Das CHOETECH PD8002 2 Port 65W USB PD Ladegerät im Test, bis zu 92% Effizienz!

-

Mit dem PD8002 bietet CHOETECH ein 65W 2-Port USB PD Ladegerät, welches auf die GaN Technologie setzt.

Dieses Ladegerät soll durch einen besonders kompakten Formfaktor und das 2 Port Design, mit einem klassischen USB A Port und einem USB PD Port, überzeugen. Dabei ist das Ladegerät mit rund 30€ in einem bezahlbaren Rahmen.

choetech pd8002 test 4

Wollen wir uns also einmal das CHOETECH PD8002 näher im Test ansehen!

An dieser Stelle vielen Dank an CHOETECH für das Zurverfügungstellen des Ladegerätes für diesen Test.

 

Das CHOETECH PD8002 2 Port 65W USB PD Ladegerät im Test

CHOETECH setzt beim PD8002 auf das klassische „Stecker-Netzteil“ Design. Dieses ist dabei mit 57,4 x 57,6 x 31,1 mm angenehm kompakt und mit 132,7 g auch nicht zu schwer.

choetech pd8002 test 1

Ein Grund warum das PD8002 so kompakt ist, ist die GaN Technologie. GaN steht für Gallium Nitride, welches ein Halbleiter ist, der so langsam seinen Weg in den Massenmarkt findet. Gallium Nitride hat gegenüber Silizium einige Vorteile im Bereich der Effizienz, bei Schaltnetzteilen. Dies erlaubt es kleinere Bauteile mit Gallium Nitride, bei gleicher Leistung, zu bauen als mit regulärem Silizium. Je nach Quelle sind GaN Bauteile ca. 32% kleiner bei gleicher Leistung und zudem noch effizienter.

Wir dürfen GaN nicht überschätzen, aber es hilft dennoch moderne Netzteile kompakt zu halten.

choetech pd8002 test 2

Erfreulicherweise hat CHOETECH am Gehäuse seiner Ladegeräte in den letzten Jahren gearbeitet. Diese waren nie schlecht, aber mittlerweile spielen diese durchaus in der gehobenen Klasse, was Verarbeitung und Massivität angeht.

So ist auch die Verarbeitung des PD8002 hervorragend! Lediglich die USB Ports sitzen nicht zentriert in der Front. Dies ist aber eindeutig Absicht, vermutlich aufgrund des internen Layouts.

Wo wir bei den USB Ports sind. Wir haben zwei USB Ports auf der Front des Ladegerätes. Hierbei handelt es sich um einen USB A und einen USB C Port.

  • USB A – 5V/2,4A Leistung, 12W
  • USB C – USB Power Delivery, 5V/2,4A, 9V/3A, 12V/3A, 15V/3A oder 20V/3,25A, 65W

Zwar setzen immer mehr moderne Geräte auf USB C, aber ich finde es praktisch auch einen klassischen USB A Port an meinem Ladegerät zu haben, daher begrüße ich dies auch beim CHOETECH PD8002.

choetech pd8002 test 3

Allerdings könnt Ihr beide Ports leider nicht gleichzeitig voll nutzen. Versucht Ihr dies wird der USB C Port gedrosselt.

 

Ein erster Test

Beginnen wir mit dem Wichtigsten, die von CHOETECH beworbenen 65W können vom Ladegerät auch in der Praxis geliefert werden! Dieses gibt sich korrekt als 65W Ladegerät zu erkennen und die 65W können geliefert werden.

choetech pd8002 test 10

Dies auch über X Stunden hinweg. In meinem Test habe ich das Ladegerät ca. 6 Stunden voll belastet, welches dies auch problemlos standgehalten hat.

temperatur 2 temperatur

Dabei war auch die Hitzeentwicklung überschaubar! An der heißtesten Stelle wurde das Ladegerät ca. 60 Grad heiß. Sicherlich nicht kühl, aber auch nicht kritisch heiß für ein Netzteil.

Die maximale Leistung des Ladegerätes liegt laut Hersteller bei 65W. Was passiert wenn Ihr versucht beide Ports zu nutzen?

Verbindet Ihr ein Gerät mit dem USB A Port, dann wird der USB C Port kurz „neugestartet“. Anschließend gibt sich der USB C Port nur noch mit maximal 45W zu erkennen. Dies funktioniert auch soweit ordentlich.

 

Kompatibilität und Praxis Test

Folgende Geräte habe ich am CHOETECH PD8002 getestet:

USB C USB A
Apple iPhone 12 Pro 17,8W 9,8W
Apple MacBook Pro 13 M1 42,3W
Xiaomi Mi 10 Pro 11,6W 7,37W
Samsung Galaxy S21 Ultra 14,6W 6,89W
Dell XPS 13 9380 43,3W

 

Hier gibt es im Grunde nicht viel zu sagen! Das CHOETECH Ladegerät zeigte im Test keine Kompatibilitätsprobleme oder Probleme.

Dieses verhielt sich genau so wie das von einem 65W USB PD Ladegerät zu erwarten ist.

Apple – Apple Geräte ab dem iPhone X lassen sich am CHOETECH Ladegerät mit dem vollen Tempo Schnellladen. Das Ladegerät eignet sich auch generell für die MacBooks! So lässt sich das MacBook Air und Pro 13 mit dem vollen Tempo laden. Am USB A Port erreichte das iPhone 12 Pro ein gutes normales Ladetempo.

choetech pd8002 test 9

Samsung – Bei Samsung Smartphones kommt es etwas darauf an. Grundsätzlich lassen sich aber die meisten Samsung Smartphones mit einem Schnellladetempo am PD8002 laden. Allerdings Modelle der S20 oder neuer Serie erreichen auch nicht das volle Ladetempo, hierfür wäre eine Unterstützung des USB PD PPS Standards nötig.

Windows Notebooks –  Die meisten Windows Notebooks, welche sich auch via USB C laden lassen, werden mit dem vollen Tempo am CHOETECH Ladegerät laden. Eine Ausnahme stellen nur große 15 Zöller wie das ASUS ROG Zephyrus G15 oder das Dell XPS 17 dar.

 

Effizienz

Schauen wir uns zum Abschluss noch die Effizienz des CHOETECH PD8002 an.

effizienz

Die Effizienz schwankte in meinem Test zwischen 84,3% bei niedriger Last und 91,6% unter Volllast. Dies sind erfreulich gute Werte! Fast 92% Effizienz ist stark.

 

Fazit

Ja ich kann eine Empfehlung für das CHOETECH PD8002 aussprechen! Das Ladegerät konnte im Test mit einer tadellosen Qualität überzeugen.

So zeigte dieses keine Kompatibilitätsprobleme oder andere Auffälligkeiten. Die maximale Leistung von 65W kann konstant gehalten werden und die Hitzeeinwirkung dabei ist überschaubar.

choetech pd8002 test 7

Letzteres liegt auch an der sehr guten Effizienz von bis zu 92%.

Kurzum, sucht Ihr ein kompaktes 2-Port USB Ladegerät in der 65W Leistungsklasse, dann ist das CHOETECH PD8002 eine klasse Wahl!

Michael Barton
Michael Barton
Hi, ich bin der Gründer und Betreiber von Techtest.org. Ursprünglich war Techtest nur ein Hobby Projekt, mittlerweile ist die Leidenschaft für Technik aber mein Beruf geworden. Vielen Dank fürs Lesen und den Besuch!

Weitere spannende Artikel

Erfahrungsbericht: USB Heizwesten und Jacken, funktionieren sie wirklich?

Gerade in Zeiten von extremen Heizkosten muss man ein wenig kreativ werden, um sich günstig warm zu halten. Eine interessante Option sind hier USB...

Aktueller denn je, Fake Powerbanks! Ekrist, Trswyop, VOOE, kilponen und Co. im Test. Taugen die günstigen 26800mAh Powerbanks etwas? (nein)

Wenn Ihr aktuell bei Amazon nach Powerbanks sucht, dann werdet Ihr über diverse Hersteller mit sehr kryptischen Namen stolpern. Hierzu gehört Ekrist oder auch Trswyop....

Powerstations, über 10 Modelle im Test, was gilt es zu beachten?

Powerstations haben in den letzten Monaten deutlich an Beliebtheit gewonnen. Egal ob nun als “Notfall-Generator” bei einem Blackout oder einfach als portable Energiequelle. Entsprechend...

Neuste Beiträge

Der Dreame H12 Pro im Test, eine herausragende Putzleistung und besser als Tineco?

Mit dem H12 Pro hat Dreame einen neuen Waschsauger auf den Markt gebracht, welcher unter anderen mit den Top-Modellen von Tineco und Co. konkurrieren...

Die EarFun Air Pro 3 im Test, viel Bass, neuer LC3 Codec und über App anpassbar!?

Mit den Air Pro 3 hat EarFun neue true Wireless Ohrhörer auf den Markt gebracht, welche ein gewisses Hit Potenzial haben. So ist EarFun...

Was macht Mini-PCs so spannend und was ist beim Kauf zu beachten?

Mini-PCs liegen derzeit absolut im Trend. So werden diese zunehmend Leistungsstärker, es gibt mehr Auswahl und auch die Preise sind oft mehr als bezahlbar. Allerdings...

Wissenswert

Hat eine Hülle eine (negativen) Einfluss auf das kabellose Laden? Mit Messwerten!

Kabelloses Laden ist sehr komfortabel und angenehm. Leider ist kabelloses Laden aber auch deutlich langsamer und ineffizienter. Mehr dazu im Artikel “Welche Stromkosten verursachen...

Welche Stromkosten verursachen Smartphones? Wie viel teurer ist kabelloses Laden?

In der aktuellen Situation wird viel über das Stromsparen diskutiert. Eins der von uns am meisten verwendeten Geräten ist sicherlich das Smartphone. Aber wie viel...

Powerbanks für den Blackout? Eine gute Idee? Welche Modelle sind empfehlenswert?

Die Gefahr eines längeren Stromausfalls nimmt zunehmend zu. Entsprechend gibt es immer mehr Vorsorge- Tipps und auch die Industrie und die Händler stürzen sich...

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.