7x USB C auf USB C Kabel im Vergleich, welches ist das beste für Datenübertragung oder zum Laden?

USB C ist auf dem Vormarsch, egal ob im Smartphone, Notebook oder in Zubehör zu diesem.

Daher steigt so langsam der Bedarf an USB C auf USB C Kabel. Aber Kabel ist nicht gleich Kabel. Dies gilt im Falle von USB C noch mehr als bei anderen Kabeln.

Aus diesem Grund habe ich mich entschieden einen kleinen Vergleich von sieben handelsüblichen USB C auf USB C Kabel anzufertigen.

Welches Kabel ist empfehlenswert für welchen Einsatzzweck?

 

Die Testkandidaten

Alle Kabel kosten zwischen 6,99€ und 11,99€, lediglich das Kabel von Belkin ist hier eine Ausnahme und schlägt mit 29,99€ zu Buche, warum dazu später mehr.

 

Haptik und Verarbeitung

Beginnen mit dem ersten subjektiven Eindruck der Kabel. Hierbei werde ich in Haptik, Passform und Flexibilität unterteilen.

 

Haptik

Die Kabel von Anker, CHOETECH und Data Peak fallen in die Kategorie „unauffällig“. Dies sind einfache schwarze Gummi/Plastikkabel.

Data Peak

Hierbei fällt lediglich auf, dass das Anker Kabel deutlich dünner ist alles die beiden anderen und allgemein allen anderen Kabeln im Testfeld.

CHOETECH

Das Kabel von Ugreen kann immerhin durch Steckergehäusen aus Aluminium punkten, dafür gefällt mir bei diesem die Ummantelung des Kabels nicht so gut. AUKEY und Tenswall gehen noch einen Schritt weiter und haben die Kabel mit Nylon ummantelt. Grundsätzlich gefällt mir die Ummantelung der AUKEY Kabel noch etwas besser, jedoch weiß ich aus Erfahrung, dass diese sich mit der Zeit etwas aufraut.

Belkin nimmt mit seinem Thunderbolt 3 Kabel eine Sonderstellung ein. Dieses besitzt zwar auch nur Plastikstecker und eine normale Gummiummantellung, jedoch fühlt sich das Kabel anders an.

Anker

Während die anderen Kabel auf eine glattere Ummantelung setzen, fühlt sich das Belkin Kabel wirklich wie Gummi an.

Ich vermute das hier Belkin einfach ein teureres Material nutzt als die anderen Hersteller.

 

Flexibilität

Aufgrund dieser hochwertigen Gummiummantelung ist das Belkin USB-C auf USB-C Thunderbolt 3 Kabel das Flexibelste im Vergleich, obwohl es sogar zu den dickeren Kabeln gehört.

Das Kabel scheint einfach keine „angeborene“ Form zu haben in welches es zurückspringt. Das USB C auf USB C Kabel von CHOETECH ist in diesem Belang wesentlich störriger.

AUKEY

Ähnliches gilt auch für das Kabel von AUKEY und Tenswall.

Data Peak, Anker und Ugreen liegen hier recht unauffällig in der Mitte was die Flexibilität angeht.

Ugreen

 

Passform

Die Passform ist immer sehr schwer zu beurteilen. Zum einen verändert sich diese im Laufe der Zeit immer etwas, zum anderen hängt diese auch vom Port des angeschlossenen Gerätes ab.

Belkin

Beginnen wir mit den „lockeren“ Kabeln. Zu diesen gehört das Belkin USB-C auf USB-C Thunderbolt 3 Kabel und das CHOETECH 3.3ft(1M) USB C auf USB C Kabel.

Ich würde nicht sagen, dass die beiden Kabel schlecht sitzen, jedoch benötigt man merklich weniger Kraft die Stecker aus den von mir getesteten Geräten zu ziehen.

Tenswall

Zu den „mittelfesten“ Kabeln zählen die Modelle von AUKEY, Data Peak und Tenswall.

Am festesten sitzen die Kabel von Anker und Ugreen, zumindest im Neuzustand.

 

USB 2.0 oder USB 3.0/3.1

WICHTIG! Die allermeisten USB C auf USB C Kabel auf dem Markt sind USB 2.0 Kabel!

Man findet aktuell kaum bis keine USB C auf USB C Kabel welche USB 3.1 unterstützen. Interessanterweise gibt es bergeweise USB C auf USB A (also normal USB) welche 3.0 bzw. 3.1 unterstützen.

Aber warum ist dies der Fall? Hier rätsel ich um ehrlich zu sein auch etwas. Meine Vermutung ist, dass der USB 3.0 bzw. 3.1 Standard den „gechipten“ Kabeln vorenthalten ist.

Was sind nun gechipte Kabel? Wie der Name schon sagt, befinden sich in diesen Kabeln Identifikationschips welche sicherstellen sollen, dass es sich um ein gutes Kabel handelt.

Solche Kabel hören meist auf den Namen „Thunderbolt 3 Kabel“ oder „USB C Gen 2 Kabel“. Ein wichtiges Erkennungszeichen ist hier auch der Preis. Bei unter 15€ ist eigentlich nicht mit einem USB 3.0 oder 3.1 Kabel zu rechnen.

Das Belkin Kabel unterstütz als einzigstes im Test auch den Thunderbolt 3 Standard mit bis zu 40GBit/s. Diese Kabel werden gesondert geprüft und zertifiziert, weshalb dieses auch so teuer ist.

 

Datenübertragung

Die meisten der hier getesteten Kabel sind als „USB 2.0“ meist irgendwo versteckt in der Beschreibung klassifiziert.

Beim Kabel von Data Peak wird gar keine Angabe gemacht und bei Tenswall wird von „Durch die erweiterte Synchronisationstechnologie, Datenübertragungsraten´hronisationstechnologie, dist O von bis zu 10Gbps.“ gesprochen.

Ähnliches steht auch in der Beschreibung des Kabels von UGreen.

Wie sieht es in der Praxis aus? Welche Kabel schaffen USB 3.1 Gen 1 oder Gen 2 Geschwindigkeiten?

 USB 2.0USB 3.0USB 3.1Thunderbolt 3
AUKEY USB C Kabel auf USB C 1M Aluminum Gehäuse Nylon+
Anker PowerLine USB-C auf USB-C 2.0 Kabel+
Belkin USB-C auf USB-C Thunderbolt 3 Kabel++++
CHOETECH 3.3ft(1M) USB C auf USB C Kabel+
Data Peak DP-CC-100/B USB-Kabel, 1.0m USB-C to USB-C+
Tenswall PowerLine USB-C auf USB-C 3.1 Kabel+
Ugreen 1m USB C typ 3.1 auf USB C typ 3.1 Kabel+++

Beim Belkin USB-C auf USB-C Thunderbolt 3 Kabel ist es keine Überraschung dass USB 3.1 Gen 2 unterstützt wird, beim Kabel von Ugreen dafür umso mehr.

Erstaunlicherweise sind dies die beiden einzigen Kabel im Testfeld, welche die volle USB 3.1 Gen 2 Geschwindigkeit erreichen, der Rest schafft nur USB 2.0.

Sollte es Euch also um eine schnelle Datenübertragung gehen, müsst Ihr Euch zwischen Belkin und Ugreen entscheiden.

Getestet wurde das Ganze an einer Sandisk Extreme 900 SSD und einem Razer Blade. Das Belkin und Ugreen Kabel waren hier als einzigste zu 500MB/s+, was nur mit einer 10GBit/s Verbindung erreichbar wäre, in der Lage

 

Ladegeschwindigkeit

WICHTIG: Verwendet das Thunderbolt 3 von Belkin nicht mit Quick Charge!!!! Dies würde das Kabel zerstören! USB Powerdelivery wie im Google Pixel oder Apple MacBook verwendet wird, ist hingegen okay. Genauso wie „normales“ Laden ohne Schnellladetechnologien.

Bei der Ladegeschwindigkeit unterscheiden wir in zwei Kategorien, der Theorie und der Praxis.

In der Theorie werden die Kabel einfach an einen verstellbaren Widerstand angeschlossen und die Spannung am Ende des Kabels gemessen.

Umso höher die Spannung, umso niedriger der Widerstand des Kabels, umso besser. Das Ganze habe ich mit 0A, 1A, 2A und 3A Last gemessen.

 0A1A2A3A
AUKEY USB C Kabel auf USB C 1M Aluminum Gehäuse Nylon5.14.794.564.35
Anker PowerLine USB-C auf USB-C 2.0 Kabel5.14.784.544.26
Belkin USB-C auf USB-C Thunderbolt 3 Kabel5.14.764.524.30
CHOETECH 3.3ft(1M) USB C auf USB C Kabel5.14.854.644.43
Data Peak DP-CC-100/B USB-Kabel, 1.0m USB-C to USB-C5.14.694.364.07
Tenswall PowerLine USB-C auf USB-C 3.1 Kabel5.14.734.404.06
Ugreen 1m USB C typ 3.1 auf USB C typ 3.1 Kabel5.14.804.554.31
(Spannung in Volt, höher = besser)

Bei keiner Last erreichten alle Kabel die gleiche Spannung, jedoch schon bei 1A zeigen sich die ersten Unterschiede.

Diese verdeutlichen sich nochmal bei 2A und 3A.

Beginnen wir mit den „Gewinnern“. Das Kabel welches anscheinen über den niedrigsten Eigenwiderstand verfügt, ist das von CHOETECH. Man kann durchaus sagen, dass mich dies sehr überrascht hat.

Auf Platz zwei folgt das Kabel von AUKEY, was mich wiederum weniger überrascht hat da auch schon hier die USB A auf USB C Kabel recht gut abgeschnitten haben. Platz drei teilen sich mehr oder weniger die Kabel von Belkin und Ugreen.

Mit Abstand die beiden schlechtesten Kabel sind die von Tenswall und Data Peak. Diese sind bei 3A praktisch nicht mehr nutzbar, enttäuschend.

Jedoch lassen sich solch theoretische Werte nicht immer in die Praxis übernehmen. Daher schauen wir einmal was die Kabel an einem Xiaomi MI MIX und UMI Super für Ladegeschwindigkeit erreichen.

Wichtig, damit ich hier mein Messgerät Zwischenschalten konnte, musste ich einen Adapter verwenden, der die Messwerte eventuell etwas negativ beeinflusst hat. Jedoch wenn dies der Fall war, wurden alle Kabel gleichmäßig beeinträchtigt, was die Ergebnisse nicht verfälscht.

 UMI SuperXiaomi MI MIX
AUKEY USB C Kabel auf USB C 1M Aluminum Gehäuse Nylon1.411.76
Anker PowerLine USB-C auf USB-C 2.0 Kabel1.411.76
Belkin USB-C auf USB-C Thunderbolt 3 Kabel1.411.76
CHOETECH 3.3ft(1M) USB C auf USB C Kabel1.511.76
Data Peak DP-CC-100/B USB-Kabel, 1.0m USB-C to USB-C1.221.43
Tenswall PowerLine USB-C auf USB-C 3.1 Kabel1.221.43
Ugreen 1m USB C typ 3.1 auf USB C typ 3.1 Kabel1.511.76
(Angabe in Ampere, höher = besser)

Die Ergebnisse aus der Theorie bestätigen sich größtenteils. Jedoch in der Praxis ist die Streuung nicht so groß.

Das Xiaomi MI MIX lud mit fünf der sieben Kabel mit 1,76A, lediglich das Kabel von Tenswall und Data Peak erreichten nur 1,43A.

Das UMI Super hat hier etwas feiner abgestuft. Die Kabel von CHOETECH und Ugreen erreichten 1,51A, die Kabel von Belkin, AUKEY, Anker erreichten 1,41A und die Kabel von Tenswall und Data Peak etwas abgeschlagen 1,22A.

Damit bestätigen sich die Ergebnisse aus der theoretischen Messung soweit.

Aber warum gibt es solche Abstufungen und nicht viel feinere Unterschiede in der Praxis?

Der Grund wird hierfür vermutlich in der Ladeelektronik liegen.  Letztendlich entscheidet das Kabel nicht wie viel Strom ein Smartphone aufnimmt, sondern dies regelt das Smartphone komplett eigenständig.

Jedoch die Ladeelektronik bekommt „Probleme“ wenn die Spannung unter ein gewisses Limit fällt. Die meisten Smartphones werden vermutlich nicht mehr laden können, wenn der Strom auf 4,4V fällt.

Wie Ihr ja in der theoretischen Messung gesehen habt, fällt die Spannung am Ende des Kabels immer weiter ab um so höher der Ladestrom (A) ist. Daher werden die meisten Smartphones sich hier justieren. Wenn die Spannung zu niedrig wird, reduzieren diese die Ladegeschwindigkeit um die Spannung wieder etwas ansteigen zu lassen.

Je nach Smartphone und Ladegerät kann das unterschiedlich stark ausfallen. Ein Ladegerät welches von Haus aus eine niedrige Spannung abgibt wird zum Beispiel mehr Probleme mit einem schlechten Kabel haben.

Andere Smartphones sind hingegen nicht so sensibel was das Ganze angeht.

 

Fazit

Welches ist das beste USB C auf USB C Kabel?

Das hängt primär von einer Frage ab, wollt Ihr auch Daten übertragen?  Wenn ja gibt es nur zwei Kabel welche zur Auswahl stehen, das von Ugreen und das von Belkin.

Beide Kabel erreichten auch sehr gute Ladeergebnisse weshalb diese auch zu empfehlen sind.

Das Ugreen ist mit 11,99€ deutlich günstiger als das Belkin Kabel, dafür gefiel mit beim diesem allerdings die Verarbeitung nicht so gut. Die langfristige Haltbarkeit ist also etwas fragwürdig.

Das mit rund 30€ sehr teure Belkin Kabel hingegen ist gut verarbeitet, liefert eine gute Ladeleistung und ist Thunderbolt 3 zertifiziert! Dieses wird selbst von Apple empfohlen, das heißt hier kann man sehr sicher sein ein gutes Kabel gekauft zu haben.

Wichtig das Belkin Kabel NICHT in Kombination mit Quick Charge einsetzen!!! USB C Powerdelivery wie es beim Google Pixel genutzt wird ist okay.

Kurzum wenn Ihr Daten schnell übertragen wollt und bereit seid für ein Kabel 30€ auszugeben, ist das Belkin Eure erste Wahl, wenn Ihr das nicht bereit seid dann ist das Ugreen eine günstige Alternative.

Sollte es Euch nur ums Laden von Smartphone und co. gehen dann wäre das CHOETECH das schnellste Kabel, welches jedoch von der Haptik mäßig ist.

Eine gute Alternative wäre hier das Kabel von AUKEY, welches allgemein etwas hochwertiger anmutet. Ebenfalls könnte man das Kabel von Ugreen einsetzen, was aber auch etwas teurer ist.

 

Daten + Laden

 

Nur Laden

Michael Barton

Vielen Dank fürs Lesen! Sollte mein Bericht euch geholfen haben würde ich mich über einen erneuten Besuch meiner Webseite und/oder dem Folgen meines Twitter freuen! Vielen Dank!

Andere Interessante Beiträge auf techtest.org

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.