Test: Roccat Kone Aimo Remastered, die beste Gaming-Maus für 50€ (vor allem für große Hände)

-

Mit der Kone Aimo Remastered bietet Roccat eine neue Version seiner legendären Gaming Maus an. Diese soll neben der bekannten Kone Form auch durch einen aggressiven Preispunkt überzeugen können.

So bekommst du die Kone Aimo Remastered für derzeit um die 60€, was für eine Gaming Maus ein sehr fairer Preis ist!

roccat kone aimo remastered test 16

Dabei verfügt diese über einen 16.000 DPI Sensor und Omron Taster. Es handelt sich hier also auf keinen Fall um eine Billig-Maus!

Aber wie sieht es in der Praxis aus? Kann hier die Roccat Kone Aimo Remastered noch mit modernen Modellen mithalten? Finden wir es heraus!

An dieser Stelle vielen Dank an Roccat für das Zurverfügungstellen der Kone Aimo Remastered für diesen Test.

 

Test: Roccat Kone Aimo Remastered

Die Kone Aimo Remastered zeichnet sich durch die fast schon ikonische “Kone” Form aus, auf welche Roccat nun schon viele Jahre setzt.

roccat kone aimo remastered test 1

So ist auch die Kone Aimo Remastered eine sehr große Maus, mit einer sehr markanten und auch ergonomischen Form. Hierdurch eignet sich diese natürlich nicht für Linkshänder. Die Maus ist auf die Nutzung mit der rechten Hand zugeschnitten.

So verfügt diese über eine sehr große Daumenablage und eine leicht gekippte Basis. Aufgrund der Größe eignet sich die Kone Aimo Remastered auch für Nutzer mit sehr großen Händen.

roccat kone aimo remastered test 3

Dies kommt aber mit einem höheren Gewicht einher. So wiegt die Maus satte 132,6g, was für eine aktuelle Maus sehr schwer ist!

Mountain Makalu 67  67g
Glorious PC Gaming Race Model D Gaming-Maus 68g
Xtrfy M4 RGB 69g
Endgame Gear XM1 70g
CORSAIR SABRE (RGB) PRO 73g
Corsair KATAR PRO XT 75g
CORSAIR SABRE RGB PRO WIRELESS 79g
SteelSeries Sensei Ten 92g
CORSAIR KATAR PRO WIRELESS  97g
XPG PRIMER 102g
Alienware AW610M 117g
Corsair NIGHTSWORD RGB 119g
Alienware AW558 120g
Speedlink Imperior 120g
Roccat Kone Aimo Remastered  133g

 

Die Kone Aimo Remastered ist klar die schwerste Maus, die ich bisher im Test hatte. Im Gegenzug wirkt diese aber auch sehr schön und stabil gebaut.

roccat kone aimo remastered test 4

Das obere Teil und die beiden Seitenteile bestehen aus einer Art matten Kunststoff. Früher hatten die Mäuse hier gerne eine Art Gummierung, welche sich aber mit der Zeit auflöste. Das von Roccat verwendete Material ist etwas anders und wirkt auf mich robuster.

Wo wir bei robust sind, die Kone besitzt ein sehr schönes Kabel! Dieses ist angenehm leicht und flexibel, aber textil-ummantelt.

 

Tasten und Mausrad

Die Roccat Kone Aimo Remastered verfügt über 8 Tasten.

  • Primäre und sekundäre Maustaste
  • Drückbares Mausrad
  • Zwei Tasten hinter dem Mausrad
  • Drei Daumentasten

Außergewöhnlich sind hier vor allem die drei Daumentasten. Neben den zwei üblichen Tasten am oberen Mausrand haben wir eine Taste in der Ablage etwas versteckt. Drei Tasten halte ich hier für durchaus sinnvoll und auch gut zu nutzen.

roccat kone aimo remastered test 11

Roccat wirbt grundsätzlich mit “Omron” Tastern. Omron ist der größte Hersteller von Tastern, die im Allgemeinen auch als sehr gut gelten. Daher setzen praktisch alle High End Mäuse auf diese Taster.

Ob nun nur bei den primären Maustasten auf Omron Taster gesetzt wird oder auf alle kann ich nicht sagen. Allerdings haben alle Tasten an der Maus einen sehr schönen Klick!  Auch die “sekundären” Tasten setzen definitiv auf hochwertigere Taster.

Ein großer Marketing-Punkt ist auch das 4D Titan Wheel Mausrad. 4D bedeutet hier, dass du das Mausrad auch seitlich drücken “neigen” kannst. Dies haben nicht viele Mäuse!

Und ganz ehrlich ich mag das Mausrad! Dieses ist relativ leichtgängig, hat aber gut spürbare Abstufungen. Hierdurch eignet sich dieses nicht nur fürs Gaming, sondern auch fürs Scrollen von längeren Webseiten, Tabellen usw. Mausräder die sehr straff sind, können hier nervig sein.

Während meiner rund 3 Wochen Nutzung der Kone Aimo Remastered konnte ich bisher noch keine Probleme mit dem Mausrad entdecken.

 

Der Sensor

Beim Sensor wirbt Roccat mit einem “ROCCAT® Owl-Eye Optiksensor mit 16.000 dpi”. Viel mehr Informationen gibt es nicht.

roccat kone aimo remastered test 14

Es ist nicht unüblich das Maus-Hersteller ihre Sensoren mit einem eigenen Branding versehen. Ich denke es ist sehr wahrscheinlich das wir hier irgendeinen PixArt Sensor im Hintergrund haben, den Roccat sich angepasst hat.

ROCCAT Owl-Eye Optiksensor PixArt PMW 3360 Logitech Hero 16K
Auflösung 100-16000 dpi 200-12000 dpi 100-16000 dpi
Tracking Geschwindigkeit 6,35 m/s 6,35 m/s 10,16 m/s
Beschleunigung 50 g 50 g 40 g

 

Bem ROCCAT Owl-Eye scheint es sich um eine At Mittelding aus PixArt PMW 3360 und PixArt PMW 3389 zu handeln.

Damit ist der Sensor in der oberen Unterklasse oder oberen Mittelklasse einzuordnen. Auf dem Papier kann damit zwar die Kone nicht mit Mäusen wie der CORSAIR SABRE RGB PRO mithalten, in der Praxis ist aber meist der Unterschied gegen 0.

 

Maustasten sehr gut, aber etwas straff

Grundsätzlich mag ich die Tasten der Kone Aimo Remastered sehr! So klingen die Maustasten sehr schön knackig, sind aber nicht übermäßig laut.

Auch die sekundären Tasten haben einen guten Druckpunkt und bieten ein befriedigendes Klicken.

Allerdings sind die beiden Maustasten vergleichsweise straff. Diese haben auch einen relativ hohen Widerstand, was anfangs für mich klar etwas gewöhnungsbedürftig war!

Die sekundären Tasten hingegen sind ziemlich perfekt was Druckpunkt, Klang und Druckgefühl angeht.

 

Das Gewicht fällt kaum auf

Mit 133g ist die Kone Aimo Remastered ohne Frage eine sehr schwere Maus. Dies wird aber etwas vom sehr flexiblen Kabel und vor allem den hervorragenden Gleitfüßen kompensiert!

Ich weiß nicht was für ein Material hier Roccat nutzt, aber dies ist eine der am besten gleitenden Mäuse die ich seit langem vor mir hatte!

Dies schafft es auch das Gewicht etwas auszugleichen. Klar wirst du mit der Maus nicht die Beschleunigung einer 70g Maus erreichen, aber die Kone fühlt sich beim besten Willen auch nicht schwer oder träge an.

 

Gutes Tracking

Ich bin kein CS Go Profi, entsprechend tute ich mich sehr schwer große Unterschiede beim Tracking und generellem Verhalten von Maus-Sensoren festzustellen.

Die modernen “Gaming” Sensoren sind alle extrem gut und dies gilt auch für den ROCCAT Owl-Eye.

Das Tracking der Maus ist tadellos und diese wirkt sehr reaktionsfreudig. Hier und da meine ich einen kleinen Unterschied zu den “8000Hz” Mäusen die in letzter Zeit auftauchen zu merken. Dieser Unterschied ist aber höchstens minimal und kann auch eingebildet sein.

Zu Mäusen wie der MX Master oder “billig” Gaming Mäusen ist natürlich ein Unterschied zu merken. Hier wirkt die Kone Aimo Remastered doch um einiges reaktionsfreudiger.

 

Sehr schöne Form, gerade für größere Hände

Der größte Pluspunkt der Kone Aimo Remastered ist aber die Form, zumindest, wenn du größere Hände hast und auch größere Mäuse magst.

roccat kone aimo remastered test 10

Ich finde die Maus hat eine sehr komfortable Form für den Palm-Gripp und auch den Fingertip-Gripp. Auch nach X Stunden zeige ich keine Ermüdungserscheinungen mit der Maus zu spielen, was bei komplett symmetrischen Mäusen schon einmal vorkommen kann.

Hast du super kleine Hände, dann ist die Kone allerdings vielleicht nicht die beste Wahl.

 

Die Beleuchtung

Wie es sich für eine Gaming-Maus gehört bietet die Kone Aimo Remastered auch einige RGB LEDs. So findet sich jeweils in den Seiten ein Steifen mit RGB LEDs, wie auch im Mausrad.

roccat kone aimo remastered test 9

Von Haus aus wechseln diese LEDs einfach die Farbe. Allerdings kannst du diese natürlich über die Roccat Software steuern.

 

Fazit

Du magst größere Mäuse und musst nicht unbedingt den Trend zu immer leichteren Mäusen folgen? Dann ist die Kone Aimo Remastered von Roccat eine spitzen Wahl!

Wir haben hier eine super komfortable und technisch starke Maus vor uns. Diese kann vor allem aufgrund der “Kone” Form überzeugen, welche etwas ergonomischer ist als viele Konkurrenten.

Dabei ist diese zwar recht schwer, aufgrund der sehr schön gleitfähigen Füße wirkt sie aber nicht Träge oder zu schwer, auch wenn dies die 133g sicherlich nicht komplett nichtig macht.

roccat kone aimo remastered test 18

Der von Roccat genutzte Owl-Eye Sensor ist in der Praxis sehr gut und sehr Reaktionsfreudig. Es gibt zwar auf dem Papier noch bessere Sensoren, in der Praxis ist die Maus allerdings mehr als “gut genug”, selbst für ein High End Modell.

Weitere Pluspunkte gibt es für die Tasten! Die Omron Taster fühlen sich super an und gerade die extra Tasten und das 4D Mausrad sind ein netter Bonus. Die Maustasten sind zumindest im Neuzustand zwar etwas straff, aber hieran kann man sich gewöhnen.

Der dickste Pluspunkt ist aber der Preis! Du bekommst die Kone Aimo Remastered für rund 60€, was für das gebotene ein toller Preis ist.

roccat kone aimo remastered

Transparenz / Info: In diesem Artikel sind Affiliate /Werbe Links enthalten. Solltest Du diese nutzen, dann wird Techtest am Verkaufserlös beteiligt, ohne das sich für Dich der Preis verändert. Als Amazon-Partner verdiene ich an qualifizierten Verkäufen. Dies ist eine wichtige Hilfe das hier auch in Zukunft neue Artikel entstehen können. 

Michael Barton
Michael Barton
Hi, hier schreibt der Gründer und einzige Redakteur von Techtest.org. Vielen Dank für das Lesen des Beitrags, ich hoffe dieser konnte dir weiterhelfen. Mehr Informationen über den Autor

Weitere spannende Artikel

Hat eine Hülle eine (negativen) Einfluss auf das kabellose Laden? Mit Messwerten!

Kabelloses Laden ist sehr komfortabel und angenehm. Leider ist kabelloses Laden aber auch deutlich langsamer und ineffizienter. Mehr dazu im Artikel “Welche Stromkosten verursachen...

Powerstations, über 10 Modelle im Test, was gilt es zu beachten?

Powerstations haben in den letzten Monaten deutlich an Beliebtheit gewonnen. Egal ob nun als “Notfall-Generator” bei einem Blackout oder einfach als portable Energiequelle. Entsprechend...

Powerbanks für den Blackout? Eine gute Idee? Welche Modelle sind empfehlenswert?

Die Gefahr eines längeren Stromausfalls nimmt zunehmend zu. Entsprechend gibt es immer mehr Vorsorge- Tipps und auch die Industrie und die Händler stürzen sich...

Neuste Beiträge

Ein WLAN-Wasserkocher? AENO EK7S im Test

Es gibt die verrücktesten Smart-Home-Produkte. In diese Kategorie fällt auch der AENO EK7S. Beim AENO EK7S handelt es sich um einen Wasserkocher mit WLAN...

Egretech Sonic 1200 im Test: Leistung, Ladegeschwindigkeit und mehr im Detail

Egretech bietet mit der Sonic 1200 eine recht günstige, aber attraktive Powerstation mit 999 Wh Kapazität und einer Ausgangsleistung von bis zu 1200 W...

Test: Sonnenrepublik Wing12 und Wing6 – Leistungsstarke USB-Solarmodule für unterwegs

Solarenergie ist etwas Tolles, ob nun im Großen oder im Kleinen. So bieten auch diverse Hersteller portable USB-Solarmodule an, die gedacht sind, Smartphones und...

Wissenswert

Stromsparender und Leistungsstarker Desktop für Office, Foto und Video-Bearbeitung (Ryzen 8000)

Aufgrund der aktuellen Strompreise und Umweltbedenken ist der Stromverbrauch von Computern ein zunehmend wichtiger Faktor. Gerade dann, wenn der PC über viele Stunden im Leerlauf...

Die besten leichten Powerbanks, ideal fürs Wandern! 2024

Gerade wenn du viel unterwegs bist, ist leichtes Gepäck etwas sehr wichtiges und angenehmes. So konzentrieren wir uns bei techtest in der Regel eher...

Erfahrungsbericht: kommt der ECOVACS GOAT G1-2000 mit komplexen Gärten klar?

Mähroboter haben seit vielen Jahren nach einem einfachen Prinzip funktioniert. Du legst um deinen Garten und Hindernisse ein Begrenzungskabel und der Mähroboter fährt den...

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.