Der HyperJuice 245W GaN Charger im Test, richtig viel USB C Power!

-

Passend zu seinem 245W Battery Pack bietet HyperJuice auch einen 245W GaN Charger. Ja ein 245W USB C Ladegerät!

Dies ist nach meinem Wissen derzeit absoluter Rekord, was die Leistungsfähigkeit angeht. So könntest du theoretisch 4x MacBook Pro 13 M1 gleichzeitig laden! Beeindruckend!

Aber wie sieht es in der Praxis aus? Auch das Chargeasap Omega 200W hat extrem viel Leistung versprochen, hatte mit dieser aber extrem zu kämpfen, Stichwort Hitze!

Wie steht es hier um den HyperJuice 245W GaN Charger? Kann dieses wirklich 245W liefern, ohne dabei zu schmelzen?

Finden wir es im Test heraus!

 

Der HyperJuice 245W GaN Charger im Test

Passend zur satten Leistung von 245W ist der HyperJuice 245W GaN Charger ein ziemlicher Brocken! Das Ladegerät misst 108 x 102 x 32 mm und ist damit eins der größten USB-Ladegeräte das ich jemals in den Fingern hatte.

Auch das Gewicht ist mit 534 g sehr hoch!

Grundsätzlich finde ich dies aber nicht schlimm, ganz im Gegenteil! Bei so viel Leistung ist es nicht gut, wenn der Hersteller versucht diese in einem zu kleinen Gehäuse unterzubringen. Siehe das Chargeasap Omega 200W, welches bei konstanter Volllast am Hitzetod kratzt.

Dabei ist das Gehäuse augenscheinlich von einem gewellten Aluminium umzogen, ähnlich wie die Powerbank. Dies ist aber nicht der Fall! Leider besteht das komplette Gehäuse aus Kunststoff.

Die generelle Haptik und Verarbeitungsqualität würde ich als gut einstufen.

 

Die Anschlüsse, nur USB C, dafür viel davon!

Auf Seiten der Anschlüsse setzt HyperJuice zu 100% auf USB C. Eine Entscheidung die ich nicht gut finde. Mittlerweile sind wir zwar an dem Punkt angekommen das wir primär USB C Geräte in unserem Alltag haben. Aber zumindest mir läuft hin und wieder mal ein microUSB Gerät über den Weg.

Hier wäre zumindest ein USB A Port am Ladegerät praktisch gewesen.

  • USB C 1 / 2 / 3 / 4 – 100W USB PD – 5V/3A, 9V/3A, 12V/3A, 15V/3A, 20V/5A

Dafür haben es die USB C Ports aber in sich! Jeder USB C Port kann bis zu 100W liefern! Es ist also egal welchen Port du nutzt, alle sind gleichwertig.

Allerdings nutzt du mehr als zwei Ports gleichzeitig, dann kommt es zu einer Drosslung der Ports. Es spielt dabei auch keine Rolle wie viel Leistung du an den Ports nutzt, die Drosselung wird nur anhand der Anzahl an belegten Ports geregelt.

 

Mit PPS!

Der HyperJuice 245W GaN Charger unterstützt auf all seinen USB Ports den noch recht neuen PPS-Ladestandard, zusätzlich zu USB Power Delivery.

Diese bieten die volle PPS Range von 3,3-21V bei bis zu 5A.

PPS steht für Programmable Power Supply. Das normale USB Power Delivery bietet deinem Smartphone mehrere Spannungsstufen an, meist 5V, 9V, 15V und 20V. Hier kann sich dieses eine Stufe aussuchen und damit laden. PPS erlaubt es nun deinem Smartphone innerhalb eines gewissen Bereichs, beispielsweise 3,3-16V, frei eine Spannung zu wählen. Denkt dein Smartphone es wäre gerade ideal mit 6,5V zu laden, dann kann ein PPS Ladegerät diesem 6,5V liefern.

Einige Smartphones wie die Modelle der Samsung S20/S21/SS Serie benötigen PPS um das volle Ladetempo zu erreichen, siehe hier Laden des SS2 Ultra. Ein S21 Ultra kann an einem normalen USB PD Ladegerät mit maximal 14W laden, an einem PPS Ladegerät mit 25W. Unterstützt Dein Smartphone kein PPS, dann ignoriert es einfach diese Funktion und behandelt das Ladegerät wie ein normales USB PD Ladegerät.

 

Belastungstest

Hier wird es nun spannend. Beim Belastungstest ist mir damals das Chargeasap Omega 200W abgeraucht. Dieses konnte 200W Leistung nicht konstant aushalten.

Hier allerdings direkt eine wichtige Info, aus praktischen Gründen kann ich den HyperJuice 245W GaN Charger auch nur mit 2x 100W belasten!

Wenn das Ladegerät bereits 200W konstant aushalten kann, dann wäre dies schon eine Leistung.

Und die Antwort ist ja! In meinem Test konnte dieses 6 Stunden 200W (2x 100W) aushalten!

Allerdings sehen wir auch welche Temperaturen dabei erreicht wurden. Die USB Ports haben sich bis auf 90 Grad erwärmt und das gesamte Ladegerät wurde +- 70-80 Grad heiß!

Dies ist prinzipiell für ein Netzteil aushaltbar, aber ich denke schon das HyperJuice bis ans absolute Thermale Limit mit 245W treibt.

Wie oft du das Ladegerät aber in der Praxis mit 200W+ über 6 Stunden belastest steht natürlich auf einem anderen Blatt.

 

Spannungsstabilität

Die Spannungsstabilität ist bei USB C Ladegeräten in der Regel nicht ganz so extrem wichtig. Dennoch ist natürlich ein Bleiben innerhalb der Grenzwerte sehr wichtig und eine stabile Spannung ist Indiz für eine gute Elektronik.

Hier gibt es aber nichts zu beklagen! Bei 5V und 9V ist die Spannungsstabilität sehr gut und auch bei 20V gibt es lediglich einen minimalen Knick in der Linie.

Unterm Strich ist der HyperJuice 245W GaN Charger also sehr gut geregelt.

 

Das Ladetempo

Welches Ladetempo kannst du im Zusammenspiel mit diversen Endgeräten erwarten?

Zu erwartendes Ladetempo
Apple iPads +++
Apple iPhones +++
Apple MacBooks +++
Google Pixel +++
Huawei Smartphones +
OnePlus Smartphones +
Realme Smartphones +
Samsung Galaxy Smartphones („S“ Serie) +++
Windows Notebooks (Dell XPS, ASUS usw.) +++

Dank der 100W USB C Ports eignet sich der HyperJuice 245W GaN Charger für eine Vielzahl an Geräten.

Angefangen bei den diversen Smartphones, wie die Apple iPhones. Hier musst du dir bezüglich eines “Überladens” auch keine Sorgen machen. Das iPhone wird nur so schnell geladen wie für dafür optimal ist, auch wenn du es an einen 100W Port hängst. Selbiges gilt fürs iPad und andere Tablets

Aufgrund der 100W Leistung eignet sich der HyperJuice 245W GaN Charger auch für fast alle via USB C ladbaren Notebooks! Ob nun MacBook Pro, Dell XPS, ASUS Zenbook, wenn es sich via USB C laden lässt, stehen die Karten gut, dass dies auch mit vollem Tempo passiert.

Dank PPS besteht auch eine super Eignung für die Samsung Galaxy S20/S21/S22 Serie.

 

Die Effizienz

Kommen wir zum Abschluss auf die Effizienz zu sprechen. Diese ist gerade bei solch einem Ladegerät spannend.

Die Effizienz des HyperJuice 245W GaN Charger schwankt zwischen 75,3% bei sehr niedriger Last und 92,6% bei hoher Last (200W).

Dies sind sehr gute Werte! Zwar sind die 75,3% bei niedriger Last nicht absolute Spitzenklasse, allerdings High End Ladegeräte mit besonders viel Leistung schwächeln hier gerne deutlich mehr.

Dies können wir auch im Vergleich mit anderen Ladegeräten sehen. Lediglich das Razer USB-C 130W GaN Charger bietet bei niedriger Last noch etwas bessere Werte.

Ansonsten können wir aber deutlich sehen, dass für ein Ladegerät der 100W+ Klasse der HyperJuice 245W GaN Charger angenehm effizient ist.

 

Fazit

Der HyperJuice 245W GaN Charger ist ein absolut einmaliges und auch kompromissloses Produkt.

4x USB C mit jeweils 100W und PPS (3,3-21V/5) bei einer Maximalleistung von 245W, hier ist mir einfach nichts Vergleichbares bekannt!

Entsprechend ist auch die Leistung des HyperJuice 245W GaN Charger tadellos. Dieses ist nicht nur für fast alle Smartphones von Apple, Samsung, Google usw. hervorragend geeignet, sondern auch bzw. vor allem für Notebooks.

So könntest du an diesem ohne Probleme 4x MacBook Pro 13 M1 mit dem vollen Tempo gleichzeitig laden oder zwei größere Notebooks + Smartphone.

Dabei scheint das Ladegerät technisch tadellos zu sein. Die Spannungsstabilität ist top und auch die Effizienz ist mit bis zu 92,6% hervorragend!

Ich vermisse lediglich ein oder zwei USB A Ports. USB C ist gut und schön, aber zumindest ich habe auch einige USB A/microUSB Geräte die gelegentlich mit Strom versorgt werden wollen.

Zudem würde ich dir nicht empfehlen das Ladegerät dauerhaft (3+ Stunden) wirklich mit 200W+ zu belasten. Dieses hält das zwar aus, aber die Hitzeentwicklung ist schon “hart”.

Hast du aber vielleicht ein großes MacBook, iPad, iPhone usw. die du Zeitgleich mit vollem Tempo laden willst, dann ist dies vielleicht das richtige Ladegerät für dich!

Update 17.01.23: Mittlerweile ist das Ladegerät auch im regulären Handel verfügbar. Siehe Idealo Preisvergleich

HyperJuice 245W GaN Charger
POSITIV
Extrem hohe Leistung mit bis zu 245W
4x USB C 100W Ports
PPS Support mit 3,3-21V/5A
Schickes und wertiges Design
Gute Effizienz mit 75,3% bis 92,6%
Gute Spannungsstabilität
NEGATIV
Hitzeentwicklung unter Volllast erträglich, aber nicht schön
Nur USB C Ports
90

Transparenz / Info: In diesem Artikel sind Affiliate /Werbe Links enthalten. Solltest Du diese nutzen, dann wird Techtest am Verkaufserlös beteiligt, ohne das sich für Dich der Preis verändert. Als Amazon-Partner verdiene ich an qualifizierten Verkäufen. Dies ist eine wichtige Hilfe das hier auch in Zukunft neue Artikel entstehen können. 

Michael Barton
Michael Barton
Hi, hier schreibt der Gründer und einzige Redakteur von Techtest.org. Vielen Dank für das Lesen des Beitrags, ich hoffe dieser konnte dir weiterhelfen. Mehr Informationen über den Autor

Weitere spannende Artikel

Aktueller denn je, Fake Powerbanks! Ekrist, Trswyop, VOOE, kilponen und Co. im Test. Taugen die günstigen 26800mAh Powerbanks etwas? (nein)

Wenn Ihr aktuell bei Amazon nach Powerbanks sucht, dann werdet Ihr über diverse Hersteller mit sehr kryptischen Namen stolpern. Hierzu gehört Ekrist oder auch Trswyop....

Erfahrungsbericht: USB Heizwesten und Jacken, funktionieren sie wirklich?

Gerade in Zeiten von extremen Heizkosten muss man ein wenig kreativ werden, um sich günstig warm zu halten. Eine interessante Option sind hier USB...

DIY Off Grid Solaranlage, möglichst einfach und günstig selbst bauen, wie ich es gemacht habe!

Vielleicht hast du schon einmal mit dem Gedanken gespielt eine kleine Off Grid Solaranlage selbst zu bauen. Aber wie geht das und was brauchst...

Neuste Beiträge

SCHENKER VIA 14 Pro im Test, spitzen CPU Leistung, vollständige IO und kompaktes Design

Mit dem VIA 14 Pro bietet SCHENKER ein kompaktes Notebook an, welches mit hoher Leistung und vor allem einer großen Anschluss Ausstattung punkten soll. Im...

Lithium AA gegen Alkaline AA Batterie, wie groß ist der Kapazitätsunterschied?

Es gibt eine Handvoll Geräte die laut Hersteller Lithium AA Batterien benötigen. Hierzu zählen beispielsweise die Überwachungskameras von Blink wie aber auch die Rauchmelder...

Die Xtorm Titan Pro XB403 im Test, einzigartiges Design trifft auf 140W USB C Port und 27.000 mAh

Xtorm bietet mit der Titan Pro eine neue High End Powerbank an. Das Spannende sind hier vor allem die 140W USB C Ports. Hinzu...

Wissenswert

DC Geräte an USB Power Delivery Ladegeräten und Powerbanks betreiben

USB Power Delivery Ladegeräte und Powerbanks bieten verschiedene Spannungsstufen. Im Optimalfall beim regulären USB PD Standard 5V, 9V, 12V, 15V und 20V. Allerdings im Gegensatz...

Wie schnell kann das iPhone 15 Pro wirklich Daten übertragen? (mit echter Messung)

Das neue iPhone 15 setzt erstmals auf einen USB C Port. Dieser erlaubt nicht nur das Nutzen von universellen Ladekabeln, sondern auch das schnellere...

Welche Powerbank Ende 2023 kaufen? Empfehlung und Vergleich

Powerbanks sind etwas extrem Praktisches und mittlerweile auch sehr universell einsetzbar. So können immer mehr Geräte via USB C laden, nicht nur Smartphones, Tablets,...

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.