Test: Dell P3421W 21:9 Monitor, der günstigste aus dem Hause Dell

-

21:9 ist das aus meiner Sicht beste Format für Monitore aktuell! Der breitere Formfaktor macht nicht nur in Spielen Spaß, sondern hilft auch der Produktivität massiv!

Allerdings sind große und gute 21:9 Monitore oftmals sehr teuer, gerade bei den großen Hersteller.

dell p3421w test review 4

Mit dem P3421W bietet Dell einen 34 Zoll 21:9 Monitor in der mittleren Preisklasse an. So könnt Ihr den Dell P3421W für rund 550€ bekommen.

Sicherlich nicht günstig, aber bezahlbar in Anbetracht der technischen Daten. Dies aber natürlich nur wenn das Bild auch in der Praxis überzeugen kann.

Wollen wir genau dies doch einmal im Test klären! Kann der Dell P3421W überzeugen?

An dieser Stelle vielen Dank an Dell für das Zurverfügungstellen des P3421W für diesen Test.

 

Der Dell P3421W im Test

Bei dem Dell P3421W handelt es sich aufgrund der Bildschirmdiagonale von 34 Zoll und dem 21:9 Formfaktor um einen sehr großen Monitor!

dell p3421w test review 6

Dieser setzt dabei auf dem ersten Blick auf Dells typisches schlichtes Design. Nicht verwunderlich, der Dell P3421W ist auch als Media/ Business Monitor gedacht.

Verglichen mit teureren Modellen von Dell gibt es aber durchaus ein paar Unterschiede. So ist der Dell P3421W weitestgehend aus Kunststoff gefertigt, welcher nur teils eine Aluminiumoptik aufweist. Dabei ist allerdings die Verarbeitung gut bis sehr gut!

Ähnliches gilt auch für den Standfuß, welcher soweit sehr schön stabil wirkt. Die Höhen und Winkelverstellung, die dieser mitbringt, wirkt zwar nicht ganz massiv und wertig wie beim U3421WE, dafür spart Ihr aber auch ein paar hundert €.

dell p3421w test review 7

Generell würde ich sagen der Standfuß ist leicht überdurchschnittlich.

Auf Seiten der Anschlüsse haben wir:

  • 1x HDMI 2.0
  • 1x DisplayPort 1.2
  • 1x USB C (mit Power Delivery)
  • 2x USB 3.0 Ausgang
  • 2x USB 2.0 Ausgang
  • 1x USB 3.0 Eingang

Damit haben wir eine sehr solide Portausstattung! Vielleicht hätte ich mir noch 1-2x mehr HDMI gewünscht, abseits davon habe ich aber nichts zu bemängeln.

Pluspunkte gibt es für den USB C Port, welcher sogar Power Delivery mit bis zu 65W mitbringt. Habt Ihr ein Notebook wie ein Dell XPS 13 oder MacBook Pro 13, dann könnt Ihr den Monitor mit einem Kabel als Netzteil, USB Hub und natürlich als Displayausgang nutzen. Klasse!

 

Das Panel

Dell bewirbt den P3421W mit folgenden technischen Daten:

  • 14″
  • 3440×1440 Pixel
  • 300cd/ m² Helligkeit
  • 000:1 Kontrast
  • IPS Panel
  • 60Hz

Dies sind recht typische Daten für einen 21:9 Monitor dieser Klasse. Auf den ersten Blick sticht hier nichts besonders hervor.

Wir haben mit 3440×1440 Pixeln eine gute 2K Auflösung. Nein der Monitor ist subjektiv nicht so scharf wie ein 4K Monitor, aber signifikant schärfer als ein Full HD Montior.

Ich denke das dies aktuell eine gute Allround Auflösung ist, egal ob fürs Gaming, Video-schauen oder Office Anwendungen.

 

Testequipment

Für die Messung der Helligkeit, Kontrast, Farbumfang usw. nutze ich den DataColor SpyderX Elite.

Angeschlossen wurde der Monitor via HDMI mit dem beiliegenden Kabel.

 

Farbumfang und Kalibrierung

Dell wirbt beim P3421W lediglich mit einer 99% sRGB Farbraum-Abdeckung.

farbumfang

Diesen Wert kann ich bestätigen bzw. Der P3421W kann diesen sogar noch etwas übertreffen und erreichte im Test eine sRGB Farbraum-Abdeckung von 100%. Auf Seiten von AdobeRGB kommen wir auf ordentliche 80% und bei P3 auf 86%.

sRGB AdobeRGB P3
LC-Power LC-M27-QHD-165  100% 96% 94%
LG UltraGear 34GK950F 100% 89%
Alienware AW3420DW 100% 89%
Samsung C34F791 100% 82%
Dell P3421W 100% 80% 86%
ASUS ROG Strix XG35VQ 100% 78%
BenQ EX3501R 100% 78%
BenQ MOBIUZ EX2710 98% 77%
ASUS MX38VC 99% 75%
LG 34UC99-W 98% 76%
Alienware AW2521HFL 97% 76% 73%
Dell U3419W 98% 73%
LC-Power LC-M34-UWQHD-100-C 92% 71%
LC-Power LC-M34-UWQHD-100-C-V2 92% 71% 72%

Damit ist das Abschneiden des P3421W klar als gut zu bezeichnen!

kalibrierung

Die Kalibrierung von Haus aus ist “Okay”, allerdings habe ich dies bei Dell schon besser gesehen! Für Hobby Foto und Video-Bearbeitung ist der Monitor absolut zu gebrauchen.

Auf für den Semi-Professionellen Einsatz ist der P3421W durchaus brauchbar, zumindest was die Farben angeht, für mehr sollte nachkalibriert werden.

 

Helligkeit und Ausleuchtung

Dell gibt die Helligkeit des P3421W mit den üblichen 300 cd/ m². Wie sieht es in der Praxis aus?

helligkeit

Mit maximal 303 cd/ m² erfüllt der Dell P3421W die Herstellerangabe auch ziemlich genau. Damit ist der Monitor für einen normalen Einsatz mehr als ausreichend hell.

Wo ich aber etwas Kritik aussprechen muss ist bei der Ausleuchtung. Leider ist die Ausleuchtung beim P3421W recht ungleichmäßig. Es ist eindeutig zu erkennen das der untere Linke Bereich bei meinem P3421W ein Stück heller ist als der untere rechte Bereich.

Die schlechtere Ausleuchtung ist kein No Go, legt Ihr aber größeren Wert auf ein möglichst gleichmäßiges Bild, dann sollte der P3421W nicht Eure erste Wahl sein.

 

Kontrast

Im P3421W ist ein IPS Panel verbaut, dementsprechend wirbt der Hersteller natürlich auch mit einem Kontrast von 1:1000. Wie sieht es in der Praxis aus?

kontrast

Mit 1:1100 kann der P3421W erneut die Herstellerangabe leicht übertreffen.

 

In der Praxis

Das Wichtigste beim P3421W ist natürlich der Formfaktor. Der 21:9 Formfaktor unterscheidet sich subjektiv deutlich mehr von 16:9 als Ihr meinen könntet. Die zusätzliche Breite des Monitors macht gerade bei der Medienwiedergabe und Gaming richtig Spaß!

Zwar ist der P3421W mit seinen 60Hz kein “Gamer-Monitor”, die Reaktionszeiten sind aber für den typischen Hobby-Gamer ausreichend gut.

Auch im produktiven Bereich kann 21:9 ein Vorteil sein. Für reine Office Anwendungen würde ich zwar weiterhin zwei 16:9 Monitore bevorzugen, allerdings vor allem bei Foto und Video-Bearbeitung ist 21:9 Klasse! Ihr könnt so ein 16:9 Bild + Seitenleisten deutlich besser unterbekommen.

dell p3421w test review 3

Die leichte Krümmung hilft dabei etwas die Ecken des Bilds im Blick zu halten. Dies gilt gerade fürs Gaming.

Subjektiv würde ich das Bild des Dell P3421W als stimmig einstufen! Dieses wirkt ausreichend scharf und die Farben sind schön klar und sauber. Lediglich die Ausleuchtung könnte besser sein.

Pluspunkte gibt es wieder für die Steuerung und das OSD. Dell setzt beim P3421W auf einen kleinen “Joystick”, welcher die Bedienung deutlich erleichtert.

 

Fazit

Der Dell P3421W ist ein guter “Standard” 21:9 Monitor. Dieser besitzt kein absolutes Alleinstellungsmerkmal, macht aber auch nur sehr wenig falsch, wenn überhaupt.

So haben wir ein absolut vernünftiges IPS Panel. Dieses bietet:

  • 100% sRGB Farbraum
  • 80% Adobe RGB
  • 303 cd/ m²
  • 1100:1 Kontrast

Damit eignet sich der Dell P3421W im Grunde für so ziemlich alle Anwendungen, ob nun Multimedia oder semi-professionelle Foto/Video-Bearbeitung.

Den einzigen Kritikpunkt den ich wirklich habe, wäre die mittelmäßige Ausleuchtung. Ansonsten ist das Bild des Dells top!

dell p3421w test review 5

Auch die Anschlussauswahl ist solide inklusive eines 65W USB C Ports. Der Standfuß ist Dell typisch sehr gut und auch das OSD ist überdurchschnittlich.

Kurzum, der Dell P3421W ist ein guter allroud Monitor, dessen Preis von 500€ völlig in Ordnung geht, auch wenn es von “b” Herstellern durchaus noch Preis/Leistung stärkere Modelle gibt.

Transparenz / Info: In diesem Artikel sind Affiliate /Werbe Links enthalten. Solltest Du diese nutzen, dann wird Techtest am Verkaufserlös beteiligt, ohne das sich für Dich der Preis verändert. Als Amazon-Partner verdiene ich an qualifizierten Verkäufen. Dies ist eine wichtige Hilfe das hier auch in Zukunft neue Artikel entstehen können. 

Michael Barton
Michael Barton
Hi, hier schreibt der Gründer und einzige Redakteur von Techtest.org. Vielen Dank für das Lesen des Beitrags, ich hoffe dieser konnte dir weiterhelfen. Mehr Informationen über den Autor

Weitere spannende Artikel

Welche Powerbank Ende 2023 kaufen? Empfehlung und Vergleich

Powerbanks sind etwas extrem Praktisches und mittlerweile auch sehr universell einsetzbar. So können immer mehr Geräte via USB C laden, nicht nur Smartphones, Tablets,...

Aktueller denn je, Fake Powerbanks! Ekrist, Trswyop, VOOE, kilponen und Co. im Test. Taugen die günstigen 26800mAh Powerbanks etwas? (nein)

Wenn Ihr aktuell bei Amazon nach Powerbanks sucht, dann werdet Ihr über diverse Hersteller mit sehr kryptischen Namen stolpern. Hierzu gehört Ekrist oder auch Trswyop....

Wie effizient sind Powerbanks? Mit Messwerten!

So gut wie kein elektrisches Gerät arbeitet zu 100% effizient. Dies gilt ganz besonders im Falle von Akkus, wo eigentlich eine hohe Effizienz besonders...

Neuste Beiträge

Die Tribit StormBox 2 im Test

Tribit gehört zu den absoluten Geheimtipp-Herstellern, wenn es um günstige Bluetooth Lautsprecher geht. Die StormBox ist hier sicherlich einer der größten Verkaufsschlager von Tribit. Nun...

SteelSeries ARCTIS NOVA 5 Wireless im Test: Das Beste plattformübergreifende Gaming-Headset 2024?

Mit dem ARCTIS NOVA 5 bietet SteelSeries ein neues “plattformübergreifendes” Gaming-Headset an. Wie ist das gemeint? Wir haben hier ein kabelloses Headset, das neben...

ANC Kopfhörer für Bass-Fans: Teufel REAL BLUE PRO Test

Der deutsche Hersteller Teufel möchte mit den REAL BLUE PRO High-End Bluetooth Kopfhörern in der Liga der Flaggschiffe von Sony, Bose und Co. mitspielen....

Wissenswert

Stromsparender und Leistungsstarker Desktop für Office, Foto und Video-Bearbeitung (Ryzen 8000)

Aufgrund der aktuellen Strompreise und Umweltbedenken ist der Stromverbrauch von Computern ein zunehmend wichtiger Faktor. Gerade dann, wenn der PC über viele Stunden im Leerlauf...

Die besten leichten Powerbanks, ideal fürs Wandern! 2024

Gerade wenn du viel unterwegs bist, ist leichtes Gepäck etwas sehr wichtiges und angenehmes. So konzentrieren wir uns bei techtest in der Regel eher...

Erfahrungsbericht: kommt der ECOVACS GOAT G1-2000 mit komplexen Gärten klar?

Mähroboter haben seit vielen Jahren nach einem einfachen Prinzip funktioniert. Du legst um deinen Garten und Hindernisse ein Begrenzungskabel und der Mähroboter fährt den...

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.