Geekom A5, günstiger Mini-PC mit Ryzen 7 5800H und 32GB für 500€!

-

Mit dem A5 bietet Geekom einen vergleichsweise günstigen aber leistungsfähigen Mini-PC an! So bietet der A5 einen AMD Ryzen 7 5800H als Herzstück.

Inklusive 32GB RAM und einer 512GB SSD bekommst du diesen Mini-PC für unter 500€! Auf den ersten Blick ein sehr faires Angebot, gerade da Windows 11 bereits vor installiert ist.

Aber wie sieht es in der Praxis aus? Wie gut ist der Geekom A5, auch verglichen zum Geekoms eigenen AS 5, welcher über ähnliche Hardware verfügt.

Also wie gut ist der Geekom A5?

An dieser Stelle vielen Dank an Geekom für das Zurverfügungstellen des A5 für diesen Test.

 

Der Geekom A5 im Test

Der Geekom A5 setzt auf das vertraute Mini-PC / NUC Design. So misst der A5 117 x 112 x 45 mm.

Dabei setzt Geekom auf ein durchaus wertiges und schickes Design. So haben wir am oberen Rand Hochglanz “Chrome” Elemente und der Körper des PCs besteht aus einem hell goldenen Kunststoff. Dieser erinnert mich etwas an die neue “Natur” Farbe der Apple iPhones.

Im Allgemeinen wirkt der PC wertig, ist aber auch nichts “Außergewöhnliches”.

 

Anschlüsse des Geekom A5

Die Anschlüsse des A5 sind über Front, Rückseite und die linke Seite verteilt.

  • 3x USB A 3.2 Gen 2 10 Gbit
  • 1x USB A 2.0
  • 2x USB C 3.2 Gen 2 10 Gbit mit DisplayPort
  • 2x HDMI 2.0
  • 1x 2,5 Gbit LAN
  • 1x SD Kartenleser
  • 1x 3,5mm Headset Anschluss

Abseits von vielleicht USB 4, welches aber bei einem Ryzen 5000 Prozessor nur bedingt möglich ist, ist dies eine perfekte IO!

Insgesamt 4x USB A Ports + 2x USB C, davon alle bis auf einen mit 10GBit Geschwindigkeit, wie auch 2x HDMI bzw. die beiden USB C Ports führen auch ein Displaysignal.

Hinzu kommt schnelles 2,5 Gbit LAN und ein SD Kartenleser an der Seite.

 

Mit Windows 11 Pro

Ein großer Vorteil eines “fertigen” Mini-PCs ist das hier bereits Windows mit im Lieferumfang ist. Im Falle des Geekom A5 Windows 11 Pro in Version 22H2.

Die Windows 11 Pro installation scheint auch komplett “clean” zu sein. Abseits von den üblichen Windows Anwendungen und Treibern sind keine weiteren Programme vorinstalliert.

Eine Virenüberprüfung verlief unauffällig, das System scheint also wirklich sehr schön sauber zu sein.

 

Schneller Kartenleser

Erfreulicherweise ist der SD Kartenleser im Geekom A5 recht flott. So unterstützt dieser den UHS II Standard und erreichte im Test knapp 200 MB/s.

Dies ist für einen UHS-II SD Kartenleser nicht rasant schnell, aber rund 200 MB/s ist auch alles andere als langsam.

 

WLAN und Netzwerkkarte

Der Geekom A5 setzt auf einen 2,5Gbit LAN Port, was erfreulich flott ist! Dieser setzt intern auf einen Realtek Chipsatz, welcher bei mir auch tadellos funktioniert hat.

Die WLAN Karte hingen war etwas exotischer. Diese unterstützt natürlich WLAN 6, nutzt aber den Realtek 8852BE Chipsatz, den ich zuvor noch nie in einem PC gesehen habe.

Auch konnte ich zum Realtek 8852BE keinerlei Datenblatt finden. An sich funktionierte die WLAN Karte bei mir gut und zuverlässig, aber diese scheint nicht die 160 MHz Kanalbreite zu unterstützen.

Entsprechend lag bei mir das maximale Tempo bei 1,2 Gbit.

 

Leistung des A5

Der Geekom A5 setzt auf den AMD Ryzen 7 5800H als Herzstück.

  • AMD Ryzen 7 5800H
  • 32 GB RAM
  • 512 GB NVME SSD
  • AMD Radeon RX Vega 8

Der AMD Ryzen 7 5800H ist an sich ein sehr fähiger Prozessor! Dieser setzt auf die Zen 3 Architektur mit 8 Kernen mit bis zu 4,4 GHz.

Spannend ist allerdings die TDP, also die maximale Leistungsaufnahme der CPU.

Geekom A5 TDP

So gibt es beim A5 zunächst einen kurzen Boost auf bis zu 60W, woraufhin dann aber die Leistungsaufnahme auf ca. 42W absinkt und dann auf 35W.

Geekom A5 Cinebench 2024 Geekom A5 Cinebench R23 Geekom A5 Cinebench R15 Geekom A5 Cinebench R20

Entsprechend sehen die Benchmarks gut aus, allerdings ist der A5 aufgrund der mittleren TDP eher im Mittelfeld der Notebooks/Mini-PCs mit Ryzen 5000 CPU angeordnet, womit der Geekom A5 aber weiterhin schneller ist als 90% der Mini-PCs derzeit auf dem Markt.

Damit hat der PC durchaus genug Leistung für Foto-Bearbeitung mit Photoshop, Lightroom usw. wie auch für einfache Videobearbeitung.

Wie steht es aber um die Grafikkarte? Der Geekom A5 ist kein Gaming-PC. Aber die im Prozessor integrierte Grafikkarte ist an sich akzeptabel.

In den meisten aktuellen Spielen kannst du mit um die 30 FPS bei 1080p “Full HD” und niedrigen Details rechnen.

In ESport Spielen sieht es etwas besser aus. In CS GO 2 bin ich dem Computerbase Community Benchmark gefolgt, welcher durchaus der “Worst Case” ist https://www.computerbase.de/2023-10/counter-strike-2-community-benchmarks/

Und hier erreicht der Geekom A5 bei Full HD niedrig mit FSR an die 100 FPS bzw. 78 FPS ohne FSR. Dies wie gesagt im Worst Case, auf einfacheren Maps wie Dust 2 sind auch gut über 100 FPS möglich.

Also CS Go 2 wäre kompetitiv auf dem Geekom A5 in einem gewissen Rahmen möglich. Auch wenn ich den PC weiterhin nicht als Gaming PC empfehlen würde.

 

Die SSD, Lexar NM620

Im A5 ist eine 512GB große SSD verbaut. Dies ist eine vergleichsweise kleine SSD, welche du aber natürlich jederzeit aufrüsten kannst.

Als SSD ist eine Lexar NM620 verbaut. Die Lexar NM620 ist eine PCIe 3.0 NVME SSD. Prinzipiell würde ich sagen, dass dies eine vernünftige SSD ist.

Ryzen 5000er Notebook CPUs unterstützen KEIN PCIe 4.0, entsprechend wird hier eine schnelle SSD kaum etwas bringen, denn die Lexar ist bereits dicht am PCIe 3.0 Limit.

Geekom A5 SSD

So erreichte diese in CrystalDiskMark 3500 MB/s lesend und 3114 MB/s. Es gäbe sicherlich noch etwas schnellere SSDs, auch mit DRAM Cache usw., aber die Lexar NM620 passt gut zur restlichen Hardware des Geekom A5.

 

Lautstärke, mein einziger Kritikpunkt

Leider ist die Lautstärke mein größter Kritikpunkt am A5. Im normalen Leerlauf ist dieser natürlich komplett leise.

Allerdings unter Last, auch mittelstarker Last, dreht der Lüfter recht stark hoch. Dann ist der Mini-PC durchaus deutlich hörbar.

 

Stromverbrauch

Der Stromverbrauch des Geekom A5 schwankt natürlich stark je nach Last. Im Leerlauf liegt der Stromverbrauch um die 10W (9-12W).

Unter voller Last kann der Stromverbrauch auf bis zu 80W ansteigen. Für einen Mini-PC ist letzteres recht viel, aber die Leistung ist auch entsprechend. Allerdings ist dies nur kurzzeitig der Fall ehe der Stromverbrauch sich auf 40-50W einpendelt.

 

Fazit

Das spannende am Geekom A5 ist die Preis/Leistung! Du bekommst diesen mit 32GB RAM, 512GB SSD und Windows 11 Pro für knapp über 400€.

Für dieses Geld erhältst du einen extrem fähigen Mini-PC! Ja Modelle wie der Geekom AS5 oder AS6 sind noch einen Hauch schneller, aber der AMD Ryzen 7 5800H im A5 ist alles andere als langsam!

So ist der Geekom A5 dank des AMD Ryzen 7 5800H und 32GB problemlos für Foto und auch Video-Bearbeitung geeignet. Wir haben zwar keine übermäßig leistungsstarke Grafikkarte, nur die AMD Radeon RX Vega 8 welche im Prozessor integriert ist, aber bereits diese reicht für Fotobearbeitung völlig aus und selbst bei der Videobearbeitung macht diese einen guten Job!

Der Geekom A5 ist also für deutlich mehr zu gebrauchen als reines Office! Sogar ganz leichtes Gaming kann möglich sein (1080p niedrig ist in den meisten Spielen machbar).

Dabei ist der Stromverbrauch niedrig (im Leerlauf lediglich um die 10W) und die Anschlüsse zahlreich.

Lediglich der Lüfter kann etwas lauter werden bzw. ist etwas “nervös”. Dies ist aber auch mein einziger Kritikpunkt.

Ansonsten ist der Geekom A5 gerade aus Sicht der Preis/Leistung wirklich attraktiv, da dieser PC durchaus leistungsstark ist!

5% Rabatt bei Amazon mit Code TECH40A5 

Geekom A5
POSITIV
Sehr Gute CPU Leistung
Viel Arbeitsspeicher (32GB)
Fähige SSD
Viele Anschlüsse inklusive USB C 3.2 Gen 2
UHS II Kartenleser
Sehr niedriger Stromverbrauch
NEGATIV
Lüfter etwas nervös bei Lastschüben
89

Transparenz / Info: In diesem Artikel sind Affiliate /Werbe Links enthalten. Solltest Du diese nutzen, dann wird Techtest am Verkaufserlös beteiligt, ohne das sich für Dich der Preis verändert. Als Amazon-Partner verdiene ich an qualifizierten Verkäufen. Dies ist eine wichtige Hilfe das hier auch in Zukunft neue Artikel entstehen können. 

Michael Barton
Michael Barton
Hi, hier schreibt der Gründer und einzige Redakteur von Techtest.org. Vielen Dank für das Lesen des Beitrags, ich hoffe dieser konnte dir weiterhelfen. Mehr Informationen über den Autor

Weitere spannende Artikel

Immer noch aktuell! Eine Flut an fake Speicherkarten mit Versand durch Amazon? 256GB microSD Speicherkarten von Dawell, Karenon, Adamdsy im Test

Ich war bei Amazon auf der Suche nach einer günstigen 256GB microSD Speicherkarte. Hier bin ich auf Modelle von Dawell, Karenon und Adamdsy gestoßen. Während...

Wie haltbar sind Powerbanks? Kapazitätsmessung nach 7 Jahren

Du hast dir gerade eine frische neue Powerbank gekauft und fragst dich nun, wie lange diese wohl halten wird. Genau dieser Frage versuchen wir...

Welche Stromkosten verursachen Smartphones? Wie viel teurer ist kabelloses Laden?

In der aktuellen Situation wird viel über das Stromsparen diskutiert. Eins der von uns am meisten verwendeten Geräten ist sicherlich das Smartphone. Aber wie viel...

Neuste Beiträge

QNAP Turbo Station TS-932PX im Test, 10 Gbit LAN + Annapurnalabs CPU

Mit der Turbo Station TS-932PX bietet QNAP ein spannendes NAS, für Nutzer die auf eine Mischung aus HDDs und SSDs setzen wollen. So bietet das...

Ein hervorragendes NAS Mainboard, für 150€ mit CPU! Topton NAS Motherboard N5105

Wenn du nach einem einfachen und günstigen Mainboard beispielsweise für ein NAS oder einen Home Server mit schnellen LAN Ports? Dann lohnt sich vielleicht ein...

Anker Prime 67W GaN im Test, ein herausragendes Ladegerät mit großer PPS Stufe

Mit dem A2669 oder auch „Prime 67W GaN“ bietet Anker ein sehr spannendes USB Ladegerät an. Dieses besitzt wie der Name schon sagt eine Leistung...

Wissenswert

DC Geräte an USB Power Delivery Ladegeräten und Powerbanks betreiben

USB Power Delivery Ladegeräte und Powerbanks bieten verschiedene Spannungsstufen. Im Optimalfall beim regulären USB PD Standard 5V, 9V, 12V, 15V und 20V. Allerdings im Gegensatz...

Wie schnell kann das iPhone 15 Pro wirklich Daten übertragen? (mit echter Messung)

Das neue iPhone 15 setzt erstmals auf einen USB C Port. Dieser erlaubt nicht nur das Nutzen von universellen Ladekabeln, sondern auch das schnellere...

Welche Powerbank Ende 2023 kaufen? Empfehlung und Vergleich

Powerbanks sind etwas extrem Praktisches und mittlerweile auch sehr universell einsetzbar. So können immer mehr Geräte via USB C laden, nicht nur Smartphones, Tablets,...