Suche

Das RAVPower RP-PC029 6-Port QC 3.0 USB Desktop Ladegerät im Test

Multiport USB Ladegeräte sind ein Segen wenn man viele elektronische Geräte besitzt. Ich würde vermutlich ohne solch ein Ladegerät wahnsinnig werden.

Hierbei ist es natürlich besonders wichtig ein gutes Multiport Ladegerät zu verwenden gerade, wenn man teure Smartphones anschließt.

RAVPower gehört hier definitiv zu den vertrauenswürdigeren Marken. Diese haben mit dem RP-PC029 ein ausgesprochen interessantes Ladegerät im Sortiment. Neben der recht hohen Leistung von 60W bietet dieses 6 USB Ports inklusive eines Quick Charge Ports.

Klingt gut aber kann das RAVPower RP-PC029 Desktop Ladegerät im Test überzeugen? Finden wir es heraus!

 

RAVPower RP-PC029 6-Port QC 3.0 USB Desktop Ladegerät

Das RAVPower RP-PC029 Ladegerät ist grundsätzlich in zwei Farben verfügbar, weiß und schwarz. Ich habe für diesen Test die weiße Version gekauft, welche auch einen guten ersten Eindruck macht. Das Plastik fühlt sich überdurchschnittlich hochwertig an und besitzt eine leichte Softtouch Haptik. Hierbei ist allerdings die weiße Version sogar völlig resistent gegenüber Fingerabdrücken.

Was ebenfalls positiv auffällt, ist das relativ hohe Gewicht. Warum ist dies positiv? Wenn man sich billige Ladegeräte und teure Ladegeräte von innen ansieht, wird man schnell merken, dass die billigeren aus deutlich weniger Komponenten bestehen als die teuren und daher leichter sind.

Der Aufbau des RAVPower RP-PC029 ist soweit klassisch. Das Ladegerät besitzt eine recht flache aber leicht längliche Form und ist hierbei etwas größer als eine Zigarettenschachtel.

Die sechs USB Ports sind sauber auf der Front eingelassen. Fünf von diesen sind „normale“ Ladeports. Wobei normal sehr relativ ist, denn jeder dieser Ports verfügt über die vollen 2,4A. Hinzu kommt ein Quick Charge 3.0 Port welcher über eine grüne Färbung gekennzeichnet ist.

Neben den USB Ports verfügt das Ladegerät auch über eine kleine Status LED. Diese ist nicht übermäßig hell oder störend, es sollte also auch kein Problem sein das Ladegerät auf seinem Nachttisch zu nutzen.

 

Wie teste ich?

Grundsätzlich messe ich Spannung und Stromstärke mit einem „PortaPow Premium USB + DC Power Monitor Leistungsmesser / Leistungsmessgerät Digital Multimeter Amperemeter V2“.

Dieses liefert eine Messgenauigkeit auf bis zu 0.0001 A-0.0001 V.

Als konstante Last nutze ich USB Widerstände. Mit diesen werde ich das Netzteil ca. 4 Stunden mit 90+% Last „quälen“ wobei ich die Temperatur messe und schaue ob es Auffälligkeiten (oder sogar Ausfälle) gibt.

testsetup-1

Zu guter Letzt checke ich ob es an verschiedenen Endgeräten „Probleme“ beim Laden gibt. Wichtig meine Ladegeschwindigkeits Tests führe ich mit einem Referenz-Kabel durch. Auf der microUSB Seite wäre dies das Powerline von Anker, beide Kabel liefern die bestmögliche Ladeleistung. Für Apple Geräte verwende ich das Original Apple Kabel, nicht weil es das beste ist sondern einfach weil es jeder hat.

Solltet Ihr andere Ladekabel verwenden kann dies eure Ladegeschwindigkeit Negativ beeinflussen, siehe ein Test dazu HIER.

Das Messen des Stromverbrauchs im Leerlauf geschieht mit einem Voltcraft Energy Logger 4000.

Wichtige Information zur Ladegeschwindigkeit. Nur weil ein USB Ausgang maximal 2,4A oder 2A liefern kann, bedeutet dies noch lange nicht, dass Smartphone, Tablet und Co. auch mit der maximalen Geschwindigkeit an diesem Port laden. Hier spielen noch andere Faktoren eine Rolle. Dementsprechend ist diese Aussage welche oftmals getroffen wird „Powerbank XYZ ist super schnell da sie einen 2,4A Ausgang besitzt“ nicht ganz richtig. In der Praxis gibt es teilweise massive Unterschiede zwischen einzelnen Modellen auch wenn die USB Ports angeblich die gleiche maximale Leistung liefern können.

 

Messwerte

Wie es sich für ein RAVPower Ladegerät gehört hat dieses den Belastungstest mit 60W ohne größere Auffälligkeiten bestanden. Ja es ist normal, dass ein Ladegerät bei solch einer großen Last sich recht deutlich erwärmt.

Hierbei sei allerdings dazu gesagt, dass vermutlich die wenigsten Nutzer jemals das Ladegerät mit den vollen 60W belasten werden. Ein iPad nimmt rund 11W beim Laden auf, ein Samsung Galaxy S7 Edge rund 9W, ein Google Pixel rund 7,5W usw.

Sofern Ihr also keine 6 iPads gleichzeitig laden wollt, bietet das Ladegerät mehr als genug Power, und selbst 6 iPads sollten vermutlich noch knapp hinhauen. Kommen wir zum üblichem Thema, der Ladegeschwindigkeit.

Hier gibt es keine großen Überraschungen zu vermelden. Die meisten Android Smartphones laden an den „normalen“ 2,4A Ports mit der maximal möglichen Ladegeschwindigkeit. Lediglich Huawei Smartphones und das Google Pixel erreichen etwas weniger Ladegeschwindigkeit als was maximal möglich wäre.

Der Quick Charge 3.0 Port funktionierte in meinem Test mit dem LG G6, Samsung Galaxy S8+ und Alcatel Idol 4S problemlos.

Wie sieht es mit iPhones aus? Diese laden an den normalen USB Ports mit einem guten Tempo (1,4xA), jedoch an einem Anker Ladegerät würde man beispielsweise 1,7-1,8A erreichen können, also gute 20% schnelleres Laden. Hierbei ist der Quick Charge 3.0 Port etwas langsamer fürs iPhone als die normalen Ports.

Dies liegt vermutlich an der vergleichsweise niedrigen Spannung, die auf dem Quick Charge Port beim normalen Laden liegt. Hier konnte ich rund 4,7V messen, an den normalen Ports hingegen 5,1V.

Etwas mehr Spannung führt in der Regel zu einer höheren Ladegeschwindigkeit, gerade mit schlechteren Ladekabeln.

Kommen wir zum Schluss zu den „Basisdaten“.  Das RAVPower RP-PC029 6-Port QC 3.0 USB Desktop Ladegerät verbraucht im Leerlauf rund 0,4W-0,5W, ein normaler Wert für ein solches Ladegerät. Die Effizienz der normalen „ISmart“ Ladeports lag in meinem Test bei rund 83% (50%-Last) und die des Quick Charge Ports bei 79%.

Ja, es ist üblich, dass Quick Charge Ladeports eine etwas schlechtere Effizienz besitzen, 79% ist aber schon recht wenig. Die 83% der normalen Ports hingegen ist okay.

 

Fazit

Das RAVPower RP-PC029* ist ohne Frage eins der besten USB Ladegeräte auf dem Markt, gerade dann wenn Ihr eins mit 6 USB Ports sucht!

Das Gehäuse ist tadellos genau wie die Verarbeitung. Aber auch elektrisch macht das Ladegerät eine gute Figur und gehört zu den schnelleren Modellen auf dem Markt.

Allerdings muss es sich in diesem Punkt beispielsweise dem Anker PowerPort Speed geschlagen geben. Daher würde ich Euch raten, schaut Euch zumindest auch einmal dieses Ladegerät an.

Das PowerPort Speed ist schon noch einen Tick besser als das RAVPower RP-PC029*, dafür aber teurer und besitzt einen Port weniger.

Den Preis/Leistungssieg holt also definitiv das RAVPower Ladegerät, was auch die Stärke dieses Ladegerätes ist. Eine sehr gute Leistung zu einem fairen Preis!

RAVPower RP-PC029
Leistung60W
Preis  EUR 26,99 bei Amazon
Ports6
Strom Aufnahme Leerlauf0,5W
Last Test bestanden?Ja
SpulenfiepenNein
Effizienz83%
Apple iPhone 7++
LG G6++ (QC3.0)
Samsung Galaxy S8+++ (QC3.0)
Nintendo Switch0
Testergebnis★★★★★ 88%
Tags:

Hinterlasse einen Kommentar

Your email address will not be published. Required fields are marked *

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.