Das PowerPort III 65W Pod von Anker im Test, USB PD Ladegerät mit PPS

-

Mit dem PowerPort III 65W Pod bietet Anker ein erstes USB C Power Delivery Ladegerät an das auch den PPS Standard unterstützt. Normale USB Power Delivery Ladegeräte bieten fixe Spannungsstufen, meist 5V, 9V, 12V, 15V oder 20V. PPS erlaubt es nun auch Geräten Spannungen zwischen diesen Fixen Stufen abzurufen. Euer Smartphone benötigt gerade für das optimale Laden 7,3V, dann kann ein USB PD PPS Ladegerät diese 7,3V auch liefern.

powerport iii 65w pod von anker im test 4

Einige Smartphones wie die Samsung Galaxy S20 Serie benötigen USB PD PPS sogar für das volle Ladetempo. Wollen wir uns daher doch einmal das Anker PowerPort III 65W Pod im Test ansehen!

An dieser Stelle vielen Dank an Anker für das Zurverfügungstellen des Ladegerätes für diesen Test.

 

Das PowerPort III 65W Pod von Anker im Test

Bei dem PowerPort III 65W Pod handelt es sich um ein mittelgroßes bis kompaktes USB C Ladegerät, welches auf den typischen „Wandstecker“ Formfaktor setzt.

Dieses misst 68 x 45 x 30 mm und bringt ein Gewicht von 124g auf die Waage. Für 65W Leistung sind dies gute Werte! Dabei ist das Ladegerät aus dem Anker typischen weißen Hochglanz Kunststoff gefertigt, welcher qualitativ fast schon etwas an Apple erinnert.

powerport iii 65w pod von anker im test 1

Also ja das PowerPort III 65W Pod wirkt sehr wertig und gut gebaut!

Das spannende sind aber natürlich die Anschlüsse bzw. der Anschluss. Das PowerPort III 65W Pod verfügt lediglich über einen USB C Port, welcher es aber in sich hat.

powerport iii 65w pod von anker im test 2

Der USB C Port kann 65W nach dem USB Power Delivery Standard liefern bzw. genau genommen 5V/3A, 9V/3A, 15V/3A oder 20V/3,25A. Zusätzlich unterstützt der USB C Port auch die PPS Erweiterung. Hier kann dieses 3,3V – 21V bei maximal 3,09A bereitstellen.

Im Inneren des PowerPort III 65W Pod setzt Anker auf die GaN Technologie.

powerport iii 65w pod von anker im test 3

GaN steht für Gallium Nitride, welches ein Halbleiter ist, der so langsam seinen Weg in den Massenmarkt findet. Gallium Nitride hat gegenüber Silizium einige Vorteile im Bereich der Effizienz, bei Schaltnetzteilen. Dies erlaubt es kleinere Bauteile mit Gallium Nitride bei gleicher Leistung zu bauen als mit regulärem Silizium. Je nach Quelle sind GaN Bauteile ca. 32% kleiner bei gleicher Leistung und zudem noch effizienter.

 

Erster Test und Temperatur

Zunächst kann ich Ankers Angaben bezüglich der Leistungswerte des PowerPort III 65W Pod bestätigen! Auffällig ist hier der Verzicht auf die 12V Spannungsstufe. Wir haben wie üblich 5V, 9V, 15V und 20V, aber nicht 12V. Erstaunlich da dass das PowerPort III 65W Pod durchaus 12V ausgeben kann, aber nur über das PPS Protokoll.

In der Praxis wird dies aber vermutlich keine negativen Auswirkungen haben. Mir ist kein Gerät bekannt welches zwingend 12V via USB PD benötigt und nicht mit anderen Stufen klar kommt.

Wie üblich habe ich das Ladegerät einige Stunden lang mit Volllast belastet, um zu beobachten ob dieses in eine Abschaltung läuft, überhitzt oder Ähnliches.

temperatur

Aber nein das PowerPort III 65W Pod kann prinzipiell Dauerlast aushalten! Die äußere Hitzeentwicklung war dabei mit knapp unter 60 Grad unkritisch.

 

Ladetempo und Kompatibilität

Folgende Geräte habe ich am PowerPort III 65W Pod getestet:

Apple iPad Pro 11

26.6W

Apple iPhone 12 Pro

18.9W

Apple MacBook Pro 13 M1

54.23W

Apple MacBook Pro 16

63.46W

Dell XPS 13 9380

44.8W

Dell XPS 17 9700

59.2W

Samsung Galaxy Note 20 Ultra 35.2W
Xiaomi Mi 10 Pro

13.48W

 

Hier können wir es kurz machen, denn das PowerPort III 65W Pod hat sich erwartungsgetreu verhalten. Es gab keine Kompatibilitätsprobleme oder ähnliches.

Dabei eignet sich das Ladegerät gerade für 13 Zoll Notebooks, welche meist nicht mehr als 60W benötigen. Auch für die Samsung S20 Serie ist das Anker Ladegerät 1a geeignet, dank der Unterstützung von USB PD PPS.

 

Effizienz

Schauen wir uns zum Abschluss noch die Effizienz unter Last an.

effizienz

WOW! Das PowerPort III 65W Pod verfügt mit 87% bis 92,8% eine hervorragende Effizienz! Dies ist sogar eindeutig eins der effizientesten USB Ladegeräte das ich bisher gesehen habe.

effizienz vergleich

Dies zeigt sich auch im Vergleich zu anderen Modellen.

 

Fazit

Erstaunlicherweise handelt es sich beim PowerPort III 65W Pod um Ankers bestes Ladegerät bisher! Zumindest dann wenn Euch 65W Leistung und ein USB C Port reichen.

Technisch ist das PowerPort III 65W Pod 1a! Dieses zeigt sich auch unter dauerhafter Last absolut stabil, entwickelt nicht übermäßig viel Hitze und ist wunderbar effizient! Genau genommen ist das PowerPort III 65W Pod das effizienteste Ladegerät in der 60W Klasse das mir bekannt ist.

powerport iii 65w pod von anker im test 5

Hinzu kommt die Unterstützung des PPS Ladestandards, welcher es erlaubt auch Smartphones wie die Samsung Galaxy S20 Serie schnell zu laden. Kompatibilitätsprobleme konnte ich keine beobachten.

Kurzum, Euch reicht ein USB C Port und 65W Leistung? Dann ist das PowerPort III 65W Pod das beste Ladegerät das Ihr bekommen könnt.

Anker PowerPort III Pod 65W PIQ 3.0 PPS Typ-C Ladegerät, für...

  • 65W USB C Port mit Power Delivery
  • USB PD PPS Support
  • Herausragende Effizienz mit 87% bis 92,8%
  • Unproblematische Hitzeentwicklung
  • Nur ein USB C Port

Transparenz / Info: In diesem Artikel sind Affiliate /Werbe Links enthalten. Solltest Du diese nutzen, dann wird Techtest am Verkaufserlös beteiligt, ohne das sich für Dich der Preis verändert. Als Amazon-Partner verdiene ich an qualifizierten Verkäufen. Dies ist eine wichtige Hilfe das hier auch in Zukunft neue Artikel entstehen können. 

Michael Barton
Michael Barton
Hi, hier schreibt der Gründer und einzige Redakteur von Techtest.org. Vielen Dank für das Lesen des Beitrags, ich hoffe dieser konnte dir weiterhelfen. Mehr Informationen über den Autor

Weitere spannende Artikel

Verwirrende mAh und Wh Angabe bei Powerbanks (3,7V oder 5V)

Ich glaube das verwirrendste Thema im Bereich der Powerbanks und Akkus ist sicherlich die Kapazitätsangabe. 99,9% aller Hersteller geben die Kapazität einer Powerbank in...

Sind Solar Powerbanks empfehlenswert? (meist nein!) Zahlen und Messwerte!

Das Konzept Solar-Powerbanks, also Powerbanks mit einem integrierten Solarpanel, klingt im ersten Moment toll! Du hast einen Akku, welcher sich von alleine auflädt. Allerdings sind...

Die besten leichten Powerbanks, ideal fürs Wandern! 2024

Gerade wenn du viel unterwegs bist, ist leichtes Gepäck etwas sehr wichtiges und angenehmes. So konzentrieren wir uns bei techtest in der Regel eher...

Neuste Beiträge

Welche ist die beste Varta Batterie? Alle Serien getestet

Vor kurzem habe ich einen Vergleich diverser AA-Batterien der großen Supermärkte und Discounter angefertigt. Hier hatte ich als Referenz auch eine Batterie von Varta und...

Arzopa Z1FC im Test, portabler Monitor mit 144 Hz und einer hohen Helligkeit

Mit dem Z1FC bietet Arzopa einen portablen 16 Zoll “Gaming” Monitor an. Dieser externe Monitor für dein Notebook, Spielekonsole usw. bietet eine Bildwiederholungsrate von...

Die besten 140W Powerbanks, 6x 140W Powerbanks von Anker, INIU, AMEGAT usw. im Vergleich

Zunehmend mehr Geräte unterstützen die 140W Leistungsstufe via USB C. Du hast nun ein Notebook, das mit 140W laden kann. Welche Powerbank ist die...

Wissenswert

Die besten leichten Powerbanks, ideal fürs Wandern! 2024

Gerade wenn du viel unterwegs bist, ist leichtes Gepäck etwas sehr wichtiges und angenehmes. So konzentrieren wir uns bei techtest in der Regel eher...

Erfahrungsbericht: kommt der ECOVACS GOAT G1-2000 mit komplexen Gärten klar?

Mähroboter haben seit vielen Jahren nach einem einfachen Prinzip funktioniert. Du legst um deinen Garten und Hindernisse ein Begrenzungskabel und der Mähroboter fährt den...

DC Geräte an USB Power Delivery Ladegeräten und Powerbanks betreiben

USB Power Delivery Ladegeräte und Powerbanks bieten verschiedene Spannungsstufen. Im Optimalfall beim regulären USB PD Standard 5V, 9V, 12V, 15V und 20V. Allerdings im Gegensatz...

3 Kommentare

  1. Sehr schöner Test! Ich vermisse nur die Angabe zur Eingangsspannung. Anker hat ja schon gerne mal nur die europäischen Spannungen unterstützt. Was ist also mit 100-120 V?

  2. Super Test! Wie sieht es denn mit der Effizienz des 2-Port Modells aus? Könnte sich hierbei etwas unterscheiden? Eine Ergänzung des Artikels wäre hilfreich und toll! Danke 🙂

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Mit dem PowerPort III 65W Pod bietet Anker ein erstes USB C Power Delivery Ladegerät an das auch den PPS Standard unterstützt. Normale USB Power Delivery Ladegeräte bieten fixe Spannungsstufen, meist 5V, 9V, 12V, 15V oder 20V. PPS erlaubt es nun auch Geräten Spannungen...Das PowerPort III 65W Pod von Anker im Test, USB PD Ladegerät mit PPS