Samsung Galaxy Note 9 Ladeverhalten und das optimale Ladegerät/Powerbank

Das Samsung Galaxy Note 9 ist da und mit einem der größten Akkus ausgestattet die Samsung jemals in einem Smartphone verbaut hat.

Hierdurch stellt sich natürlich die Frage, hat Samsung etwas an der Ladeelektronik verglichen mit dem S9/S9+ verändert? Nutzt dieses andere, moderne Ladestandards und lädt es schneller?

Wie schnell lädt das Note 9 überhaupt?

Dies sind ein paar Fragen die wir doch einmal in einem kleinen Test klären wollen, neugierig?

 

Welche Ladestandards werden vom Samsung Galaxy Note 9 unterstützt?

Starten wir mit der wichtigsten Frage, welche Ladestandards werden überhaupt vom Note 9 unterstützt?

Neben dem normalen Aufladen an einem normalen USB Ladegerät unterstützt das Note 9 offiziell nur noch Samsungs Adaptive Fast Charging. Das mitgelieferte Ladegerät unterstützt natürlich diesen Standard.

Adaptive Fast Charging ist im Grunde genommen Quick Charge 2.0, nur unter einem anderen Namen. So kann das Samsung Galaxy Note 9 an jedem Quick Charge 2.0 Ladegerät schnellladen.

Quick Charge 3.0 oder 4.0 wird NICHT vom Note 9 unterstützt. Was zu mindestens aus Sicht der Kompatibilität kein Weltuntergang ist, denn Quick Charge 3.0 Ladegeräte sind abwärts kompatibel zu QC 2.0.

Ihr könnt das Note 9 also an jedem Quick Charge Ladegerät mit vollem Tempo laden.

Wie steht es aber um den zweiten großen und wichtigen Standard, USB Power Delivery? Wie auch schon das Samsung Galaxy S8/S8+ und S9/S9+ verfügt das Note 9 über einen USB Power Delivery Support!

Dieser ist aber sehr „zickig“ und wirkt nur sehr halbherzig umgesetzt, dazu später mehr.

 

Wie hoch ist das Ladetempo des Samsung Galaxy Note 9?

Alle Hersteller werben mit irgendeiner Form von Schnellladen. Allerdings ist schnellladen ein sehr dehnbarer Begriff. Ab wann ist ein Ladevorgang schnell und ab wann langsam?

Ein normaler USB Port besitzt eine Spannung von 5V und einen Strom von bis zu 0,5A. Ja die USB Spezifikation sieht eigentlich einen maximalen Ladestrom für USB 2.0 von 0,5A und bei USB 3.0 von 0,7A vor.

Allerdings haben die Hersteller den Strom auf bis zu 2,4A bei Ladegeräten erhöht. Daher kann man sagen 5V 2,4A ist das Maximum, was man via USB regulär übertragen kann.

Beim Quick Charge Verfahren wurde nun nicht der Strom (also die 2,4A) weiter erhöht, sondern die Spannung wurde von 5V auf 9V angehoben (je nach Standard auch auf 12/15 oder 20V).

Es ist einfach leichter über dünne Kabel 20V zu übertragen als beispielsweise 5A. Letztendlich macht dies aber keinen Unterschied, was man erhöht, Spannung * Strom = Leistung.

5V und 4A = 20W und 20V und 1A ergeben ebenfalls 20W.

Beginnen wie von klein an. Wollt Ihr Euer Note 9 an einem normalen USB Port eines normalen PCs laden, dann lädt dieses mit 2,247W (5V 0,45A).

Etwas schneller geht es an einem guten USB Ladegerät. Im Maximum kann das Note 9 an einem normalen Ladegerät 9,26W aufnehmen bzw. 5V 1,85A.

Dabei scheint das Note 9 Ladegeräte mit einem etwas höherem Spannungslevel zu bevorzugen. Im Optimalfall sollte das Ladegerät 5,1V ausgeben, dann wird das maximale Ladetempo erreicht. Ladegeräte mit 4,8-4,9V schaffen in der Regel nur 5V und 1,3xA.

Kommen wir damit zu den Schnellladegeräten. Das originale adaptive Fast Charge Ladegerät schafft maximal 9V 1,67A, was das Note auch fast ausreizt. Ich konnte 1,47A bei 9V also 13,28W messen.

Selbiges wird auch an einem Quick Charge 3.0 Ladegerät erreicht!

Wie steht es aber um den USB Power Delivery Standard? An einem normalen USB Power Delivery Ladegerät erreicht das Note 9 5V 2,67A. Es wird also nicht die Spannung angehoben, sondern der Ladestrom. 5V 2,67A ergibt aber ebenso 13,35W! Damit ist USB Power Delivery genauso schnell wie das Nutzen von Quick Charge oder Adaptive Fast Charge.

Allerdings funktioniert USB Power Delivery nicht an allen Ladegeräten. Auch verhält sich das Note 9 an einigen Power Delivery Ladegeräten anders.

Beispielsweise am Apple MacBook Pro 61W Ladegerät lädt das Note 9 mit 9V 1,46A, was aber ebenfalls auf 13,xW hinausläuft. Das MacBook Pro Ladegerät kann bei 5V nur 2,4A liefern, vermutlich schaltet das Note daher bei diesem Ladegerät auf 9V hoch.

Hat das Smartphone aber die Wahl bevorzugt es die 5V Spannungsstufe und einen hohen Strom. Wichtig verwendet ein gutes USB C auf USB C Kabel! An schlechteren und längeren Kabeln lädt das Smartphone deutlich langsamer, gerade an einem USB Power Delivery Ladegerät.

Quick Charge ist was das verwendete Ladekabel angeht deutlich weniger anspruchsvoll.

Hier eine kleine Zusammenfassung:

Mit rund 13,xW in der Spitze ist das Samsung Galaxy Note 9 wie auch schon das S9/S9+ ein recht langsam ladendes High End Smartphone! Genau genommen laden ALLE mir bekannten High End Smartphones schneller. Die Huawei Modelle schaffen locker 22W+, das iPhone X 16W+ und das Google Pixel 2 XL 18W+.

 

Das Ladetempo

Aber natürlich sind dies Spitzenwerte, die ich gemessen habe. Während des Ladevorgangs sinkt der Ladestrom gerade gegen Ende deutlich.

Daher geben die meisten Hersteller die mit einem hohen Ladetempo prahlen wollen auch immer nur „XY % in 30Minuten“ an und nicht die Dauer des gesamten Ladevorgangs.

Wie lange dauert aber das komplette Laden des Note 9 wirklich? Hierfür habe ich dieses an einen kleinen selbst gebauten Power Logger angeschlossen. Dieser schreibt die Ladegeschwindigkeit auf eine microSD Speicherkarte mit und erlaubt somit eine nachträgliche Auswertung.

Beim Nutzen von Quick Charge bzw. den originalen Ladegerät benötigt das Note 9 rund 133 Minuten um von 0% auf 100% Ladung zu kommen. Dies ist relativ flott! Die Ladegeschwindigkeit bleibt dabei recht lange konstant bzw. steigt sogar leicht an. Ab einem Ladestand von 72%, welcher bereits nach weniger als 60 Minuten erreicht wird, beginnt dann die Ladegeschwindigkeit konstant abzubauen, bis diese 0 erreicht.

Beim Nutzen eines normalen USB Ladegerätes dauert der Ladevorgang rund 184 Minuten. Hier beginnt die Ladegeschwindigkeit ab rund 83% langsam einzubrechen. Das Note 9 hält also recht lange sein Ladetempo.

 

Das ideale Ladegerät für das Samsung Galaxy Note 9

Zwar kann das Note 9 auch an USB Power Delivery Ladegeräten sein Schnellladetempo erreichen, allerdings wirkt hier doch der Quick Charge Support robuster. Auch spielt das Ladekabel bei Quick Charge nicht so eine große Rolle, aufgrund der höheren Spannung.

Daher würde ich beim Samsung Galaxy Note 9 eher zu einem Quick Charge Ladegerät raten, als zu einem Modell mit USB Power Delivery. Ob nun Quick Charge 2.0 oder 3.0 ist an sich egal, aber wählt besser ein Quick Charge 3.0 Modell. Diese sind einfach moderner und neuer.

Das Galaxy Note 9 erreicht bereits an seinem originalen Ladegerät sein maximales Ladetempo. Ein Upgrade gegenüber dem originalen Ladegerät lohnt also nur wenn Ihr zusätzliche Feature sucht! Beispielsweise wollt Ihr mehrere USB Ausgänge, um noch andere Geräte zu laden.

Folgende Ladegeräte würde ich aktuell alternativ für das Samsung Galaxy Note 9 empfehlen:

  • Anker PowerPort+1 <- 1 Port Ladegerät, Quick Charge, gute und kompakte Alternative zum Samsung Ladegerät
  • Anker PowerPort II PD <- 2 Port Ladegerät, Quick Charge und USB PD Support, besten allround Ladegerät
  • Anker PowerPort Speed 5 <- 5 Port Ladegerät, zwei Quick Charge Anschlüsse, sehr hohe Qualität
  • RAVPower RP-PC029 <- 6 Port Ladegerät, Quick Charge, gute Qualität, sehr gute Preis/Leistung
  • RAVPower RP-PC006 <- 2 Port Ladegerät, Quick Charge, gute Qualität, kompakt für die hohe Leistung

Natürlich könnt Ihr auch jedes gute andere Quick Charge Ladegerät oder wenn Ihr kein Schnellladen benötigt auch jedes andere normale Ladegerät verwenden. Dies wären nur die Modelle, die ich aktuell mit gutem Gewissen empfehlen kann.

 

Empfehlenswerte Powerbanks für das Samsung Galaxy Note 9

Bei der Nutzung von Quick Charge benötigt das Note 9 rund 17,4Wh Energie, um von 0% auf 100% zu kommen. 17,4Wh entsprechen 4700mAh bei 3,7V.

Sofern also eine Powerbank zu 100% effizient arbeitet und ihre Kapazitätsangabe voll erfüllt, müsste diese 4700mAh mitbringen um das Note 9 einmal vollständig laden zu können. Allerdings tun dies Powerbanks nie. Meiner Erfahrung nach wird es eine ca. 5800mAh Powerbank benötigen das Note 9 einmal komplett zu füllen!

Dies ist also Faktor Nummer 1 bei der Wahl einer Powerbank.

  • 1x Note 9 Laden = 5800mAh
  • 2x Note 9 Laden = 11600mAh
  • 3x Note 9 Laden = 17400mAh
  • 4x Note 9 Laden = 23200mAh

Dies ist natürlich eine sehr grobe Überschlagsrechnung. Viele Powerbanks haben eine bessere Effizienz als die 80% die ich für diese Rechnung genutzt habe, aber mit dieser Angabe solltet Ihr auf der sicheren Seite sein. Besser etwas Kapazität übrig als mit zu wenig dastehen.

Auch ist das normale „langsame“ Laden etwas effizienter als das Nutzen von Quick Charge. Dennoch würde ich einfach aufgrund des Komfort der höheren Ladegeschwindigkeit primär Quick Charge Powerbanks empfehlen.

Folgende Modelle wären meine „Standard“ Empfehlungen für das Note 9:

Es gibt natürlich auch noch einige andere gute Powerbanks, aber mit diesen Modellen macht Ihr nichts falsch!

 

Fazit

Samsung spielt beim Note 9 wiederhin auch Nummer sicher, was Ladetempo und Ladestandards angeht.

Mit maximal 13,xW Ladetempo ist das Galaxy Note 9 eins der langsamst ladenden High End Smartphones, zumindest was das Spitzenladetempo angeht.

Dafür hält dieses eine hohe Ladegeschwindigkeit recht lange. Das Laden von 10% auf 50% beispielsweise dauert beim Note 9 sehr lange verglichen mit anderen Modellen.

Das Laden von 0% auf 100% geht mit rund 145 Minuten zwar auch nicht super schnell, aber hier kann man sich im Anbetracht des großen Akkus nicht zu sehr beschweren.

Was Ladestandards angeht unterstützt das Note 9 weiterhin Quick Charge 2.0, von Samsung als Adaptive Fast Charging bezeichnet, wie auch USB Power Delivery.

Letzteres ist aber eher ein etwas wackligerer Support. Es lädt zwar an einem USB Power Delivery Ladegerät genauso schnell wie an einem Quick Charge Ladegerät, ich würde aber fürs Note 9 eher ein Quick Charge Ladegerät empfehlen.

Ich hoffe dieser kleine Artikel konnte Euch weiterhelfen!

Michael Barton

Vielen Dank fürs Lesen! Sollte mein Bericht euch geholfen haben würde ich mich über einen erneuten Besuch meiner Webseite und/oder dem Folgen meines Twitter freuen! Vielen Dank!

Andere Interessante Beiträge auf techtest.org

Kommentar verfassen

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.