Erfahrungsbericht: Sigma Art 50mm 1.4 DG DN (gegen Sony FE 50mm 1.4 ZA SSM)

-

50mm ist die Standard- Brennweite und wenn du zu den glücklichen Besitzern einer Sony Kamera gehörst, hast du hier die Qual der Wahl. Neben den Sony eigenen Linsen bietet auch Samyang und Sigma spannende 50mm Festbrennweiten an.

Um die neue Sigma Art 50mm 1.4 DG DN soll es in diesem kleinen Test auch gehen. Genau genommen möchte ich die 950€ Sigma Art 50mm 1.4 DG DN mit der 1200€ Sony SEL-50F14Z FE 50mm 1.4 ZA SSM vergleichen.

Die “Sony Zeiss” 50mm Linse gehört noch zur ersten Welle der E-Mount Linsen, erfreut sich aber aufgrund des Preises, welcher sich zwischen die großen Sony GM Modelle und die Modelle der 3. Anbieter setzt, großer Beliebtheit.

Aber wie sieht es im Jahr 2023 aus? Ist die Sigma Art 50mm 1.4 DG DN die bessere Alternative? Ist der AF besser als bei der Sony SEL-50F14Z?

Finden wir es im Test heraus!

 

Ein erster Blick auf die Sigma Art 50mm 1.4 DG DN

Sigma kann sehr hochwertige Objektive bauen, was diese auch bei der Sigma Art 50mm 1.4 DG DN zeigen. Das Objektiv ist weitestgehend aus Metall gefertigt und wirkt edel. Edler als die Modelle von Tamron oder Samyang.

Mit 670g liegt dies in der Mitte was das Gewicht angeht. Allerdings mit 110mm ist es aktuell die 2. längste 50mm Festbrennweite für den E-Mount.

Gewicht Länge
Samyang AF 50mm 1.4 FE II 420g 89 mm
Sony FE 50mm 1.4 GM 516g 96 mm
Sigma Art 50mm 1.4 DG DN  670g 110 mm
Sony FE 50mm 1.4 ZA SSM 778g 108 mm
Sony FE 50mm 1.2 GM 778g 108 mm
Sigma Art 50mm 1.4 DG HSM 910g 126 mm

Gerade das neue Sony FE 50mm 1.4 GM ist um einiges kürzer und leichter. Ganz zu schweigen vom Samyang.

Dicke Pluspunkte gibt es für die schöne Gegenlichtblende, welche deutlich hochwertiger ist. Zudem haben wir neben dem Fokusring auch einen Blendenring und vier Tasten/Schalter.

Neben einem AF/MF Schalter haben wir einen Schalter zum “entklicken” des Blendenrings, einen Schalter zum Feststellen des Blendenrings und eine Multifunktionstaste.

Die Sigma Art 50mm 1.4 DG DN ist natürlich Spritzwassergeschützt.

 

Sony SEL-50F14Z FE 50mm 1.4 ZA SSM als Referenz

In diesem Test werde ich die Sony SEL-50F14Z FE 50mm 1.4 ZA SSM als des Öfteren als Vergleichslinse für ein wenig „Kontext“ hinzuziehen, gerade wenn es um die Einschätzung zur Schärfe und des AFs geht.

Beide Linsen haben die gleiche Brennweite und Blende. Die Sony ist allerdings 200-300€ teurer.

Als Kamera kommt die Sony A1 zum Einsatz.

 

Schärfe, recht ähnlich

Bei der Schärfe war ich etwas überrascht! Rein subjektiv hätte ich erwartet, dass das Sigma Art schärfer ist als das Sony SEL-50F14Z.

Allerdings bei meinen Vergleichsbildern war der Unterschied minimal!

Link Sigma Art 50mm 1.4 DG DN – Rechts Sony FE 50mm 1.4 ZA SSM
Link Sigma Art 50mm 1.4 DG DN – Rechts Sony FE 50mm 1.4 ZA SSM
Link Sigma Art 50mm 1.4 DG DN – Rechts Sony FE 50mm 1.4 ZA SSM

Bei Offenblende ist das Sigma tendenziell einen Hauch schärfer und kontrastreicher.

Link Sigma Art 50mm 1.4 DG DN – Rechts Sony FE 50mm 1.4 ZA SSM

Am Bildrand wird der Unterschied etwas größer. Hier ist das Sigma merklich schärfer, aber gerade im “Porträteinsatz” spielt dies keine große Rolle.

Link Sigma Art 50mm 1.4 DG DN – Rechts Sony FE 50mm 1.4 ZA SSM
Link Sigma Art 50mm 1.4 DG DN – Rechts Sony FE 50mm 1.4 ZA SSM
Link Sigma Art 50mm 1.4 DG DN – Rechts Sony FE 50mm 1.4 ZA SSM

Auch abgeblendet bleibt das Bild ähnlich. Auch hier ist die Sigma minimal schärfer als die Sony, aber ohne 100% oder 200% Zoom werden diese Unterschiede nicht auffallen.

Die Sigma Art 50mm 1.4 DG DN ist voll bei Offenblende einsetzbar! Die Schärfe nimmt zu F2.8 durchaus noch etwas zu, ist aber bereits offen auf einem guten Level.

Allerdings weicht hier mein Gefühl von den Testbildern ab. So waren gefühlt meine Ergebnisse mit der Sigma Art von der Schärfe deutlich öfter zufriedenstellend als bei der Sony SEL-50F14Z. Dies kann aber auch am AF liegen, welcher bei Sigma zuverlässiger ist, dazu später mehr.

 

Gewaltige Unterschiede bei den Farben!

Einer der deutlichsten Unterschiede zwischen der Sigma und der Sony sind die Farben. Diese sind teils völlig unterschiedlich!

Link Sigma Art 50mm 1.4 DG DN – Rechts Sony FE 50mm 1.4 ZA SSM
Link Sigma Art 50mm 1.4 DG DN – Rechts Sony FE 50mm 1.4 ZA SSM

Wie die meisten Sony Linsen besitzt auch die SEL-50F14Z FE 50mm 1.4 ZA SSM einen eher kühlen Bildstyle.

Im Kontrast dazu besitzt die Sigma Art 50mm 1.4 DG DN einen viel wärmeren Weißabgleich.

Und ja dieser Unterschied zieht sich durch fast alle Bilder. Welcher Farbstyle nun besser ist hängt von deinem Geschmack ab. Mir gefällt aber das Wärmere und auch etwas Kontrastreichere der Sigma Linse viel besser!

 

Chromatische Aberration

Leider ist auch die Art 50mm 1.4 DG DN von chromatische Aberration geplagt.

Sigma Art 50mm 1.4 DG DN Chromatische Aberrationen

Chromatische Aberration ist klar der größte Schwachpunkt der Sigma Linse! Allerdings sind diese bei der Sony Linse ähnlich schlimm, wenn nicht sogar teils noch etwas schlimmer. Bei der Art 50mm 1.4 DG DN sind die chromatischen Aberration etwas weniger bunt, aber ebenso stark.

Dies scheint allgemein ein Problem der 50mm Brennweite zu sein, denn auch andere Linsen in diesem Bereich wie die SAMYANG AF 50mm F1,4 II FE haben hiermit stark zu kämpfen.

 

Vignettierung?

Bei Offenblende hat die Sigma eine sichtbare Vignettierung an den Bildrändern. Dies fällt primär auf wenn Du den Himmel fotografierst.

Link Sigma Art 50mm 1.4 DG DN – Rechts Sony FE 50mm 1.4 ZA SSM

Diese ist hier etwas mehr ausgeprägt als bei der Sony, aber abseits der Landschaftsfotografie nicht störend.

 

Gegenlicht und Sonnensterne

Die Sigma Art 50mm 1.4 DG DN kommt mit Gegenlicht und direkter Sonneneinstrahlung gut klar. So ist das Lens Flare recht unproblematisch.

Es kann zu kleineren “Punkten” kommen, aber nichts Großem. Hier schneidet die Sigma besser ab als die Sony.

Sigma Art 50mm 1.4 DG DN Sonnensterne
Link: Sigma Art 50mm 1.4 DG DN – Rechts: Sony FE 50mm 1.4 ZA SSM

Auch kann die Sigma abgeblendet sehr schöne Sonnensterne produzieren, welche größer und ausgeprägter sind als bei der Sony SEL-50F14Z.

 

Bokeh

Die Sigma Art 50mm 1.4 DG DN besitzt dank der Blende von 1.4 in der Theorie durchaus ein ordentliches Bokeh. Hinzu kommen 11 Blendenlamellen, welche für recht runde Bokeh Kugeln sorgen sollten.

In der Praxis sieht das Bokeh der Sigma gut aus, wie es auch nicht anders zu erwarten war.

Allerdings im direkten Vergleich mit unserer Sony Linse fallen durchaus Charakteristiken auf.

Link: Sigma Art 50mm 1.4 DG DN – Rechts: Sony FE 50mm 1.4 ZA SSM

So sind Bokeh Kugeln bei der Sony SEL-50F14Z etwas runder und vor allem etwas mehr “ausgeprägt” mit sichtbaren äußeren Kanten.

Das Bokeh der Sigma Art 50mm 1.4 DG DN hingegen ist etwas weicher und weniger auffällig. Dies ist Geschmackssache. Die Sony Linse hat mehr Charakter und gerade wenn du Lichter im Hintergrund hast, werden diese mehr hervorgehoben und wirken “träumerischer”.

Allerdings im Gegenzug gerade in Situationen wie einem Wald usw. kann das Bokeh der Sony auch schnell etwas überladen und unruhig wirken. Hier macht die Sigma einen besseren Job. Gerade bei etwas komplexeren Hintergründen wirkt die Sigma etwas ruhiger und geschmeidiger.

 

Autofokus, Sigma besser als Sony?

Die Art 50mm 1.4 DG DN ist die erste Linse von Sigma, welche auf den neuen HLA Fokussiermotor setzt. HLA steht für High-response Linear Actuator, was damit Sigmas Antwort auf Sony XD und Tamrons VXD Fokussiermotor ist.

Damit ist der Fokussiermotor auf dem Papier eine Generation neuer als der Motor des Sony SEL-50F14Z. Aber traditionell haben es Sony Linsen auf Sony Kameras immer etwas leichter als 3. Anbieter Linsen. Wie sieht es also in der Praxis aus?

Hier gibt es keine Frage, die Sigma Art 50mm 1.4 DG DN ist der Sony SEL-50F14Z FE 50mm 1.4 ZA SSM in allen Belangen überlegen.

Die Sigma fokussiert schneller, ist dabei um einiges leiser (nicht hörbar) und auch zielsicherer, selbst bei sich bewegenden Objekten.

Also ja, der neue HLA Motor von Sigma taugt!

Aber dies ist auch keine “Sport” Linse. Ein sich drehendes Modell oder umhersehender Hund ist kein Problem. Hier haben wir mit Augen AF eine fast 100%ige Trefferquote.

Allerdings, beispielsweise ein Hund, der auf die Kamera in vollem Tempo zuläuft kann etwas zu viel sein. Hier sinkt dann die Trefferquote je nach Abstand deutlich, bleibt aber über der Sony SEL-50F14Z!

Zudem hatte ich beim Sony SEL-50F14Z teils einfach “fehlfokusierte” Bilder, welche ich so beim Sigma nicht beobachten konnte.

Müsste ich den AF der mit bekannten Objektive einordnen würde sich folgende “Rangliste” bei der Nutzung in Kombination mit schnelllaufenden Hunden ergeben:

  1. Sony FE 70-200mm 2.8 GM OSS II
  2. Sony FE 135mm 1.8 GM
  3. Tamron 70-180mm 2.8 Di III VXD
  4. Tamron 28-75mm 2.8 Di III VXD G2
  5. Sigma Art 50mm 1.4 DG DN
  6. Tamron 28-75mm 2.8 Di III RXD
  7. Samyang AF 85mm F1,4 II FE für Sony E
  8. Sony SEL-50F14Z FE 50mm 1.4 ZA SSM
  9. SAMYANG AF 50mm F1,4 II FE
  10. Sony FE 28–70 mm F 3,5–5,6 OSS

 

Bilder der Sigma Art 50mm 1.4 DG DN

An dieser Stelle ein paar nachbearbeitete Bilder, welche ich mit der Sigma Art 50mm 1.4 DG DN gemacht habe.

Noch mehr Bilder der Sigma Art 50mm 1.4 DG DN findest Du auf meiner Fotografie Webseite.

Sie sehen gerade einen Platzhalterinhalt von Standard. Um auf den eigentlichen Inhalt zuzugreifen, klicken Sie auf die Schaltfläche unten. Bitte beachten Sie, dass dabei Daten an Drittanbieter weitergegeben werden.

Mehr Informationen

Fazit

Ich bin mit der Sigma Art 50mm 1.4 DG DN zufrieden! So zufrieden, dass ich meine Sony SEL-50F14Z FE 50mm 1.4 ZA SSM zugunsten dieser verkaufen werden.

Fassen wir mein Fazit zur Sigma zusammen:

  • Haptik sehr gut!
  • Bildschärfe durch alle Blendenstufen sehr gut
  • Autofokus besser als bei der Sony SEL-50F14Z und sehr zuverlässig (aber keine Sportlinse)
  • Wärmerer Farbton als bei Sony Linsen
  • Chromatische Aberration leider etwas stärker ausgeprägt
  • Vignettierung bei Offenblende leicht vorhanden

Zunächst ist die Bildschärfe der Sigma Art 50mm 1.4 DG DN sehr gut! Leicht besser als bei der Sony FE 50mm 1.4 ZA SSM, aber der Unterschied war in meinen Testbildern geringer als ich es erwartet hätte.

Was mich überrascht hat, war der Autofokus! Die Sigma Art 50mm 1.4 DG DN hat hier deutlich zuverlässiger gearbeitet als die Sony FE 50mm 1.4 ZA SSM. Sigmas neuer HLA Motor taugt! Dieser ist super schnell, extrem sicher (die Sony FE 50mm 1.4 ZA SSM kann auch mal einfach so danebenliegen) und auch wunderbar leise. Es ist zwar keine Sportlinse, bei laufenden Hunden und Kindern kann der Fokus mal daneben liegen, aber das habe ich auch nicht besser bei einer 50mm Linse erwartet.

Das Bokeh ist wieder etwas Geschmackssache. Dieses ist hier recht weich und unaufdringlich. Die Sony hat im direkten Vergleich etwas mehr “Charakter”, kann aber unruhiger wirken.

Ebenfalls Geschmackssache sind die Farben. Sony Kameras + Sony Linsen neigen zu kühlen Farben, die Sigma Linse hingegen produziert deutlich wärmere Bilder! Mir gefällt dies besser, ich finde die Farben der Sigma sehr schön, aber das ist 100% Geschmackssache.

Gegenlicht handhabt die Sigma Linse gut und Sonnensterne können schön werden.

Wirklich kritisieren muss ich nur die chromatische Aberration, welche hier doch recht ausgeprägt sind. Diese ist derzeit meine Linse mit den ausgeprägtesten CAs. Allerdings ist die Sony FE 50mm 1.4 ZA SSM hier ähnlich schlecht.

Vignettierung ist auch nicht die Stärke der Linse, aber das sehe ich bei einer “Porträtlinse” weniger kritisch.

Persönlich möchte ich anmerken, dass ich die Sigma Art 50mm 1.4 DG DN viel mehr mag als die Sony FE 50mm 1.4 ZA SSM. Ich kann gar nicht so genau sagen warum, aber es macht mir mehr Spaß mit der Sigma Art 50mm 1.4 DG DN zu fotografieren als mit der Sony.

Daher ja ich würde die Sigma Art 50mm 1.4 DG DN der Sony SEL-50F14Z FE 50mm 1.4 ZA SSM vorziehen!

Sigma Art 50mm 1.4 DG DN
POSITIV
Bildschärfe durch alle Blendenstufen sehr gut
Haptik sehr gut!
Guter Autofokus
Wärmerer Farbton als bei Sony Linsen
Haptik sehr gut!
Sehr positiver subjektiver Eindruck der Bildqualität
NEGATIV
Chromatische Aberration stark ausgeprägt
Vignettierung bei Offenblende leicht vorhanden
87

Transparenz: In diesem Artikel sind Affiliate /Werbe Links enthalten. Solltest Du diese nutzen, dann wird Techtest am Verkaufserlös beteiligt, ohne das sich für Dich der Preis verändert. Dies ist eine wichtige Hilfe das hier auch in Zukunft neue Artikel entstehen können. 

Michael Barton
Michael Barton
Hi, hier schreibt der Gründer und einzige Redakteur von Techtest.org. Vielen Dank für das Lesen des Beitrags, ich hoffe dieser konnte dir weiterhelfen. Mehr Informationen über den Autor

Weitere spannende Artikel

Aktueller denn je, Fake Powerbanks! Ekrist, Trswyop, VOOE, kilponen und Co. im Test. Taugen die günstigen 26800mAh Powerbanks etwas? (nein)

Wenn Ihr aktuell bei Amazon nach Powerbanks sucht, dann werdet Ihr über diverse Hersteller mit sehr kryptischen Namen stolpern. Hierzu gehört Ekrist oder auch Trswyop....

DIY Off Grid Solaranlage, möglichst einfach und günstig selbst bauen, wie ich es gemacht habe!

Vielleicht hast du schon einmal mit dem Gedanken gespielt eine kleine Off Grid Solaranlage selbst zu bauen. Aber wie geht das und was brauchst...

Powerstations, über 10 Modelle im Test, was gilt es zu beachten?

Powerstations haben in den letzten Monaten deutlich an Beliebtheit gewonnen. Egal ob nun als “Notfall-Generator” bei einem Blackout oder einfach als portable Energiequelle. Entsprechend...

Neuste Beiträge

Corsair HS80 Max im Test, herausragendes kabelloses Headset mit sehr gutem Mikron!

Mit dem HS80 Max bietet Corsair eine neue Version seines beliebten Gaming Headsets an. Dieses soll vor allem durch einen individuellen Klang überzeugen. So...

NICGIGA NIC-S250801 8 Port 2,5Gbit Switch, günstig, schnell und sehr sparsam! (unter 3W!)

Immer mehr Geräte verfügen über schnelle LAN-Ports mit mehr als 1 Gbit. Leider sind aber 2,5Gbit oder sogar 10 Gbit Switche noch sehr selten. Bis...

TERACLE T450 im Test, SK Hynix NAND in spannender Kombination mit Innogrit IG5236 Controller

Der koreanische Hersteller TERACLE ist noch recht neu auf dem Markt der SSDs. Allerdings haben diese mit der T450 eine sehr spannende SSD im...

Wissenswert

Wie schnell kann das iPhone 15 Pro wirklich Daten übertragen? (mit echter Messung)

Das neue iPhone 15 setzt erstmals auf einen USB C Port. Dieser erlaubt nicht nur das Nutzen von universellen Ladekabeln, sondern auch das schnellere...

Welche Powerbank Ende 2023 kaufen? Empfehlung und Vergleich

Powerbanks sind etwas extrem Praktisches und mittlerweile auch sehr universell einsetzbar. So können immer mehr Geräte via USB C laden, nicht nur Smartphones, Tablets,...

Wie effizient sind Powerbanks? Mit Messwerten!

So gut wie kein elektrisches Gerät arbeitet zu 100% effizient. Dies gilt ganz besonders im Falle von Akkus, wo eigentlich eine hohe Effizienz besonders...