EasyAcc 15000mAh Powerbank mit Quick Charge 3.0 Ausgang und Eingang im Test

EasyAccs aktuelles Sortiment ist etwas lückenhaft was Quick Charge kompatibles Zubehör, gerade Powerbanks, angeht.

Nun hat EasyAcc seine neuste Quick Charge 3.0 Kompatible Powerbank auf den Markt gebracht. Wobei „neueste“ ist hier sehr relativ, denn bei der PB15000QC4 handelt es sich nur um die modifizierte Version eines älteren Modells.

Dies muss nichts Schlechtes sein, ganz im Gegenteil. Von daher kann die EasyAcc 15000mAh Powerbank mit Quick Charge 3.0 im Test überzeugen? Finden wir es heraus!

 

Die EasyAcc 150000mAh Powerbank mit Quick Charge 3.0

EasyAcc setzt bei dieser Powerbank auf einen Lithium-Polymer-Akku, was tendenziell eher ungewöhnlich ist. Meist findet man in Powerbanks ganz klassisch 18650 Litihium-Ionen Zellen.

Das Verwenden eines Lithium-Polymer-Akku wirkt sich stark auf die Bauform der Powerbank aus. Diese ist relativ kompakt und flach.

Dabei setzt EasyAcc auf ein mattes Plastikgehäuse in seiner typischen orange/schwarz Farbkombination.

Dieses Gehäuse macht einen ordentlichen Eindruck, auch wenn bereits von Haus aus ein paar Streifen auf diesem zu sehen waren. Dies ist nicht schlimm, aber eine kleine Unperfektheit.

Die EasyAcc PB15000QC4 verfügt über zwei USB Ausgänge. Einer davon ist ein „normaler“ 2,4A „Smart“ Port, der andere ein Quick Charge 3.0 Anschluss.

Dieser unterstützt wie üblich 5-6V/3A, 6-9V/2A und 9-12V 1,5A. Wichtig natürlich ist ein Quick Charge 3.0 Port auch abwärtskompatibel! Heißt, Ihr könnt hier sowohl Quick Charge 2.0 Geräte anschließen wie aber auch Geräte, die überhaupt kein Quick Charge unterstützen.

Dementsprechend liefert dieser Port dann natürlich eine reduzierte Geschwindigkeit, passend zum angeschlossenen Smartphone/Tablet.

Eine kleine Besonderheit ist bei dieser EasyAcc Powerbank der Quick Charge Eingang. Dieser soll die Powerbank mit bis zu 18W „betanken“, was eine sehr hohe Ladegeschwindigkeit ist.

Wie üblich verfügt die Powerbank auch über einen Einschalter und vier weiße Status LEDs. Der Einschalter wird in der Praxis nicht zum Einschalten der Powerbank benötigt, sondern nur um den Ladestand der Powerbank herauszufinden.

Beim Anschließen eines Smartphones oder Tablets sollte die Powerbanks sich selbstständig einschalten bzw. nach dem Abschluss des Ladevorgangs auch wieder von alleine abschalten.

Eine kleine Besonderheit ist die kleine LED Taschenlampe, die man mittlerweile nur noch selten an Powerbanks findet.

Diese wird durch zweimaliges Drücken des Einschalters aktiviert. Die Helligkeit ist zwar alles andere als toll, aber reicht aus um mal etwas hinterm Schreibtisch zu suchen.

 

Wie teste ich?

Mein Testverfahren ist recht „strait forward“. Ich lade die Powerbank bis sie sich von alleine abschaltet oder es keinen nennenswerten Ladestrom mehr gibt, dann wird sie mithilfe eines 1A USB Widerstands entladen und die abgegebene Leistung mit einem PortaPow Premium USB + DC Power MonitorLeistungsmesser gemessen.

So erreiche ich gut reproduzierbare Ergebnisse.

testsetup-1

Das gemessene Ergebnis in mW rechne ich in mAh @3,7V um, da die Herstellerangabe sich zu 99% auf eine Zellenspannung von 3,7V bezieht.

Zudem teste ich die Powerbanks an diversen Endgeräten ob es hier „Auffälligkeiten“ gibt. Ich nutze für den Ladetest an einem iPhone das Originalkabel, für sonstige Ladetests verwende ich ein Referenzkabel und ja das verwendete Kabel hat einen großen Einfluss auf die Ladegeschwindigkeit siehe HIER.

 

Messerwerte der EasyAcc 150000mAh Powerbank mit Quick Charge 3.0

Starten wir wie üblich mit der Kapazität. Diese soll laut Hersteller bei 15000mAh liegen, messen konnte ich 14414mAh (3,7V) bzw. 53,3Wh.

Dies ist ein hervorragendes Ergebnis von rund 96% der Herstellerangabe! So viel echte nutzbare Kapazität sieht man selten bei einer Powerbank. In der Regel gibt es immer eine Verlustleistung von 10-20% aufgrund von der internen Umwandlung der Spannung von 3,7V auf 5V.

4% Verlustleistung ist zu wenig, daher nehme ich an, dass EasyAcc in dieser Powerbank einen etwas größeren Akku verbaut hat als womit er beworben wird. Ich tippe mal darauf, dass die verbauten Zellen zusammen eher 16000mAh haben werden, ansonsten wäre die sehr hohe Effizienz nicht zu erklären.

Aber wie sieht es abseits der Kapazität aus? Wie schnell lädt die Powerbank Eure Geräte?

Hier müssen wir zwischen dem „normalen“ 5V 2,4A USB Port und dem Quick Charge 3.0 Port unterscheiden.

Der normale USB Port liefert an allen von mir getesteten Smartphones eine gute oder sehr gute Ladegeschwindigkeit.

Das iPhone 7 Plus erreicht an diesem beispielsweise 1,48A, das S7 Edge 1,77A und das Google Pixel XL 1,5A.

Wie sieht es mit dem Quick Charge 3.0 Port aus?

Hier funktionierte das Alcatel Idol 4S, Xiaomi MI5S Plus, Xiaomi MI Max und das Samsung Galaxy S7 Edge (mit QC2.0) absolut problemlos.

Diese Geräte erreichten Ihre jeweilige maximale Ladegeschwindigkeit.

Lediglich das LG G5 zeigte sich, wie so oft, etwas zickig und verweigerte das Laden mit Quick Charge 3.0 und nutzte anstelle dessen Quick Charge 2.0.

Wie oftmals üblich lädt das iPhone 7 Plus am Quick Charge 3.0 Port etwas langsamer als am normalen Anschluss, Ähnliches gilt auch für das Google Pixel XL.

Solltet Ihr also über ein nicht Quick Charge fähiges Gerät verfügen, verwendet wenn möglich den normalen USB Port.

Eine Besonderheit dieser EasyAcc Powerbank ist sicherlich das Aufladen.

Im Gegensatz zu vielen anderen Quick Charge fähigen Powerbanks kann dieses Modell auch über Quick Charge 3.0 selbst wieder aufgeladen werden.

Aber wie schnell geht dies wirklich? Beim Wiederaufladen über QC3.0 erreicht die Powerbank 1,71A bei 7,24V.

Dies würde 2,47A bei 5V entsprechen bzw. 12,3W. Dies ist schnell aber auch nicht überragend flott. In der Praxis ist die Powerbank so in ca. 5,5 -6 Stunden einmal komplett aufgeladen.

 

Fazit zur EasyAcc 150000mAh Powerbank mit Quick Charge 3.0

Die EasyAcc 150000mAh Powerbank mit Quick Charge 3.0 ist ein absolut solides und empfehlenswertes Modell!

Die Ladegeschwindigkeit ist sowohl mit Quick Charge wie auch ohne gut bis sehr gut, die Kapazität wird fast zu 100% eingehalten und auch das Gehäuse macht einen vernünftigen Eindruck.

Gibt es etwas was gegen die EasyAcc Powerbank spricht? Aus meiner Sicht nicht wirklich. Klar, es gibt noch mehr hochgezüchtete Powerbanks wie z.B. die RAVPower 20100mAh Turbo aber diese kostet auch nochmal gute 10-15€ Aufpreis.

Kurzum für rund 37€ ist die 15000mAh Powerbank mit Quick Charge 3.0 von EasyAcc ein gelungener Allrounder!

Link zum Hersteller /// 36,99€ bei Amazon 

 EasyAcc 15000mAh Powerbank mit Quick Charge 3.0 Ausgang und Eingang
Angegebene Kapazität15000mAh
Preis36,99€
Erreichte Kapazität14414mAh (3,7V) bzw. 53,3Wh
Erreichte Kapazität in %96%
LED Taschenlampe-
Smart / QC3.0 Port
Apple+ / 0
Samsung++ / ++(QC2.0)
Xiaomi++ / ++(QC3.0 funktioniert)
LG+ / +(QC2.0)
Alcatel++ / ++(QC3.0 funktioniert)
Google (Pixel)+ / 0
Kapazität96%
Verarbeitung80%
Ladegeschwindigkeit85%
Anschlüsse und Sonstige Features85%
Lieferumfang und Verpackung75%
Preis / Leistung★★★★★
Testergebnis★★★★★
Michael Barton

Vielen Dank fürs Lesen! Sollte mein Bericht euch geholfen haben würde ich mich über einen erneuten Besuch meiner Webseite und/oder dem Folgen meines Twitter freuen! Vielen Dank!

Kommentar verfassen