Sind Solar Powerbanks empfehlenswert? (meist nein!) Zahlen und Messwerte!

-

Das Konzept Solar-Powerbanks, also Powerbanks mit einem integrierten Solarpanel, klingt im ersten Moment toll! Du hast einen Akku, welcher sich von alleine auflädt.

Allerdings sind die meisten Solar Powerbanks einfach schlecht! Schauen wir uns dies in diesem Artikel einmal näher an!

 

Powerbanks mit Solarpanel im Deckel, Finger weg!

Viele der günstigen Solarpanels besitzen ein Solarpanel, welches direkt im Deckel der Powerbank integriert ist.

Ich habe hier beispielsweise die “VOGHERB Power Bank 26800mAh Powerbank Solarzelle”.

Diese angebliche 26800mAh Powerbank besitzt auf der Oberseite ein ca. 124 x 52 mm Solarpanel, was schon relativ groß für eine Powerbank dieser Klasse ist. Es gibt auch eine schöne Status LED, welche leuchtet wenn das Solarpanel Licht abbekommt.

Ich habe diese Powerbank zu 100% entladen und 8 Stunden in die pralle Mai Sonne gelegt. Ergebnis? 0 mAh!

Diese 8 Stunden haben nicht gereicht eine Ladung in der Powerbank zu erzeugen. Es ist möglich, dass diese hier einfach noch nicht die “Grenze” überschritten hat ab welcher das BMS den Akku nach dem Tiefenentladen wieder freigibt.

Dennoch 8 Stunden Sonne und 0 nutzbare Energie ist schon traurig.

Vielleicht einfach nur ein Ausreißer. Die “OLEBR Solar Ladegerät Powerbank 24000 mAh” ist vom Aufbau eine ähnliche Powerbank.

Hier konnte ich auch eine Leistung messen. Diese erreicht bei pralle Sonne ca. 100mAh pro Stunde.

Diese Powerbank bräuchte also ca. 50 Stunden pralle Sonne, um genug Energie für ein modernes Smartphone zu sammeln.

Sind Solarpowerbanks gut?
Sind Solarpowerbanks gut?

50 Sonnenstunden sind bei uns in Deutschland meist eine Woche.

Solarpanels brauchen einfach Platz, welcher in Deckeln von Powerbanks meist nicht ausreichend vorhanden ist.

 

Ausklappbare Solar Powerbanks sind etwas besser

Im Handel gibt es auch einige Powerbanks mit ausklappbaren Solarpanels. Diese sind tendenziell ein gutes Stück besser. Klar durch das “Ausklappbare” vergrößert die Fläche des Solarpanels um das vielfache.

Solar Powerbanks mit ausklappbaren Solarpanel

Ich hatte hier schon Modelle von X-DRAGON und Hiluckey in den Fingern.

Diese erreichten zwischen 413 und 667 mAh pro Stunde. Es wäre mit diesen Powerbanks also möglich an einem Sommertag genug Ladung zu sammeln ein Smartphone +- voll zu laden.

 

Übersicht

Hier eine kleine Tabelle mit Messwerten, die ich von diversen Solarpowerbanks erreichen konnte, einfach als kleine Orientierung was du so erwarten kannst.

Energie pro Stunde (flach auf dem Boden liegend)
X-DRAGON 25000 mAh (ausklappbar) 413
Hiluckey 25000 mAh (ausklappbar) 510
VOGHERB Power Bank 26800mAh (im Deckel)  0
OLEBR Solar Ladegerät Powerbank 24000 mAh (im Deckel) 99
RAVPower RP-PB003 15000mAh (im Deckel) 116
Xtorm AM120 (ausklappbar) 285

Im Kern sind Modelle, die nicht über ein klappbares Solarpanel verfügen, praktisch nicht brauchbar!

 

Nur bei praller Sonne!

Wichtig: Solche Powerbanks produzieren nur Energie bei voller Sonne! Schatten, Wolken oder wenn du diese von der Sonne abwendest, dann sinkt die Energieausbeute auf praktisch 0.

Es gibt oft Marketing Bilder bei welchen solch eine Powerbank am Rucksack befestigt wird und beim Wandern “passiv” Energie sammeln soll. Das funktioniert so nicht!

Bei starker Bewölkung entladen sich sogar solche Powerbanks eher, als dass sie laden.

 

Die höchste Selbstentladung bei allen Powerbanks

Solarpowerbanks zeichneten sich bei mir immer mit einer sehr hohen Selbstentladung aus! Ich vermute die zusätzliche Solarelektronik ist immer in “Bereitschaft” Solarenergie zu empfangen, was einfach Energie zieht.

Selbiges gilt auch, wenn du diese in einem Innenraum liegen hast. Über das Solarpanel kommt etwas Spannung und Energie an, aber zu wenig die Powerbank zu laden oder die Ladeelektronik zu versorgen, was die Zellen entlädt.

 

Oftmals als Powerbank schlecht

Leider sind viele der “günstigen” Solar Powerbanks auch abseits der Solarladefunktion einfach nicht gut.

Zum Beispiel die X-DRAGON 25000 mAh Powerbank bietet dank des ausklappbaren Solarpanels eine akzeptable Solar-Ladeleistung. Aber diese übertreibt massiv bei der Kapazität! Selbiges gilt auch für die VOGHERB 26800 mAh Powerbank, für die Hiluckey und auch die OLEBR Solar Ladegerät Powerbank 24000 mAh.

Kapazität laut Hersteller Kapazität laut Messung
X-DRAGON 25000 mAh 14233 mAh
Hiluckey 25000 mAh 14613 mAh
VOGHERB Power Bank  26800 mAh 13198 mAh
OLEBR Solar Ladegerät Powerbank  24000 mAh 14854 mAh

Die Kombination aus großer Kapazität laut Hersteller + unbekannter Hersteller + Solarpanel ist einfach oft ein Rezept für Enttäuschung!

 

Fazit, vorsicht bei Solar Powerbanks

Leider sind die meisten Solar Powerbanks im Handel einfach Schrott. Gerade die Modelle mit einem fest intirierten Solarpanel im Deckel sind einfach nicht zu gebrauchen.

Die Solarausbeute bei solchen Modellen schwankt um die 100 mAh pro Stunde in praller Sommersonne. Zudem sind die meisten dieser Powerbanks einfach schlecht. Hier wird oft mit übertriebener Kapazität geworben, die Selbstentladung ist gigantisch und die Preise auch oft zu hoch.

Sind Solarpowerbanks gut?

Besser sind die Modelle mit ausklappbaren Solarpanels. Hier kannst du mit 250-600 mAh pro Stunde rechnen, aber auch hier gibt es viele Modelle, die mit völlig übertriebenen Kapazitäten werben.

Auch wenn das Konzept Solar Powerbank richtig spannend klingt, sei hier vorsichtig, es gibt um einiges mehr schlechte als gute Modelle auf dem Markt.

Transparenz / Info: In diesem Artikel sind Affiliate /Werbe Links enthalten. Solltest Du diese nutzen, dann wird Techtest am Verkaufserlös beteiligt, ohne das sich für Dich der Preis verändert. Als Amazon-Partner verdiene ich an qualifizierten Verkäufen. Dies ist eine wichtige Hilfe das hier auch in Zukunft neue Artikel entstehen können. 

Michael Barton
Michael Barton
Hi, hier schreibt der Gründer und einzige Redakteur von Techtest.org. Vielen Dank für das Lesen des Beitrags, ich hoffe dieser konnte dir weiterhelfen. Mehr Informationen über den Autor

Weitere spannende Artikel

Welche Stromkosten verursachen Smartphones? Wie viel teurer ist kabelloses Laden?

In der aktuellen Situation wird viel über das Stromsparen diskutiert. Eins der von uns am meisten verwendeten Geräten ist sicherlich das Smartphone. Aber wie viel...

DIY Off Grid Solaranlage, möglichst einfach und günstig selbst bauen, wie ich es gemacht habe!

Vielleicht hast du schon einmal mit dem Gedanken gespielt eine kleine Off Grid Solaranlage selbst zu bauen. Aber wie geht das und was brauchst...

Powerbanks für den Blackout? Eine gute Idee? Welche Modelle sind empfehlenswert?

Die Gefahr eines längeren Stromausfalls nimmt zunehmend zu. Entsprechend gibt es immer mehr Vorsorge- Tipps und auch die Industrie und die Händler stürzen sich...

Neuste Beiträge

Die besten 140W Powerbanks, 6x 140W Powerbanks von Anker, INIU, AMEGAT usw. im Vergleich

Zunehmend mehr Geräte unterstützen die 140W Leistungsstufe via USB C. Du hast nun ein Notebook, das mit 140W laden kann. Welche Powerbank ist die...

Das Novoo NCEU67D GaN 67W Ladegerät im Test

Wir haben uns bereits das ein oder andere Ladegerät des Herstellers Novoo im Test angesehen. Diese zeigten hier immer eine gute Leistung. In diesem...

Das Omnia II Mix 140W USB C Ladegerät im Test, ein klasse Ladegerät von AUKEY!

Vom Hersteller AUKEY hatten wir schon eine Weile nichts mehr auf Techtest gehört. Nun melden diese sich mit einem neuen USB-Ladegerät zurück. So handelt...

Wissenswert

Die besten leichten Powerbanks, ideal fürs Wandern! 2024

Gerade wenn du viel unterwegs bist, ist leichtes Gepäck etwas sehr wichtiges und angenehmes. So konzentrieren wir uns bei techtest in der Regel eher...

Erfahrungsbericht: kommt der ECOVACS GOAT G1-2000 mit komplexen Gärten klar?

Mähroboter haben seit vielen Jahren nach einem einfachen Prinzip funktioniert. Du legst um deinen Garten und Hindernisse ein Begrenzungskabel und der Mähroboter fährt den...

DC Geräte an USB Power Delivery Ladegeräten und Powerbanks betreiben

USB Power Delivery Ladegeräte und Powerbanks bieten verschiedene Spannungsstufen. Im Optimalfall beim regulären USB PD Standard 5V, 9V, 12V, 15V und 20V. Allerdings im Gegensatz...

6 Kommentare

  1. We enjoy reading your blog! Your unconventional perspective and real voice have an impact in the world. Keep sharing, because your thoughts have a lasting impact. Thank you for being who you are!

    Thanks – TheDogGod

    • Zu spät!
      Jedenfalls für mich 🙂 Hatte mir mal so ein Teil mit festem Paneel zugelegt nach dem Motto „lädt ein bisserl nach beim Rumliegen, kann ja nicht schaden“… Von wegen. Kein nachvollziehbarer Effekt.
      Überlege Michael Barton wegen fahrlässiger Testverzögerung zu verklagen 😉

  2. Also es gibt schon gute Solar-Powerbanks! Ich habe so ein Modell, das ist von „Silver Crest“ (Lidl, ca. 2018 gekauft). Das lädt sogar im Inneren bei einer Zimmerlampe problemlos! Man sollte nicht automatisch, nur weil man nur Schrott-Produkte gekauft hat, davon ausgehen dass man von Solar-Powerbanks nun besser die Finger lässt!

    Aber was heißt nun gut bei meiner Solar-Powerbank? Nun, gut heißt erstmal, dass die auch nicht so billig war (20 Euro!) wie heutige Produkte und man trotz allem nicht so hohe Erwartungen an die Leistung der Mini-Solarzelle haben sollte. Und trotzdem hat sie nur eine 1,5W Solarzelle im Deckel eingebaut und funkioniert damit einwandfrei seit fast 5 Jahren!

    Und warum ist das jetzt gut? Ganz einfach. Weil der Akku ziemlich klein ist (nur etwa 2200 mAH), kann der Akku durch die Solarzelle SCHNELL geladen werden, mit ca. 250-300 mAh/Stunde. Bei 1,5 W (maximal bei praller Sommersonne) is das alte Teil also in weniger als 8 Stunden vollgeladen! Bei Wintersonne dauert es ca. 16-24 Sonnenstunden!

    Tja und unter einer Lampe mit Glübirnen-Licht dauert es eben dann 96 Stunden. Aber es funktioniert!

    Und das Ding ist superzuverlässig!

    Zum Vergleich: Es gibt ein Nachfolgermodell, das hat einen vel größeren ~5000 oder sogar mAh-Akku, genau von derselben Marke natürlich. Aber: Genau da fing das an, dass diese Produkte Schrott wurden! Dieses neuere Modell is MÜLL, weil der Akku viel zu groß ist um von einer noch schlechteren Solarzelle (nur noch 1W!) geladen werden zu können.

    Zudem ist das neue 5000 mAh- oder 10000 mAh-Modell eben NICHT mehr zuverlässig und geht sehr schnell kaputt, da die Spulen, also die Stroumunwandler die den Akku mit 3,7 – 4,2 V versorgen müssen, zu heiß werden!

    Als ich das neuere Modell damals für 10 Euro mal mitgenommen hatte, ging es nach 3 Monaten schon nicht mehr. Es lud plötzlich gar nicht mehr auf, weil die Ladesteuerung einfach nach einigen Wochen kaputtging. Es wurde heiß und das wars dann.

    Aber man sieht. Wenn man keine hohen Erwartungen hat, und nicht gerade ein Smartphone oder gar ein Tablet damit aufladen will (ich verwende das, um kleine LED-Lichter-Akkus mit 500 oder 800 mAh-Akkus oder auch mal einen Zahnbürsten-Akku (2,22Wh) aufzuladen), und wenn man versteht das nornehmlich die NEUEN Produkte minderwertiger Schrott sind, aber die alten Geräte durchaus noch leistungsfähig und zuverlässig waren, dann weiß man was einen erwartet. Allerdings altern Akkus eben mit der Zeit. Und somit muss ich jetzt den alten Akku in Kürze im alten Gerät austauschen, da neuere Geräte zu unzuverlässig geworden sind und zu große Akkus haben die mit den Mini-Solarzellen schlichtweg nicht geladen werden können (da zudem die neuen Solarzellen auch noch minderwertig sind).

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.