Test: OBLITZON RH-PD70W 70W USB C Ladegerät, wirklich 70W?

-

Ein 70W USB C Ladegerät? Dies ist eine recht ungewöhnliche Leistungsabgabe. Normalerweise bieten USB C Ladegeräte selten über 60/65W, da dies die 3A Grenze sprengt, oder wenn gehen diese meist auf 90W+ hoch.

Diese Leistungsabgabe hat entsprechend schon mein Interesse am OBLITZON 70W USB C Ladegerät geweckt. Dieses wirbt dabei nicht nur mit 70W USB C Power, sondern auch mit der Nutzung von GaN und ist zu einem sehr fairen Preis verfügbar.

Aber kann dieses Ladegerät wirklich etwas taugen? Liefert es wirklich 70W? Finden wir dies im Test heraus!

 

Test: OBLITZON RH-PD70W 70W USB C Ladegerät

Auf den ersten Blick ist das OBLITZON 70W USB C Ladegerät nichts Besonderes. Bei diesem handelt es sich um ein einfaches Steckernetzteil aus schwarzem Hochglanz-Kunststoff.

Das besondere hier ist die beworbene Leistung von 70W. Denn für 70W ist das Ladegerät recht kompakt. Dieses misst 28 x 53 x 53 mm und bringt gerade einmal 98g auf die Waage.

Dies verursacht bei mir etwas Bauchschmerzen, denn zu leichte Ladegeräte sind immer so eine Sache. Auch wirkt es so als wäre im Gehäuse etwas Luft.

Wir haben hier allerdings auch ein GaN Ladegerät, zumindest laut Hersteller.

GaN steht für Gallium Nitride, welches ein Halbleiter ist, der so langsam seinen Weg in den Massenmarkt findet. Gallium Nitride hat gegenüber Silizium einige Vorteile im Bereich der Effizienz, bei Schaltnetzteilen. Dies erlaubt es kleinere Bauteile mit Gallium Nitride bei gleicher Leistung zu bauen als mit regulärem Silizium. Je nach Quelle sind GaN Bauteile ca. 32% kleiner bei gleicher Leistung und zudem noch effizienter.

GaN ist kein Wundermittel, ist aber schon oft ein Garant für eine brauchbare Qualität.

Allerdings bin ich rein vom ersten Eindruck eher weniger von dem OBLITZON 70W USB C Ladegerät überzeugt, so ehrlich muss ich sein.

 

Anschlüsse

Das OBLITZON 70W USB C Ladegerät verfügt über einen USB A und einen USB C Port.

  • USB C – USB Power Delivery – 65W – 5V/3A, 9V/3A, 12V/3A, 15V/3A, 20V/3,25A
  • USB A – Quick Charge – 18W – 5V/3A, 9V/2A, 12V/1,5A

So viel zu 70W, zumindest laut dem Aufdruck handelt es sich bei diesem Ladegerät um ein 65W Ladegerät.

Auch wenn du beide Ports gleichzeitig verwendest, wird der USB C Port auf 45W gedrosselt (45 + 18W = 63W).

 

Warum 70W?

Das OBLITZON  Ladegerät wirbt sehr groß mit seiner Leistung von 70W. Dies steht nicht nur auf der Produktseite, sondern auch an den USB C Port gedruckt.

Wo kommen diese 70W her? Gute Frage! Ich kann diese nicht beantworten. Laut meinen Tools bietet das Ladegerät:

  • 5V/3A
  • 9V/3A
  • 12V/3A
  • 15V/3A
  • 20V/3,25A

20V*3,25A = 65W. Dies macht auch Sinn, denn dies ist eine gängige USB PD Stufe, 70W wiederum nicht. 3,25A ist das Maximum was du über ein normales USB C Kabel jagen kannst. Darüber hinaus brauchst du einen e-Marker Chip und auch ein System zu überprüfen ob dieser vorhanden ist usw. Dies ist zusätzlicher Aufwand.

“Vielleicht hast du aber nur was Falsches ausgelesen”

Möglich, aber selbst auf der Unterseite des Ladegerätes steht maximal “20V/3,25A”, was meine Werte bestätigt.

“Vielleicht sind 70W via PPS möglich?”

Ja das Ladegerät hat PPS, aber mit 5-11V bei 3A = 33W maximal.

Vielleicht übersehe ich etwas und ja vielleicht ist es möglich 70W aus dem USB C Port zu ziehen, ehe der Überstrom-Schutz anspringt, aber damit ist das Ladegerät außerhalb der Spezifikationen und kein USB PD Gerät würde dies machen.

 

Mit PPS

Erfreulicherweise verfügt das OBLITZON RH-PD70W über PPS.

5-11V bei 3A

Dies ist keine übermäßig große PPS Range, aber soweit okay.

PPS steht für Programmable Power Supply. Das normale USB Power Delivery bietet deinem Smartphone mehrere Spannungsstufen an, meist 5V, 9V, 15V und 20V. Hier kann sich dieses eine Stufe aussuchen und damit laden. PPS erlaubt es nun deinem Smartphone innerhalb eines gewissen Bereichs, beispielsweise 3,3-16V, frei eine Spannung zu wählen. Denkt dein Smartphone es wäre gerade ideal mit 6,5V zu laden, dann kann ein PPS Ladegerät diesem 6,5V liefern.

Einige Smartphones wie die Modelle der Samsung S20/S21/SS Serie benötigen PPS um das volle Ladetempo zu erreichen, siehe hier Laden des SS2 Ultra. Ein S21 Ultra kann an einem normalen USB PD Ladegerät mit maximal 14W laden, an einem PPS Ladegerät mit 25W. Unterstützt dein Smartphone kein PPS, dann ignoriert es einfach diese Funktion und behandelt das Ladegerät wie ein normales USB PD Ladegerät.

 

Spannungsstabilität

Werfen wir einen Blick auf die Spannungsstabilität des OBLITZON RH-PD70W.

Die 9V Stufe steigt etwas stärker an als ich es gerne hätte. Allerdings bleiben alle Spannungen innerhalb der Grenzwerte und sehen auch nicht verdächtig schlecht aus.

 

Effizienz

Werfen wir zum Abschluss noch einen Blick auf die Effizienz des OBLITZON RH-PD70W.

Laut Hersteller haben wir hier ein GaN Netzteil vor uns. Anhand der Effizienz halte ich dies sogar für plausibel. Die Effizienz des Ladegerätes schwankt zwischen 83,9% und 91,3%. Dies sind gute bis sehr gute Werte! Gerade die 91,3% Spitzen-Effizienz sind klasse.

 

Fazit

An sich ist das OBLITZON RH-PD70W 70W USB C Ladegerät absolut brauchbar. Es Gehäuse wirkt auf mich etwas einfach und das Ladegerät ist schon relativ leicht, aber es konnte im Test konstant 65W liefern, hatte eine sehr gute Effizienz und auch die Spannungsstabilität wirkte sauber.

Es wäre für mich persönlich nicht meine erste Wahl, bei Ladegeräten bevorzuge ich Markenhersteller einfach für das gute Bauchgefühl, aber rein von den Messwerten spricht nichts gegen das OBLITZON RH-PD70W.

Leider wird dieses mittelmäßige Bauchgefühl aber durch die ganze 70W Geschichte verstärkt. Ich weiß leider nicht woher diese Angabe kommt, das Ladegerät ist ein 65W USB C Ladegerät, was sogar von den genauen technischen Daten, die auf das Ladegerät gedruckt sind, bestätigt wird.

Sowas ist immer grenzwertig, auch wenn das Ladegerät ansonsten Okay ist.

Transparenz / Info: In diesem Artikel sind Affiliate /Werbe Links enthalten. Solltest Du diese nutzen, dann wird Techtest am Verkaufserlös beteiligt, ohne das sich für Dich der Preis verändert. Als Amazon-Partner verdiene ich an qualifizierten Verkäufen. Dies ist eine wichtige Hilfe das hier auch in Zukunft neue Artikel entstehen können. 

Michael Barton
Michael Barton
Hi, hier schreibt der Gründer und einzige Redakteur von Techtest.org. Vielen Dank für das Lesen des Beitrags, ich hoffe dieser konnte dir weiterhelfen. Mehr Informationen über den Autor

Weitere spannende Artikel

Aktueller denn je, Fake Powerbanks! Ekrist, Trswyop, VOOE, kilponen und Co. im Test. Taugen die günstigen 26800mAh Powerbanks etwas? (nein)

Wenn Ihr aktuell bei Amazon nach Powerbanks sucht, dann werdet Ihr über diverse Hersteller mit sehr kryptischen Namen stolpern. Hierzu gehört Ekrist oder auch Trswyop....

Powerstations, über 10 Modelle im Test, was gilt es zu beachten?

Powerstations haben in den letzten Monaten deutlich an Beliebtheit gewonnen. Egal ob nun als “Notfall-Generator” bei einem Blackout oder einfach als portable Energiequelle. Entsprechend...

Erfahrungsbericht: USB Heizwesten und Jacken, funktionieren sie wirklich?

Gerade in Zeiten von extremen Heizkosten muss man ein wenig kreativ werden, um sich günstig warm zu halten. Eine interessante Option sind hier USB...

Neuste Beiträge

SCHENKER VIA 14 Pro im Test, spitzen CPU Leistung, vollständige IO und kompaktes Design

Mit dem VIA 14 Pro bietet SCHENKER ein kompaktes Notebook an, welches mit hoher Leistung und vor allem einer großen Anschluss Ausstattung punkten soll. Im...

Lithium AA gegen Alkaline AA Batterie, wie groß ist der Kapazitätsunterschied?

Es gibt eine Handvoll Geräte die laut Hersteller Lithium AA Batterien benötigen. Hierzu zählen beispielsweise die Überwachungskameras von Blink wie aber auch die Rauchmelder...

Die Xtorm Titan Pro XB403 im Test, einzigartiges Design trifft auf 140W USB C Port und 27.000 mAh

Xtorm bietet mit der Titan Pro eine neue High End Powerbank an. Das Spannende sind hier vor allem die 140W USB C Ports. Hinzu...

Wissenswert

DC Geräte an USB Power Delivery Ladegeräten und Powerbanks betreiben

USB Power Delivery Ladegeräte und Powerbanks bieten verschiedene Spannungsstufen. Im Optimalfall beim regulären USB PD Standard 5V, 9V, 12V, 15V und 20V. Allerdings im Gegensatz...

Wie schnell kann das iPhone 15 Pro wirklich Daten übertragen? (mit echter Messung)

Das neue iPhone 15 setzt erstmals auf einen USB C Port. Dieser erlaubt nicht nur das Nutzen von universellen Ladekabeln, sondern auch das schnellere...

Welche Powerbank Ende 2023 kaufen? Empfehlung und Vergleich

Powerbanks sind etwas extrem Praktisches und mittlerweile auch sehr universell einsetzbar. So können immer mehr Geräte via USB C laden, nicht nur Smartphones, Tablets,...

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.