Die passende Powerbank für die Nintendo Switch! Wie wird diese aufgeladen und was gibt es zu beachten? UPDATE

Die Nintendo Switch ist endlich auf dem Markt und hat einen generell sehr guten Eindruck gemacht. Zwar sind die Akkulaufzeiten ordentlichen, jedoch wer den ganzen Tag unterwegs spielen möchte, wird dies mit der Switch leider nicht schaffen, nach rund 3 Stunden bei sehr intensiven Spielen ist die Puste aus.

Glücklicherweise hat jedoch Nintendo einen USB C Port an der Switch verbaut über den diese geladen wird.

Also die Switch unterwegs einfach an eine Powerbank anschließen und man kann stundenlang ohne Pause spielen?

Aber funktioniert die Switch wirklich so gut und problemlos an Powerbanks oder gibt es etwas zu beachten?

 

In folgendem Artikel schauen wir uns einmal an ob die Switch Eigenheiten beim Aufladen besitzt und dementsprechend welche die ideale Powerbank für die Nintendo Switch ist.

Interessiert?

 

Wie wird die Nintentdo Switch aufgeladen?

Von Haus aus liefert Nintendo ein Ladegerät mit USB C Port bei der Konsole mit. Leider ist das Aufladen via USB C nicht ganz so einfach wie es im ersten Moment klingt.

Viele Notebooks welche via USB C geladen werden, benötigen zwingend das Hersteller eigene Ladegerät und funktionieren nicht mit irgendeinem Ladegerät oder einer Powerbank.

Wenn man sich nun das Ladegerät der Switch ansieht, merkt man, dass auch hier die Geschichte vielleicht nicht ganz so einfach ist.

Das Nintendo Ladegerät besitzt zwei Ladestufen, einmal 5V 1,5A und einmal 15V 2,6A.

Nintendo scheint also den USB C Power Delivery Standard zu nutzen, ähnlich wie das Google Pixel.

 

Das Problem, EDIT

Anscheinend wurde die Probleme welche ich beim Laden hatte seitens Nintendo mit einem Software Update Behoben. Zu mindestens sehen die werte seid dem Day 1 Patch völlig anders aus und da zuvor Golem über ähnliche Probleme berichtet hat nehme ich an das diese von dem Update behoben wurden. Wer mehr über die ursprünglichen Probleme wissen will schaut im Spoiler nach.

Der alte Beitrag

Die Nintendo Switch ist beim Aufladen eine recht zickige Konsole! 95% aller Powerbanks auf dem Markt taugen dafür nicht!

Warum?

Die Nintendo Swich wird nicht gerne über USB A aufgeladen. Solltet Ihr diese also an eine Powerbank anschließen mithilfe eines „Normal USB auf USB C Kabels“ liegt der Ladestrom gerade mal bei 0,5A!

Anker PowerCore II

Die Switch besitzt einen 4310mAh Akku, also würde das Laden über 8 Stunden dauern! Während des Spielens würde sich die Konsole also sogar noch recht schnell entladen.

EasyAcc 2.Gen Powerbank

Hierbei spielt es auch keine Rolle ob die Powerbank einen 2A, 2,4A oder 3A Ausgang hat.

Ehe die Frage kommt, ich habe insgesamt 6 normal USB auf USB C Kabel getestet, bei allen das gleiche Ergebnis. Ich habe sogar das Kabel des Google Pixels versucht welches sich zu 100% an den Standard hält. Jedoch habe ich ein „Random“ USB Kabel, vermutlich von einer externen SSD, gefunden mit welchem das Aufladen der Switch schneller funktioniert, warum auch immer?!

Sämtliche nachkaufbaren „Normal USB auf USB C Kabel“ die ich habe, und das sind einige, funktionieren nicht.

Folgende Kabel habe ich getestet:

  • Anker Powerline +
  • AUKEY USB A auf USB C Kabel Nylon
  • Google Pixel XL Ladekabel
  • Huawei Mate 9 Ladekabel
  • UpLink USB A auf USB C Kabel
  • SanDisk USB A auf USB C Kabel (bei einer Extreme 900 beiliegend)

Alle diese Kabel funktionieren nicht bzw. nur mit 0,5A!

Wie aber dann die Switch laden? Die Switch verlangt nach einer Powerbank mit USB C Ausgang.

Wird diese in Kombination mit einem USB C auf USB C Kabel verwendet, liegt ein Ladestrom von rund 1,8A an.

Dies ergäbe eine Ladezeit von rund 2,5 Stunden, wodurch die Konsole währen des Spielens aufgeladen würde oder zumindest Ihre Ladung hält.

 

Welche Powerbank kaufen?

Also die üblichen Verdächtigen funktionieren nicht. Also Anker PowerCore 20100mAh, EasyAcc Monster usw. sind nicht oder nur sehr bedingt für die Nintendo Switch geeignet.

Als getestet und für gut befunden kann ich aktuell nur die RAVPower 20100mAh iSmart Powerbank und die Xtorm XB202 Powerbank Discover 17000mAh vermelden. 

Allerdings sollte auch beispielsweise der Anker PowerCore+ 20100mAh USB C oder die AUKEY PB-Y3 30000mAh sollte gut funktionieren.

Als Kabel habe ich DIESES von Anker verwendet, jedoch sollte hier jedes gute USB C auf USB C Kabel funktionieren. 

Ich vermute es wird früher oder Später spezielle Ladekabel für die Switch geben womit dann alle Powerbanks funktionieren, aber aktuell ist das nicht der Fall.

 

Fazit

Leider ist es nicht so leicht eine passende Powerbank oder Netzteil für die Nintendo Switch zu finden wie es möglicherweise auf dem ersten Blick aussieht.

Zwar funktionieren alle Powerbanks mit der Switch, jedoch nur mit einem sehr, sehr langsamen Tempo (0,5A). Dies liegt nicht an der Powerbank sondern an der Verbindung bzw. den Kabel. Lediglich ein NoName Kabel erreichte eine gute Ladegeschwindigkeit. Sämtliche gute Ladekabel funktionierten hingegen nicht.

Wer die Switch während des Spielens Aufladen möchte muss anscheinend auf eine Powerbank oder Ladegerät setzen, welches direkt über einen USB C Ausgang verfügt, so das man eine direkte USB C auf USB C Verbindung nutzen kann.

Welche Powerbanks würde ich für die Nintendo Switch empfehlen? Beispielsweise die RAVPower 20100mAh iSmart Powerbank funktioniert gut mit der Switch und kann diese auch gute 4-5 mal vollständig aufladen. Auch die Xtorm XB202 Powerbank Discover 17000mAh funktioniert gut und schnell in Kombination mit der Switch. Daher wären diese beiden Powerbanks aktuell meine Empfehlung für die Switch. Aber auch die Anker PowerCore+ 20100mAh USB C oder die AUKEY PB-Y3 30000mAh sollte funktionieren, das kann ich aber nicht garantieren.

Als Kabel habe ich das Anker PowerLine USB-C auf USB-C 2.0 Kabel als funktionierend getestet.

Dies sind erstmal meine Erkenntnisse zum Aufladen der Nintendo Switch. Sollte ich noch weitere Enddeckungen machen werde ich diesen Beitrag Updaten.

[collapse]

Wie lädt die Nintendo Switch

Nach dem Patch ist die Switch deutlich kompatibler.

Im normalen  Betrieb nimmt die Switch rund 1,5A @5V auf, diese Leistungsaufnahme kann in extrem Situationen, Akku stand sehr niedrig + intensives Game, aber auch auf rund 1,9A ansteigen.

Daher würde ich eine Powerbank mit einem 2A Ausgang oder mehr empfehlen! Es ist nicht schlimm, wenn die Powerbank einen 3A Ausgang hat, mehr schadet der Switch nicht, sie lädt aber auch halt nicht schneller als mit einem 2A Ausgang.

Die Nintendo Switch unterstützt neben dem „Normalen“ Laden auch den USB Power Delivery Standard. Ähnlich wie bei Quick Charge  wird hierbei die Spannung von den USB Typischen 5V auf  in diesem Fall 14,5V angehoben.

(bei keiner gleichzeitigen Nutzung)

Maximal kann die Switch beim Nutzen eines USB Power Delivery  Ladegeräts/Powerbank 14,5V und 1,3xA aufnehmen, dies sind rund 20W.

Daher erreicht man beim Nutzen eines USB Power Delivery Ladegeräts rund das doppelte an Ladegeschwindigkeit verglichen mit einer Normalen Powerbank!

 

Welche Powerbank eignet sich für das Laden der Nintendo Switch? 

Ein wichtiger   Faktor neben der Ladegeschwindigkeit  ist wie oft Ihr die Switch mit einer Powerbank Ladung aufladen wollt. Der Akku der Nintendo Switch fasst 4310mAh bzw. 16Wh. Wenn man hier nun eine gewisse Verlustleistung hinzurechnet wird man mit einer 5500mAh Powerbank die Switch einmal vollständig laden können, sofern sie nicht parallel genutzt wird, bedenkt dies bitte!

Leider gibt es aktuell noch nicht so viele Powerbanks welche den USB Power Delivery Standard, also das Schnellladen der Nintendo Switch unterstützen.

Folgende Powerbanks können die Nintendo Switch Schnellladen:

Alternativ gibt es auch jede Menge guter anderer Powerbanks welche die Switch „Normal“ Aufladen können. Folgende habe ich hier mit erfolg getestet:

Natürlich sind Powerbanks welche mehr Ladungen schaffen auch in der Regel größer und teurer als Ihre kleineren Brüder. Hier gibt es aber auch Ausnahmen, beispielsweise der Anker PowerCore 20100 ist recht kompakt für seine Kapazität.

Achtet auch auf andere Features, wollt Ihr mehrere USB Ports zum gleichzeitigen Laden eines Smartphones? Wollt Ihr vielleicht direkt einen USB C Ausgang welcher sich oftmals etwas unproblematischer was die Kompatibilität angeht gezeigt hat.

Von den hier aufgeführten Powerbanks kann ich an sich alle empfehlen, jedoch solltet Ihr Euch nicht entscheiden können, ist die Anker PowerCore 20100 immer eine sehr gute Wahl!

 

Was für ein Kabel verwenden?

Es kommt hier etwas auf die Powerbank an. Habt Ihr in dieser einer einen USB C Ausgang wie beispielsweise bei der RAVPower Turbo 20100mAh empfiehlt sich ein USB C auf USB C Kabel. Hier hat das Anker PowerLine USB-C auf USB-C 2.0 Kabel einen guten Job gemacht!

Bei Powerbanks welche über einen normalen USB Ausgang verfügen würde ich Ankers Powerline+ Kabel empfehlen. Diese sehr hochwertig, laden die Switch und auch Smartphones schnell und zuverlässig, sind dafür aber auch etwas teurer.

Alternativ hat AUKEY einige sehr gute USB C Kabel im Angebot welche ebenfalls sehr hochwertig sind jedoch auch recht steif, dafür aber ein Stück weit günstiger.

 

Nintendo Switch Dock und Powerbanks? 

Kleine Info am Rande man kann das Nintendo Switch Dock nicht  mit Powerbanks betreiben!

 

Empfehlungen

Solltet Ihr nun noch nicht wissen was für eine Powerbank und Kabel Ihr kaufen sollt hier ein paar „Set“ Empfehlungen welche ich auch so getestet habe.

RAVPower RP-PB058 26800mAh Powerbank  + Anker PowerLine USB-C auf USB-C 2.0 Kabel

Kosten  ca. 60€ Vorteile sehr gute Powerbank, kann Nintendo Switch Schnellladen,  lädt die Switch ca. 4,5 mal vollständig auf

Nintendo Switch wird mit 14,5V geladen

 

 

RAVPower Turbo 20100mAh + Anker PowerLine USB-C auf USB-C 2.0 Kabel

Kosten ca. 51€, Vorteile: sehr gut ausgestattete Powerbank mit Quick Charge 3.0 Ein- und Ausgang, zum schnellen wiederaufladen, optimaler USB C Ausgang zum Aufladen der Switch, von mir sehr erprobte Powerbank, bis zu 3 Geräte gleichzeitig laden, lädt die Switch ca. 3 mal

Nachteile: recht groß für die Kapazität

 

 

Fazit 

Euch steht im Grunde genommen die komplette Welt der Powerbanks zur Auswahl wenn es um das Laden der Switch geht.

Achtet allerdings mindestens auf einen USB Ausgang welcher 2A+ schafft für eine optimale Ladeleistung (die Switch nimmt zwischen 1,5A und 1,8A bei 5V auf). Zwar wird die Switch selbst damit während des Spielens nur sehr langsam laden oder eventuell  nur ihre Ladung halten, viel schneller gehts aber nicht.

Ich würde aber grundsätzlich zu einer Powerbank mit einem 3A USB C Ausgang raten! Teilweise ist die Switch etwas zickig was USB C auf Normal USB Kabel angeht. Mit einer USB C Powerbank könnt Ihr eine direkte USB C auf USB C Verbindung nutzen welche unproblematischer ist.

Schneller geht es mit einer Powerbank welche den USB Power Delivery Standard unterstützt. Hiervon gibt es leider nur recht wenige aktuell auf dem Markt und diese sind recht teuer. Dafür lädt die Switch an solch einer Powerbank auch rund doppelt so schnell (14,5V und 1,0-1,5A) !

 

Michael Barton

Vielen Dank fürs Lesen! Sollte mein Bericht euch geholfen haben würde ich mich über einen erneuten Besuch meiner Webseite und/oder dem Folgen meines Twitter freuen! Vielen Dank!

Andere Interessante Beiträge auf techtest.org
16 Comments
Nick

Hallo. Was meinst du mit : wenn ihr eine besonders elegante Powerbakk sucht? Lädt die Switch besser, wenn sie mit einer Powerbank mit USB C Output geladen wird, als wenn man sie mit einer Powerbank mit einem USB A Anschluss lädt?

Reply
Nick

Danke. Hat das in der Praxis irgendwelche Vorteile? Und eins noch bitte: welche der Powerbanks können Sie am meisten empfehlen? Gibt es einen Unterschied zwischen Anker Powercore und Powercore +?

Reply
Michael Barton

Es kommt hier auf das genaue Modelle der PowerCore+ an. Diese besitzen aber ein Massives Aluminium Gehäuse im gegensatz zu den Plastik Gehäusen der Normalen PowerCores.

Je nach PowerCore+ unterstützen diese auch Quick Charge, bringt der Switch nichts aber wenn man ein Smartphone an dieser Auflädt kann dies schneller gehen bzw. das wiederaufladen der Powerbank geht schneller.

Reply
BK

Vielen Dank für Ihre super Beiträge zur Switxh (Powerbanks + Ladegeräte)! Sie haben mir sehr geholfen!

Reply
Philipp

Ich habe mich selbst mal informiert und es scheint, wenn man viel Kapazität und schnellstmögliche Ladung für die Switch will, ist die Ravpower RP-PB058 mit Power Delivery (30W über USB-C) eine gute Wahl. Es ist eine der ganz wenigen Powerbanks mit PD, dafür aber auch recht teuer. Aber es ist immerhin auch ein PD Ladegerät für die Steckdose dabei, womit man auch die riesige Powerbank superschnell aufladen kann.

An ganz kleinen Powerbanks gibt es die Aukey PB-Y8 (oder ähnlich Aukey PB-Y5) welche über USB-C 15W schafft.

In der Mitte finde ich nichts von den „großen Marken“ mit USB-C und 15W aber es gibt z.B. die PT 10000 (sehr günstig), die Lumsing 10000 mAh mit USB-C, die Orico T1 QC 3.0, und die X5TC (mit cooler Ladestandsanzeige in Prozent).

Reply
Dennis R.

Super Beitrag zum Thema Powerbank und Nintendo Switch! Meinen Respekt für diese ausführliche Arbeit.
Hat mir wirklich sehr weiter geholfen mit meiner Suche nach einer Powerbank für meine Switch. Ich bin nur noch etwas hin und her gerissen ob ich dass von mir gesetzte Preislimit breche und doch zu der RavPower mit PD greife. Ausführung kommt jetzt anschließend. (ROMAN)
Ich habe mir kürzlich testweise 2 Powerbanks, darunter auch die Anker Powercore 20100 + Anker Powerline+ gekauft. Kapazität, Baugröße, Verarbeitung und der Preis sind erstklassig aber in meinem Praxistest will sie nicht so ganz. Ich habe leider kein Messgerät um es genauer zu prüfen aber teilweise scheint wohl sie Amphere zu schwanken. Ich hatte teils Situationen wo die Switch wärend des Spielens um 10-15% Akkuladung gefallen ist BEVOR die Powerbank angefangen hat gegenzuladen. (Akku bleibt konstant bis „füllt sich langsam“). Bei der anderen Powerbank von RavPower 12000 mAh dass seine. Ich habe bei diversen Rezensionen zu verschiedenen Powerbanks immer mal wieder gelesen dass manche Nutzer ähnliche Probleme hatten, sofern die Powerbank wärend des laufenden Betriebs eingesteckt wurde. Die Lösung war diesbezüglich immer ein Neustart der Switch während die Powerbank angeschlossen bleibt. Kam so etwas in den Tests auch mal vor? Selber könnte ich dass noch nicht komplett reproduzieren, weswegen ich über eine PB mit PD nachdenke obwohl ich nicht soviel für eine PB ausgeben wollte. (Ganz selten unterwegs, eher als Alternative zu einem 2. Netzteil gedacht)
Liebe Grüße
Dennis

Reply
Michael Barton

Hi,
also grundsätzlich bringt eine Powerbank mit Power Delivery schon rund das doppelte an Ladegeschwindigkeit, lohnt daher. Jedoch das ist eher die Frage ob man es Braucht. Auch die „Normalen“ Powerbanks, schreibst du ja selbst, halten die Ladung bzw. laden ganz langsam auf. Ja man muss natürlich das Kabel an der Switch behalten aber ich denke diese Situation wird den meisten Nutzern ausreichen.

Du hast ja schon den PowerCore 20100+ also eine sehr Ordentliche Powerbank, da ist es natürlich schwer zu Beurteilen ob es sich wirklich lohnt nochmal 50-70€ auszugeben. Wenn es dir nun nicht auf diese „50-70€“ ankommt und gebenfalls eine zweite Powerbank brauchen könntest, dann würde ich auch zu einer mit Power Delivery greifen.

Das Problem mit dem „abbrechen“ des Ladevorgangs konnte ich selbst um ehrlich zu sein noch nicht beobachten bzw. habe es Bemerkt, ich werde da mal ein Auge drauf werfen.

Reply
Timo K.

Moin,
deine Beiträge zur Switch haben mir super geholfen, nur hab ich eine kleine (Laien-)Frage.
Ich habe zu Hause noch den Anker PowerCore 20100 und würde mir ungern eine neue Powerbank mit Power Delivery kaufen – wäre es theoretisch möglich beide Ausgänge mit einem USB Y zu „bündeln“, um die Switch ein wenig schneller zu laden oder funktioniert diese Denkweise grundsätzlich nicht?
Liebe Grüße

Reply
Michael Barton

Hi,

leider funktioniert diese „Denkweise“ hier nicht.

Das Problem ist die Komunikation. Beim Normalen Laden an einem USB Port gibt es keine höhere Komunikation zwischen Ladegerät und dem Angeschlossenen Gerät. Die Nintendo Switch weiß also nicht so recht ob das Ladegerät an welche diese angeschlossen ist 1A, 2A, 3A usw. liefern kann. Daher geht diese immer auf Nummer sicher und nimmt nur ein Minimum an Leistung auf.

Mit USB C wurde dies Geändert. Wenn die Switch direkt an einen USB C Port angeschlossen wird (also nicht über ein Adapter Kabel) weiß diese „ah hier stehen 3A zur verfügung“. Ähnliches gilt auch bei USB Power Delivery, hier wird der Switch vom Ladegerät mit geteilt „hey ich kann eine höhere Leistung und Spannung liefern“.

Ich hoffe das war so ein wenig verständlich. Der alte USB Port war ursprünglich ja nie dazu gedacht irgendwelche Geräte darüber zu laden, daher gibt es hier keine Protokolle für irgendwelche Ladestandards sondern die zu ladenen Geräte müssen raten wie viel Leistung wohl gerade zur verfügung steht.

Reply
Sebastian

Hallo Herr Barton,

ich muss meiner Frage vorwegstellen, dass ich mich wirklich nicht gut mit dem Thema Powerbanks auskenne, jetzt aber eine suche, um meine Nintendo Switch zu laden.

Ich bin Ihrem Rat gefolgt und habe die RAVPower RP-PB058 26800mAh Powerbank soeben bei Amazon bestellt. Leider ist es irgendwie nicht sehr einfach, zu verstehen, ob ich zu dem Lieferumfang der Powerbank noch irgendwas hinzukaufen muss. Sie selbst haben noch ein USB-C auf USB-C – Kabel von Anker hinzuempfohlen, allerdings ist nach meinem Verständnis im Lieferumfang bereits eines enthalten („1 x RAVPower Type-C to C Kabel“). Auch nicht ganz klar ist mir, ob im Liederumfang ein Netzteil zum Aufladen der Powerbank enthalten ist, oder ob der noch dazugekauft werden muss.

Da Sie die Amazon-Seite selbst verlinkt haben, haben Sie die Powerbank vielleicht ebenfalls dort bezogen und können mir die Frage vielleicht beantworten.

Vielen Dank vorab.

Viele Grüße

Sebastian

P.S. Vielen Dank für den ausführlichen und sehr hilfreichen Test! Er hat mir bei der Orientierung sehr weitergeholfen!!

Reply
Sebastian

Kurze Aktualisierung meines vorangegangenen Kommentars:
Die Powerbank wurde inzwischen geliefert, im Lieferumfang ist (neben zwei Micro-USB-zuUSB-Kabel zum Laden) ein USB-C-zu-USB-C-Kabel, aber kein Netzstecker enthalten.

Hat das von Ihnen verlinkte USB-C-zu-USB-C-Kabel von Anker einen Vorteil gegenüber dem mitgelieferten oder ist es damit nicht mehr notwendig?
Kann ich zum Laden einfach meinen Netzstecker vom iPhone 6S verwenden oder ist hier die Anschaffung eines anderen sinnvoll?

Vielen Dank für Ihren Rat vorab!! 🙂

Reply
Michael Barton

Hi,

der Netzstecker von RAVPower war fehlerhaft und wurde daher aus dem Paket genommen. Als Ersatz hat RAVPower nun wohl ein USB C auf USB C Kabel beigelegt.

Sie können das Ladegerät vom iPhone 6S verwenden, dauert aber recht lange (die RAVPower Powerbank laden dauert rund 24 Stunden mit diesem Ladegerät).

Reply
Nik

Hi,

danke für den ausfürlichen Bericht. Kann ich die RAVPower 26800mAh Powerbank mit dem Nintendo Switch Ladegerät laden?

Vielen Dank.

Grüße
Nik

Reply

Schreibe eine Antwort zu Nick Antwort abbrechen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.