Der LG 34UC99-W 21:9 Monitor im Test

Der Trend geht sowohl bei Smartphones wie auch Computern zu immer breiteren Displays. Wer auch schon einmal einen 21:9 Monitor genutzt hat, wird auch nichts mehr anderes nutzen wollen, ich spreche hier aus Erfahrung.

Dementsprechend gibt es mittlerweile einige 21:9 Monitore auf dem Markt, wo die Auswahl oftmals nicht ganz leicht fällt.

Einer der ganz großen Monitorhersteller ist LG, welcher auch ein Vorreiter bei den so genannten Ultra Wide Monitoren waren.

Der 34UC99-W ist hierbei LGs aktuelles Flaggschiff Modell für rund 800€. Wollen wir uns doch einmal im Test ansehen ob der LG 34UC99-W überzeugen kann und wie dieser sich verglichen mit der Konkurrenz von BenQ, ASUS und Samsung schlägt, neugierig?

Der LG 34UC99-W im Test

LG setzt beim 34UC99-W auf ein recht modernes und schickes Design. Die Front des Monitors ist wie aktuell oft üblich in einem „randlosen“ Design gehalten.

Dabei ist natürlich das Randlose etwas getrickst. Die Abdeckung des Displaypanels ist über die Ränder des Monitors hinausgezogen, was im ausgeschalteten Zustand den Eindruck erweckt, dass es keinen Rand gäbe. Eingeschaltet sieht man aber, dass durchaus ein kleiner Rand vorhanden ist.

Dieser ist aber an den Seiten und oben angenehm schmal wie sich dies für einen Monitor im Jahr 2018 gehört.Die untere Kante ist hingegen mit dem LG Logo versehen und daher etwas größer, aber immer noch sehr dezent.

Bei der Rückseite des 34UC99-W setzt LG auf einen weißen Hochglanz Kunststoff. Dieser sieht, wie ich finde, ebenfalls sehr schick und „clean“ aus.

Allgemein ist der LG 34UC99-W einer der dezentesten und elegantesten Monitore aktuell auf dem Markt. Gerade auf einem sehr aufgeräumten Schreibtisch mit „Apple Setup“ könnte ich mir den 34UC99-W vom Design sehr gut vorstellen.

Hierzu passt auch der Standfuß aus Aluminium. Dieser kann nicht nur durch seine Optik punkten, sondern auch aufgrund der Ergonomie Optionen. Der 34UC99-W lässt sich sehr frei in der Höhe und im Winkel verstellen.

Leider ist allerdings der Standfuß was die Massivität und Stabilität angeht, der mit schlechteste den ich seit langem bei einem Monitor gesehen habe!

Ihr müsst zwar keine Angst haben, dass der Monitor umkippt, selbst wenn man gegen den Tisch stößt, aber verglichen mit Modellen von ASUS, Dell oder auch BenQ liegt hier doch ein großer unterschied.

Hier wirkt es doch so als hätte LG etwas gespart.

Immerhin was die Anschüsse angeht, gibt es keinen Grund zu klagen. Der LG 34UC99-W verfügt über zwei HDMI 2.0 Eingänge, einen Displayport Eingang und über einen USB C Eingang.

Der USB C Eingang kann dabei sogar Notebooks aufladen mit bis zu 60W! Zusätzlich verfügt der 34UC99-W auch über eingebaute Lautsprecher, einen Kopfhörerausgang und zwei USB 3.0 Ports.

Habt Ihr also ein MacBook Pro oder Dell XPS 13 reicht ein Kabel zum Monitor für Strom, Displaysignal, zwei USB Ports und Ton. Ein Kabel für alles!

An einem normalen PC könnt Ihr mithilfe eines beiliegenden Adapters den USB C Eingang auch nur zum Betreiben der beiden USB 3.0 Ports nutzen.

An dieser Stelle muss ich LG einmal generell für den Lieferumfang loben! Es liegt ein HDMI 2.0 Kabel, ein Display Port Kabel, ein USB C Kabel und USB C Adapter mit im Lieferumfang. Alles dabei in einer vernünftigen Länge und passend in weißer Farbe!

Weitere Bonuspunkte gibt es für die Steuerung. Der 34UC99-W verfügt lediglich über einen kleinen Joystick mittig auf der Unterseite. Allerdings ist die Bedienung des Monitors und des Menüs über diesen Joystick extrem gut gelungen! Alle Funktionen lassen sich schnell und komfortabel erreichen.

Der LG 34UC99-W ist der beste zu bedienende Monitor den ich bisher nutzen durfte, gerade nach einer kurzen Eingewöhnung.

 

Displaypanel und Schärfe

Der 34UC99-W besitzt ein 34 Zoll 21:9 Panel von LG. Dieses nutzt dabei die gängige IPS Technologie. Die Auflösung des Monitors liegt bei 3440×1440 Pixeln.

Damit bietet der LG 34UC99-W die gleiche Schärfe wie ein WQHD Monitor. Diese liegt also ein gutes Stück über Full HD, aber auch ein Stück unter 4K.

In der Praxis ist die Bildschärfe des LG 34UC99-W sehr angenehm! Man merkt verglichen mit Full HD Monitoren gerade bei dieser Größe durchaus einen guten Unterschied zugunsten des LG.

Der Unterschied zu 4K Monitoren ist subjektiv hingegen geringer. Ja im direkten Vergleich ist natürlich ein 4K Monitor noch etwas knackiger, aber ohne direkten vergleich wird sicherlich niemand sich über die Schärfe des LG 34UC99-W beschweren können.

Auch verfügt der 34UC99-W über eine leichte Biegung. Mit 1900R/​1.9m ist diese aber relativ sanft und dezent, gerade verglichen mit dem Samsung C34F791 welcher hier durch mehr gebogen ist.

Die Biegung ist allerdings grundsätzlich begrüßenswert, dazu später mehr.

 

Helligkeit und Ausleuchtung

LG gibt die Helligkeit des 34UC99-W mit 300cd/​m² an, was der Standard Wert ist. 300cd/​m² sind allerdings für einen normalen Monitor in der Regel mehr als ausreichend. Man sagt für einen normalen Büro Betrieb sind 120-200cd/​m² in der Regel bereits ausreichend.

Hinzu kommt beim 34UC99-W die sehr gute matte Beschichtung. Der LG hält hier eine gute Balance zwischen dem Minimieren von Reflexionen und einem dennoch satten Bild. Allgemein gefällt mir die Beschichtung des 34UC99-W sehr gut!

Aber zurück zum Thema, wie stehts um die praktische Helligkeit des 34UC99-W?

Mit 325cd/m² bietet der LG 34UC99-W sogar eine leicht höhere Helligkeit als vom Hersteller versprochen. 325cd/m² ist generell auch verglichen mit den gängigen Konkurrenten ein sehr guter Wert.

Ebenfalls sehr gut ist die Ausleuchtung. Diese ist selbst bei sehr teuren Monitoren oftmals etwas problematisch, daher umso beeindruckender das LG diese beim 34UC99-W trotz der Biegung sehr gut hinbekommen hat.

Beim normalen Betrachten des Bilds fällt selbst bei Dunkelheit kaum etwas negativ auf. Es gibt keine eindeutigen Lichthöfe oder allgemein helle Punkte.

Dies wird so auch grob vom Messgerät bestätigt. Mit einer Abweichung von gerade mal 5% im Schnitt und 11% im Maximum kann man sich hier nicht beschweren.

Für einen 21:9 Monitor ist dies Bestleistung.

 

Kontrast und Blickwinkel

Wie auch bei der Helligkeit gibt LG den Kontrast des 34UC99-W mit 1000:1 sehr konservativ an. 1000:1 ist der Standard Kontrast eines guten aktuellen IPS Panels.

Wird dieser Kontrast aber auch in der Praxis erreicht?

Nein! Ich konnte selbst nach einigem Hin und Her in den Einstellungen lediglich einen maximalen Kontrast von 610:1 messen. 610:1 ist okay, aber verglichen mit anderen Monitoren, die ich die letzte Zeit Testen durfte, eher schwach.

Genau genommen ist der Kontrast sogar die größte Schwäche des 34UC99-W, zumindest auf dem Papier. Etwas überraschend um ehrlich zu sein, denn rein subjektiv ist der Kontrast in Ordnung, dazu aber später mehr.

Was den Blickwinkel angeht gibt es wenig besonderes über den 34UC99 zu berichten. Diese stechen weder besonders positiv noch besonders negativ hervor. Hier zeigt der Monitor die üblichen „IPS“ Qualitäten. Lediglich seitlich können die Blickwinkel etwas schwächeln, aber das eher aufgrund der Biegung welche das Bild bei einer sehr schrägen Betrachtung etwas uneben erscheinen lassen können.

 

Farbumfang und Kalibrierung

Der Farbumfang des 34UC99-W wird von LG mit einer 99%igen Abdeckung des sRGB Farbraums angegeben. 99% sRGB wäre für einen aktuellen Monitor dieser Preisklasse sicherlich vernünftig, aber auch nicht außergewöhnlich.

Informationen zur Abdeckung des AdobeRGB oder DCI Farbraums gibt LG leider gar keine. Schauen wir uns das Ganze einmal im Test an.

Mit einer 98%igen sRGB Abdeckung liegt der 34UC99-W knapp unter der Herstellerangabe. Zugunsten von LG würde ich dieses Prozent aber Einfachmal als Messungenauigkeit abstempeln, daher ja der 34UC99-W erfüllt die Herstellerangabe.

Der AdobeRGB Farbraum wird vom 34UC99-W zu 76% abgedeckt. Dies ist ein solider bis durchschnittlicher Wert. Andere Monitore dieser Klasse schaffen zumeist nicht mehr.

Ebenfalls durchschnittlich ist die Kalibrierung von Haus aus welche mit einem durchschnittlichen Delta E von 3 wirklich recht mittelmäßig ist. Ein Nachkalibrieren via Colorimeter wäre für einen professionellen/semi-professionellen Einsatz sicherlich nicht verkehrt.

Subjektiver Eindruck und Reaktionszeiten

Die Messwerte des LG 34UC99-W waren teils ja eher durchwachsen, gerade was Kontrast und Kalibrierung angeht.

Der 34UC99-W ist aber ein schönes Beispiel für ein Gerät wo die Messwerte von dem subjektiven Eindruck doch stark abweichen. Der 34UC99-W bietet subjektiv ein starkes und sauberes Bild!

Farben wirken passend, die Schärfe ist nicht künstlich angehoben und auch der eigentlich etwas schwächere Kontrast fällt nicht negativ auf. Ja im direkten Vergleich zu 21:9 Monitoren mit VA Panel sieht man schon, dass der Kontrast des 34UC99-W etwas geringer ist, aber verglichen mit anderen IPS Monitoren ist der Unterschied nicht signifikant.

Im Gegenzug wirkt das Bild des 34UC99-W trotz der Biegung ein Stück weit konstanter, gerade bei etwas suboptimaleren Betrachtungswinkeln.

In der Praxis wird aber vermutlich die reine Bildqualität oftmals gar nicht der beeindruckendste Punkt des 34UC99-W sein. Habt Ihr noch nie einen 21:9 Monitor genutzt werdet Ihr vermutlich erst einmal vom Formfaktor umgeworfen.

Ich selbst habe meinen Arbeitsplatz auf 21:9 umgestellt. Gerade Multimedia Anwendungen, Spiele im Besonderen, wirken doch deutlich beeindruckender. Aber auch selbst Produktivitätsanwendungen wie Adobe Lightroom, Photoshop oder Premiere Pro lassen sich auf einem 21:9 Panel sehr gut, wenn nicht sogar besser als auf einem 16:9 Monitor nutzen.

Dieses leichte Gefühl von Monitor „umgeben“ zu sein ist irgendwie cool. Sicherlich kann man auch ein Multimonitor Setup in einem gewissen Rahmen durch den LG 34UC99-W ersetzen. Allerdings muss ich hier zugeben das ich trotz 21:9 Monitor noch einen sekundären Monitor bevorzuge, einfach aufgrund der Fenster- Organisation.

Es gibt hier zwar einige integrierte Tools im LG 34UC99-W die einem diese auch leichter machen sollen, aber diese nutze ich weniger gerne.

Positiv überrascht hat mich die Skalierung von Anwendungen auf den 21:9 Formfaktor. Die bereits erwähnten Produktivitätsanwendungen von Adobe beispielsweise funktionieren absolut problemlos im Zusammenspiel mit 21:9.

Ähnliches gilt auch für sehr viele andere Anwendungen und Spiele.

Spiele sind sicherlich auch ein großer Pluspunkt von 21:9 Monitoren. Die zusätzliche Bereite erlaubt doch ein deutlich tieferes Eintauchen in die Spielewelt. Wenn man nach einer Weile von einem 21:9 Monitor wieder auf ein 16:9 Modell wechselt hat man das Gefühl es fehlt links und rechts etwas.

Ähnlich wie beim Wechsel von 16:9 auf 4:3. Die große Mehrheit aktueller Spiele skaliert auch tadellos auf 21:9, hier gibt es aber auch Ausnahmen.

In einigen Spielen habt Ihr aufgrund des 21:9 Formfaktors sogar Vorteile, da Ihr mehr seht als Spieler auf einem 16:9 Monitor. Mit einem Inputlag + Reaktionszeit von 9,27ms in der Bildmitte ist der LG 34UC99-W grundsätzlich auch für schnellere Spiele gut geeignet.

Leider hat dieser allerdings nur 60Hz, außer Ihr habt eine FreeSync fähige Grafikkarte, dann könnt Ihr auf bis zu 75Hz hochgehen.

Die zusätzliche Bereite des Monitors ist aber natürlich nicht immer optimal. Viele Webseite, auch techtest.org, produzieren große weiße Balken links und rechts im Browser.

Auch beispielsweise Youtube Videos haben links und rechts große schwarze Balken.

Allerdings würde ich den 21:9 im Alltag, gerade aus sicht der Produktivität, als sehr positiv einstufen.

 

Stromverbrauch

LG gibt dem Stromverbrauch des 34UC99-W im Betrieb mit 52W an, was eine gute Energie Effizienzklasse von B entspricht.

Aber kann ich diese Werte bestätigen?

Weitestgehend ja. Der 34UC99-W benötigt zwischen 26,3W und 58,1W. Bei einer Helligkeit von ca. 250 cd/m² konnte ich einen Stromverbrauch von 51,8W messen.

Damit liegt der LG 34UC99-W leicht unter anderen vergleichbaren 21:9 Monitoren.

 

Fazit

Das Fazit zum 34UC99-W ist gar nicht so einfach. Es gibt sehr viele sehr gute 21:9 Monitore in dieser Preisklasse. Der LG 34UC99-W gehört ohne Frage auch zu diesen guten Monitoren, hat es aber durchaus schwer sich gegen die Konkurrenten durchzusetzen.

Die größte Stärke des 34UC99-W sind ohne Frage die Allround-Fähigkeiten und die Nutzung in Kombination mit einem Ultrabook. Der 34UC99-W macht in allen Bereichen eine gute Figur! Egal ob Ihr diesen nun für Multimedia Anwendungen, Office, Spiele oder auch eine semi-professionelle Foto/Video Bearbeitung nutzen wollt, der 34UC99-W schlägt sich überall vernünftig.

Hinzu kommt die große Anschlussvielfalt. Hier ist insbesondere der USB C Port wichtig, welcher nicht nur für den integrierten USB Hub zuständig ist, sondern auch das Bildsignal entgegennehmen kann, wie auch das angeschlossene Notebook aufladen kann(sofern unterstützt)!

Habt Ihr also ein Apple MacBook Pro, Dell XPS 13 oder vergleichbares Ultrabook, dann reicht es ein Kabel mit dem Monitor zu verbinden und Ihr habt Bild, Ton und das Notebook wird geladen. Klasse!

Auch die Ergonomie Optionen des Standfußes sind gut umgesetzt und erlauben eine gute Anpassung des Monitors an die eigenen Wünsche.

Allerdings gibt es auch viele gute und teils bessere 21:9 Monitore, je nachdem was Ihr sucht.

Der Samsung C34F791 bietet beispielsweise einen besseren Kontrast und Farbumfang, ist dafür aber was die Reaktionszeit angeht schwächer und besitzt keinen USB C Port.

Der BenQ EX3501R bietet ebenfalls einen besseren Kontrast dank VA Panel und ähnliche Allroundfähigkeiten, ist aber beispielsweise nicht in der Höhe anpassbar und kann keine Notebooks via USB C mit Strom versorgen.

Der ASUS ROG Strix XG35VQ bietet erneut einen besseren Kontrast, ist besser kalibriert und robuster gebaut, aber auch teurer und eigentlich an eine andere Zielgruppe gerichtet.

Solltet ihr Euch also nicht entscheiden können oder wirklich alles mit Eurem Monitor machen, Gaming, Foto/Videobearbeitung und auch ein normaler Office Betrieb, dann ist der 34UC99-W vielleicht der beste Mittelweg!

PS. Aktuell nutze ich den LG 34UC99-W auch als meinen Hauptmonitor, aufgrund dieser Allround-Fähigkeiten.

Michael Barton

Vielen Dank fürs Lesen! Sollte mein Bericht euch geholfen haben würde ich mich über einen erneuten Besuch meiner Webseite und/oder dem Folgen meines Twitter freuen! Vielen Dank!

Andere Interessante Beiträge auf techtest.org

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.