Die beste Powerbank noch besser! Die RAVPower TURBO 20100mAH Powerbank mit USB C und Quick Charge 3.0 im Test

Die RAVPower TURBO 20100mAH Powerbank ist die aus meiner Sicht so ziemliche beste Powerbank aktuell auf dem Markt. Nun hat RAVPower diese aktualisiert und mit Quick Charge 3.0 ausgestattet.

Die RAVPower TURBO 20100mAH Powerbank mit USB C und Quick Charge 3.0 im Test-8

Lohnt es sich aber diese Version zu kaufen oder kann man getrost zur günstigeren Version mit Quick Charge 2.0 greifen und bleibe ich überhaupt der Einschätzung treu, dass dies die beste Powerbank auf dem Markt ist?

 

Die RAVPower TURBO Powerbank mit USB C und Quick Charge 3.0 im Test

Rein optisch ist RAVPower PB-043 ziemlich schlicht. Der Hersteller setzt hier auf ein einfaches mattes Kunststoffgehäuse, welches aber leider nicht so resistent gegen Kratzer ist wie beworben wird.

Die RAVPower TURBO 20100mAH Powerbank mit USB C und Quick Charge 3.0 im Test-2

Auf meiner Powerbank haben sich leider recht schnell kleine Kratzer gebildet, welche je nach Perspektive recht deutlich sichtbar sind.

Jedoch man kauft die RAVPower TURBO Powerbank sicherlich nicht wegen der Optik, sondern primär aufgrund der Technik. Und hier hat die Powerbank einiges zu bieten.

Die RAVPower TURBO 20100mAH Powerbank mit USB C und Quick Charge 3.0 im Test-3

Die RAVPower besitzt insgesamt vier Ports, davon sind drei Ausgänge und zwei Eingänge. „Aber das wären doch fünf Ports“ Nein zwei der Ausgänge sind reguläre USB Ports, der dritte ist ein USB C Port. Dieser kann sowohl zum Aufladen der Powerbank selbst dienen wie auch zum Anschluss von anderen Geräten.

Ihr seid aber nicht vollständig auf diesen USB C Anschluss angewiesen um die Powerbank wieder aufzuladen. Zusätzlich steht noch ein normaler microUSB Port zur Verfügung.

Hierbei würde ich grundsätzlich den microUSB Port zum Aufladen der Powerbank bevorzugen da dieser Quick Charge unterstützt, weshalb das Aufladen der Powerbank über diesen Port deutlich schneller geht.

RAVPower legt natürlich kein Ladegerät mit in den Lieferumfang. Solltet Ihr ein Quick Charge fähiges Smartphone besitzen, stehen die Chancen gut, dass dieses bereits ein geeignetes QuickCharge fähiges Ladegerät mit im Lieferumfang hatte.

Falls nicht kann ich DIESES Ladegerät oder DIESES  empfehlen.  Wobei letzteres einen kleinen Vorteil dank Quick Charge 3.0 hat.   

Die RAVPower TURBO 20100mAH Powerbank mit USB C und Quick Charge 3.0 im Test-4

Bei den beiden USB Ausgängen handelt es zum einen um einen „regulären“ 2,4A iSmart Port und zum anderen um einen Quick Charge 3.0 fähigen Port.

QuickCharge 3.0 besitzt gegenüber 2.0 nur eine gering gesteigerte Ladegeschwindigkeit jedoch ist die Effizienz ein gutes Stück größer geworden.

Wenn Ihr ein Smartphone mit 1000mAh ladet, heißt dies noch lange nicht, dass auch diese 1000mAh letztendlich im Akku landen. Wie auch schon beim Entladen der Powerbank selbst gibt es auch beim Laden Eures Smartphone Akkus einen Energieverlust. Und diesen möchte Qualcomm mit Quick Charge 3.0 gesenkt haben, weshalb diese Technik in einer Powerbank durchaus sinnvoll ist.

Es ist im Übrigen kein Problem mit einem Quick Charge 3.0 fähigen Ladegerät ein Quick Charge 2.0 oder sogar ein nicht Quick Charge fähiges Gerät zu laden.

 

Wie teste ich?

Mein Testverfahren ist recht „strait forward“. Ich lade die Powerbank bis sie sich von alleine abschaltet oder es keinen nennenswerten Ladestrom mehr gibt, dann wird sie mithilfe eines 1A USB Widerstands entladen und die abgegebene Leistung mit einem PortaPow Premium USB + DC Power MonitorLeistungsmesser gemessen.

So erreiche ich gut reproduzierbar Ergebnisse.

Das gemessene Ergebnis in mW rechne ich in mAh @3,7V um da die Herstellerangabe sich zu 99% auf eine Zellenspannung von 3,7V bezieht.

Zudem teste ich die Powerbanks an meinen diversen Endgeräten ob es hier „Auffälligkeiten“ gibt. Ich nutze für den Ladetest an meinem iPhone das Originalkabel, für sonstige Ladetests verwende ich ein Referenzkabel und ja das verwendete Kabel hat einen großen Einfluss auf die Ladegeschwindigkeit siehe HIER.

Micro USB Kabel im VergleichApple Lightning Kabel im Vergleich

Wichtig einige Samsung Tablets (Note 10.1 2013 z.B.) sind beim Laden etwas Problematisch! Hier könnt ihr mehr dazu lesen.

Wichtige Information zur Ladegeschwindigkeit. Nur weil ein USB Ausgang maximal 2,4A oder 2A liefern kann, bedeutet dies noch lange nicht, dass Smartphone, Tablet und Co. auch mit der maximalen Geschwindigkeit an diesem Port laden. Hier spielen noch andere Faktoren eine Rolle. Dementsprechend ist diese Aussage welche oftmals getroffen wird „Powerbank XYZ ist super schnell da sie einen 2,4A Ausgang besitzt“ nicht ganz richtig. In der Praxis gibt es teilweise massive Unterschiede zwischen einzelnen Modellen auch wenn die USB Ports angeblich die gleiche maximale Leistung liefern können.

 

Messergebnisse der RAVPower 20100mAH TURBO Powrbank mit USB C und Quick Charge 3.0

Starten wir wie üblich mit der Kapazität. RAVPower gibt hier 20100mAh an, effektiv entnehmen konnte ich der Powerbank 16879mAh bzw. 62,4Wh.

Dies ergibt rund 84% der Herstellerangabe, was ein guter Wert ist.

Die RAVPower TURBO 20100mAH Powerbank mit USB C und Quick Charge 3.0 im Test-12

Warum sind 84% ein guter Wert, wenn man doch 100% „gekauft hat“? Die Kapazitätsangabe der Hersteller bezieht sich nicht auf die nutzbare Kapazität, sondern auf die der im Inneren verbauten Akkuzellen.

Im Falle der RAVPower TURBO sind dies 20100mAh, jedoch entsteht beim Entladen eine Verlustleistung beispielsweise in Form von Wärme. Diese Verlustleistung liegt bei ca. 10-20% je nach Powerbank.

Dementsprechend sind die 84% erreichte echte Kapazität ein guter Wert.

Die RAVPower TURBO 20100mAH Powerbank mit USB C und Quick Charge 3.0 im Test-11

Die erreichte Kapazität entsprecht im Übrigen fast 1 zu 1 der der RAVPower 20100 Powerbank mit QuickCharge 2.0. Hier unterscheiden sich die beiden Versionen also nicht.

Aber wie sieht es bei der Ladegeschwindigkeit aus? Macht es hier einen Unterschied ob man zur RAVPower 20100mAh Powerbank mit Quick Charge 3.0 oder 2.0 greift?

Ja und dieser Unterschied ist sogar größer als erwartet. Und damit meine ich nicht den offensichtlichen Vorteil durch Quick Charge 3.0, sondern auch der Normale 5V iSmart USB Port wurde anscheinend verbessert.

Gerade an meinem Samsung Galaxy S7 machte es am 5V Port doch einen großen Unterschied ob man die „alte“ oder die „neue“ Powerbank wählte. An der neuen Version erreichte ich 1,67A an der alten 1,34A. Ähnliches gilt auch für das LG G5 welches ebenfalls am 5V Port der neuen Version schneller lädt.

Die RAVPower TURBO 20100mAH Powerbank mit USB C und Quick Charge 3.0 im Test-17

Der unterschied wird auch bei der Spannung klar, hier erreicht die neue Version konstant eine etwas höhere Spannung unter allen Lastsituationen. Dabei muss man natürlich dazu sagen, dass dies alles in einem völlig unkritischen Rahmen ist. Maximal lag die Spannung bei 5,194V was vollkommen OK ist und keinem Smartphone schadet.

Einen ebenfalls etwas versteckten Unterschied gibt es auch beim Aufladen. Hier unterstützt die RAVPower 20100mAH Powerbank mit Quick Charge 3.0 anscheinend auch Quick Charge 3.0.

Quick Charge 2.0 gegen Quick Charge 3.0

Das einzige Quick Charge 3.0 fähige Smartphone was mir aktuell zur Verfügung steht ist das LG G5, dementsprechend gelten meine Messungen nur für dieses und sind keine generelle Aussage.

Quick Charge 3.0 funktioniert mit dem LG G5 auch wie gewünscht. Die Spannung variiert während des Ladevorgangs zwischen 6,3 und 7V. Die Ladegeschwindigkeit am G5 steigt aber verglichen mit Quick Charge 2.0 kaum.

 

Fazit zur RAVPower 20100mAH TURBO Powerbank mit USB C und Quick Charge 3.0

Die beste Powerbank noch besser, könnte das Fazit lauten. Mit USB C und Quick Charge 3.0 ist die RAVPower absolut zukunftssicher. Gerade Quick Charge 3.0 macht diese Powerbank für einige Nutzer sicherlich sehr interessant. Auch das Aufladen der Powerbank selbst wurde gegenüber der alten Version deutlich beschleunigt.

Die RAVPower TURBO 20100mAH Powerbank mit USB C und Quick Charge 3.0 im Test-15

Aber auch ansonsten bietet die Powerbank eine gute, wenn auch nicht überragende, Verarbeitung und Haptik zudem ist die Ladegeschwindigkeit auch an nicht Quick Charge fähigen Geräten sehr gut.

Der USB C Port welcher sowohl zum Aufladen der Powerbank (wenn auch deutlich langsamer als via microUSB) wie auch zum Aufladen von Smartphones/Tablets nutzbar ist, bietet eine sehr hohe Flexibilität.

Das ganze gepaart mit der sehr hohen Zuverlässigkeit und Qualität von RAVPower Powerbanks kann eigentlich nur eine Kaufempfehlung ergeben.

Der Preis von 65,99€ geht für ein solch modernes Produkt sicherlich in Ordnung, jedoch ist auch die „alte“ Version sehr interessant. Diese ist mittlerweile auf 42,99€ gesunken, was ein sehr guter Preis für das Gebotene ist. Wer also vielleicht noch kein Quick Charge 3.0 fähiges Gerät besitzt und nicht auf die zusätzlichen 10-20% Ladegeschwindigkeit der neuen Version Wert legt, könnte auch mit dieser RAVPower 20100mAh Powerbank gut fahren. EDIT mittlerweile ist die alte Version nicht mehr verfügbar!

Wer aber aktuell die modernste Powerbank sucht, muss zur RAVPower 20100mAH TURBO Powerbank mit USB C und Quick Charge 3.0 greifen.

Link zum Hersteller /// 55,99€ bei Amazon /// 65,99€ im Set mit einem QC3.0 Ladegerät

 RAVPower 20100mAH TURBO Powrbank mit USB C und Quick Charge 3.0
Angegebene Kapazität20100mAh
Preis55,99€
Erreichte Kapazität16879mAh bzw. 62,4Wh
Erreichte Kapazität in %84%
Gewicht371g
Laden und gleichzeitig entladen+
LED Taschenlampe-
Apple iPhone 6+1,70A / 1,77A
Samsung Galaxy S7 Edge1,67A / 1,63A @9V
LG G51,141A / 2,52A @6,9V
iPad 42,05A / 2,12A
Amazon Fire HD101,68A / 1,60A
Kapazität84%
Verarbeitung75%
Ladegeschwindigkeit90%
Anschlüsse und Sonstige Features90%
Lieferumfang und Verpackung75%
Preis / Leistung★★★★
Testergebnis★★★★★
Michael Barton

Vielen Dank fürs Lesen! Sollte mein Bericht euch geholfen haben würde ich mich über einen erneuten Besuch meiner Webseite und/oder dem Folgen meines Twitter freuen! Vielen Dank!

Andere Interessante Beiträge auf techtest.org
8 Comments
WhoopDeDo

Super Review und klasse zum Lesen.
Wahrscheinlich taucht die Frage öfters auf, aber ich frage sie trotzdem nochmal 😉

Ich würde die Powerbank gerne auf längere Reisen mitnehmen, die IATA-Empfehlung für Lithium-Ionen Batterien liegt ja bei 100Wh.
Wenn ich die Berechnung mit 5V anstelle komme ich genau auf den Wert mit 100Wh.
Aber die Powerbank liefert nicht nur 5V sondern auch mehr und dann wird der Grenzwert überschritten.
Gibt es hierzu Erfahrungen mit welchen V-Werten die Fluggesellschaften hier rechnen und falls der höchste V-Wert genommen wird, welche kleinere Powerbank liefert auch solch gute Werte im Vergleich zur RAVPower.

Vielen Dank und schönes Wochenende

Reply
Michael

Ne die müssten mit 3,7V rechnen(so steht es auch auf der Rückseite der Powerbank) also liegst du gut unter den 100Wh.

Reply
Sandalenmacher

Hab mir, aufgrund dieses Tests, diese Powerbank gekauft. Von der Kapazität bin ich enttäuscht. Diese liegt bei mir bei rund 13.000 mAh. Kann mein Handy Moto G4 (3000mAh Akku) 2,3 und mein Tablet Galaxy Tab S2 (5900 mAh Akku) nur 1 mal laden. Dann ist die Powerbank leer, also nach nur ca. 13.000 mAh was nur ca. 65% der Kapazität sind und keine über 80% wie hier getestet. Und ich habe dabei noch nicht mal Quick Charge benutzt! Mache ich was falsch? Wenn nicht geht das Teil zurück.

Reply
Michael Barton

Hi,
was hast du gemessen? Bei 5V oder bei 3,7V ? 13.000mAh entspricht der Kapazität bei 5V, die Herstellerangabe bezieht sich aber auf 3,7V wie bei allen Powerbanks und auch bei allen Smartphones. Vermutlich wirst du diese Klassischen 0815 USB Multimeter verwendet haben und die messen bei 5V also musst du gut 35% oben drauf rechnen = 17550mAh was sogar noch etwas mehr wäre als ich gemessen habe.

Allerdings das es ein 5900mAh Tablet nur einmal laden kann kann ich mir nicht vorstellen. Klar es gibt die Doppelte Verlustleistung usw. (einmal die Verlustleistung der Powerbank selbst und einmal die des Tablets) aber 1,8mal müssten mindestens möglich sein.

Und ehe die Frage kommt ja die 5900mAh des Tablets sind bei 3,8V gerechnet „Volt: 3.8V“ http://www.batteryupgrade.de/shopBrowser.php?assortmentProductId=55229661&shopGroupId=93852756&tracker=adwords_de_GP-pla_Tablet&gdataKwd=&gdataType=pla&gclid=Cj0KEQjwnKzABRDy2pb7nPSazdsBEiQAI4lZQLByYet58Iiiqj8e1x8LgkYU8zeVja6lEN9Esa-pjHsaAgqT8P8HAQ#/assortmentProductId/55229661/shopGroupId/93852756

Reply
DerVeganer

Hallo, er meinte doch oben beim Post vom 22.10 das er sein Handy 2,3 mal x 3000 mAh und sein Tablet einmal mit 5900 mAh Stunde laden kann, dadurch kommt er auf 13000. Das mit dem Tablet war vielleicht ein wenig falsch zu verstehen. Ich konnte es aber sofort deuten und habe es verstanden. Also von 1 mal Tablet allein Laden und dann ist die Bank leer wurde nicht gesprochen.
Er kommt bei 5 Volt auf 13000 meines zeigt mir knapp 11000 an, aber diese Kapazität ist doch sehr ernuechternt oder nicht ? Das auf 5 Volt transformiert wird wissen doch alle Hersteller, teilweise sogar noch höher je nach Powerbank, wenn man doch Angaben von 20100 mAh auf der Verpackung macht, dann muesste man doch dafür sorgen, dass die Zellen in der Powerbank so bemessen würden, dass am Ende bei 5 Volt wirklich 90 % und mehr der Angabe heraus kommt, alles andere ist doch beschiss am Kunden. Dasselbe Problem haben wir doch bei Speichermedien egal ob Harddisk, Stick oder Memorykarten, dort rechnet man mit 1000 Kilobyte pro Megabyte, aber nimmt mann dann die tatsächlichen 1024 Kilobyte zur Rechnung, dann merkt man erst wieviel Speicher weniger vorhanden ist. Schade das so etwas nun gerade bei den Powerbänken wieder angewendet wird. Sowas sollte man entweder meiden und nur die ehrlichen Hersteller bedienen, die wohl leider ganz rar sind oder es müsste in so Fällen einfach untersagt werden, solch verwirrende Angaben zu erlauben.

Reply
DerVeganer

Hallo, habe auch ähnliche Werte aber eher knapp 11000 mAh bei 5 Volt Ladespannung. Wie ist die Berechnung auf 3,7 Volt zu verstehen ? Das Gerät soll ja 20100 mAh laut Lion Akkus besitzen, wir wissen ja, dass die Leistung auf Grund von Hochtransformieren auf eine höhere Spannung veloren gehen. Ich dachte aber das die von Ihnen gemessenen Werte von 16750 mAh bei 5 volt zustande gekommen wären, weil doch in dieser Rechnung schon fast 4500 mAh Verlust auftreten. Aber wenn Sie jetzt sagen, dass sie diese Werte bei 3,7 Volt berechnen und 13000 mAh bei 5 Volt ein guter Wert sei, dann muss man ja sagen das bei herkoemmlicher Nutzung, und das ist ja nun oft bei 5 Volt der Fall, eine Diskrepanz zum Aufdruck von über 8000 mAh ensteht. Das find ich schon heftig. Auch ich habe dieses USB Multimeter verwendet. Koennten Sie mir oder vielleicht uns einmal näher bringen warum so eine Diffrenz zum Aufdruck entsteht ? Und vor allem mit welchem Equipment sie messen. Wuerde mir gerne bei Bezahlbarkeit auch dieses Messgerät zukommen lassen.

Ich habe hier eine wirklich billige 10000 mAh Powerbank und verwende dasselbe Messgerät wie bei der RavPowerbank und dort habe ich knapp 7000 mAh. Das wäre im Umkehrschluss ja bei eine Kapazität von 20000 mAh in etwa 14000 abgegebene mAh. Dann wäre doch diese billige Powerbank in der Abgabe der KApazität wertiger als das RavPower Exemplar oder irre ich da ? Wäre dankbar wernn Sie auf alle meine Fragen eingehen könnten und uns alles etwas aufdröseln koennten
Besten Dank

Reply
Michael Barton

Hi,

die Angabe bei ALLEN Powerbanks ist immer bei 3,7V! Auch die Kapazitätsangabe bei Smartphones ist immer bei 3,7V (oder 3,8V). Wenn Sie also ein Smartphone mit 3000mAh Akku haben ist dies auch bei 3,7V.

Hier z.B. das Bild eines iPhone 6 Akkus http://www.apfelpage.de/wp-content/uploads/2014/07/2duZfGtv2FSF1BtJ-e1404998583188.jpg oder hier vom Samsung Galaxy S6 http://media2.giga.de/2015/04/samsung-galaxy-s6-edge-teardown-akku.jpg

Bei beiden ist die Angabe auch bei 3,7 bzw. 3,8V.

Beim Samsung steht auf dem Akku 10,01Wh, 10,01Wh/5V= 2002mAh, passt nicht aber 10,01Wh/3,85V = 2600mAh, also müsste nach der Logik auch Samsung bescheißen.

Der Aufdruck ist zu 100% richtig, RAVPower in diesem Fall gibt ja nicht an das die Kapazität bei 5V ist. Auch steht bei der Powerbank auf der Rückseite die Kapazität in Wh.

Diese Angabe ist viel genauer! Hier hat die Powerbank 74,3Wh, P = U*I also 74,3Wh / 3,7V = 20,081Ah = 20081mAh.

Ich weiß dieses umrechnen ist etwas „Blöd“ aber das machen ALLE so.

Reply

Kommentar verfassen