Test: Mountain Makalu 67, super leichte Maus mit sehr gutem Sensor!

-

Neben den großen Herstellern gibt es gerade in den letzten Jahren auch immer mehr kleine Hersteller, die versuchen im Gaming-Equipment Markt Fuß zu fassen. Gerade der Trend zu immer leichteren und „minimalistischeren“ Mäusen hat diesen kleineren Herstellern wie Glorious PC Gaming Race oder Xtrfy sehr geholfen.

Mit Mountain tritt nun ein weiterer kleinerer, aber sehr viel versprechender Hersteller in den Ring. Mountain bietet mit seiner Makalu 67 eine sehr leichte und „luftige“ Gaming Maus im offenen Design an. Neben dem auffälligen Design soll die Maus durch einen sehr hochwertigen Sensor und Taster überzeugen.

test mountain makalu 67 6

Dabei ist der Preis mit rund 60€ weiterhin gut erträglich. Wollen wir uns daher die Mountain Makalu 67 näher im Test ansehen!

An dieser Stelle vielen Dank an Mountain für das zur Verfügung stellen der Makalu 67 für diesen Test.

 

Die Mountain Makalu 67 im Test

Das auffälligste an der Mountain Makalu 67 ist ohne Frage das offene „Rippen“-Design. Dabei ist das Gehäuse der Maus von diversen Aussparungen durchzogen und Ihr könnt in das Innere der Maus blicken.

test mountain makalu 67 1

Hierdurch soll die Maus leichter und luftiger sein als viele der Konkurrenten. Dies ist auch durchaus richtig! Im Sommer ist solch eine offene Maus um einiges weniger „Schwitzig“, was ich aus eigener Erfahrung bestätigen kann.

test mountain makalu 67 3

Das offenere Design gibt allerdings Schmutz und Ablagerungen etwas mehr Spielraum. Nach meinen Erfahrungen mit der Model D von Glorious PC Gaming Race (welche ich an meinem Gaming-PC nutze), kann ich allerdings diese Gefahr etwas entkräften. Dort hat das offene Design deutlich besser Stand gehalten als ich es erwartet hätte.

Optisch würde ich die Maus abseits des auffälligen offenen Designs als recht unspektakulär einstufen. Diese verfügt über eine recht klassische und „runde“ Form.

test mountain makalu 67 5

Auf Seiten des Gewichts bringt die Makalu 67 66,6g auf die Waage, was angenehm leicht ist.

 

Mountain Makalu 67 67g
Glorious PC Gaming Race Model D Gaming-Maus 68g
Xtrfy M4 RGB 69g
Endgame Gear XM1 70g
CORSAIR SABRE (RGB) PRO 73g
Corsair KATAR PRO XT 75g
SteelSeries Sensei Ten 92g
CORSAIR KATAR PRO WIRELESS 97g
XPG PRIMER 102g
Alienware AW610M 117g
Corsair NIGHTSWORD RGB 119g
Alienware AW558 120g

 

Mit gerundet 67g ist die Makalu 67 die bisher leichteste Maus die ich im Test hatte. Erfreulicherweise setzt Mountain auf ein sehr flexibles Kabel, wodurch das niedrige Gewicht der Maus besonders zur Geltung kommt!

test mountain makalu 67 4

Die Mountain Makalu 67 fühlt sich glatt wie eine kabellose Maus an. Hier helfen auch die extrem gleitfähigen Füße. Mountain legt sogar erfreulicherweise ein zusätzliches Set an Gleitfüßen bei.

 

Tasten und Mausrad

Die Makalu 67 verfügt über die üblichen 6 Maustasten.

  • Primäre Maustaste
  • Sekundäre Maustaste
  • Drückbares Mausrad
  • DPI Wahltaste, hinter dem Mausrad
  • Zwei Daumentasten

Bei den Tasten setzt Mountain auf die Omron 50M Taster. Die 50M Taster sind die höchste Güte die Omron aktuell anbietet. Was die Haltbarkeit usw. angeht werdet Ihr aktuell in keiner Maus etwas besseres finden. Leider konnte ich keine Informationen dazu finden ob alle Tasten an der Maus die Omron nutzen.

test mountain makalu 67 7

Prinzipiell fühlen sich aber alle Tasten an der Maus wertig an, weshalb ich dies aber glatt vermute.

Die Maustasten besitzen einen sehr schönen und satten klick. Dabei wirken die Tasten recht knackig und straff, was ich bevorzuge. Allerdings ist die Makalu 67 auch etwas überdurchschnittlich laut.

Die Daumentasten sind ziemlich ideal und fühlen sich grundsätzlich sehr ähnlich zu den primären Maustasten an. Auch diese sind angenehm straff und verfügen über einen schönen klick.

Und es geht weiter mit dem Lob! Denn auch das Mausrad fühlt sich sehr gut an. Dieses besitzt sehr gut spürbare Abstufungen, ohne dabei zu straff zu sein.

test mountain makalu 67 12

Auch die Oberfläche ist angenehm am Finger und besitzt einen guten Gripp. Ich würde dem Mausrad eine „2“ geben, fürs Gaming vielleicht sogar eine „1“.

 

Sensor

Mountain setzt bei der Makalu 67 auf den PixArt PAW3370 Sensor.

PixArt PAW3370 Logitech Hero 16K PixArt PMW 3399
Auflösung 100-19000 dpi 100-16000 dpi 100-18000 dpi
Tracking Geschwindigkeit 10,16 m/s 10,16 m/s 10,2 m/s
Beschleunigung 50 g 40 g 50 g

 

Der PixArt PAW3370 ist ein ziemlicher High End Maus-Sensor! Mit 19000 DPI und einer maximalen Beschleunigung von 50G gehört die Makalu 67 auf dem Papier ganz klar zu den besten Mäusen die Ihr aktuell bekommen könnt.

test mountain makalu 67 13

Lediglich auf Seiten der Polling Rate geht mittlerweile noch mehr als die hier gebotenen 1000Hz. Eine 1000Hz Polling Rate ist aber bereits völlig ausreichend!

 

In der Praxis

Optisch finde ich zwar die Makalu 67 nicht ganz so schick, verglichen mit einigen anderen Mäusen im „offenen“ Design, aber was die Passform und die Haptik angeht ist die Maus spitze!

Vom Handgefühl und der „Griffigkeit“ ist die Makalu 67 eine der besten Mäuse die ich bisher hatte!

Diese liegt sehr gut in der Hand! Die Seiten sind ergonomisch und griffig geformt. Es gibt zwar keine direkte Ablage für den kleinen Finger, aber dies hat mich bei der Makalu 67 nicht gestört, da die Maus hier über eine kleine Einbuchtung verfügt.

test mountain makalu 67 11

Die Maus besitzt eine angenehme Höhe und die Maustasten lassen sich gut erreichen! Selbst wenn Ihr die Maustasten weiter am hinteren Ende betätigt (wie beim Claw Gripp üblich), bieten diese keinen erhöhten Widerstand.

Hierdurch eignet sich die Maus sowohl für die Claw Gripp wie auch für den Palm Grip. Grundsätzlich funktioniert auch der Fingertipp Gripp bei der Maus. Diese eignet sich also für alle Griffarten.

Was den Sensor und das Tracking angeht kann ich nicht klagen!

 

Fazit

Ich war schon ein großer Fan der Glorious PC Gaming Race Model D und bin auch ein großer Fan der Mountain Makalu 67, welche in vielen Belangen genau so gut oder besser ist!

So gefällt mir dieses „Offene“ Rippen-Design der Maus extrem gut! Als ich dies das erste Mal gesehen habe war ich zugegeben etwas skeptisch, aber ich nutze jetzt solch eine offene Maus seid mehreren Monaten und bin völlig überzeugt.

test mountain makalu 67 8

So ist auch die Makalu 67 deutlich weniger schwitzig und klebrig als eine klassische Maus. Auch das niedrige Gewicht hilft Euch bessere Reaktionszeiten zu erreichen und das super flexible Kabel gibt der Maus fast schon ein kabelloses Feeling.

Die Form der Maus ist recht klassisch, aber im Detail sehr gut umgesetzt und „bequem“.

Hinzu kommt natürlich der absolute spitzen Sensor und die wertigen Omron Taster. Kurzum, wenn Ihr eine leichte und „luftige“ Maus mit sehr guten Gleiteigenschaften und einer modernen technischen Basis sucht, dann werdet Ihr mit der Mountain Makalu 67 absolut zufrieden sein!

Transparenz / Info: In diesem Artikel sind Affiliate /Werbe Links enthalten. Solltest Du diese nutzen, dann wird Techtest am Verkaufserlös beteiligt, ohne das sich für Dich der Preis verändert. Als Amazon-Partner verdiene ich an qualifizierten Verkäufen. Dies ist eine wichtige Hilfe das hier auch in Zukunft neue Artikel entstehen können. 

Michael Barton
Michael Barton
Hi, hier schreibt der Gründer und einzige Redakteur von Techtest.org. Vielen Dank für das Lesen des Beitrags, ich hoffe dieser konnte dir weiterhelfen. Mehr Informationen über den Autor

Weitere spannende Artikel

Immer noch aktuell! Eine Flut an fake Speicherkarten mit Versand durch Amazon? 256GB microSD Speicherkarten von Dawell, Karenon, Adamdsy im Test

Ich war bei Amazon auf der Suche nach einer günstigen 256GB microSD Speicherkarte. Hier bin ich auf Modelle von Dawell, Karenon und Adamdsy gestoßen. Während...

Wie haltbar sind Powerbanks? Kapazitätsmessung nach 7 Jahren

Du hast dir gerade eine frische neue Powerbank gekauft und fragst dich nun, wie lange diese wohl halten wird. Genau dieser Frage versuchen wir...

DIY Off Grid Solaranlage, möglichst einfach und günstig selbst bauen, wie ich es gemacht habe!

Vielleicht hast du schon einmal mit dem Gedanken gespielt eine kleine Off Grid Solaranlage selbst zu bauen. Aber wie geht das und was brauchst...

Neuste Beiträge

Die besten 140W Powerbanks, 6x 140W Powerbanks von Anker, INIU, AMEGAT usw. im Vergleich

Zunehmend mehr Geräte unterstützen die 140W Leistungsstufe via USB C. Du hast nun ein Notebook, das mit 140W laden kann. Welche Powerbank ist die...

Das Novoo NCEU67D GaN 67W Ladegerät im Test

Wir haben uns bereits das ein oder andere Ladegerät des Herstellers Novoo im Test angesehen. Diese zeigten hier immer eine gute Leistung. In diesem...

Das Omnia II Mix 140W USB C Ladegerät im Test, ein klasse Ladegerät von AUKEY!

Vom Hersteller AUKEY hatten wir schon eine Weile nichts mehr auf Techtest gehört. Nun melden diese sich mit einem neuen USB-Ladegerät zurück. So handelt...

Wissenswert

Die besten leichten Powerbanks, ideal fürs Wandern! 2024

Gerade wenn du viel unterwegs bist, ist leichtes Gepäck etwas sehr wichtiges und angenehmes. So konzentrieren wir uns bei techtest in der Regel eher...

Erfahrungsbericht: kommt der ECOVACS GOAT G1-2000 mit komplexen Gärten klar?

Mähroboter haben seit vielen Jahren nach einem einfachen Prinzip funktioniert. Du legst um deinen Garten und Hindernisse ein Begrenzungskabel und der Mähroboter fährt den...

DC Geräte an USB Power Delivery Ladegeräten und Powerbanks betreiben

USB Power Delivery Ladegeräte und Powerbanks bieten verschiedene Spannungsstufen. Im Optimalfall beim regulären USB PD Standard 5V, 9V, 12V, 15V und 20V. Allerdings im Gegensatz...

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.