Test: Zendure SuperPort S3 Pro, die kleinere Alternative zum Anker 735

-

Zendure bietet mit dem SuperPort S3 Pro ein sehr interessantes 3-Port USB Ladegerät an. Dieses verfügt über zwei USB C Ports und einen USB A Port.

Dabei ist das SuperPort S3 Pro erfreulich kompakt gehalten! Das Ladegerät ist glatt kleiner als fast alle Konkurrenten in diesem Bereich.

Aber wie sieht es in der Praxis aus? Kleine Ladegeräte sind leider sehr oft auch sehr heiße Ladegeräte.

Kann das Zendure SuperPort S3 Pro seine versprochenen 65W liefern? Finden wir es im Test heraus!

 

Das Zendure SuperPort S3 Pro im Test

Mit 65,8 x 33,8 x 29,9 mm ist das Zendure SuperPort S3 Pro ein erfreulich und fast schon etwas überraschend kompaktes 3-Port Ladegerät.

Auch das Gewicht des Ladegerätes ist mit 101,8g erstaunlich gering! Damit ist das Ladegerät ein gutes Stück leichter und kleiner als das Anker 735, welches beispielsweise 141g wiegt. Dies ist überraschend denn die Ladegeräte sind technisch erst einmal fast identisch mit drei Ports und 65W.

Erfreulicherweise ist die Verarbeitung des Ladegerätes sehr gut! Nicht ganz so gut wie vom Anker, aber das Gehäuse besitzt eine interessante Rillen-Struktur und wirkt an sich gut gemacht.

Interessant ist der Stecker, der im Ladegerät integriert ist. Dieser Stecker ist um 45 Grad gedreht zum Ladegerät. Hierdurch steckt das Ladegerät schräg in der Steckdose.

 

Die Anschlüsse

Auf der Front des Ladegerätes finden wir 2x USB C und 1x USB A.

  • USB A – Huawei “Super Charge” und Quick Charge – 4,5V/5A, 5V/4,5A, 9V/3A, 12V/2,5A, 20V/1,5A
  • USB C 1 und 2 – USB Power Delivery 65W – 5V/3A, 9V/3A, 12V/3A, 15V/3A, 20V/3,25A

Damit deckt das Zendure SuperPort S3 Pro die wichtigsten Ladestandards ab! Vor allem USB Power Delivery, welches von Apple, Samsung, Google Nintendo usw. Genutzt wird ist hier sehr wichtig.

Die Leistung beider USB C Ports liegt dabei bei 65W. Allerdings kann das Ladegerät insgesamt auch nur 65W liefern.

Nutzt du die beiden USB C Ports gleichzeitig, dann wird der primäre Port auf 45W gedrosselt und der sekundäre auf 20W.

Nutzt du alle drei Ports dann wird USB C2 und USB A auf 15W gedrosselt und der primäre Port auf 45W.

 

Mit PPS

Erfreulicherweise unterstützt das Zendure SuperPort S3 Pro auch den PPS Standard! Dieses bietet eine PPS Rand von 3,3-11V bei 5A! Dies ist eine nahezu perfekte PPS Range für Smartphones.

PPS steht für Programmable Power Supply. Das normale USB Power Delivery bietet deinem Smartphone mehrere Spannungsstufen an, meist 5V, 9V, 15V und 20V. Hier kann sich dieses eine Stufe aussuchen und damit laden. PPS erlaubt es nun deinem Smartphone innerhalb eines gewissen Bereichs, beispielsweise 3,3-16V, frei eine Spannung zu wählen. Denkt dein Smartphone es wäre gerade ideal mit 6,5V zu laden, dann kann ein PPS Ladegerät diesem 6,5V liefern.

Einige Smartphones wie die Modelle der Samsung S20/S21/SS Serie benötigen PPS um das volle Ladetempo zu erreichen, siehe hier Laden des SS2 Ultra. Ein S21 Ultra kann an einem normalen USB PD Ladegerät mit maximal 14W laden, an einem PPS Ladegerät mit 25W. Unterstützt Dein Smartphone kein PPS, dann ignoriert es einfach diese Funktion und behandelt das Ladegerät wie ein normales USB PD Ladegerät.

 

Ladetempo

Ich habe das Zendure SuperPort S3 Pro am Apple iPhone 13 Pro Max, Google Pixel 6 Pro, Apple MacBook Pro 13 M1 und Dell XPS 13 9380 ausprobiert.

Zu erwartendes Ladetempo
Apple iPads +++
Apple iPhones +++
Apple MacBooks ++
Google Pixel +++
Huawei Smartphones ++
OnePlus Smartphones +
Realme Smartphones +
Samsung Galaxy Smartphones („S“ Serie) +++
Windows Notebooks (Dell XPS, ASUS usw.) ++

+++ = „perfekt“ maximal mögliches Ladetempo zu erwarten
++ = sehr hohes Ladetempo zu erwarten
+ = flottes Ladetempo zu erwarten
0 = „Standard“ Ladetempo zu erwarten
– = Langsames Ladetempo zu erwarten
— = nicht kompatibel oder nur sehr eingeschränkt geeignet

Hier gab es keine bösen Überraschungen. Das Ladegerät zeigte eine 1a Kompatibilität zu allen getesteten Geräten.

Dank USB Power Delivery eignet sich dieses wunderbar für die diversen Apple Geräte, inklusive der Apple Notebooks. Ich würde es weniger für die großen Apple MacBooks empfehlen, aber für das 13 Zoll Pro oder die Air Modelle taugt das Ladegerät zu 100%.

Selbiges gilt für die Nintendo Switch, das Steam Deck usw.

Dank PPS eignet sich das Ladegerät auch super für die Samsung Galaxy S20/S21 und S22 Serie, welche PPS für das volle Ladetempo benötigt. Das SuperPort S3 Pro kann das S22 Ultra mit dem vollen Tempo laden!

 

Spannungsstabilität

Die Spannungsstabilität bei USB C Ladegeräten ist an sich gar nicht so wichtig. Diese beeinflusst das Ladetempo kaum bis gar nicht, sofern wir natürlich innerhalb der Grenzwerte bleiben.

Erfreulicherweise blieben alle Spannungen ohne Probleme innerhalb ihrer Grenzwerte. Allerdings ist die Spannungsstabilität auch nicht überragend.

Wir können schon sehen das bei allen drei getesteten Stufen es einen leichten Knick in den Linien gibt. Eine komplett gerade Linie wäre klar das Optimum, aber in der Praxis ist dies normalerweise auch nicht tragisch.

 

Effizienz

Kommen wir zum Abschluss wie üblich noch auf die Effizienz des Ladegerätes zu sprechen.

Die Effizienz des Zendure SuperPort S3 Pro schwankt zwischen 79,5% bei niedriger Last und 91,1% bei Volllast. Dies sind gute Werte, gerade die 79,5% bei niedriger Last sind stark.

Allerdings im Vergleich mit anderen 65W Netzteilen sehen wir das die Werte durchschnittlich ausfallen. Moderne Ladegeräte sind hier alle +- auf einem ähnlichen Level, was auch für das SuperPort S3 Pro gilt.

 

Fazit

Das Zendure SuperPort S3 Pro stellt eine interessante Alternative zum Anker 735 da. Beide Ladegeräte sind auf Seiten der Ausstattung sehr ähnlich. Verdächtig ähnlich würde ich sogar sagen. Mich würde es nicht wundern, wenn beide Modelle vom gleichen Fertiger kommen oder die gleichen Steuerungs-Chips nutzen.

Tendenziell würde ich dem Anker 735 eine etwas bessere Elektronik (Spannungsstabilität und Effizienz) bescheinigen. Auch wirkt das Anker Ladegerät etwas massiver und hat eine geringere Hitzeentwicklung bzw. bessere Hitzeabfuhr.

Allerdings ist das Zendure SuperPort S3 Pro ein gutes Stück kleiner und leichter! Dies in Kombination mit der sehr guten Ladeleistung, Unterstützung für PPS und Huawei Super Charge macht das Ladegerät für Reisen sehr interessant.

Gehst du viel auf Reisen oder Wandern, wo ein geringes Gewicht sehr wichtig ist, da würde ich das Zendure SuperPort S3 Pro dem Anker 735 vorziehen. Dabei eignet sich das Zendure für eine Vielzahl an Geräten, ob nun kleine Notebooks, Apple iPhones, Samsung Galaxy S Geräte oder auch Huawei Smartphones.

Willst du das Ladegerät primär zuhause nutzen, wo das Gewicht egal ist, da würde ich an sich das Anker 735 aber vorziehen.

Zendure Reiseadapter Weltweit, 65W USB C/A Ladegerät, 2500W...

  • Sehr schön kompakt und leicht
  • PPS Support 3,3-11V bei 5A
  • Effizienz zwischen 79,5% und 91,1% 
  • 3x USB Ports (2x C und 1x A)
  • Starke Drosselung beim nutzen mehrerer Ports

Transparenz / Info: In diesem Artikel sind Affiliate /Werbe Links enthalten. Solltest Du diese nutzen, dann wird Techtest am Verkaufserlös beteiligt, ohne das sich für Dich der Preis verändert. Als Amazon-Partner verdiene ich an qualifizierten Verkäufen. Dies ist eine wichtige Hilfe das hier auch in Zukunft neue Artikel entstehen können. 

Michael Barton
Michael Barton
Hi, hier schreibt der Gründer und einzige Redakteur von Techtest.org. Vielen Dank für das Lesen des Beitrags, ich hoffe dieser konnte dir weiterhelfen. Mehr Informationen über den Autor

Weitere spannende Artikel

Sind Solar Powerbanks empfehlenswert? (meist nein!) Zahlen und Messwerte!

Das Konzept Solar-Powerbanks, also Powerbanks mit einem integrierten Solarpanel, klingt im ersten Moment toll! Du hast einen Akku, welcher sich von alleine auflädt. Allerdings sind...

Aliexpress und die Umsatzsteuer, wie läuft das aktuell? Keine Angst vor Bestellungen aus China!

Wie viele von Euch wissen hat sich in den letzten Monaten einiges geändert was das bestellen aus China angeht. Früher waren Bestellungen unter 27€...

Wie haltbar sind Powerbanks? Kapazitätsmessung nach 7 Jahren

Du hast dir gerade eine frische neue Powerbank gekauft und fragst dich nun, wie lange diese wohl halten wird. Genau dieser Frage versuchen wir...

Neuste Beiträge

Die besten leichten Powerbanks, ideal fürs Wandern! 2024

Gerade wenn du viel unterwegs bist, ist leichtes Gepäck etwas sehr wichtiges und angenehmes. So konzentrieren wir uns bei techtest in der Regel eher...

Das beste QNAP NAS für den Heimnutzer/kleines Büro 2024, QNAP TS-462 Test

Mit der Turbo Station TS-462 bietet QNAP ein ausgesprochen interessantes NAS an. So bietet dieses einen Intel Prozessor, 2,5 Gbit LAN, 4 Festplatten Schächte...

Langzeiterfahrung mit LiFePO4 Akku von Power Queen (und ECO-Worthy), wie hat die Kapazität sich gehalten?

Vor rund einem Jahr habe ich den Power Queen 12,8V 100Ah LiFePO4-Akku Auto-Heating auf Techtest getestet. Dort war ich mit dem Akku sehr zufrieden....

Wissenswert

Die besten leichten Powerbanks, ideal fürs Wandern! 2024

Gerade wenn du viel unterwegs bist, ist leichtes Gepäck etwas sehr wichtiges und angenehmes. So konzentrieren wir uns bei techtest in der Regel eher...

Erfahrungsbericht: kommt der ECOVACS GOAT G1-2000 mit komplexen Gärten klar?

Mähroboter haben seit vielen Jahren nach einem einfachen Prinzip funktioniert. Du legst um deinen Garten und Hindernisse ein Begrenzungskabel und der Mähroboter fährt den...

DC Geräte an USB Power Delivery Ladegeräten und Powerbanks betreiben

USB Power Delivery Ladegeräte und Powerbanks bieten verschiedene Spannungsstufen. Im Optimalfall beim regulären USB PD Standard 5V, 9V, 12V, 15V und 20V. Allerdings im Gegensatz...

7 Kommentare

  1. Ich finde keine Anleitung zu dem Gerät. Der primäre USB Port ist vermutlich der mit dem stilisierten Symbol für ein Notebook? Also die Buchse am Gehäuserand?

  2. Erstmal vielen Dank für all die großartigen Tests!!
    Der Amazon Link ist nicht mehr aktuell und das Netzteil ist anscheinend nicht mehr verfügbar.

    Es gibt ab ein identisch aussehendes Modell von
    VARTA. Wissen Sie vielleicht, ob das baugleich ist?
    https://amzn.eu/d/18WLR1V

    • Weder sieht das identisch aus, noch hat es die gleichen abmessungen, und ist 35 gramm schwerer!?

      Aber leider gibt es das Zendure nicht mehr zu kaufen, nirgendwo. Hat jemand eine Bezugsquelle?

      @michael: du hast nicht zufällig noch deines und willst es loswerden? 😉

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Zendure bietet mit dem SuperPort S3 Pro ein sehr interessantes 3-Port USB Ladegerät an. Dieses verfügt über zwei USB C Ports und einen USB A Port. Dabei ist das SuperPort S3 Pro erfreulich kompakt gehalten! Das Ladegerät ist glatt kleiner als fast alle Konkurrenten in...Test: Zendure SuperPort S3 Pro, die kleinere Alternative zum Anker 735