Die Endgame Gear XM1 im Test, minimalistisch gut?

Das meiste Gaming Equipment wird mittlerweile auf einen großen Funktionsumfang, Optik (RGB LEDs) und zunehmend auch auf eine kabellose Nutzung getrimmt.

Allerdings ist mehr nicht immer besser! Gerade im Profi Segment werden kleine, leichte und schnelle Mäuse in der Regel bevorzugt, sofern die Profis nicht von Hersteller XYZ gesponsert wurden.

Endgame Gear Xm1 Im Test 5

Genau an die Nutzer und auch Profis die eine Gaming Maus ohne viel Schnickschnack suchen richtet sich Endgame Gear mit der XM1.

Die XM1 wurde auf maximale Performance und ein niedriges Gewicht optimiert. Ist dies gelungen?

Finden wir es im Test der Endgame Gear XM1 heraus!

An dieser Stelle vielen Dank an CaseKing für das Zurverfügungstellen der XM1.

 

Die Endgame Gear XM1 im Test

Ohne Frage das erste was mir bei der Endgame Gear XM1 aufgefallen war, ist das Gewicht. Die Maus ist extrem leicht!

Der Hersteller gibt das Gewicht mit 70g an, was ich bestätigen kann (69,55g). Dies in Kombination mit den sehr gleitfähigen Füßen erlaubt ein sehr schnelles und widerstandsfreies Bewegen der XM1.

Endgame Gear Xm1 Im Test 1

Leider hat dies aber auch einen Nachteil, die Haptik der Endgame Gear XM1 ist „unspektakulär“. Wir haben hier eine wirklich sehr einfache Maus vor uns.

Damit beziehe ich mich nicht nur auf den verwendeten Kunststoff. Auch die Form und die Feature der Endgame Gear XM1 sind recht klassisch.

Ihr habt zwei Maustasten, ein Mausrad und zwei Daumen-Tasten, das war es. Auf der Unterseite findet sich lediglich noch ein Schalter zum Einstellen der Polling-Rate und der DPI Stufen. RGB LEDs oder Ähnliches sind ebenfalls nicht vorhanden.

Endgame Gear Xm1 Im Test 4

Allerdings im Profi-Segment ist weniger oftmals mehr. Gerade die einfache und abseits der Maustasten symmetrischen Form ist im ESport sehr beliebt.

Interessant ist der verwendete Kunststoff. Dieser wurde leicht angeraut um für einen verbesserten Gripp zu sorgen. Endgame Gear nennt das ganze dry Grip-Beschichtung.

Endgame Gear Xm1 Im Test 3

Dies fühlt sich in der Tat gut in der Hand an, allerdings wie haltbar diese Beschichtung ist, kann ich nicht sagen. Hier muss man Endgame Gear vertrauen. Ich würde mich aber nicht wundern wenn wir nach Zeitraum X Flecken auf den Maustasten sehen würden.

Beim Mauskabel handelt es sich auch um ein einfaches „nacktes“ Kabel. Dieses ist aber überdurchschnittlich flexibel, was ebenfalls zum Fluss der Bewegung beiträgt.

 

Sensor und Taster

Endgame Gear setzt bei den beiden Maustasten auf „Vorsortierte mechanische OMRON 50M-Taster“. Omron gilt als der beste Hersteller von Tastern und kommt dementsprechend in 90% der High End Gaming Mäusen zum Einsatz.

Die 50M stehen hier für die höchste Klasse an Tastern, welche über 50 Millionen Klicks überstehen sollen. Super!

Was für Taster Endgame Gear bei den Seiten-Tasten einsetzt, kann ich Euch leider nicht sagen. Aber es handelt sich hier ebenfalls um mechanische Taster, welche eine durchaus gewisse Ähnlichkeit von der Charakteristik zu den Maustasten aufweisen.

Endgame Gear Xm1 Im Test 12

Als Sensor kommt der Pixart PMW3389 zum Einsatz. Dieser kann mit 50 – 16000 DPI abtasten und ist damit klar in die High End Klasse einzuordnen. Auch auf dem Papier ist der PMW3389 aktuell der so ziemlich beste Sensor aus dem Hause Pixart.

Der PMW3389 bietet eine maximale Geschwindigkeit von 11,43 m/s und eine maximale Beschleunigung von 50G. Mir wäre hier kein anderer Sensor bekannt welcher auf dem Papier bessere Werte bietet.

Das Herzstück stellt ein ARM STM32 32Bit Prozessor dar.

 

Software

Die Endgame Gear XM1 ist zwar sehr minimalistisch gehalten, verfügt aber dennoch über eine Konfigurationssoftware, welche Ihr auf der Hersteller Webseite herunterladen könnt.

https://de.endgamegear.com/egg/downloads

Die Software ist recht schlank gehalten. Ihr könnt den Maustasten andere Funktionen zuweisen und vor allem die Sensitivität des Sensors ändern.

Zu guter Letzt könnt Ihr noch die Lift of distance der Maus verstellen.

 

Die Praxis

Die Endgame Gear XM1 ist klar auf Geschwindigkeit und Reaktionszeit getrimmt. Dies spürt man auch in der Praxis sehr deutlich. Ich spiele zwar kein CS GO auf Profi Level, aber selbst als Amateur Gamer merke ich, dass ich deutlich flotter und reaktionsschneller mit der XM1 unterwegs bin.

Dies selbst verglichen mit meiner normalerweise genutzten Corsair IRONCLAW RGB Wireless.

Warum? Dies liegt primär am sehr niedrigen Gewicht der Endgame Gear XM1 und den sehr gleitfähigen Füßen. Hierdurch ist es einfacher die Maus schneller zu beschleunigen. Klingt blöd, ist aber in der Praxis tatsächlich der Fall.

Hinzu kommt der sehr gute und direkte Sensor. Die Präzision der Endgame Gear XM1 ist hervorragend! Allerdings müsste ich lügen einen deutlichen Unterschied zu anderen guten High End Gaming Mäusen zu spüren.

Hier und da meine ich, dass sich der Mauszeiger etwas direkter anfühlt, aber der Unterschied ist eher im Detail-Bereich. Da ist das Gewicht und auch die Mausfüße der wichtigere Unterschied.

Endgame Gear Xm1 Im Test 10

Ebenfalls interessant sind die Maustasten. Die travel distance der Tasten ist sehr gering und der Klick sehr „Klickie“. Ja die Endgame Gear XM1 ist eine recht laute Maus.

Allerdings aufgrund der niedrigen travel distance ist erneut die Reaktionszeit ein gutes Stück reduziert. Wenn Ihr zeitgleich mit Eurem Gegner abdrückt, dann ist es wahrscheinlich, dass Ihr mit der Endgame Gear XM1 als erstes auslöst.

Hierzu passt auch die 1.000 Hz Polling-Rate und die von Endgame Gear angegebene „Patentierte Analog-Technologie für echte <1ms Taster-Reaktionszeit“.

Erneut, nein der Unterschied zu guten anderen Mäusen ist nicht gigantisch, aber es geht bei der Endgame Gear XM1 darum noch so das Maximum an Reaktionszeit herauszuholen, was auch gelingt!

Endgame Gear Xm1 Im Test 11

Das Mausrad der XM1 würde ich als gut, aber auch nicht außergewöhnlich einstufen. Um durch sehr lange Excel Tabellen zu scrollen gibt es klar bessere Mäuse. Das Mausrad der XM1 ist vergleichsweise fest und die einzelnen Stufen sehr gut definiert.

Ihr habt also viel Kontrolle und Präzision über die Radbewegungen, aber solltet es darum gehen viel „Strecke“ mit dem Mausrad zurückzulegen, dann gibt es bessere Modelle.

 

Fazit

Sucht Ihr eine Maus mit viele Featuren, Tasten und Funktionen, dann ist die Endgame Gear XM1 nichts für Euch.

Dies ist eine absolut minimalistische Gaming Maus, welche auf das Maximum an Performance getrimmt ist. Hierzu zählt ein extrem geringes Gewicht, sehr gleitfähige Füße, ein High End Sensor und nicht zuletzt sehr wertige und schnelle Taster für die Maustasten.

Dies erlaubt es Euch mit der Endgame Gear XM1 sehr niedrige Reaktionszeiten zu erreichen, gerade in Spiele mit einem sehr hohen Tempo. Und ja dies bestätigte sich bei mir auch in der Praxis.

Endgame Gear Xm1 Im Test 6

Die Endgame Gear XM1 fühlte sich hier merklich flotter und direkter an als eine Corsair IRONCLAW RGB Wireless. Letztere ist zwar klar überlegen was den Funktionsumfang und vielleicht auch den Komfort angeht, aber wenn es ums Core Gaming geht, würde ich eher auf die XM1 setzen.

Sucht Ihr also eine kleine, leichte und bis aufs letzte durchoptimierte „Pro Gamer“ Maus, dann seid Ihr bei der Endgame Gear XM1 absolut an der richtigen Adresse! Selbst der Preis ist mit 60€ fair, für eine Maus mit dem PMW3389 Sensor.

Endgame Gear Xm1 Wertung
Michael Barton

Vielen Dank fürs Lesen! Sollte mein Bericht euch geholfen haben würde ich mich über einen erneuten Besuch meiner Webseite und/oder dem Folgen meines Twitter freuen! Vielen Dank!

Andere Interessante Beiträge auf techtest.org

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.