Wie schnell lädt das Google Pixel 8 Pro und welchen Ladestandard nutzt dieses? Analyse!

-

Das neue Pixel 8 Pro ist da und soll in 30 Minuten 50% geladen werden können. Dies wären respektable Werte!

Um diese zu erreichen, empfiehlt Google auch dieses Jahr wieder sein 30W USB C Ladegerät mit USB PD 3.0 (PPS). Dies ist auch ein spannender und wichtiger Punkt, das Google explizit PPS erwähnt.

PPS ist eine optionale Erweiterung des USB Power Delivery Standards, welche nicht von jedem Ladegerät unterstützt wird. So benötigen die Samsung Galaxy S Modelle beispielsweise PPS für das volle Ladetempo, den iPhones ist PPS egal.

Wollen wir uns im Test einmal ansehen, wie schnell das Google Pixel 8 Pro wirklich laden kann und inwieweit dieses wirklich von PPS profitiert.

 

Kein Ladegerät mit im Lieferumfang

Wie mittlerweile leider üblich, befindet sich im Lieferumfang des Pixel 8 Pro kein Ladegerät! Lediglich ein USB C auf USB C Kabel liegt bei.

Google empfiehlt allerdings sein eigenes Google 30W GLE6S USB C Ladegerät.

Bei diesem handelt es sich um ein ordentliches 30W Ladegerät welches den offenen USB Power Delivery Standard mit der PPS Erweiterung nutzt.

So kann dieses Ladegerät 5V/3A, 9V/3A, 15V/2A oder 20V/1,5A liefern bzw. 3,3 – 11V bei 3A oder 3,3 – 16V bei 2A nach der PPS-Erweiterung.

 

Welchen Ladestandard nutzt das Google Pixel 8 Pro?

Das Google Pixel 8 Pro nutzt den USB Power Delivery Ladestandard, benötigt aber für die volle Ladegeschwindigkeit ein Ladegerät mit der PPS Erweiterung.

 

Wie schnell kann das Google Pixel 8 Pro maximal laden?

Schauen wir uns zunächst die maximale Leistungsaufnahme / Ladegeschwindigkeit des Pixel 8 Pros an.

Dies habe ich bei einem Akkustand im Bereich 5-20% getestet im Flugmodus. Zudem habe ich verschiedene Arten von USB Ladegeräten ausprobiert.

Google Pixel 8 Pro maximale Ladegeschwindigkeit

Im Maximum konnte ich eine Ladegeschwindigkeit von 26,x W beim Pixel 8 Pro messen. Dies an einem 30W oder 100W Ladegerät mit einer PPS Stufe.

Entsprechend sollte das “optimale” Ladegerät für das Pixel 8 Pro 30W oder mehr haben mit PPS.

An einem 100W USB Power Delivery Ladegerät ohne PPS waren nur rund 18W möglich (9V/2A). Ähnliches wird auch für 60W / 45W / 30W und auch 20W Ladegeräte ohne PPS Unterstützung gelten.

Ohne PPS
Mit PPS

Ohne PPS scheint die Leistungsaufnahme auf 18W limitiert zu sein.

Du kannst das Pixel 8 Pro auch noch an einem USB C zu USB A Kabel/Ladegerät laden. Hier ist aber wie bei fast allen Smartphones mittlerweile die Leistungsaufnahme auf 7,5W limitiert.

 

Bis zu 27W beim Pro und 24W beim Pixel 8

Wie wir sehen, schafft das Pixel 8 Pro bis zu +- 27W. Das normale Pixel 8 lädt etwas langsamer. Dieses wird voraussichtlich mit 23-24W laden.

 

Wie lange dauert das Laden des Pixel 8 Pro?

Schauen wir uns im Diagramm einmal die Ladedauer des Pixel 8 Pro an einem 30W+ Ladegerät mit PPS an.

Google Pixel 8 Pro Ladedauer

Für eine 5% auf 100% Ladung benötigt das Pixel 8 Pro rund 1:30h. Dies ist akzeptabel!

Auch Googles Angabe 30 Minuten für 50% kommt hin. Bei mir konnte das Pixel in 30 Minuten von 5% auf 52% kommen.

Google Pixel 8 Pro Ladedauer Vergleich zum iPhone 15 Pro Max und Pixel 7 Pro

Vergleichen wir dies mit dem iPhone 15 Pro Max und dem S23 Ultra sehen wir, dass sich die ganzen westlichen High End Smartphones kaum etwas tun. Samsung hat knapp die Nase vorne aufgrund des hohen Spitzenladetempos. Beim iPhone wiederum dauern die letzten 20% unfassbar lange, ist aber ansonsten von der Ladegeschwindigkeit mit dem Pixel vergleichbar.

 

Was bringt und nützt PPS?

PPS steht für programmable power supply. Normalerweise können USB Power Delivery Ladegeräte nur fixe Spannungen ausgeben.

  • 5V
  • 9V
  • 12V
  • 15V
  • 20V

Dank PPS kann ein Ladegerät aber auch frei Spannungen in einem gewissen Bereich ausgeben. Beispielsweise kann das originale Google 30W Ladegerät 3,3 bis 11V bei bis zu 3A ausgeben.

Denkt also ein Gerät, das PPS unterstützt, dass es zum optimalen Laden gerade 7,4V benötigt, dann könnte das Ladegerät 7,4V liefern.

Wir haben ja schon geklärt, dass das Pixel an PPS Ladegeräten schneller lädt. Aber inwieweit nutzt das Smartphone überhaupt diese variable Spannung?

Google Pixel 8 Pro Spannung beim laden via PPS

Wir können durchaus sehen, dass die Spannung während ca. 50% des Ladevorgangs etwas schwankt, aber immer im Bereich 8,5-9,5V.

Entsprechend nutzt das Pixel zwar wirklich PPS, aber auch nicht übermäßig intensiv. Selbiges gilt im Übrigen auch für die Samsung Galaxy S Modelle, welche auch PPS für das volle Ladetempo benötigen, aber dann gar nicht so intensiv das Feature zur Spannungsänderung nutzen.

Möglicherweise wird PPS hier einfach nur als „Vorwand“ genutzt, um die eigenen Ladegeräte zu verkaufen, da nicht jedes 3. Anbieter Modell PPS unterstützt. Dies ist aber nur eine Vermutung von mir.

 

Was ist das optimale Ladegerät / Powerbank für das Pixel 8 Pro?

Was sollte nun das optimale Ladegerät für das Pixel 8 Pro für Leistungswerte/Ausstattung besitzen?

  • USB C Port mit Power Delivery
  • 30W Leistung oder mehr
  • PPS mit einer Range von 5-11V bei bis zu 3A oder größer unterstützen

Im besten Fall solltest du ein Ladegerät oder Powerbank mit 30W nach dem Power Delivery Standard und einer PPS Stufe welche bei rund 9V 3A liefern kann, wählen.

Es ist auch kein Problem das Pixel an schwächeren oder Ladegeräten ohne PPS zu laden, aber dann erhältst du halt nicht das volle Ladetempo.

 

Welche Ladegeräte und Powerbanks kann ich fürs Pixel 8 Pro empfehlen?

An dieser Stelle ein paar Empfehlungen für Ladegeräte/Powerbanks die aus meiner Sicht gut geeignet sind.

Einfache Ladegeräte fürs Pixel 8 Pro

Googles eigenes 30W Ladegerät ist natürlich die “Standardwahl” fürs Pixel 8 Pro. Allerdings ist es mit 29€ auch relativ teuer und vor allem recht groß und schwer.

Deutlich kompakter und technisch besser ist das Ugreen Nexode 30W. Dieses bekommst du trotz der kompakteren Abmessung für um die 20€.

Willst du es nochmal kompakter, dann greife zum Anker Nano 3 30W. Es ist eins der kleinsten 30W Ladegeräte auf dem Markt. Technisch ist dieses Anker typisch sehr gut, aber es ist etwas ineffizienter als das Ugreen Nexode 30W.

  • Das Google Ladegerät ist die gute und sichere Standard Wahl.
  • Das Ugreen Nexode 30W ist ein Stück kompakter und günstiger, aber technsich auch sehr hochwertig.
  • Das Anker Nano 3 ist noch kompakter als das Ugreen, aber etwas teurer und nicht ganz so effizient.

 

Multiport Ladegeräte

An dieser Stelle auch ein paar mögliche interessante Multiport Ladegeräte, falls du mehrere Geräte gleichzeitig laden möchtest.

Hier würde ich einfach mal zwei Ladegeräte vorschlagen, den Anker 735 Charger mit bis zu 65W und das UGREEN Nexode mit bis zu 140W.

Beide Ladegeräte sind sehr gut und technisch hochwertig, aber halt in unterschiedlichen Leistungs/Preisklassen.

Powerbanks

Was für Powerbanks würde ich empfehlen?

Die Anker Nano 10.000 mAh ist eine der wenigen Powerbanks der 10.000 mAh Klasse welche das Pixel dank des 30W USB C Ports und PPS mit dem vollen Tempo laden kann.

Dabei hat die Powerbank ein praktisches integriertes USB C Kabel. Allerdings ist die Powerbank mit rund 50€ recht teuer (zum Zeitpunkt dieses Artikels) für die Kapazität von 10.000 mAh.

Die INIU BI-B63 25000 mAh Powerbank mit 65W hingegen hat eine extrem gute Preis/Leistung! So eignet sich die Powerbank dank 65W USB C Ausgang nicht nur für das Pixel sondern auch für größere Geräte wie Notebooks. Hinzu kommt eine sehr ordentliche Kapazität von 25.000 mAh und ein Preis von fantastischen 60€ zum Zeitpunkt dieses Artikels. Damit ist dies eine Powerbank mit der besten Preis/Leistung derzeit auf dem Markt.

Die Anker 737 hat zwar mit 24.000 mAh etwas weniger Kapazität ist aber ansonsten ein noch größeres und aufwendigeres Modell. So besitzt diese vor allem ein praktisches Display, welches Dir Leistungswerte anzeigt. Allerdings kostet die Powerbank mit rund 130€ zum Zeitpunkt dieses Artikels ein gutes Stück mehr.

 

Fazit, was gibt es über das Laden des Google Pixel 8 Pro zu wissen?

Fassen wir das Gelernte einmal zusammen.

  • Das Pixel 8 Pro lädt mit bis zu 26-27W, das normale Pixel 8 mit 23-24W.
  • Es wird ein Ladegerät mit PPS benötigt!
  • Ohne PPS sind maximal 18W (9V/2A) möglich
  • Die PPS Stufe muss bei +- 9V bis zu 3A liefern können
  • Eine vollständige Ladung des Pixel 8 Pro dauert rund 1:30h
  • Eine 50% Ladung dauert wie beworben rund 30 Minuten

Im Kern ist das Laden des Pixel 8 Pro soweit unproblematisch und unauffällig. Willst du allerdings die volle Ladegeschwindigkeit, dann benötigst du ein Ladegerät mit einer PPS Stufe!

Dies ist leider nicht immer ganz leicht, denn nicht jedes 30W+ USB Power Delivery Ladegerät hat PPS und nicht jeder Hersteller schreibt immer dabei ob dies der Fall ist.

Eventuell kannst du dich hier an der Samsung Galaxy S Serie orientieren, welche auch PPS benötigt. Ist ein Ladegerät gut für das S23 geeignet und hat 30W oder mehr, dann stehen die Karten gut, dass dieses auch fürs Pixel ideal ist.

Eine vollständige Ladung dauert dabei knapp über 1:30h, was langsamer als beim S23 Ultra ist aber schneller als beim iPhone 15 Pro Max.

Abschließend noch ein paar Ladegeräte / Powerbank empfehlungen, welche ich getestet habe und alle Anforderungen erfüllen:

 

Solltest du noch weitere Fragen haben, werde ich versuchen, diese zu beantworten.

Transparenz / Info: In diesem Artikel sind Affiliate /Werbe Links enthalten. Solltest Du diese nutzen, dann wird Techtest am Verkaufserlös beteiligt, ohne das sich für Dich der Preis verändert. Als Amazon-Partner verdiene ich an qualifizierten Verkäufen. Dies ist eine wichtige Hilfe das hier auch in Zukunft neue Artikel entstehen können. 

Michael Barton
Michael Barton
Hi, hier schreibt der Gründer und einzige Redakteur von Techtest.org. Vielen Dank für das Lesen des Beitrags, ich hoffe dieser konnte dir weiterhelfen. Mehr Informationen über den Autor

Weitere spannende Artikel

Aktueller denn je, Fake Powerbanks! Ekrist, Trswyop, VOOE, kilponen und Co. im Test. Taugen die günstigen 26800mAh Powerbanks etwas? (nein)

Wenn Ihr aktuell bei Amazon nach Powerbanks sucht, dann werdet Ihr über diverse Hersteller mit sehr kryptischen Namen stolpern. Hierzu gehört Ekrist oder auch Trswyop....

Wie schnell kann das iPhone 15 Pro wirklich Daten übertragen? (mit echter Messung)

Das neue iPhone 15 setzt erstmals auf einen USB C Port. Dieser erlaubt nicht nur das Nutzen von universellen Ladekabeln, sondern auch das schnellere...

Erfahrungsbericht: kommt der ECOVACS GOAT G1-2000 mit komplexen Gärten klar?

Mähroboter haben seit vielen Jahren nach einem einfachen Prinzip funktioniert. Du legst um deinen Garten und Hindernisse ein Begrenzungskabel und der Mähroboter fährt den...

Neuste Beiträge

Der ECOVACS DEEBOT N20 PRO PLUS im Test, toller Saugroboter mit beutelloser Absaugstation

Mit dem N20 PRO PLUS bietet ECOVACS einen extrem spannenden Saugroboter an. Warum? Dieser verfügt über eine beutellose Absaugstation! Es ist unfassbar nervig, dass...

LG gram 15.6″ SuperSlim (15Z90RT) im Test: Kompakt, Leicht und Leistungsfähig

LG belegt mit seinen Notebooks eine besondere Nische. So sind die LG Notebooks kompromisslos leicht und kompakt. Das LG gram 15.6" SuperSlim, um welches...

Nextorage B2 SE vs. B1 Pro: CFexpress Typ B Speicherkarten im Test

Nextorage ist ein noch recht junger Hersteller auf dem deutschen Markt, der jedoch sehr hochwertige und generell gute Speicherprodukte anbietet. Neben SSDs und SD-Karten...

Wissenswert

Stromsparender und Leistungsstarker Desktop für Office, Foto und Video-Bearbeitung (Ryzen 8000)

Aufgrund der aktuellen Strompreise und Umweltbedenken ist der Stromverbrauch von Computern ein zunehmend wichtiger Faktor. Gerade dann, wenn der PC über viele Stunden im Leerlauf...

Die besten leichten Powerbanks, ideal fürs Wandern! 2024

Gerade wenn du viel unterwegs bist, ist leichtes Gepäck etwas sehr wichtiges und angenehmes. So konzentrieren wir uns bei techtest in der Regel eher...

Erfahrungsbericht: kommt der ECOVACS GOAT G1-2000 mit komplexen Gärten klar?

Mähroboter haben seit vielen Jahren nach einem einfachen Prinzip funktioniert. Du legst um deinen Garten und Hindernisse ein Begrenzungskabel und der Mähroboter fährt den...

4 Kommentare

  1. Hi,

    und erst Mal vielen Dank für Deine Mühe! Ich gehe davon aus dass Du das original Ladegerät auch getestet hast? Kriegt man damit die versprochenen 30W auch nicht hin bzw. macht es tatsächlich keinen Unterschied ob man ein beliebiges 30W PPS Netzteil oder das Originale hat?

    Zweite Frage – Hast du eine Empfehlung für ein Kfz Ladegerät?

    Dritte Frage – Was muss man bei Wireless Chargern beachten? Habe hier ein 15W Belkin Station und mit meinem OnePlus Warp Ladestecker war nach 1h20min gerade mal 0-25% erreicht.

  2. Hey Daniel , hier gibt es schon einen guten Artikel wo er mehrere kfz Ladegeräte testet.
    Gib in der Suche einfach „8x kfz“ ein dann findest du den Artikel.
    Das beste war das 69 Watt ugreen kfz Ladegerät mit PPS.
    Bei Amazon einfach B094DFW7T7 eingeben.das habe ich schon selber seit märz 2022 und bis jetzt hält und lädt es sehr gut.

    Mit dem Wireless kann ich dir nur sagen das es natürlich deutlich langsamer lädt und zusätzlich den Akku sehr stresst und ihm auch auf Dauer nicht gut tut. Er wird dadurch auch in der Regel deutlich wärmer. Viele finden es praktisch aber ich benutze es nie.

  3. Also ich habe mir aufgrund des Artikels das Ugreen geholt, bei gerade 63% zeigt er mir noch 54 Minuten Ladedauer an,
    das Teil wird zurück gehen, trotz Original Kabel so langsam, das hatte ich mir anders erhofft.

    Wird es wohl doch das Original werden.

    Schade das der Test so daneben lag.

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.