Suche

21:9 + 3440×1440 + 100Hz + Samsung VA Panel für unter 400€? Der LC-Power LC-M34-UWQHD-100-C im Test

21:9 ist das beste Monitor-Format, dies werde ich nicht müde zu behaupten. Mittlerweile haben wir uns auch schon einige 21:9 Monitore im Test angesehen, zumeist recht hochpreisige Modelle.

Muss das aber sein? LC-Power bietet mit seinem LC-M34-UWQHD-100-C einen 21:9 Monitor welcher auf dem Papier den „großen“ Modellen nichts nachsteht, aber gerade einmal 390€ kostet.

390€ für eine 3440×1440 Pixel Auflösung, Samsung VA Panel und 100Hz? Klingt doch glatt zu gut um wahr zu sein.

Lc Power Lc M34 Uwqhd 100 C Im Test 4

Ist dies der Fall oder ist der LC-Power LC-M34-UWQHD-100-C einfach nur ein guter Deal?

Finden wir dies im Test heraus!

An dieser Stelle vielen Dank an LC-Power für das Zurverfügungstellen des LC-M34-UWQHD-100-C für diesen Test.

 

Der LC-Power LC-M34-UWQHD-100-C im Test

Betrachten wir den LC-Power LC-M34-UWQHD-100-C von vorne, dann sieht dieser im Grunde so aus wie jeder andere 21:9 Monitor. Dies meine ich allerdings nicht negativ!

Lc Power Lc M34 Uwqhd 100 C Im Test 7

Moderne Monitore sind auf der Vorderseite nun mal sehr minimalistisch, was auch für den LC-Power gilt. Das Panel geht an den Seiten wie auch oben komplett in den Rahmen über, wodurch gerade im ausgeschaltetem Zustand die Rahmen fast unsichtbar sind.

Aber auch eingeschaltet sind die Rahmen sehr klein. Die einzige Ausnahme ist hier natürlich der untere Rahmen, welcher etwas dicker ausfällt. Auf diesem ist auch das LC-Power Logo vorhanden.

Lc Power Lc M34 Uwqhd 100 C Im Test 8

Positiv überrascht hat mich die Rückansicht. Ähnlich wie bei vielen LG Monitoren ist die Rückseite komplett aus einem weißen Hochglanz Kunststoff gefertigt. Die Anschlüsse sind dabei unter Klappen etwas versteckt.

Hierdurch sieht der LC-M34-UWQHD-100-C auch von hinten sehr „clean“ aus.

Kurzum, bis zu diesem Punkt ist dem LC-M34-UWQHD-100-C nicht anzusehen das es sich um ein günstiges Modell handelt.

Allerdings gibt es durchaus einen Punkt wo wir merken, dass das dieser kein premium Monitor ist und das ist der Standfuß.

Lc Power Lc M34 Uwqhd 100 C Im Test 3

Dieser ist sehr minimalistisch. Ja der Monitor steht ausreichend stabil und der Standfuß wirkt ausreichend wertig. Allerdings gibt es keine Höhenverstellung!

Ihr könnt lediglich den Winkel des Panels etwas anpassen, das wars. Schade, aber immerhin hat der LC-Power LC-M34-UWQHD-100-C die Möglichkeit für eine VESA Halterung!

Solltet Ihr also eine Höhenverstellung benötigen könnt Ihr diese über diesen Weg nachrüsten.

Lc Power Lc M34 Uwqhd 100 C Im Test 5

Aufseiten der Anschlüsse finden wir:

  • 1x HDMI 1.4
  • 1x DVI
  • 1x DisplayPort 1.2
  • 1x 3,5mm Audio Ausgang

Ich würde die Anschlüsse einfach mal als ausreichend, aber auch nicht „großzügig“ bezeichnen. Und ehe Ihr Euch die Frage stellt ja HDMI 1.4 und DisplayPort 1.2 können 3440×1440 bei 100Hz liefern.

Gesteuert wird der LC-M34-UWQHD-100-C über physische Tasten auf der Unterseite. Diese sind soweit gut zu erreichen und zu drücken, keine Klagen hier.

 

Das Panel

Der LC-Power LC-M34-UWQHD-100-C setzt auf ein 21:9 34 Zoll Panel mit einer Auflösung von 3440×1440 Pixeln.

3440×1440 entspricht einer 2K Auflösung, welche nur in die Breite erweitert wurde, aufgrund des 21:9 Formats. Dies ist eine sehr schöne Auflösung, sie ist in Spielen noch gut anzutreiben aber dennoch mehr als ausreichend scharf.

Kommt Ihr von einem Full HD Monitor werdet Ihr ein deutliches Plus an Schärfe wahrnehmen können. Im Gegenzug ist allerdings ein 4K Monitor nachmals schärfer als der LC-M34-UWQHD-100-C, subjektiv ist hier aber der Unterschied weniger groß.

Lc Power Lc M34 Uwqhd 100 C Im Test 12

Bei dem Panel setzt LC-Power auf die VA Technologie. Den Hersteller des Panels versucht LC-Power auch nicht zu verstecken, ganz im Gegenteil. Wir haben im LC-M34-UWQHD-100-C ein Samsung VA Panel, aus der SAMSUNG LTM340YP Serie.

Dies sollte uns trotz des günstigen Preis eine durchaus hohe Bildqualität garantieren.

Ein weiteres Highlight ist die Bildwiederholungsrate von 100Hz! 21:9 Monitore mit dieser Auflösung und 100Hz oder mehr können recht schnell sehr teuer werden.

 

Helligkeit und Ausleuchtung

LC-Power gibt die Helligkeit des LC-M34-UWQHD-100-C mit 300cd/m² an. Bei den Helligkeitsangaben der Hersteller handelt es sich zumeist weniger um einen verbindlichen Wert, sondern eher um eine „Klasse“.

300cd/m² ist so die typische Mittelklasse. Nicht verwunderlich, sollten 300cd/m² auch praktisch erreicht werden dann ist dies ein mehr als ausreichender Wert für fast alle Nutzer.

Helligkeit

Die 300cd/m² werden vom LC-M34-UWQHD-100-C allerdings nicht ganz erreicht. In der Spitze konnte ich 271cd/m² messen, was ausreichend dicht an der Herstellerangabe ist.

Damit ist der LC-M34-UWQHD-100-C nicht strahlend hell, aber vollkommen ausreichend! Im Normalen Alltagseinsatz sagt man sind 200cd/m² das Optimum (aus Sicht Eurer Augengesundheit).

Ich bevorzuge meist eine Helligkeit von um die 250-280cd/m². Ich würde den LC-M34-UWQHD-100-C also vermutlich auf 90-100% Helligkeit betreiben.

Kurzum die Helligkeit ist soweit in Ordnung. High End 21:9 Monitore schaffen vielleicht 50cd/m², was sicherlich auch nicht die Welt ist.

Zufrieden bin ich auch mit der Ausleuchtung. Auf ganz schwarzem Hintergrund ist diese nicht ganz perfekt, die unteren und oberen Bereiche wirken subjektiv etwas heller, allerdings gibt es keine massiven Licht-Spots oder Lichthöfe.

Damit würde ich die Ausleuchtung als nicht störend einstufen!

 

Kontrast

Da wir hier einen Monitor mit VA Panel vor uns haben, dürfen wir mit einem etwas höherem Kontrast rechnen. Dies ist einer der großen Vorzüge der VA Technologie gegenüber IPS. VA Monitore haben es deutlich leichter hohe Kontraste zu erreichen.

So spricht LC-Power beim LC-M34-UWQHD-100-C auch von „3000:1“, was allerdings ein recht nichtssagender Wert ist. Was konnte ich messen?

Kontrast

Praktisch konnte der LC-M34-UWQHD-100-C einen Kontrast von 1:1080 erreichen. Kleiner Tipp von Haus aus ist der Kontrast im Menü nur auf 50% eingestellt. Geht hier auf 75% hoch für das optimale Ergebnis, darüber hinaus wird der Kontrast nur künstlich verstärkt.

1:1080 ist zwar vergleichen mit der Hersteller Angabe schwach, aber dennoch ein guter Wert! Ein 1300€ Alienware AW3420DW kommt gerade einmal auf 1:590.

Lc Power Lc M34 Uwqhd 100 C Im Test 11

Ganz blöd gesagt, für einen Monitor mit VA Panel bietet der LC-M34-UWQHD-100-C einen durchschnittlichen Kontrast, welcher aber dennoch auf dem Level der besten IPS Modelle liegt!

 

Farbraum und Kalibrierung

LC-Power wirbt beim LC-M34-UWQHD-100-C mit einer 95% sRGB und 72% AdobeRGB Farbraum Abdeckung.

Farbraum

In meinem Test erreichte der LC-M34-UWQHD-100-C 92% des sRGB Farbraums und 71% von AdobeRGB. Dies sind solide Werte, welche allerdings auch nicht ganz Weltklasse sind.

Vor ein paar Jahren wäre 92% sRGB noch top gewesen, mittlerweile schaffen die meisten guten Monitore Werte in diesem Bereich.

Was die Kalibrierung angeht ist der LC-M34-UWQHD-100-C im Standard Modus solide mit einem Delta E von 2. Damit eignet sich der Monitor durchaus für hobbymäßige Foto und Video-Bearbeitung.

 

Die Praxis

21:9 ist toll! Dies ist ein Formfaktor den ich jedem nur ans Herz legen kann, egal ob für Produktivität oder gerade fürs Gaming.

Ich selbst nutze einen 21:9 Monitor und jedes Mal wenn ich vor eine 16:9 Modell sitze komme ich mir glatt etwas „eingeschränkt“ vor. Die zusätzliche Breite hilft dabei sich deutlich mehr im Geschehen zu verlieren. Rein was die Produktivität angeht würde ich allerdings zwei 16:9 Monitore einem 21:9 vorziehen, nur um das klar zu stellen.

Der LC-M34-UWQHD-100-C bietet subjektiv ein sehr wertiges und schönes Bild, welches gerade dank des guten Kontrasts eine schöne Tiefe hat. Lediglich war die Abstimmung für meinen Geschmack etwas zu warm von Haus aus. Leider bietet der LC-M34-UWQHD-100-C hier nur zwei Presets, warm und kalt. Kalt ist deutlich zu kalt und warm ist etwas zu warm. Ihr könnt aber auch manuell etwas in der Mitte einstellen, falls gewünscht.

So richtig Spaß macht 21:9 in Spielen, wo dieses Format auch generell besser unterstütz wird als man denken könnte.

Da sich das Bild ein gutes Stück weiter über Euren Blickwinkel erstreckt als bei einem 16:9 Monitor, könnt Ihr tiefer in Spielen und Welten versinken. Gerade wenn wir hier optisch etwas schönere Spiele vor uns haben wie The Witcher 3. Hier kann der LC-M34-UWQHD-100-C auch dank seiner guten Farbdarstellung und hohen Kontrasten glänzen.

Lc Power Lc M34 Uwqhd 100 C Im Test 13Dabei lag die von mir gemessene Reaktionszeit bei 8,9ms in der Bildmitte, was ein sehr guter Wert ist! Allerdings haben wir hier ein VA Panel vor uns. Dieses reagiert zwar zügig, ist aber dennoch träger als IPS Panels. Heißt sehr schnelle Bewegungen können etwas verwaschener wirken.

Praktisch sind VA Panels mittlerweile aber so gut das dies kaum auffällt. Ist der LC-M34-UWQHD-100-C ein pro e-Sport Monitor? Eher weniger, aber dieser taugt völlig auch für Spieler mit etwas höheren Ansprüchen.

Dicke Bonuspunkte gibt es für die 100Hz Bildwiederholungsrate. Bewegungen wirken hierdurch merklich weicher und flüssiger. Der Sprung von 60Hz auf 100Hz ist deutlich spürbar!

 

Leistungsaufnahme

Schauen wir uns zum Abschluss noch den Stromverbrauch an.

Leistungsaufnahme

Stellt Ihr die Helligkeit des Monitors auf 0% benötigt dieser gerade einmal 19,8W Strom, auf voller Helligkeit hingegen kommen wir auf einen Verbrauch von 59,8W.

Dies ist nicht zu viel! Der LC-Power LC-M34-UWQHD-100-C benötigt bei gleicher Helligkeit ziemlich die gleiche Menge Energie wie ein BenQ EX3501R oder ASUS ROG Strix XG35VQ.

 

Fazit

21:9 ist das aus meiner Sicht beste Monitor Format aktuell. Dementsprechend gibt es auch einige Monitore die dieses Format bieten, von sehr günstig bis sehr teuer.

Für einen High End 21:9 Monitor mit 3440×1440 Pixel Auflösung und über 60Hz könnt Ihr gut und gerne 1000€+ auf den Tisch legen, oder hier knapp unter 400€.

Der LC-Power LC-M34-UWQHD-100-C bietet auf dem Papier alles was man sich wünschen kann:

  • Ein großes 34 Zoll Panel
  • Eine hohe Auflösung von 3440×1440
  • Eine hohe Bildwiederholungsrate von 100Hz
  • Ein wertiges VA Panel aus dem Hause Samsung

Und ja diese Punkte haben alle Bestand!

Lc Power Lc M34 Uwqhd 100 C Im Test 14

Das hier verbaute 34 Zoll Panel ist schön groß und mehr als ausreichend scharf, dank der 2K Auflösung. Farben, Kontraste und Helligkeit sind als gut zu bezeichnen. Beispielsweise der Kontrast des LC-Power ist besser als bei jedem bisher von mir getestetem Monitor mit IPS Panel.

Ja es gibt hier noch bessere Panels, aber für diese zahlt Ihr mindestens 200-300€ mehr und auch diese sind dann nicht massiv besser.

Es ist hier wirklich beeindruckend was LC-Power an Bildqualität für unter 400€ bietet. Hinzu kommen die 100Hz Bildwiederholungsrate, welche gerade für die Gamer unter Euch ein Traum sind. Ja IPS Panels sind noch etwas reaktionsfreudiger als VA Panel Monitore, aber der LC-M34-UWQHD-100-C ist gut genug in diesem Bereich.

Wo wir den Preis etwas merken wäre beim Standfuß, welcher beispielsweise keine Höhenverstellung erlaubt, wie auch bei der puristischen, aber ausreichenden Portausstattung.

Ich denke für rund 390€ kann man diese Abstriche in Kauf nehmen. Der aus meiner Sicht nächst bessere Monitor (der BenQ EX3501R) kostet Euch rund 600€ und ist auch nur im Detail besser.

Kurzum Ihr wollt einen guten 21:9 Monitor mit hoher Auflösung und über 60Hz? Dann ist der LC-Power LC-M34-UWQHD-100-C eine top Wahl, gerade aufgrund des starken Preises.

Lc Power Lc M34 Uwqhd 100 C

Tags:

1 Kommentar

  1. Daniel 16. Mai 2020

    „Und ehe Ihr Euch die Frage stellt ja HDMI 1.4 und DisplayPort 1.2 können 3440×1440 bei 100Hz liefern.“

    HDMI 1.4 liefert keine 100Hz bei der Auflösung.

    Antworten

Hinterlasse einen Kommentar

Your email address will not be published. Required fields are marked *

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.