RAVPower gehört aus meiner Sicht zu den Top 3 Powerbank Herstellern aktuell auf dem Markt, gemeinsam mit Anker und EasyAcc (und vielleicht EC).

Grundsätzlich kann man RAVPower Powerbanks blind kaufen ohne einen Fehler zu machen, aber dennoch hat auch dieser Hersteller besonders Interessante und außergewöhnliche Modelle im Sortiment.

Ganz klar zu diesen besonderen Modellen gehört die RAVPower RP-PB043 20100mAh Powerbank und das nicht mal nur aufgrund Ihrer Kapazität.

Lieferumfang und Verpackung

Geliefert wird die RAVPower Powerbank in einer einfachen und gut zu öffnenden braunen Schachtel mit bedrucktem Umschlag.

Die beste Powerbank 2015, RAVPower 20100mAh RP-PB043 mit Qick Charge und USB Typ C im Test-1

Im Inneren finden wir natürlich zum einen die RAVPower RP-PB043, ein paar Flyer, zwei MicroUSB Kabel und eine Schutztasche.

Die beste Powerbank 2015, RAVPower 20100mAh RP-PB043 mit Qick Charge und USB Typ C im Test

Etwas schade, dass kein USB Typ C Kabel beiliegt, aber dafür ist eine Tasche als „Bonus“ mit dabei was dies wieder etwas ausgleicht.

 

Die Besonderheiten der RP-PB043

Es ist mittlerweile gar nicht so leicht eine Powerbank zu bauen, welche sich wirklich von der Konkurrenz durch sinnvolle Features abhebt. Aber RAVPower ist dies mit der RP-PB043 gelungen!

Starten wir bei der Kapazität ,die Powerbank soll laut Hersteller satte 20100mAh liefern, was genug ist ein aktuelles Smartphone zwischen 8 und 5 mal aufzuladen. Aber solch große Kapazität ist mittlerweile nichts mehr Ungewöhnliches und reicht alleine nicht etwas Besonderes zu sein.

RAVPower 20100mAh RP-PB043 mit Qick Charge und USB Typ C im Test

Neben der großen Kapazität unterstützt die RAVPower Pokwerban zudem noch die Qualcomm Quick Charge 2.0 Technologie und das sowohl! bei einem Ausgang wie auch bei einem ihrer Eingänge.

Was ist Qualcomm Quick Charge 2.0 Technologie (QC2.0)? Diese von Qualcomm entwickelte Technologie sorgt für eine deutlich erhöhte Ladegeschwindigkeit. Hierfür wird nicht der Strom erhöht, sondern die Spannung von USB typischen 5V auf, je nach Gerät, 9V oder 12V.

Wenn Ihr beim Lesen aufgepasst habt, ich sprach von Eingängen! Neben dem QC2.0 unterstützenden microUSB Eingang, besitzt die Powerbank zusätzlich einen USB Typ C Port.

RAVPower 20100mAh RP-PB043 mit Qick Charge und USB Typ C im Test

Dieser Port, etwas völlig einmaliges bisher, dient nicht nur zum Aufladen der Powerbank selbst, sondern kann auch andere Geräte aufladen.

Ihr habt beispielsweise ein Oneplus Two dann kauft Ihr Euch ein USB Typ C auf USB Typ C Kabel und könnt damit Euer Smartphone laden. Wenn die Powerbank nun leer ist, könnt Ihr diese nun mit einem USB auf USB Typ C Kabel wiederaufladen, über den selben Port wie zuvor.

Solltet Ihr aber kein USB Typ C Kabel haben, könnt Ihr die Powerbank einfach via MicroUSB laden, Ihr habt also die Wahl.

Kleine Anmerkung der USB Typ C Port unterstützt im Gegensatz zum Micro USB Port kein QC 2.0.

Neben dem microUSB Eingang und dem USB Typ C Ein/Ausgang besitzt die Powerbank noch zwei normale USB Ports. Der eine dieser USB Ports ist ein „normaler“ 2,4A Ladeanschluss mit iSmart Technology, der andere unterstütz QC2.0, damit erreicht Ihr bei unterstützen Smartphones eine deutlich höhere Ladegeschwindigkeit als mit den üblichen 2,4A Ports.

Natürlich könnt Ihr auch ein normales Smartphone/Tablet ohne Probleme an diesem Quick Charge Port laden.

RAVPower 20100mAh RP-PB043 mit Qick Charge und USB Typ C im Test

Die RAVPower 20100mAh RP-PB043 ist ein ziemlicher Brocken von Ihrer Größe und Ihrem Gewicht (376g) dementsprechend solltet Ihr eine hosentaschenfreundliche Powerbank suchen, ist dieses Modell von RAVPower vermutlich nichts für Euch.

Klar die Sonderfeature müssen auch Irgendwo untergebracht werden.

Das Gehäuse der RAVPower besteht aus einem relativ einfachen matten Kunststoff welcher jedoch recht resistent gegen Schmutz, Fingerabdrücke und Kratzer ist. Im Gegensatz zur EasyAcc PB20000QC, welche eine ähnliche Powerbank ist, fühlt sich die RAVPower dennoch ziemlich robust und hochwertig an.

RAVPower 20100mAh RP-PB043 mit Qick Charge und USB Typ C im Test

Rein vom Aufbau ist die RP-PB043 relativ klassisch. Sämtliche Ports der Powerbank sind auf deren Front. Auf der Oberseite ist zudem der Einschalter bzw. der Knopf zum Überprüfen des Ladestands. Für letzteres sind zusätzlich 4 blaue LEDs auf der Oberseite integriert welche je nach Restladung leuchten (4/4 = 75%-100% Restladung, 3/4 = 50%-75% Restladung usw.).

 

Wie teste ich?

Mein Testverfahren ist recht „strait forward“. Ich lade die Powerbank bis sie sich von alleine abschaltet oder es keinen nennenswerten Ladestrom mehr gibt, dann wird sie mithilfe eines 1A USB Widerstands entladen und die abgegebene Leistung mit einem PortaPow Premium USB + DC Power MonitorLeistungsmesser gemessen.

So erreiche ich gut reproduzierbar Ergebnisse.

Das gemessene Ergebnis in mW rechne ich in mAh @3,7V um da die Herstellerangabe sich zu 99% auf eine Zellenspannung von 3,7V bezieht.

Zudem teste ich die Powerbanks an meinen diversen Endgeräten ob es hier „Auffälligkeiten“ gibt. Ich nutze für den Ladetest an meinem iPhone und Samsung Note 3 das Originalkabel, für sonstige Ladetests verwende ich ein Referenzkabel und ja das verwendete Kabel hat einen großen Einfluss auf die Ladegeschwindigkeit siehe HIER.

Micro USB Kabel im VergleichApple Lightning Kabel im Vergleich

Wichtig einige Samsung Tablets (Note 10.1 2013 z.B.) sind beim Laden etwas Problematisch! Hier könnt ihr mehr dazu lesen.

 

Testergebnis zur RAVPower 20100mAh RP-PB043 mit Qick Charge und USB Typ C

Starten wir wie üblich mit der Kapazität der Powerbank. RAVPower gibt hier 20100mAh, diese sind praktisch nicht zu erreichen. Dies ist aber völlig normal und ist bei allen Herstellern so.

Die Kapazitätsangabe bezieht sich meist auf die im Inneren verbauten Zellen, aber es gibt beim Entladen dieser einen gewissen Verlust (durch die Umwandlung 3,7V auf 5V, Wärmeentwicklung  usw.). Dementsprechend ist es normal, dass nutzbare Kapazität ca. 10-20% unter der Herstellerangabe liegt.

Bei der RAVPower RP-PB043 liegt die nutzbare Kapazität bei 16782mAh bzw. 62,096Wh. Dies ergibt rund 83% der Herstellerangabe was OK ist.

RAVPower 20100mAh RP-PB043 mit Qick Charge und USB Typ C im Test

Was aber mindestens eben so Interessant ist, wie die Kapazität, ist wie schnell die RP-PB043 Smartphones / Tablets aufladen kann.

Hier trennt sich ja bekanntlich die Spreu vom Weizen.

Und hier punktet die RAVPower RP-PB043! Sowohl Android Smartphones als auch Apple Geräte wurden sehr schnell geladen.

Mein iPhone 6+ erreichte starke 1,52A und mein iPad 2,12A was gute bis sehr gute Werte sind.

Auch das Laden mit Qualcomms Quick Charge 2.0 Technologie hat problemlos funktioniert. Meine beiden Testgeräte, ein Google Nexus 6 und eine Anker PowerCore+ erreichten ihre Höchstgeschwindigkeit (1,47A bei 8,95V bzw. 1,38A bei 11,62V).

Ein tadelloses Ergebnis!

RAVPower 20100mAh RP-PB043 mit Qick Charge und USB Typ C im Test

Was mich aber fast noch mehr beeindruckt hat, dass der USB Typ C Port wirklich als Ein- und als Ausgang funktionierte.

Ich konnte die RP-PB043 selbst über diesen Port mit maximal 2,23A aufladen wie auch andere Geräte über diesen Port laden, wenn auch etwas langsamer als an den regulären Ports, was aber an meinem USB C zu normalem USB Adapter liegen kann.

Es ist also möglich in der Zukunft Powerbanks mit nur einem USB Typ C Port zu bauen, welcher zum Auf- bzw. Entladen dient.

Die maximale Leistung über alle Ports scheint im Übrigen im Bereich 4-5A zu liegen. Wenn diese maximale Last erreicht wird, schaltet sich die Powerbank allerdings nicht einfach komplett ab, wie es sehr, sehr viele machen, sondern es wird ein Port deaktiviert (der Typ C Port scheint hier Vorrang zu haben).

Die maximale wiederauflade Ladegeschwindigkeit der Powerbank selbst liegt via USB Typ C bei 2,23A, wobei es natürlich möglich ist, dass mit einem anderen Ladegerät nochmals mehr möglich ist.

RAVPower 20100mAh RP-PB043 mit Qick Charge und USB Typ C im Test

Über microUSB unterstützt die RAVPower RAVPower 20100mAh RP-PB043 Qick Charge. Ohne Qick Charge erreichte ich bei diesem Port 1,97A mit 1,86A bei 12V.

Grundsätzlich könnt ihr als einfach ein 2A Ladegerät verwenden um die RAVPower wiederaufzuladen, hier würde sich z.B. das RAVPower RP-UC07 anbieten, aber alternativ sollte das Ladegerät, welches bei Eurem Smartphone oder Tablet beilag, funktionieren sofern dieses 1-2A hat. Wer allerdings die maximale Geschwindigkeit wünscht, sollte auf ein QC 2.0 fähiges Ladegerät zurückgreifen. Hier wäre z.B. das Anker QC 2.0 Ladegerät empfehlenswert.

 

Fazit zur RAVPower 20100mAh hohe Kapazität externer Akku

Die RAVPower RP-PB043 20100mAh Powerbank ist gemeinsam mit der Anker PowerCore 20100 in meinen Augen die BESTE Powerbank 2015!

Die Leistung der RAVPower war durchgehend hervorragend und gerade dank Quick Charge 2.0 Unterstützung und einem optionalem USB Typ C Port, im Gegensatz zur EasyAcc PB20000QC wo man auf diesen angewiesen ist um die PB zu laden, ist die RP-PB043 mehr als zukunftssicher.

RAVPower 20100mAh RP-PB043 mit Qick Charge und USB Typ C im Test

Ob Ihr nun ein USB Typ C oder QC2.0 fähiges Smartphone euer Eigen nennt, spielt dabei keine große Rolle, dann man kann die Powerbank auch klassischen mit microUSB laden und auch wieder entladen.

Solltet Ihr aber in der nächsten Zeit auf ein QC2.0 fähiges Smartphone umsteigen, oder sich die USB Typ C Geräte (und vor allem Kabel) in Eurem Alltag häufen, ist die RAVPower Powerbank bereits bereit für diese Standards.

Wenn es vielleicht etwas zu kritisieren gäbe, wäre es der Preis und das relativ große Gehäuse. Ja es gibt definitiv kleinere Powerbanks mit 20.000mAH aber diese besitzen meistens kein QC2.0 und keinen USB Typ C Port.

Von daher würde ich sagen geht das schon in Ordnung. Gerade da das Gehäuse ansonsten ziemlich robust wirkt.

RAVPower 20100mAh RP-PB043 mit Qick Charge und USB Typ C im Test

Der Preis von rund 50€ ist natürlich auch für eine 20.000mAh Powerbank kein Schnäppchen. Aber wie ich finde durchaus gerechtfertigt im Anbetracht der hervorragenden Leistung und guten/durchdachten Features.

Mit der EasyAcc PB20000QC könnte man nochmals 10€ sparen, dafür ist man dort auf den USB C Port angewiesen und auch die Ladegeschwindigkeit und das Gehäuse sind einen Ticken schlechter.

Unterm Strich teilt sich die RAVPower RP-PB043 und die/der Anker PowerCore 20100 den Thron für die beste Powerbank des Jahres 2015.

[table id=118 /]

3 KOMMENTARE

  1. Hallo, schöner Test.
    Sie sprechen hier immer von QC2.0. Laut Hersteller unterstützt die PB aber QC3.0. Das ist für mich gerade bei PBs relevant, da QC3.0 ja um einiges effizienter Laden soll.
    Einziger negativ Punkt für mich: Über USB-C kann die PB nicht mit QC geladen werden. Somit sind für optimalen Einsatz wieder zwei Leitungen erforderlich.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.