Die XPG PRIMER Gaming-Maus im Test

-

XPG wird Euch vermutlich primär aufgrund von Speicherprodukten bekannt sein. Allerdings baut XPG auch diverses andere Gaming-Zubehör wie Tastaturen oder Headsets. XPG hat aber auch eine Gaming-Maus im Sortiment, die XPG PRIMER.

Xpg Primer Im Test 7

Die XPG PRIMER soll dabei durch eine besonders gute Preis/Leistung punkten. So verbaut XPG den sehr guten PMW3360 Sensor, wie auch eine RGB LED Beleuchtung. Dabei bleibt der Preis knapp unter 50€. Klingt doch im ersten Moment fair? Aber wie sieht es in der Praxis aus?

Finden wir dies im Test heraus!

 

Die XPG PRIMER im Test

XPG setzt bei der PRIMER auf ein recht klassisches Rechtshänder-Design. Passend zum Preis/Leistung orientiertem Design ist die Maus auch komplett aus einem einfachen Kunststoff gefertigt. Dementsprechend ist die Haptik allerdings eher unspektakulär.

Xpg Primer Im Test 1

Die XPG PRIMER fühlt sich nicht schlecht an, wirkt aber auch nicht wie eine absolute premium Maus. Der Kunststoff ist einfach, stabil, aber halt auch nichts besonders. Einen großen Vorteil sehe ich hier aber und das wäre die Haltbarkeit! Ich nehme an das die Maus recht gut altern wird, da es hier keine aufwendige Matte oder gummierte Oberflächen gibt.

Xpg Primer Im Test 2

Auch die angeraute Daumenablage ist aus Kunststoff und nicht gummiert, wie es oft bei Konkurrenzprodukten der Fall ist. Auf den ersten Blick sicherlich weniger wertig, aber meist sind solche Stellen die die sich im Laufe der Zeit ablösen oder unschön werden.

Das Gewicht der XPG PRIMER liegt bei 101,9g.

Glorious PC Gaming Race Model D Gaming-Maus 68g
Xtrfy M4 RGB 69g
Endgame Gear XM1 70g
SteelSeries Sensei Ten 92g
XPG PRIMER 102g
Alienware AW610M 117g
Corsair NIGHTSWORD RGB 119g
Alienware AW558 120g

 

Damit landet die XPG PRIMER ungefähr im Mittelfeld. Es gibt eindeutig leichtere Mäuse, aber auch schwerere Modelle. Ähnliches gilt auch für die generelle Größe.

Die XPG PRIMER verfügt über insgesamt sieben Tasten. Neben den beiden Maustasten und dem drückbaren Mausrad haben wir noch zwei Daumentasten und eine Doppeltaste hinter dem Mausrad.

Xpg Primer Im Test 3

Was das Design angeht bin ich zufrieden mit der XPG PRIMER. Nein XPG hat trotz zwei RGB LED Leisten das Design einer Gaming-Maus nicht neuerfunden, aber die Maus sieht geschmackvoll aus, auch wenn diese sich eindeutig an Gamer richtet. So ist beispielsweise die Unterseite der Maus rot gefärbt.

Xpg Primer Im Test 5

Angeschlossen wird die Maus wie üblich über einen USB 2.0 Port. Das ca. 1,5 Meter lange Kabel ist mittelflexibel und schön textilummantelt.

 

Sensor und Taster

XPG setzt bei der PRIMER auf einen PixArt PMW3360 Sensor. Die meisten, wenn nicht sogar alle, aktuellen „High End“ Gaming-Mäuse setzen auf Sensoren aus dem Hause PixArt, teilweise werden diese allerdings mit einem anderen Namen versehen.

PixArt PMW 3391 PixArt PMW 3360 PixArt PMW 3330 Logitech Hero 16K
Auflösung 100-18000 dpi 200-12000 dpi 200-7200 dpi 100-16000 dpi
Tracking Geschwindigkeit 10,16 m/s 6,35 m/s 3,81 m/s 10,16 m/s
Beschleunigung 50 g 50 g 30 g 40 g

 

Der PixArt PMW3360 ist dabei ein 12000 dpi Sensor der oberen Mittelklasse bis unteren Oberklasse. Dieser kommt aktuell meist bei Mäusen im Preis-Bereich 40-80€ zum Einsatz. Erfreulicherweise nutzt die XPG PRIMER eine 1000Hz Polling Rate, wie sich dies für eine Gaming Maus gehört.

Xpg Primer Im Test 10

Aufseiten der Tasten setzt XPG auf „Omron Mechanical Switches with 20-Million Clicks Durability“. XPG scheint diese mechanischen Taster dabei bei allen Tasten an der Maus zu nutzen. Zu mindestens fühlen sich die seitlichen Daumentasten sehr nach den gleichen Tastern an.

 

Die Praxis

Das Wichtigste an einer Maus ist das Gefühl in der Hand und die Ergonomie. Hier hat XPG weitestgehend einen guten Job gemacht! Grundsätzlich liegt die Maus gut bis sehr gut in der Hand, vor allem wenn Ihr den Palm Grip nutzt. Beim Palm Grip umgreift Ihr die Maus vollständig.

Für diesen hat die XPG PRIMER eine ideale Form und Größe. Auch der Claw Grip funktioniert bei der XPG gut, lediglich vom Finger Tip Grip würde ich in einem gewissen Rahmen abraten. Was mich etwas bei der PRIMER stört ist die Ablage des kleinen Fingers. Normalerweise besitzen hier Mäuse eine Art Einbuchtung, in der der kleine Finger geparkt wird.

Xpg Primer Im Test 11

Die XPG PRIMER hat hier keine Einbuchtung, sondern eine Delle. Hierdurch kann ich die Maus in diesem Bereich nicht so gut festhalten, was bei Finger Tip Grip stört. Bei der generellen Haptik bin ich etwas hin und her gerissen. Die Maus fühlt sich recht kantig und kunststofflastig an. Die meisten Mäuse sind aus Kunststoff, aber bei der XPG PRIMER mehr zu merken.

Was das Tracking und auch das Gefühl der Maustasten angeht kann ich absolut nicht klagen! Das Tracking ist präzise und schnell und der Mauszeiger klebt schön an den Handbewegungen. Hier gibt es selbst bei drei mal so teuren Mäusen nur wenig Luft nach oben.

Auch die Maustasten sind schön präzise und haben einen guten Druckpunkt. Dabei ist es auch weitestgehend egal ob Ihr die Taste recht weit vorne oder hinten drückt, der Wiederstand ist sehr schön konstant. Lediglich „Klanglich“ gefiel mir die rechte Maustaste etwas weniger als die linke. Die rechte Maustaste hat einen leichten Plastik Unterton, den die linke Maustaste nicht hat. Beim Druckgefühl gibt es allerdings keinen Unterschied.

Weiteres Lob gibt es noch für die Daumentasten, welche auch sehr präzise und knackig sind, und für das Mausrad. Das Mausrad ist für mich ziemlich ideal! Vielleicht könnten die einzelnen Abstufungen des Mausrads noch besser spürbar sein, aber der gewählte Widerstand und auch die Textur des Mausrads ist perfekt! Oftmals haben Gaming Mäuse einen sehr hohen Widerstand, was fürs Gaming nicht zwingend schlecht ist, aber gerade beim Scrollen von Webseiten usw. furchtbar ist. Die XPG PRIEMER hat hier eine sehr gute Balance getroffen.

 

Fazit

Die XPG PRIMER ist eine gute „Standard+“ Gaming Maus. Diese kann vor allem dank des sehr guten PixArt PMW3360 Sensors und der guten Maustastern überzeugen.

Die PRIMER besitzt eine sehr gutes Tracking und „folgt“ den Handbewegungen wunderbar direkt´. Dabei wirken die Maustasten präzise und schnell. Auch das Mausrad ist 1A! Ja die Abstufungen könnten noch etwas besser spürbar sein, aber der Fluss des Mausrads ist genau wie der Widerstand top. Hier hat XPG eine schöne Balance zwischen alltäglichem Webseiten Scrollen und Gaming getroffen.

Xpg Primer Im Test 8

Etwas zweigespalten bin ich beim Gehäuse. Dieses wirkt zwar sehr haltbar, aber der gewählte Kunststoff fühlt sich nur semi-gut an. Auch ist die Form etwas kantiger als ich dies von vielen „High End“ Mäusen kenne.

Am Ende hängt mein Fazit etwas am Preis. +- 40€ für die XPG PRIMER wären beispielsweise aus meiner Sicht ein fairer Preis aufgrund der guten Technik und auch der schicken LED Beleuchtung.

Transparenz / Info: In diesem Artikel sind Affiliate /Werbe Links enthalten. Solltest Du diese nutzen, dann wird Techtest am Verkaufserlös beteiligt, ohne das sich für Dich der Preis verändert. Als Amazon-Partner verdiene ich an qualifizierten Verkäufen. Dies ist eine wichtige Hilfe das hier auch in Zukunft neue Artikel entstehen können. 

Michael Barton
Michael Barton
Hi, hier schreibt der Gründer und einzige Redakteur von Techtest.org. Vielen Dank für das Lesen des Beitrags, ich hoffe dieser konnte dir weiterhelfen. Mehr Informationen über den Autor

Weitere spannende Artikel

Powerstations, über 10 Modelle im Test, was gilt es zu beachten?

Powerstations haben in den letzten Monaten deutlich an Beliebtheit gewonnen. Egal ob nun als “Notfall-Generator” bei einem Blackout oder einfach als portable Energiequelle. Entsprechend...

Powerbanks für den Blackout? Eine gute Idee? Welche Modelle sind empfehlenswert?

Die Gefahr eines längeren Stromausfalls nimmt zunehmend zu. Entsprechend gibt es immer mehr Vorsorge- Tipps und auch die Industrie und die Händler stürzen sich...

Verwirrende mAh und Wh Angabe bei Powerbanks (3,7V oder 5V)

Ich glaube das verwirrendste Thema im Bereich der Powerbanks und Akkus ist sicherlich die Kapazitätsangabe. 99,9% aller Hersteller geben die Kapazität einer Powerbank in...

Neuste Beiträge

Guter Party Lautsprecher für 70€! LAMAX Sounder 2 im Test

Mit dem Sounder 2 bietet LAMAX einen neuen Outdoor Bluetooth Lautsprecher an. Dieser soll durch einen 360 Grad Klang wie auch ein robustes Design...

Die besten USB-Ladegeräte 2024, Techtest Bestenliste

USB-Ladegeräte sind aus unserem Alltag nicht mehr wegzudenken. Nicht nur Smartphones werden via USB geladen, auch immer mehr andere Geräte, Tablets, Notebooks, Smart Home...

Die besten Bluetooth Kopfhörer unter 100€ 2024, EarFun Wave Pro im Test

Mit den Wave Pro hat EarFun neue Bluetooth Kopfhörer auf den Markt gebracht, welche trotz des Preises von unter 100€ mit deutlich teureren Modellen...

Wissenswert

Erfahrungsbericht: kommt der ECOVACS GOAT G1-2000 mit komplexen Gärten klar?

Mähroboter haben seit vielen Jahren nach einem einfachen Prinzip funktioniert. Du legst um deinen Garten und Hindernisse ein Begrenzungskabel und der Mähroboter fährt den...

DC Geräte an USB Power Delivery Ladegeräten und Powerbanks betreiben

USB Power Delivery Ladegeräte und Powerbanks bieten verschiedene Spannungsstufen. Im Optimalfall beim regulären USB PD Standard 5V, 9V, 12V, 15V und 20V. Allerdings im Gegensatz...

Wie schnell kann das iPhone 15 Pro wirklich Daten übertragen? (mit echter Messung)

Das neue iPhone 15 setzt erstmals auf einen USB C Port. Dieser erlaubt nicht nur das Nutzen von universellen Ladekabeln, sondern auch das schnellere...

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.