Die Alienware Advanced Gaming-Maus AW558 im Test

Gaming Mäuse von Logitech, Razer, Roccat und Zowie sind vermutlich die aktuell populärsten Modelle, unter anderem aufgrund ihrer sehr hohen Präsenz im Einzel/Onlinehandel.

Produkte von Alienware sind hier etwas exotischer, unter anderem dadurch, dass diese primär über die Alienware/Dell Webseite vertrieben werden.

Natürlich bedeutet dies nicht, dass die Gaming Zubehör Produkte von Alienware schlecht sind. Oftmals verbergen sich unter den Exoten auch einige Perlen.

Alienware bzw. Dell glaubt mit der AW558 Alienware Advanced Gaming-Maus genau so eine Perle im Sortiment zu haben und hat mir diese für einen Test ausgeliehen.

Wollen wir doch einmal in diesem Test klären wie sich die AW558 gegen die üblichen Gaming Mäuse der Konkurrenz schlägt und ob diese vielleicht wirklich für eine positive Überraschung sorgen kann!

 

Die Alienware Advanced Gaming-Maus AW558 im Test

Beginnen wir mit der Optik und Haptik. Optisch ist die AW558 Gaming Maus natürlich ein Stück weit an andere Alienware Produkte angepasst. Das bedeutet auch diese besitzt eine recht geradlinige Optik mit harten Kanten und Ecken.

Auch farblich setzt man auf den typischen Alienware grau/silber Mix. Das Material ist allerdings einfacher Kunststoff.

Zwar ist dieser Kunststoff sehr alltagstauglich, Fingerabdrücke usw. sind kaum sichtbar bzw. gut entfernbar, aber wirklich hochwertig fühlt sich die Maus auch nicht an.

Dieser Eindruck wird auch nicht von dem recht geringen Gewicht unterstützt. Hierdurch wirkt die AW558 etwas „plastikhaft“.

Im Gegenzug kann natürlich ein geringeres Gewicht auch ein Vorteil sein, hier kommt es etwas auf die persönlichen Vorlieben an.

Was darf bei einer Gaming Maus im Jahr 2017/2018 nicht fehlen? Richtig, LEDs! Die AW558 Gaming Maus besitzt davon gleich drei Stück in einer RGB Version. Ihr könnt die Farbe dieser LEDs über die AlienFX Software steuern. Habt Ihr auch andere Alienware Produkte lässt sich natürlich die Beleuchtung synchronisieren.

Die Alienware AW558 Gaming Maus besitzt neun Tasten. Vorhanden sind natürlich die beiden Maustasten, ein drückbares und links/rechts neigbares Scrollrad, eine links/rechts Wippe hinter dem Mausrad und zwei Daumentasten.

Die Maustasten sind sogar mit hochwertigen und langlebigen Omron Tastern ausgestattet, welche bis zu 10 Millionen Auslösungen standhalten sollen.

Angeschlossen wird die AW558 ganz klassisch über ein 1,8 Meter langes USB Kabel. Dieses ist nicht speziell ummantelt oder Ähnliches. Das Kabel ist auch recht dünn. Erneut kann dies ein Vor- oder Nachteil sein. Einerseits bietet das Kabel hierdurch recht wenig Widerstand beim einer Bewegung der Maus, andererseits kann dies negativ sein was die Haltbarkeit angeht.

 

Handgefühl und Passform

Die Alienware AW558 ist eine voll ausgewachsene Gaming Maus. Diese besitzt auch für größere Hände eine angenehme Form.

Primär werdet Ihr die Maus vermutlich im Fingertip Grip bzw. Claw Grip verwenden, das bedeutet, dass primäre Eure Fingerspitzen die Maus berühren und führen, aber die eigentliche Handfläche über der Maus schwebt.

Zwar wäre ein „Palm Grip“ dank der ausreichenden Größe der Maus ebenfalls möglich, aber hier fehlte mit ein wenig die Ablage Fläche für meinen kleinen Finger und die Maus besitzt keinen ausreichend ausgeprägten „Buckel“ (Palm Grip = die gesamte Handfläche liegt auf der Maus auf).

Mit dem Fingertip Grip konnte ich die beste „Performance“ erreichen. Hierfür besitzt die Maus eine klasse Ergonomie!

Lob muss ich hier auf für die sehr guten Mausfüße aussprechen, welche wirklich sehr gute Gleiteigenschaften besitzen.

 

Tasten und Sensor

Wie bereits erwähnt setzt Alienware bei der AW558 auf Omron Taster, bei den beiden primären Maustasten. Omron Taster gelten als die mit besten auf dem Markt, weshalb diese mittlerweile in Gaming Mäusen der höheren Klassen auch recht beliebt sind.

Aber fühlen sich auch die Maustasten subjektiv gut an? Ja! Sämtliche Tasten der Maus besitzen einen recht hellen, aber angenehmen „Klick“. Hierbei lassen sich alle Tasten relativ leicht drücken, wobei dies bei den beiden primären Maustasten etwas von der Stelle abhängt an welcher Ihr drückt. An der Spitze sind die Maustasten leichter zu drücken als weiter unten.

Das Mausrad macht ebenfalls einen guten Eindruck. Zwar sind die Abstufungen beim Rollen nicht ganz so ausgeprägt wie beispielsweise bei viele Logitech Mäusen, aber grundsätzlich wirkt das Mausrad qualitativ hochwertig und besitzt auch beim Scrollen durch längere Dokumente oder Webseiten einen angenehmen Fluss.

Die Daumentasten klicken zwar auch angenehm, wirken aber etwas „billig“ und plastikhaft. Nicht falsch verstehen, funktional sind diese gut, aber ein übermäßig großes Gefühl der Hochwertigkeit strahlen diese nicht aus.

Wie steht es um den Sensor?

Abgesehen davon das es sich um einen 5000DPI optischen Sensor handelt, ist erst einmal nicht viel bekannt. Dell gibt einem leider keine großen Informationen darüber um was für einen Sensor es sich genau handelt.

Wie fühlt sich das Arbeiten bzw. natürlich das Spielen mit der Alienware AW558 an? Gut! Sowohl auf meinem Stoffmauspad wie auch auf einer einfachen Tischplatte bietet die Maus ein gutes Tracking. Eine aggressives Angle Snapping oder ähnliche Mauskorrekturen konnte ich nicht feststellen.

Bewegungen werden gut und akkurat von der Maus übertragen.

Auch eine Verzögerung oder Ähnliches konnte ich natürlich nicht spüren. Allerdings bin ich auch zugegeben nicht der CS GO Pro Spieler.

Erneut möchte ich die wirklich guten Gleiteigenschaften der Maus hervorheben. Ich hatte wirklich schon lange keine Maus mehr welche sich derart leicht bewegen ließ, was ebenfalls einer schnellen Reaktion zuträglich ist.

Etwas negativ würde ich die hohe Lift-Off-Distance einstufen. Die Maus trackt Eure Bewegungen weiterhin recht stark, selbst wenn diese angehoben wird. Abseits davon habe ich keine klangen!

 

Alienware Command Center

Das Alienware Command Center ist die Software, welche die Maus und die Beleuchtung dieser steuert.

Das Alienware Command Center ist auf Eurem PC entweder bereits vorinstalliert, wenn es sich um einen Alienware PC handelt, oder Ihr könnt Euch die Software von der Dell/Alienware Webseite herunterladen.

Im Alienware Command Center könnt Ihr den Seiten-Tasten wie auch dem Links/Rechts Schalter unterhalb des Scrollrads eine andere Funktion zuweise. Diese anderen Funktionen können Dinge wie kopieren, einfügen, vor, zurück usw. sein, einzelne Tastenanschläge oder vollständige Makros.

Ebenfalls in der Software könnt Ihr die DPI Stufen einstellen, von Haus aus nutzt die Maus 1600DPI.

Wie steht es um die Beleuchtung? Die drei Streifen auf der Oberseite der Maus leuchten im Betrieb. Von Haus aus sind diese auf ein türkises Licht eingestellt, allerdings könnt Ihr in der Software eine von „16 Millionen“ Farben auswählen.

Neben der Farbauswahl gibt es auch diverse Leuchtprofile, aller Blinken, Farbwechsel, Puls usw.

Die Beleuchtung der Alienware AW558 würde ich als geschmackvoll dezent einstufen. Im Zweifel müsst Ihr hier ja keinen Regenbogen abfeuern.

 

Fazit

Kann ich die AW558 von Alienware empfehlen? Wenn Ihr bereits im Alienware Ökosystem seid, also bereits über ein Alienware Notebook oder Desktop verfügt, welcher gegeben, falls auch das AlienFX Beleuchtungssystem nutzt, dann ist eine Empfehlung nicht schwer!

Für rund 50€ bietet die AW558 eine gute Leistung, welche auch von den üblichen Konkurrenten in dieser Preisklasse nur schwer überboten werden kann.

Das Gefühl der Maus in der Hand ist gut, die primären Maustasten hochwertig und das Tracking stark. Beim Material bzw. der Haptik könnte zwar Alienware noch etwas nachbessern, die AW558 fühlt sich etwas weniger hochwertig an als ich es von anderen Alienware Produkten gewohnt bin, aber dafür ist die Maus auch noch angenehm leicht.

Kurzum im Großen und Ganzen bin ich sehr zufrieden mit der Gaming Maus. Gerade wenn ihr bereits über Alienware Produkte verfügt, die ebenfalls das Alienware Command Center verwenden ist die Maus eine logische Wahl. Es gibt natürlich noch bessere Mäuse mit noch mehr Funktionen, aber diese liegen auch noch mal 1-2 Preisklassen über der AW558.

Für einen Preis von 50-60€ ist diese ein guter Deal!

Michael Barton

Vielen Dank fürs Lesen! Sollte mein Bericht euch geholfen haben würde ich mich über einen erneuten Besuch meiner Webseite und/oder dem Folgen meines Twitter freuen! Vielen Dank!

Andere Interessante Beiträge auf techtest.org

Kommentar verfassen