests für rund 20€.

Aber wie sieht es in der Praxis aus? Ist hier das Syncwire SW-AC678 30W USB PD Ladegerät empfehlenswert? Finden wir es heraus!

 

Das Syncwire SW-AC678 30W USB PD Ladegerät im Test

Das Syncwire SW-AC678 ist mit 37 x 35 x 37 mm und einem Gewicht von 70g angenehm kompakt. So würde ich zwar das Ladegerät nicht als winzig einstufen, aber für ein 30W Modell ist dieses auch beim besten Willen nicht zu groß.

syncwire sw ac678 test reivew 1

Offiziell hat Syncwire die kompakten Abmessungen dank der Nutzung der GaN Technologie erreicht.

GaN steht für Gallium Nitride, welches ein Halbleiter ist, der so langsam seinen Weg in den Massenmarkt findet. Gallium Nitride hat gegenüber Silizium einige Vorteile im Bereich der Effizienz, bei Schaltnetzteilen. Dies erlaubt es kleinere Bauteile mit Gallium Nitride bei gleicher Leistung zu bauen als mit regulärem Silizium. Je nach Quelle sind GaN Bauteile ca. 32% kleiner bei gleicher Leistung und zudem noch effizienter.

syncwire sw ac678 test reivew 2

Allerdings ist bei GaN Netzteilen auch nur eine Komponente aus GaN, daher ist der Einfluss in der Praxis oftmals etwas kleiner als das Marketing behauptet. Es ist auch möglich kompakte und gute Ladegeräte/Netzteile ohne GaN zu bauen. Allerdings spricht die Nutzung von GaN für die Nutzung eines aktuellen Designs.

syncwire sw ac678 test reivew 3

Auf Seiten der Anschlüsse haben wir lediglich einen USB C Port auf der Oberseite. Dieser USB C Port soll folgende Leistung bieten:

  • 5V/3A
  • 9V/3A
  • 12V/2,5A
  • 15V/2A
  • 20V/1,5A

Dies natürlich nach dem universellen Power Delivery Standard.

 

Das Syncwire unterstützt auch PPS!

Das Syncwire SW-AC678 unterstützt auch PPS. Folgende Leistungsstufen bietet dieses an:

  • 3,3-5,9V bei 3A
  • 3,3-11V bei 3A

Damit ist die PPS Range okay, aber auch nicht gigantisch für ein Ladegerät das an sich bis zu 20V unterstützt. Allerdings bietet dieses die nötige PPS Range für die S21 Serie und die Google Pixel 6 Serie.

Was ist PPS? PPS steht für Programmable Power Supply. Das normale USB Power Delivery bietet deinem Smartphone mehrere Spannungsstufen an, meist 5V, 9V, 15V und 20V. Hier kann sich dieses eine Stufe aussuchen und damit laden. PPS erlaubt es nun deinem Smartphone innerhalb eines gewissen Bereichs, beispielsweise 3,3-16V, frei eine Spannung zu wählen. Denkt dein Smartphone es wäre gerade ideal mit 6,5V zu laden, dann kann ein PPS Ladegerät diesem 6,5V liefern.

syncwire sw ac678 test reivew 5

Einige Smartphones wie die Modelle der Samsung S20/S21 Serie benötigen PPS um das volle Ladetempo zu erreichen. Ein S21 Ultra kann an einem normalen USB PD Ladegerät mit maximal 14W laden, an einem PPS Ladegerät mit 25W. Unterstützt Dein Smartphone kein PPS, dann ignoriert es einfach diese Funktion und behandelt das Ladegerät wie ein normales USB PD Ladegerät.

 

Belastungstest

Wie üblich habe ich das Syncwire Ladegerät 6 Stunden mit 100% Last belastet um zu schauen ob dieses konstant 30W liefern kann, oder überhitzt.

Erfreulicherweise hielt das Ladegerät aber konstant die maximale Leistung durch! Die Erwärmung war zwar mit knapp über 60 Grad nicht wenig, aber auch nicht kritisch heiß. Wichtig, dies ist nur die äußere Erwärmung, innerlich wird das gute Stück schon deutlich heißer sein, dies ist aber leider nur schwer zu messen.

 

Spannung

Schauen wir uns routinemäßig die Spannung des Ladegerätes unter Last an.

5v spannung 9v spannung 20v spannung

Die Spannung des Syncwire Ladegerätes sieht super aus! Diese ist über die komplette beworbene Leistung hin mehr als ausreichend konstant und liegt auch innerhalb der Grenzwerte.

 

Ladetempo

Samsung Galaxy S21 Ultra 25,4W
Google Pixel 6 Pro 22,8W
Apple iPhone 13 Pro Max 26,8W
Apple iPad Pro 11 27,2W

Dank der Unterstützung von PPS ist das Syncwire SW-AC678 ideal für die Samsung S20/S21 und das Google Pixel 6 Pro.

So erreicht das S21 Ultra sein maximales Ladetempo von 25W am Syncwire SW-AC678. Ähnliches gilt auch für das Google Pixel 6 Pro und das iPhone 13 Pro.

Kompatibilitätsprobleme konnte ich keine beobachten!

 

Effizienz unter Last

Wie steht es um die Effizienz beim Syncwire SW-AC678? Dank GaN sollte diese ja ordentlich sein.

effizienz unter last

Mit einer Effizienz von 85,1% bis zu 89% sieht das Syncwire Ladegerät doch ganz ordentlich aus! Dies sind Werte, wie ich sie von einem Ladegerät der gehobenen Klasse im Jahr 2021 erwarten würde, super!

 

Fazit

Du hast ein Google Pixel 6 oder ein S21 von Samsung und suchst ein kompaktes und gutes Ladegerät? Dann ist das Syncwire SW-AC678 eine super Wahl!

Dies vor allem dank des 30W USB C Ports, welcher auch noch PPS unterstützt. Dies ist in der unter 20€ Preisklasse (zum Zeitpunkt des Tests), durchaus etwas besonderes.

syncwire sw ac678 test reivew 8

Auch die kompakten Abmessungen und die gute Effizienz und Spannungsstabilität können überzeugen.

Ich habe an sich nichts was gegen das Ladegerät spricht, von daher eine volle Empfehlung meinerseits in der 30W Klasse! Ein Anker PowerPort Nano II 30W ist zwar noch einen Hauch besser, aber auch 1/3 teurer.

Keine Produkte gefunden.

Transparenz / Info: In diesem Artikel sind Affiliate /Werbe Links enthalten. Solltest Du diese nutzen, dann wird Techtest am Verkaufserlös beteiligt, ohne das sich für Dich der Preis verändert. Als Amazon-Partner verdiene ich an qualifizierten Verkäufen. Dies ist eine wichtige Hilfe das hier auch in Zukunft neue Artikel entstehen können. 

Michael Barton
Michael Barton
Hi, hier schreibt der Gründer und einzige Redakteur von Techtest.org. Vielen Dank für das Lesen des Beitrags, ich hoffe dieser konnte dir weiterhelfen. Mehr Informationen über den Autor

Weitere spannende Artikel

Welche Stromkosten verursachen Smartphones? Wie viel teurer ist kabelloses Laden?

In der aktuellen Situation wird viel über das Stromsparen diskutiert. Eins der von uns am meisten verwendeten Geräten ist sicherlich das Smartphone. Aber wie viel...

Wie effizient sind Powerbanks? Mit Messwerten!

So gut wie kein elektrisches Gerät arbeitet zu 100% effizient. Dies gilt ganz besonders im Falle von Akkus, wo eigentlich eine hohe Effizienz besonders...

Welche Powerbank Ende 2023 kaufen? Empfehlung und Vergleich

Powerbanks sind etwas extrem Praktisches und mittlerweile auch sehr universell einsetzbar. So können immer mehr Geräte via USB C laden, nicht nur Smartphones, Tablets,...

Neuste Beiträge

Test: Sonnenrepublik Wing12 und Wing6 – Leistungsstarke USB-Solarmodule für unterwegs

Solarenergie ist etwas Tolles, ob nun im Großen oder im Kleinen. So bieten auch diverse Hersteller portable USB-Solarmodule an, die gedacht sind, Smartphones und...

UmbrelOS, die beste Alternative zu Unraid und TrueNAS für den HomeServer?

Ich denke, dass ein NAS oder eine „Home Cloud“ eigentlich in jeden technikbegeisterten Haushalt gehört. Normalerweise würde ich hier QNAP oder Synology empfehlen. Aber...

SanDisk Professional PRO-G40 Portable SSD im Test: Blitzschnelle Geschwindigkeiten für Profis

Die meisten externen SSDs schaffen maximal etwa 1000 MB/s aufgrund der Limitierungen der USB 3.2 10 Gbit-Verbindung. Wenn du mehr Leistung möchtest, ist Thunderbolt...

Wissenswert

Stromsparender und Leistungsstarker Desktop für Office, Foto und Video-Bearbeitung (Ryzen 8000)

Aufgrund der aktuellen Strompreise und Umweltbedenken ist der Stromverbrauch von Computern ein zunehmend wichtiger Faktor. Gerade dann, wenn der PC über viele Stunden im Leerlauf...

Die besten leichten Powerbanks, ideal fürs Wandern! 2024

Gerade wenn du viel unterwegs bist, ist leichtes Gepäck etwas sehr wichtiges und angenehmes. So konzentrieren wir uns bei techtest in der Regel eher...

Erfahrungsbericht: kommt der ECOVACS GOAT G1-2000 mit komplexen Gärten klar?

Mähroboter haben seit vielen Jahren nach einem einfachen Prinzip funktioniert. Du legst um deinen Garten und Hindernisse ein Begrenzungskabel und der Mähroboter fährt den...

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.