Der KTC H27T22 im Test, 2K, 165Hz und ein IPS Panel

-

Gute Monitore gibt es nicht nur von Herstellern wie LG oder Samsung, sondern auch von kleineren Herstellern wie LC-Power, Xiaomi oder KTC.

Der Grund dafür ist sehr einfach, es gibt nur eine Handvoll Hersteller, welche die eigentlichen Panels herstellen. Die größten hier sind LG, Samsung, AUO, BOE, Sharp und Innolux.

Kaufst du also einen Monitor von BenQ, Dell, Philips usw. dann wurde in dem Monitor das eigentliche Panel gar nicht vom Hersteller selbst gebaut. Diese kaufen das Panel nur zu und diese Option steht natürlich auch anderen Herstellern offen. Daher ist es möglich, hervorragende Monitore auch von Herstellern wie LC-Power zu bekommen.

Heute geht es um den noch etwas unbekannteren Hersteller KTC. Er bietet mit dem H27T22 einen interessanten 27 Zoll 2K Gaming Monitor an.

Dieser bietet ein IPS Panel von AUO und eine Bildwiederholungsrate von 165Hz und soll auch eine gute Bildqualität liefern. Spannend dabei ist selbstverständlich auch der Preis von 299,99€, was nicht wenig ist, aber auch nicht zu viel für einen Monitor dieser Klasse, sofern er natürlich auch ein gutes Bild liefert!

Schauen wir uns genau das im KTC H27T22 Test an! Kann dieser überzeugen?

An dieser Stelle vielen Dank an KTC welche mir den Monitor für den Test zur Verfügung gestellt haben.

 

KTC H27T22 Test

Der KTC H27T22 ist auf dem ersten Blick ein recht klassischer Gaming Monitor. So ist die Front des Monitors sehr schlicht und “clean” gehalten.

Das 27 Zoll Panel streckt sich bis an die Kanten des Monitors, weshalb die Ränder kaum sichtbar sind. Lediglich der untere Rand des Monitors ist etwas größer und verfügt über den “KTC” Schriftzug.

Der Standfuß ist bei günstigen Monitoren oft so eine Sache, allerdings beim H27T22 macht dieser einen guten Eindruck! So kannst du diesen in der Höhe verstellen und sogar Hochkant drehen. Dabei ist der Standfuß angenehm stabil.

Die Rückseite ist recht verspielt gestaltet, wie es oft bei Gaming-fokussierten Monitoren der Fall ist. So haben wir hier auch eine kleine LED integriert, welche aber ein reines Gimmick ist. Ansonsten würde ich den Aufbau als klassisch bezeichnen.

Sicherlich eine Stärke des H27T22 sind die Anschlüsse:

  • 1x HDMI 2.0
  • 2x DP 1.2
  • 1x 3,5mm Audio-Ausgang
  • 1x USB 2.0 (für FW Updates)

Wir haben zwar keinen USB Hub oder Ähnliches integriert, aber 2x DP und 1x HDMI ist als recht optimal zu bezeichnen.

Willst du die vollen 165Hz des Monitors nutzen, dann solltest du die DisplayPorts verwenden. Via HDMI bist du auf weiterhin sehr nutzbare 144Hz limitiert (bei voller 2K Auflösung).

Leider ist das Netzteil beim KTC H27T22 nicht im Monitor integriert! Ein externes 12V Netzteil liegt aber bei.

 

Das Panel des KTC H27T22

Starten wir mit den Technischen Daten in den eigentlichen Test:

  • KTC H27T22
  • 2560×1440 Pixel Auflösung
  • FAST IPS
  • 165 Hz
  • 300cd/m² (Min), 350cd/m² (Typ) Helligkeit
  • 1000:1 Kontrast
  • 84% Adobe RGB CIE1976, 92% DCI-P3, 99% sRGB

Diese Werte lesen sich erst einmal ganz gut! Gerade der große Farbumfang in Kombination mit den 165Hz und dem FAST IPS Panel lesen sich interessant. Oftmals bieten Gaming Monitore mit VA Panels einen höheren Farbumfang, schwächeln aber bei der Reaktionszeit.

Das Panel des KTC H27T22 hingegen soll eine top Reaktionszeit und gute Farben bieten.

 

Full HD, 2K oder 4K

Der KTC H27T22 ist ein 27 Zoll 2K Monitor. Fürs Gaming ist dies die optimale Auflösung! Ja wenn du direkt mit der Nase an den Monitor gehst kannst du auch bei 2K die einzelnen Pixel sehen, aber aus einem normalen Sitzabstand wirkt das Bild soweit sauber und scharf.

2K ist dabei signifikant schärfer als Full HD bei gleicher Bildgröße. 4K wiederum ist natürlich noch etwas schärfer, aber gerade in Spielen eine andere Hausnummer.

144Hz bzw. 165Hz in eSport Spielen bei 2K Auflösung schaffen die meisten Mittelklasse Grafikkarten mittlerweile gut. 144Hz bei 4K Auflösung benötigt schon eine dickere GPU! In AAA Spielen wäre hier vermutlich sogar eine 3090 oder 4090 nötig um die vollen 165 Hz halbwegs zu nutzen.

Von daher halte ich die Auflösung des KTC H27T22 für sehr sinnvoll!

 

Der Farbumfang

KTC spricht beim H27T22 von 99% sRGB, 84% AdobeRGB und 92% DCI-P3. Dies wäre ein beeindruckender Farbumfang, für einen Gaming Monitor. Hier wären wir eher im Bereich semi-professioneller „Content Creator“ Monitoren.

Aber was sagt das Messgerät? Können diese Werte wirklich gehalten werden?

Erstaunlicherweise ist hier die Herstellerangabe sogar etwas pessimistisch! Wir kommen in der Praxis auf:

  • 100% sRGB
  • 87% AdobeRGB
  • 95% DCI-P3

Dies sind durchaus beeindruckende Werte, welche viele Profi Monitore nicht erreichen. Damit ist der KTC H27T22 aus Sicht des Farbumfangs voll für Foto und Video-Bearbeitung geeignet.

sRGB AdobeRGB P3
LC-Power LC-M27-QHD-165  100% 96% 94%
LC-Power LC-M16-4K-UHD-P-OLED 100% 94% 100%
LC-Power LC-M27-4K-UHD-144 100% 94% 93%
LG UltraGear 34GK950F 100% 89%
Alienware AW3420DW 100% 89%
KTC H27T22 100% 87% 95%
HUAWEI MateView 28 Zoll 100% 86% 94%
LC-Power LC-M27-4K-UHD-144-V2  100% 87% 93%
LC-Power LC-M34-UWQHD-144-C-K 100% 84% 90%
LC-Power LC-M27-QHD-240-C-K 100% 83% 91%
HUAWEI MateView SE 23,8 Zoll 100% 82% 91%
Samsung C34F791 100% 82%
Dell P3421W 100% 80% 86%
ASUS ROG Strix XG35VQ 100% 78%
BenQ EX3501R 100% 78%
HP X27q 99% 77% 84%
BenQ MOBIUZ EX2710 98% 77%
ASUS MX38VC 99% 75%
LG 34UC99-W 98% 76%
Alienware AW2521HFL 97% 76% 73%
Dell U3419W 98% 73%
LC-Power LC-M34-UWQHD-100-C 92% 71%
LC-Power LC-M34-UWQHD-100-C-V2 92% 71% 72%

 

Kalibrierung

Neben der Farbdarstellung ist auch die Kalibrierung des Monitors für Foto und Video-Bearbeitung wichtig.

Aber auch hier zeigt sich der KTC H27T22 stark! So haben wir hier ein Delta E von 0,72 im Schnitt. Ich kenne hier viele Monitore, die das doppelte Kosten und für Foto und Video-Bearbeitung beworben werden, die in diesem Punkt schlechter sind.

Willst du Fotos auf dem KTC H27T22 bearbeiten oder YouTube Videos schneiden usw.  dann steht dir nichts im Wege! KTC könnte den Monitor auch speziell für diesen Zweck verkaufen.

 

Helligkeit, ist der KTC H27T22 ausreichend hell?

Bei der Helligkeit wirbt KTC mit 300 bzw. 350 cd/m². Dies ist eine recht klassische Angabe für einen aktuellen Monitor, welche auch als ausreichend einzustufen ist.

Und hier erneut eine Überraschung, denn der KTC übertrifft mit 366 cd/m² die Herstellerangabe ein Stück weit. Damit hat der Monitor eine gute Helligkeit!

Auch die Ausleuchtung ist soweit tadellos. Es gibt kleinere Schwächen im unteren Bereich, aber nichts was deutlich sichtbar wäre.

Hier macht der Monitor eine wirklich gute Figur.

 

Kontrast, IPS Standard

Der Kontrast wird beim H27T22 mit 1000:1 angegeben. Keine Überraschung, dies ist der Standard-Wert für einen IPS Monitor, welchen so gut wie alle Modelle hinbekommen. Für mehr Kontrast sind wahlweise Spezial-Techniken wie IPS Black oder ein VA Panel nötig.

Daher ist es auch nicht überraschend, dass der KTC die 1000:1 fast punktgenau mit 970:1 trifft.

Dies ist ein guter Kontrast, aber auch nichts „Außergewöhnliches“.

 

In der Praxis

Zunächst muss und will ich die generelle Bildqualität des H27T22 loben. Das Bild des Monitors ist wunderbar stimmig und wirkt generell hochwertig.

Ich hätte absolut kein Problem meinen Gaming Monitor gegen diesen zu tauschen. Die Helligkeit ist gut und Farben sind klar und kräftig, ohne dabei übertrieben zu wirken. Im OSD kannst du natürlich Sättigung usw. noch hochdrehen, solltest du dies wünschen. Von Haus aus ist der KTC H27T22 aber recht akkurat.

Sicherlich das Highlight des Monitors ist aber die Bildwiederholungsrate. Ich erkenne zwar keinen gigantischen Unterschied zwischen 144Hz und 165Hz, aber generell wirkt der Monitor extrem flüssig und reaktionsfreudig. Ich habe ein paar Runden Overwatch 2 auf diesem gespielt und glaube doch ein gutes Gefühl für ihn bekommen zu haben.

Das „FAST IPS“ Panel mit 1ms Reaktionszeit in Kombination mit den 165Hz ist fürs Gaming, selbst auf einem höherem Level ideal.

 

Stromverbrauch

Werfen wir zum Abschluss noch einen kleinen Blick auf den Stromverbrauch des Monitors.

Der Stromverbrauch des H27T22 schwankt zwischen 14,4W und 39,5W, je nach eingestellter Helligkeit.

 

Fazit

Der KTC H27T22 ist einer, wenn nicht sogar der beste 2K Gaming Monitor den ich bisher in den Fingern hatte!

So ist die Kombination aus 165Hz und IPS Panel ideal fürs Gaming. Zwar haben moderne VA Panels auch gute Reaktionszeiten, aber IPS Panels sind hier doch nochmal eine Klasse besser.

Dabei bietet die 2K Auflösung die ideale Mischung aus Schärfe und „einfachem Antrieb“. Klar wenn du mit der Nase an den Monitor gehst kannst du auch beim KTC H27T22 einzelne Pixel sehen, was bei einem 4K Monitor nicht möglich wäre.

Allerdings sind 2560×1440 Pixel einfach viel einfacher zu betreiben. Was bringt dir 165Hz wenn deine Grafikkarte nicht ansatzweise so viele FPS liefern kann.

Von daher halte ich 2K auf 27 Zoll fürs Gaming für ideal.

Dabei bietet der KTC H27T22 aber auch ein sehr gutes Bild!

  • 100% sRGB
  • 87% Adobe RGB
  • 95% DCI-P3
  • 366 cd/m Helligkeit
  • Delta E von 0,78 im Schnitt

Dies sind herausragende Werte für einen Gaming Monitor! Damit ist dieser absolut auch für Content Creation geeignet. Ob nun Fotos bearbeiten oder YouTube Videos schneiden, beides bekommt der Monitor farbgetreu und gut hin, zusätzlich zum Gaming.

KTC hat hier offensichtlich ein gutes Panel gewählt.

An sich ist auch das Gehäuse des Monitors gut gemacht. So ist der Standfuß gelungen und auch die Steuerung/das OSD ist nicht „furchtbar“ wie es oft bei günstigen Monitoren der Fall ist. Sicherlich ist das nicht auf dem Level von Alienware, aber du zahlst auch entsprechend einen günstigeren Preis.

Wenn du also bereit bist einem etwas exotischeren Hersteller eine Chance zu geben, dann ist der KTC H27T22 fast so etwas wie ein kleiner Geheimtipp, ähnlich wie LC-Power.

KTC H27T22
POSITIV
165Hz und schnelle Reaktionszeiten
2K Auflösung ideal fürs Gaming
100% sRGB, 87% AdobeRGB
Gute Helligkeit
Guter Kontrast
Standfuß mit guter Verstellbarkeit
NEGATIV
Kein richtiges HDR
Design Geschmackssache
85

Transparenz / Info: In diesem Artikel sind Affiliate /Werbe Links enthalten. Solltest Du diese nutzen, dann wird Techtest am Verkaufserlös beteiligt, ohne das sich für Dich der Preis verändert. Als Amazon-Partner verdiene ich an qualifizierten Verkäufen. Dies ist eine wichtige Hilfe das hier auch in Zukunft neue Artikel entstehen können. 

Michael Barton
Michael Barton
Hi, hier schreibt der Gründer und einzige Redakteur von Techtest.org. Vielen Dank für das Lesen des Beitrags, ich hoffe dieser konnte dir weiterhelfen. Mehr Informationen über den Autor

Weitere spannende Artikel

Aktueller denn je, Fake Powerbanks! Ekrist, Trswyop, VOOE, kilponen und Co. im Test. Taugen die günstigen 26800mAh Powerbanks etwas? (nein)

Wenn Ihr aktuell bei Amazon nach Powerbanks sucht, dann werdet Ihr über diverse Hersteller mit sehr kryptischen Namen stolpern. Hierzu gehört Ekrist oder auch Trswyop....

Erfahrungsbericht: USB Heizwesten und Jacken, funktionieren sie wirklich?

Gerade in Zeiten von extremen Heizkosten muss man ein wenig kreativ werden, um sich günstig warm zu halten. Eine interessante Option sind hier USB...

Wie effizient sind Powerbanks? Mit Messwerten!

So gut wie kein elektrisches Gerät arbeitet zu 100% effizient. Dies gilt ganz besonders im Falle von Akkus, wo eigentlich eine hohe Effizienz besonders...

Neuste Beiträge

Die besten 140W Powerbanks, 6x 140W Powerbanks von Anker, INIU, AMEGAT usw. im Vergleich

Zunehmend mehr Geräte unterstützen die 140W Leistungsstufe via USB C. Du hast nun ein Notebook, das mit 140W laden kann. Welche Powerbank ist die...

Das Novoo NCEU67D GaN 67W Ladegerät im Test

Wir haben uns bereits das ein oder andere Ladegerät des Herstellers Novoo im Test angesehen. Diese zeigten hier immer eine gute Leistung. In diesem...

Das Omnia II Mix 140W USB C Ladegerät im Test, ein klasse Ladegerät von AUKEY!

Vom Hersteller AUKEY hatten wir schon eine Weile nichts mehr auf Techtest gehört. Nun melden diese sich mit einem neuen USB-Ladegerät zurück. So handelt...

Wissenswert

Die besten leichten Powerbanks, ideal fürs Wandern! 2024

Gerade wenn du viel unterwegs bist, ist leichtes Gepäck etwas sehr wichtiges und angenehmes. So konzentrieren wir uns bei techtest in der Regel eher...

Erfahrungsbericht: kommt der ECOVACS GOAT G1-2000 mit komplexen Gärten klar?

Mähroboter haben seit vielen Jahren nach einem einfachen Prinzip funktioniert. Du legst um deinen Garten und Hindernisse ein Begrenzungskabel und der Mähroboter fährt den...

DC Geräte an USB Power Delivery Ladegeräten und Powerbanks betreiben

USB Power Delivery Ladegeräte und Powerbanks bieten verschiedene Spannungsstufen. Im Optimalfall beim regulären USB PD Standard 5V, 9V, 12V, 15V und 20V. Allerdings im Gegensatz...