Die Creative Outlier Air V2 im Test, erfreulich gut!

-

Mit den Outlier Air V2 hat Creative die 2. Generation seiner erfolgreichen true Wireless Ohrhörer vorgestellt.

Diese sollen dabei vor allem aufgrund einer verbesserten Akkulaufzeit und Steuerung punkten. Stärken wie der Klang sollen dabei natürlich erhalten bleiben. So zumindest das Marketing Material von Creative.

Creative Outlier Air V2 Im Test, Erfreulich Gut! 6

Da ich die 1. Generation der Outlier Air V2 nicht kannte sind die Ohrhörer für mich etwas völlig Neues. Dabei ist vor allem der Klang für mich etwas Interessantes. Ich habe hier durchaus Positives über die alten Outlier Air gehört.

Wollen wir uns da doch einmal im Test ansehen oder noch besser anhören ob die Creative Outlier Air V2 wirklich so gut sind!

An dieser Stelle vielen Dank an Creative für das Zurverfügungstellen der Outlier Air V2 für diesen Test.

 

Die Creative Outlier Air V2 im Test

Die Creative Outlier Air V2 werden in einer interessanten 82 x 43 x 27 mm großen Ladebox geliefert. Diese besteht äußerlich aus Aluminium, ist aber im Inneren mit Kunststoff verkleidet.

Creative Outlier Air V2 Im Test, Erfreulich Gut! 1

Um an die Ohrhörer zu kommen müsst Ihr diese Box seitlich aufschieben. Ein einfacher aber gut funktionierender Mechanismus. Grundsätzlich wirkt die Ladebox gut gebaut, aber es ist auch zu merken, dass wir hier keine 150€+ Ohrhörer vor uns haben.

Wo Creative einen sehr guten Job gemacht hat ist beim Akku. Die Ladebox kann die Ohrhörer zwar nur 2x unterwegs laden, aber mit jeder Ladung sollen die Outlier Air V2 satte 12 Stunden durchhalten! Und ja ich kann bestätigen die Akkulaufzeit der Ohrhörer ist rekordverdächtig gut! Geladen wird die Ladebox anschließend einfach via USB C.

Creative Outlier Air V2 Im Test, Erfreulich Gut! 3

Vermutlich aufgrund der hohen Akkukapazität sind allerdings die Outlier Air V2 selbst auch etwas größerer Natur.

Diese sind wie üblich komplett aus Kunststoff gebaut. Dabei setzt Creative auf einen schwarzen Hochglanzkunststoff für die Rückseite der Ohrhörer und einen auffälligen LED Ring. Letzterer ist allerdings nur beim Laden oder Verbinden aktiv, also keine Sorge Ihr habt keine permanent leuchtenden Ohrhörer.

Creative Outlier Air V2 Im Test, Erfreulich Gut! 4

Die Hochglanzrückseite wird auch zur Steuerung der Ohrhörer genutzt. Hier findet sich ein kleines Touchpad. Das Ein/Ausschalten geschieht aber wie üblich automatisch beim Einlegen in die Ladebox bzw. beim Herausnehmen.

 

Tragekomfort

Die Outlier Air V2 sind recht große Ohrhörer. Grundsätzlich ist die Form dieser ganz gut gewählt. Allerdings habt Ihr recht kleine Ohren, dann sind dies nicht die richten Ohrhörer für Euch.

Damit diese gut sitzen müsst Ihr sie schon recht tief in die Ohren schrauben. Ist angenehmer als es klingt, aber die Outlier Air V2 sind auch nicht die aller bequemsten bzw. unauffälligsten Ohrhörer die ich bisher hatte. Ihr werdet konstant merken, dass Ihr etwas in den Ohren stecken habt.

 

Klang

Kommen wir zum spannendsten Punkt, dem Klang der Creative Outlier Air V2. Grundsätzlich setzen die Outlier Air V2 auf die recht weit verbreitete „Badewannen“ Klangsignatur, mit sehr starken Höhen und Bässen.

Creative Outlier Air V2 Im Test, Erfreulich Gut! 10

Gehen wir den Klang aber einmal im Detail durch. Die Höhen der Creative Outlier Air V2 sind extrem klar und brillant! Und wenn ich hier sage „extrem“, dann meine ich dies auch! Creative hat die Höhen klar ein gutes Stück angehoben, weshalb diese sehr scharf und sauber wirken. Dies hat auch den Nebeneffekt, dass die Ohrhörer sehr detailliert wirken. Allerdings neigen die Ohrhörer hat zu einer gewissen Schärfe. Zischlaute oder besonders hohe Instrumente werden mehr oder weniger ungefiltert durchgestellt bzw. sogar noch verstärkt. Dies ist Geschmackssache, aber ich mag tendenziell etwas angehobene Höhen, daher kann ich nicht Meckern.

Die Mitten wiederum sind im besten Fall neutral. Diese sind absolut unauffällig, wodurch die Ohrhörer in den Mitten etwas dünner und „Cleaner“ wirken. Stimmen werden grundsätzlich ordentlich dargestellt. Gerade höhere Stimmen fallen schon wieder in die von Natur aus sehr starken Höhen. Die Mitten sind dabei nicht grundsätzlich schlecht, sind aber stark abgesenkt und haben somit kaum eine Chance gegen die Höhen und die Bässe.

Die Bässe wiederum sind leicht bis mittelstark angehoben. Diese sind also bei den Creative Outlier Air V2 durchaus in ordentlicher Masse vorhanden! Allerdings sind die Outlier Air V2 auch keine ganz extremen Bass-Bomber. Der Bass ist über dem neutralen Level, aber nicht ganz so angehoben wie die Höhen. Dabei ist die Bass Qualität als sehr gut zu bezeichnen! Der Tiefgang ist hervorragend und auch das Bass-Volumen passt.

Creative Outlier Air V2 Im Test, Erfreulich Gut! 9

Hierdurch haben die Outlier Air V2 unterm Strich einen sehr dynamischen und extrem lebendigen Klang. Aufgrund der angehobenen Höhen und Bässe haben wir in Musik einen starken „Kontrast“, was Musik noch lebendiger erscheinen lässt. Dabei schaffen es die Ohrhörer aufgrund des starken Basses auch gut zu „treiben“. Klanglich liegt diesen Elektronische und Pop Musik klar am besten. Gerade Titel wie Bist du Okay von Mark Forster oder Nothing For Free von Pendulum liegt den Outlier Air V2 extrem! Alles was einen starken Hoch/Tief Kontrast hat klingt durch die Outlier Air V2 fantastisch lebendig und „richtig“.

Creative Outlier Air V2 Frequenzkurve
Erklärung: Bei einer komplett geraden Linie würden die Ohrhörer Audiosignale 1 zu 1 wiedergeben, ohne diese zu färben oder zu „verfälschen“. Dies ist aber nur bei Studio/Referenz Kopfhörern üblich. Ihr könnt das Diagramm grob in drei Bereiche unterteilen, Links = Tiefen/Bass, Mitte = Mitten und Rechts = Höhen. Ist ein Teil Höher als ein anderer Teil ist dieser Frequenzbereich klanglich mehr betont als ein anderer. Ist beispielsweise die Frequenzkurve Links sehr Hoch bedeutet dies einen Bass-Boost. Es ist zwar nicht möglich den Klang nur auf die Frequenzkurve herunter zu brechen, aber diese liefert dennoch neutrale Informationen zum Klang.

 

Fazit

Mein Fazit zu den Outlier Air V2 ist sehr positiv! Gerade klanglich wissen die Ohrhörer wirklich zu überzeugen.

Diese besitzen einen sehr Höhen und tiefen lastigen Klang. Dabei sind gerade die Höhen extrem Brilliant und klar, aber auch die Bässe sind ein gutes Stück angehoben und besitzen einen wunderbaren Tiefgang. Hierdurch klingt Musik sehr kontrastreich, lebendig und dynamisch! Aufgrund der sehr starken Höhen bieten die Outlier Air V2 allerdings auch eine gewisse Schärfe.

Creative Outlier Air V2 Im Test, Erfreulich Gut! 11

Mögt Ihr diese nicht oder sucht puristisch klingendere Ohrhörer, dann sind die Creative nicht das Richtige für Euch. Umgekehrt mögt Ihr einen lebendigen und aufregenden Klang, dann gehören die Outlier Air V2 klar zu den besten in dieser Preisklasse.

Hinzu kommt die gute Verarbeitung und die herausragende Akkulaufzeit. Den Tragekomfort würde ich als „neutral“ einstufen. Die Ohrhörer sind nicht unbequem, allerdings relativ groß.

Unterm Strich kann ich die Creative Outlier Air V2 dennoch mit gutem Gewissen empfehlen, wenn Ihr einen sehr klaren und lebendigen Klang sucht!

Creative Outlier Air V2

Transparenz / Info: In diesem Artikel sind Affiliate /Werbe Links enthalten. Solltest Du diese nutzen, dann wird Techtest am Verkaufserlös beteiligt, ohne das sich für Dich der Preis verändert. Als Amazon-Partner verdiene ich an qualifizierten Verkäufen. Dies ist eine wichtige Hilfe das hier auch in Zukunft neue Artikel entstehen können. 

Michael Barton
Michael Barton
Hi, hier schreibt der Gründer und einzige Redakteur von Techtest.org. Vielen Dank für das Lesen des Beitrags, ich hoffe dieser konnte dir weiterhelfen. Mehr Informationen über den Autor

Weitere spannende Artikel

Erfahrungsbericht: kommt der ECOVACS GOAT G1-2000 mit komplexen Gärten klar?

Mähroboter haben seit vielen Jahren nach einem einfachen Prinzip funktioniert. Du legst um deinen Garten und Hindernisse ein Begrenzungskabel und der Mähroboter fährt den...

Welche Powerbank Ende 2023 kaufen? Empfehlung und Vergleich

Powerbanks sind etwas extrem Praktisches und mittlerweile auch sehr universell einsetzbar. So können immer mehr Geräte via USB C laden, nicht nur Smartphones, Tablets,...

Wie schnell kann das iPhone 15 Pro wirklich Daten übertragen? (mit echter Messung)

Das neue iPhone 15 setzt erstmals auf einen USB C Port. Dieser erlaubt nicht nur das Nutzen von universellen Ladekabeln, sondern auch das schnellere...

Neuste Beiträge

Noctua NV-FS1 im Test, ein Schreibtisch – Ventilator von Noctua ?!

Mit dem “NV-FS1” bietet Noctua ein erstes Produkt der neuen Home-Serie an. Hierbei handelt es sich um einen Tischventilator. Klingt im ersten Moment vielleicht etwas...

BOOX Note Air3, E-Ink Tablet mit Stylus, die bessere Alternative zum reMarkable

Vor einer ganzen Weile hatte ich mir auf Techtest.org bereits das reMarkable Tablet angesehen. Hierbei handelte es sich um ein E-Ink Tablet, welches besonders...

Welche ist die beste Varta Batterie? Alle Serien getestet

Vor kurzem habe ich einen Vergleich diverser AA-Batterien der großen Supermärkte und Discounter angefertigt. Hier hatte ich als Referenz auch eine Batterie von Varta und...

Wissenswert

Die besten leichten Powerbanks, ideal fürs Wandern! 2024

Gerade wenn du viel unterwegs bist, ist leichtes Gepäck etwas sehr wichtiges und angenehmes. So konzentrieren wir uns bei techtest in der Regel eher...

Erfahrungsbericht: kommt der ECOVACS GOAT G1-2000 mit komplexen Gärten klar?

Mähroboter haben seit vielen Jahren nach einem einfachen Prinzip funktioniert. Du legst um deinen Garten und Hindernisse ein Begrenzungskabel und der Mähroboter fährt den...

DC Geräte an USB Power Delivery Ladegeräten und Powerbanks betreiben

USB Power Delivery Ladegeräte und Powerbanks bieten verschiedene Spannungsstufen. Im Optimalfall beim regulären USB PD Standard 5V, 9V, 12V, 15V und 20V. Allerdings im Gegensatz...

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.