Ankers Flaggschiff Powerbank im Test, die Anker A1340 Prime 27.650mAh 250W

-

Anker hat gegen Ende 2023 eine neue Powerbank Serie auf den Markt gebracht, die “Prime” Modelle. Das Flaggschiff stellt hier die Anker A1340 Prime 27.650mAh Powerbank mit 250W da!

Und die Powerbank liest sich unheimlich gut!

  • Satte 27650 mAh Kapazität
  • 140 W USB C Ports und eine maximale Ausgangsleistung von 250 W
  • Bluetooth und App Support
  • Bis zu 170W Eingangsleistung

Dies zu einem Preis von rund 190€. Nicht wenig, aber auf den ersten Blick für solch eine High End Powerbank auch nicht überzogen.

Wollen wir uns also einmal die Anker Prime 27.650mAh Powerbank näher im Test ansehen!

An dieser Stelle einfach mal vielen Dank an alle, die mich unterstützen, auch via Patreon! Den Anker wollte mir kein Testgerät zur Verfügung stellen, diese Powerbank wurde also aus der eigenen Tasche bezahlt.

 

Die Anker Prime 27.650mAh Powerbank im Test

Auf den ersten Blick handelt es sich bei der Anker Prime 27.650mAh um eine “verbesserte” Version der Anker 737, welche schon auf ein ähnliches Design setzte.

So haben wir hier auch das außergewöhnliche, aber nicht unpraktische “Säulen-Design”.  So misst die Powerbank rund 160,5 x 57 x 49,5 mm und bringt 679g auf die Waage.

679g ist sicherlich nicht wenig, aber für eine High End Powerbank dieser Klasse auch nicht zu viel.

  • STORM 2 – 578g
  • 4smarts Graphene Pro UltiMag – 610g
  • Anker 737 (PowerCore 24K) – 632g
  • Anker Prime 27.650mAh – 679g

Zwar gibt es derzeit keine andere Powerbank mit diesen Leistungswerten, aber verglichen mit 100W+ Powerbanks können wir schon sehen, dass die Anker Prime 27.650mAh etwas schwerer ist, aber weiterhin im Rahmen bleibt.

Was das Design angeht, gibt es an der Powerbank erst einmal nichts auszusetzen! Wir haben auf der Front eine schwarze Hochglanzabdeckung, während das restliche Gehäuse aus silbernem Kunststoff mit Rillentextur besteht.

Unter der schwarzen Abdeckung ist ein kleines LCD Farbdisplay angebracht, zu diesem später mehr.

Das einzige was ich hier kritisieren könnte, wäre die Kratzanfälligkeit des schwarzen Kunststoffes. Abseits davon ist aber die Anker Prime 27.650mAh eine gut gebaute und wertige Powerbank.

 

Anschlüsse der Anker Prime 27.650mAh

Die Anker A1340  Prime 27.650mAh besitzt auf der Oberseite 3 Ports, 2x USB C und 1x USB A.

  • 2x USB C – 140W Power Delivery – 5V/3A, 9V/3A, 12V/1,5A, 15V/3A, 20V/5A, 28V/5A
  • 1x USB A – Quick Charge und ??? – 5V/3A, 9V/2A, 10V/6,5A, 12V/1,5A

Die beiden USB C Power Delivery Ports können jeweils bis zu 140 W Leistung bieten! 140W? Ja wir haben hier schon den neuen Power Delivery Standard, welcher über 100W bereitstellen kann.

So haben wir neben den üblichen Power Delivery Stufen auch die neue 28V Stufe. Bisher gibt es sehr wenige Geräte welche diese Leistung voll nutzen, dies wären derzeit primär die großen MacBooks.

Dennoch ist aus Sicht der Zukunftssicherheit die hohe Leistung voll zu begrüßen! Natürlich kannst du auch an diesen Ports weiterhin normale Smartphones laden.

Etwas mysteriös ist der USB A Port. Dieser unterstützt den Quick Charge Standard und etwas „mysteriöses“, denn wir haben eine 10V/6,5A Stufe.

Es ist also gut möglich, dass diese Powerbank einen der “super schnell” Ladestandards von Huawei oder Oppo unterstützt. Leider steht nirgends nach welchem Standard die 10V/6,5A des USB A Ports möglich sind und ich habe keine entsprechenden Smartphones um dies praktisch zu testen. Mein Tipp, der Port unterstützt auch Huawei 65 W Super Charge oder sowas.

  • Aufladen – USB C Ports – 140W – 5V/3A, 9V/3A, 12V/1,5A, 15V/3A, 20V/5A, 28V/5A
  • Aufladen – Charging Base – 100W – 21,5V/4,65A

Über die USB C Ports kann die Powerbank auch geladen werden! Ebenfalls mit bis zu 140 W bzw. du kannst sogar beide Ports gleichzeitig nutzen, um die Powerbank mit bis zu 170 W zu laden!

Zudem besitzt die Powerbank Kontakte auf der Unterseite für eine optionale Charging Base, welche die Powerbank mit bis zu 100W laden kann.

 

Bis zu 250W

Du kannst die Anker Prime 27.650mAh mit bis zu 250W entladen, über die drei Ports verteilt.

USB C 1 USB C 2 USB A
140W
140W 100W
140W 65W
140W 92W 18W

Hier kannst du sehen wie sich die Leistung der Ports verteilt, je nachdem welche du nutzt.

 

Tolles Display!

Auf der Front besitzt die Anker A1340 Prime 27.650mAh ein tolles Farbdisplay! Dieses zeigt dir viele informationen an, wie:

  • Akkustand in %
  • Ausgangsleistung/Eingangsleistung in Watt Port 1
  • Ausgangsleistung/Eingangsleistung in Watt Port 2
  • Ausgangsleistung/Eingangsleistung in Watt Port 3
  • Eingangsleistung in Watt Ladebasis
  • Verbliebene Lade/Entlade Zeit
  • Batteriegesundheit
  • Temperatur

Richtig toll! Dies ist ein hervorragendes Feature der Powerbank. Gerade wenn du irgendwelche Probleme hast oder das Gefühl, dass Geräte zu langsam laden, ist solch ein Display einfach nur praktisch!

 

Mit Bluetooth!

Ja die Anker A1340 Prime 27.650mAh hat Bluetooth integriert! Eine Powerbank mit Bluetooth sieht man auch nicht alle Tage.

So kannst du diese mit der Anker App verbinden. In der App kannst du die diversen Daten der Powerbank sehen, wie den aktuellen Ladestand, Eingangs/Ausgangsleistung usw.

Aber es gibt auch ein paar spannende Zusatzfunktionen!

Du kannst die Eingangs/Ausgangsleistung der Powerbank in einem gewissen Zeitraum künstlich limitieren um den Akku der Powerbank oder deiner Geräte langsamer und schonender zu laden.

Dies kannst du nach einem Zeitplan steuern, beispielsweise täglich von 00:00 bis 08:00.

Du verlegst oft deine Geräte? In der Anker Prime 27.650mAh ist ein Lautsprecher integriert! Dieser kann auf Wunsch piepen, damit du die Powerbank besser orten kannst.

 

Ein näherer Blick auf den USB A Port (mit UFCS Unterstützung)

Der USB A Port der Anker A1340 Prime 27.650mAh ist etwas mysteriös. So soll dieser Port bis zu 65W liefern, aber Anker und alle Medien, die ich gefunden habe, sagen nicht nach welchem Standard.

Ich vermute, es handelt sich hier um einen Standard der chinesischen Hersteller. Leider habe ich kein aktuelles Huawei oder OPPO Smartphone im Büro um dies genauer zu testen. Folgende Standards konnte ich allerdings mit meinen Messgeräten auslesen.

  • UFCS 40W (eventuell 65W)
  • FCP
  • SCP 22W
  • AFC
  • Quick Charge 3.0

Dass wir hier Quick Charge haben, ist keine große Überraschung. Der UFCS Standard hat mich etwas überrascht.

UFCS ist ein universeller Schnellladestandard der chinesischen Hersteller. Auf diesen haben sich Huawei, OPPO, Vivo und Xiaomi geeinigt. Quelle: https://consumer.huawei.com/ph/community/details/Huawei-OPPO-Vivo-and-Xiaomi-launched-the-UFCS-first-fast-charging-standard-of-China/topicId_134422/

Ich habe diesen in der Praxis bisher noch nicht in Aktion erlebt, aber er wird anscheinend mit bis zu 40W von der Anker A1340 Prime 27.650mAh unterstützt. Eventuell sind über diesen Standard auch die vollen 65W möglich.

Ich habe diesen Standard mit einem normalen 5 A Kabel getestet, da wir aber laut Anker 10V/6,5A haben, ist es möglich, dass für die vollen 65 W einfach ein anderes Kabel notwendig ist.

 

Mit PPS

Wie es sich für solch eine High End Powerbank gehört, unterstützt die Anker A1340 Prime 27.650mAh auf beiden USB-C Ports die PPS-Erweiterung.

  • USB C 1 / 2 – 5-21V bei bis zu 5A

Dies ist die volle und ziemlich perfekte PPS Range! Super! Damit kann die Powerbank auch Smartphones wie das S23 Ultra mit den vollen 45 W laden.

PPS steht für Programmable Power Supply. Das normale USB Power Delivery bietet deinem Smartphone mehrere Spannungsstufen an, meist 5V, 9V, 15V und 20V. Hier kann sich dieses eine Stufe aussuchen und damit laden. PPS erlaubt es nun deinem Smartphone innerhalb eines gewissen Bereichs, beispielsweise 3,3-16V, frei eine Spannung zu wählen. Denkt dein Smartphone es wäre gerade ideal mit 6,5V zu laden, dann kann ein PPS Ladegerät diesem 6,5V liefern.

Einige Smartphones wie die Modelle der Samsung S20/S21/S22/S23 Serie benötigen PPS um das volle Ladetempo zu erreichen, siehe hier Laden des S23 Ultra. Ein S23 Ultra kann an einem normalen USB PD Ladegerät mit maximal 14 W laden, an einem PPS Ladegerät mit 45W. Unterstützt Dein Smartphone kein PPS, dann ignoriert es einfach diese Funktion und behandelt das Ladegerät wie ein normales USB PD Ladegerät.

 

Konstant 100W, aber nicht 140W

Die Anker Prime 27.650mAh kann konstant 100 W über ihre USB C Ports ausgeben. Es gibt keine Temperaturprobleme oder andere Drosselungen.

Dies gilt allerdings nicht für 140 W! Die Powerbank konnte nur 140 W von 100% bis 25% ausgeben, unter 25% drosselte sich die Powerbank auf 100 W herunter.

 

Die Kapazität der Anker A1340 Prime 27.650mAh

Anker wirbt bei seiner Powerbank mit einer Kapazität von 27650 mAh. Ich teste die Kapazität von Powerbanks mit einer elektronischen Last und Messgeräten.

Folgendes konnte ich hier messen:

Wh mAh % der HA
9V/1A 71.801 19405 70%
9V/3A 79.688 21537 78%
20V/1A 77.836 21036 76%
20V/3A 81.496 22025 80%
20V/5A 70.914 19165 69%
28V/5A 61.675 16668 60%

Diese Werte sind leider weniger gut! Im Schnitt (wenn wir die 28V/5A Werte außen vor lassen, wo die Powerbank das Entladen vorzeitig stoppte) kommen wir lediglich auf +- 20600 mAh!

Dies ist sehr wenig für eine Powerbank, die mit 27650 mAh wirbt. Es ist normal, dass Powerbanks nicht ganz die Herstellerangabe erreichen, vor allem high end Modelle schwächeln hier aufgrund der aufwendigen Elektronik etwas. Aber lediglich +- 74% der Herstellerangabe ist kein gutes Abschneiden.

Eine Vermutung, die ich habe, wäre, dass die Anker A1340 sich nicht komplett entlädt. So funktioniert das Display und auch Bluetooth weiterhin, wenn die Powerbank 0% erreicht hat. Möglicherweise “reserviert” hier Anker einfach etwas Kapazität, um ein zu tiefes Entladen zu verhindern.

Umgekehrt weiß ich nicht ob die Powerbank wirklich bis 100% voll lädt, denn diese stoppt das Laden an einem USB PD Ladegerät sehr “plötzlich”, wie du später sehen kannst. Irgendwas ist hier merkwürdig.

Dennoch ist die Kapazität “ok”. Du wirst ein 13 Zoll Notebook, sofern du dieses nicht gleichzeitig nutzt, knapp einmal voll bekommen.

 

Ladetempo

Zu erwartendes Ladetempo
Apple iPads +++
Apple iPhones +++
Apple MacBooks +++
Google Pixel +++
Huawei Smartphones ++
OnePlus Smartphones ++
Realme Smartphones ++
Samsung Galaxy Smartphones („S“ Serie) +++
Windows Notebooks (Dell XPS, ASUS usw.) +++
  • +++ = „perfekt“ maximal mögliches Ladetempo zu erwarten
  • ++ = sehr hohes Ladetempo zu erwarten
  • + = flottes Ladetempo zu erwarten
  • 0 = „Standard“ Ladetempo zu erwarten
  • – = langsames Ladetempo zu erwarten
  • — = nicht kompatibel oder nur sehr eingeschränkt geeignet

Im Kern ist die Anker A1340 Prime 27.650mAh für so ziemlich alle Geräte gut geeignet!

Dank der 140 W maximalen Ausgangsleistung hat die Powerbank genug Leistung für so ziemlich sämtliche via USB C aufladbaren Notebooks. Egal ob nun 16 Zoll MacBook oder 13 Zoll Dell XPS, die Anker A1340 ist universell hervorragend für Notebooks.

Überschätze nur nicht die Kapazität der Powerbank, denn diese ist an Notebooks schnell leer.

Dank der Mischung aus schnellem USB C Port und PPS ist die Powerbank auch für Smartphones von Samsung, Apple und Google universell ziemlich perfekt!

 

Laden der Anker A1340 Prime 27.650mAh

Du kannst die Powerbank (laut Anker) mit bis zu 140W laden! Schauen wir uns die Ladedauer der Anker A1340 an einem 140W und 100W Ladegerät an.

Spannend! Normalerweise sinkt das Aufladetempo von sämtlichen Lithium Ionen Akkus zum Ende des Ladevorgangs. Nicht so bei dieser Powerbank! Diese lädt effektiv konstant mit der vollen Geschwindigkeit und fällt beim Erreichen von 100% mehr oder weniger sofort auf 0. Dies macht das Laden der Powerbank extrem schnell!

  • An einem 100W Ladegerät dauert eine 0% auf 100% Ladung rund 54 Minuten.
  • An einem 140W Ladegerät dauert eine 0% auf 100% Ladung rund 38 Minuten.

WOW! Dies ist wirklich rekordverdächtig.

Natürlich kannst du die Powerbank auch an kleineren Ladegeräten laden, dann dauert aber der Ladevorgang entsprechend länger.

Kleine Anmerkung: ich finde dieses Verhalten merkwürdig, dass es keine Drosselung zum Ende des Ladevorgangs hin gibt. Im Zusammenhang mit der etwas niedrigen Kapazität würde es mich nicht wundern, wenn die Powerbank nicht zu 100% voll lädt, sondern das Anker (möglicherweise absichtlich) den Ladevorgang bei 90% oder so stoppt. Dies ist aber reine Spekulation.

 

Mit zwei Ladegeräten laden

Laut Anker kann die Prime 27.650mAh auch mit zwei ladegeräten Laden, für ein noch höheres Aufladetempo.

Hier sollen bis zu 170 W möglich sein. Ich habe dies mit einem 140 W + 100 W Ladegerät ausprobiert. Wichtig, aufgrund der Messmethode hier musste ich die Leistungsaufnahme der Netzteile messen und nicht die Leistung welche direkt in der Powerbank landet.

Da Netzteile nicht zu 100% Effizient arbeiten, habe ich 10% meiner Messwerte abgezogen. Die Werte sind also nicht absolut perfekt, sollten aber +- hinkommen.

Erneut spannend! So dauerte das Laden an zwei Netzteilen effektiv länger als an einem 140W Ladegerät, obwohl wir ein Spitzenladetempo von über 160 W sehen.

So fällt die Ladegeschwindigkeit nach knapp über 30 Minuten auf rund 62W, weshalb das Laden länger dauert als mit 140 W.

 

Ladeeffizienz und ein möglicher Bug

Ich habe die Energie gemessen, welche die Powerbank zum vollständigen Laden benötigt. Diese Energie müsste höher sein als die Kapazität der Powerbank. Ist dies nicht der Fall bedeutet dies normalerweise der Hersteller schwindelt bei der Kapazität.

Ich messe diese Energie in Wh. Laut Anker soll die Prime 27.650mAh Powerbank 99,54Wh besitzen. Allerdings benötigte die Powerbank in meinem Test weniger Energie um von 0% auf 100% zu kommen. Ich habe die Messung sogar nochmal wiederholt, um auf ganz sicher zu gehen.

OK, was ist hier los? Ich vermute es gibt hier einen Fehler das die Powerbank nicht korrekt an USB PD Ladegeräten voll lädt (ich habe vier verschiedene Ladegeräte ausprobiert, HUWDER A2002, Anker 735 Charger, UGREEN Nexode 140W, EcoFlow RIVER Pro).Dies würde auch erklären warum der Ladestrom so rapide von voller Leistung auf 0 fällt.  

Aber es scheint nach all meinen Tests ein normales Verhalten für die Powerbank zu sein, welches ich reproduzieren kann. 

 

Wie auch immer, es ergeben sich hieraus folgende Effizienzwerte:

Im besten Fall Im schlechtesten Fall
100 W Laden 91% 79%
140 W Laden 96% 83%

Wir kommen hier auf eine Effizienz zwischen 79% und 96%, was absolut fantastisch ist!

 

Fazit zur Anker Prime 27.650mAh Powerbank

Die Anker Prime 27.650mAh ist ohne Frage eine extrem spannende und außergewöhnliche Powerbank!

Alleine das große und nützliche Farbdisplay, der Bluetooth/App Support und die 140 W USB C Ports heben die Powerbank massiv von der Konkurrenz ab. Dabei ist sogar die App gut und nützlich umgesetzt! Alleine, dass du über die App die Powerbank suchen kannst, ist des Öfteren hilfreich.

Zudem ist die Ausgangsleistung von 140 W über einen USB C ein ziemliches Alleinstellungsmerkmal. Ja, es gibt eine Handvoll Powerbanks, die auch schon 140 W unterstützen, aber abseits von Ankers eigenen Modellen sind dies nicht viele.

Dabei scheint die Powerbank auch mit der Temperatur keine großen Probleme zu haben. Ja, es gibt eine Drosselung ab ca. 25% Restladung von 140 W auf 100 W, aber dies halte ich für kein Drama.

Dabei ist vor allem das Aufladen der Powerbank selbst an einem 140 / 100 W Ladegerät unheimlich schnell! An einem 140 W Ladegerät ist die Powerbank schon in 38 Minuten voll. Beeindruckend!

Zwar sind 190€ (zum Zeitpunkt des Tests) für eine Powerbank alles andere als wenig, aber der Preis ist fair! Für die Leistung und die Ausstattung geht das völlig in Ordnung.

Gibt es aber auch etwas, was gegen die Powerbank spricht? Ja! Die Kapazität! So wirbt zwar Anker mit 27650mAh aber ich kam im Test auf +- 19000-22000 mAh, was rund 70-80% der Herstellerangabe entspricht. Dies ist absolut am unteren Ende von “akzeptabel” für eine Powerbank mit dieser beworbenen Größe. Allerdings gibt es hier einfach ein paar „Merkwürdigkeiten“ beim Laden an USB PD Ladegeräten, welche die niedrigere Kapazität erklären könnte (siehe oben im Text).

Aber reicht dir diese Kapazität und du suchst eine echte High End Powerbank, dann ja die Anker Prime 27.650mAh verdient wirklich den Namen Flaggschiff Powerbank!

Anker Prime 27.650mAh Powerbank (250W), 3-Port Powerbank, Smarte App...

  • 140 W USB C Ausgänge
  • 250 W maximale Ausgangsleistung über alle Ports
  • Unterstützung für PPS (5-21V/5A) und den UFCS Standard
  • Extrem schnelles Laden (0% auf 100% in 38 Minuten)
  • Tolles und hilfreiches Display
  • Mit Bluetooth und App Support
  • Schickes und wertiges Design
  • Nicht konstant 140 W (“nur” 100 W konstant)
  • Nutzbare Kapazität eher schwach für eine 27650 mAh Powerbank (möglicherweise ein Bug)

Alternativen: Sollte dir die Powerbank etwas zu teuer sein wirf auch mal einen Blick auf die “alte” Anker 737, welche in der Praxis eine sehr ähnliche Leistung bietet!

Michael Barton
Michael Barton
Hi, hier schreibt der Gründer und einzige Redakteur von Techtest.org. Vielen Dank für das Lesen des Beitrags, ich hoffe dieser konnte dir weiterhelfen. Mehr Informationen über den Autor

Weitere spannende Artikel

Aktueller denn je, Fake Powerbanks! Ekrist, Trswyop, VOOE, kilponen und Co. im Test. Taugen die günstigen 26800mAh Powerbanks etwas? (nein)

Wenn Ihr aktuell bei Amazon nach Powerbanks sucht, dann werdet Ihr über diverse Hersteller mit sehr kryptischen Namen stolpern. Hierzu gehört Ekrist oder auch Trswyop....

Die besten leichten Powerbanks, ideal fürs Wandern! 2023

Gerade wenn du viel unterwegs bist, ist leichtes Gepäck etwas sehr wichtiges und angenehmes. So konzentrieren wir uns bei techtest in der Regel eher...

DIY Off Grid Solaranlage, möglichst einfach und günstig selbst bauen, wie ich es gemacht habe!

Vielleicht hast du schon einmal mit dem Gedanken gespielt eine kleine Off Grid Solaranlage selbst zu bauen. Aber wie geht das und was brauchst...

Neuste Beiträge

Das Apple iPhone 15 Pro Max im Test! Kleine, aber gute Entwicklung! (Ich bin vom Pixel 7 umgestiegen)

Es ist September und was bedeutet dies? Richtig, es gibt ein neues iPhone! Mit dem iPhone 15 Pro (Max) hat Apple auch auf den...

Wie schnell lädt das iPhone 15 Pro? Welcher Ladestandard wird unterstützt? Ladeanalyse und Test!

Das neue iPhone 15 Pro (Max) ist da und es ist wirklich passiert, Apple setzt auf USB C! Aber hat sich ansonsten etwas beim...

Extrem heller Mini-LED von Philips im Test, der Philips 27B1U7903

Mit der Brilliance 7000 Series und dem 27B1U7903 bietet Philips einen sehr spannenden PC-Monitor an. Dieser besitzt 27 Zoll und Full HD Auflösung wie...

Wissenswert

Wie schnell kann das iPhone 15 Pro wirklich Daten übertragen? (mit echter Messung)

Das neue iPhone 15 setzt erstmals auf einen USB C Port. Dieser erlaubt nicht nur das Nutzen von universellen Ladekabeln, sondern auch das schnellere...

Welche Powerbank Ende 2023 kaufen? Empfehlung und Vergleich

Powerbanks sind etwas extrem Praktisches und mittlerweile auch sehr universell einsetzbar. So können immer mehr Geräte via USB C laden, nicht nur Smartphones, Tablets,...

Wie effizient sind Powerbanks? Mit Messwerten!

So gut wie kein elektrisches Gerät arbeitet zu 100% effizient. Dies gilt ganz besonders im Falle von Akkus, wo eigentlich eine hohe Effizienz besonders...

10 Kommentare

  1. Super spannender Test, darauf hatte ich schon gehofft! Vielen Dank dafür! Wirst du dir auch die anderen, neueren Modelle anschauen? Die 12.000mah 130W Variante finde ich zB sehr interessant, da würde mich wirklich interessieren, wie viel Power die in der Realität hat und ob 2x 65W da wirklich dauerhaft möglich sind. Ich habe noch keine Powerbank gesehen, die mit so wenig Kapazität so viel Power hat.

    • Oja die 12000 Variante finde ich auch besonders interessant. Ich bin auf der Suche nach einer kleinen powerbank die man beim backpacking mal für 30-40 min anschließt und die powerbank dann für 2-3 Ladezyklen ausreicht. Insgesamt aber nicht so schwer ist. Auf dem Markt gibt es aber kaum Angebote mit wenig Kapazität und hoher ladeleistung. Bin mal gespannt ob noch ein Test kommt.

  2. Ich habe mir die Powerbank auch zugelegt und folgendes bemerkt:
    Beim aufladen der Powerbank wird zu früh die 100% angezeigt. Dann sind erst ca. 87Wh geladen, und weitere 20Wh werden noch nachgeladen, obwohl auch in der App 100% und keine Aufladung angezeigt wird.
    Daraus schließe ich, dass die Powerbank bei eigentlich 80% schon 100% anzeigt.
    Ich bin deswegen schon mit dem Anker Kundenservice in Kontakt.

    • Sehr gut, hatte schon sorgen ein Montagsmodell zu haben.

      Bei mir lädt sie aber nicht weiter, nur an USB A Ladegeräten! Da nimmt diese dann noch ein gutes Stück Energie auf.

      Ich habe Ankers Marketing angeschrieben mit der Frage ob dies erwünschtes Verhalten ist.

  3. Mir ist auch aufgefallen das 100% angezeigt wird aber ich noch weitere 20wh laden konnte.

    Danach habe ich die mit 20v und 4a entladen und habe 92wh raus bekommen.
    Soviel habe ich noch nie gemessen.

  4. Hallo,
    wie bereits unter eurem YT-Video kommentiert,
    hier nochmal die Antwort die ich vom Anker-Support zu dem Verhalten des Laden mit max. Speed bekommen habe…

    Antwort von Anker dazu: „Der Hauptgrund für den Leistungsabfall, wenn der Akku kurz vor dem vollständigen Aufladen steht, sind die Temperatur und die Spezifikationen der Zelle. Der Anker 737 und der A1340 haben unterschiedliche Zellen und daher unterschiedliche Ladeparameter. Die Zelle des A1340 kann während des gesamten Prozesses mit hoher Geschwindigkeit geladen werden, ohne dass sie begrenzt wird. Darüber hinaus wird die Temperatur der Batterien in Echtzeit überwacht, so dass der Leistungsabfall nicht ausgelöst wird, wenn die Temperatur der Batterien den Grenzwert nicht erreicht. Sie können sicher sein, dass die Batterie dadurch nicht beschädigt wird.

    weitere Hinweise seitens Anker:
    Ein Akku ist üblicherweise in der Lage ca. 60% -70% seiner Kapazität zum Laden zu liefern. Dies ist abhängig vom internen Widerstand des USB-Kabels. Beachten Sie, dass z.B. ein 10.000 mAh Akku damit ca. 6.000- 7.000 mAh an andere Endgeräte liefern kann.
    Etwa 30-40% der Batteriekapazität können aufgrund von Effizienzproblemen, die alle elektronischen Geräte betreffen, nicht verwendet werden. Dazu gehören Stromverluste durch Strom- und Spannungsumwandlungen des Akkus, des Ladekabels und Ihres Gerätes.
    Um zu berechnen, wie oft der Akku Ihr Gerät aufladen kann, können Sie diese Formel verwenden:(Kapazität des Anker-Akkus x 0,6 ~ 0,7) / Kapazität Ihres Gerätes = Anzahl der möglichen Ladungen.“

    • Meine Meinung:
      Es als „normal“ darzustellen, dass eine Powerbank nur 60-70% seiner Kapazität tatsächlich nutzbar sind, halte ich für absoluten Quatsch…

      Ich bin mal gespannt ob hieraus noch eine Firmwareverbesserung seitens Anker stattfindet und es hoffentlich nicht totgeschwiegen wird…

    • Wenn das so ist werde ich entsprechend den Akku entsprechend an der niedrigeren Kapazität bewerten. Ich denke zwar auch weiterhin das hier was komisch ist, da beispielsweise die 20.000 mAh 200W A1336 dieses Verhalten nicht zeigt, aber was soll man machen.

      Ankers Pressekontakt hat mir nicht geantwortet.

  5. Funktionen wie Bluetooth-Konnektivität, Leistungsbegrenzung und integrierte Lautsprecher bieten dem Benutzer mehr personalisierte .Diese Innovation und Funktionsvielfalt ist lobenswert

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.