Das TP-Link Neffos X1 Max im Test, der beste Allrounder der 200€ Preisklasse!

TP-Link wird vermutlich den meisten eher im Zusammenhang mit WLAN Routern und allgemein Netzwerk Ausrüstung bekannt sein. Allerdings versucht TP-Link nun schon seit einer Weile mit seiner Tochter Marke „Neffos“ im Smartphone Geschäft Fuß zu fassen.

Hier hat man auch durchaus einige Erfolge erzielen können! Sowohl das TP-Link Neffos X1 wie auch die Vorgänger Serie konnte schon im Test überzeugen.

Das Neffos X1 Max, um welches es in diesem Test geht, stellt das zur Zeit größte Smartphone aus dem Hause TP-Link/Neffos dar.

Wollen wir uns doch einmal ansehen ob das X1 Max in der hart umkämpften 200€ Preisklasse überzeugen kann. Finden wir dies im Test heraus!

 

Technische Daten 

 

Das TP-Link Neffos X1 Max im Test

Im Gegensatz zu TP-Links erster Generation Smartphones setzt man beim X1 Max auf ein komplettes Aluminiumgehäuse. Hierdurch fühlt sich das Smartphone natürlich gleich recht robust und hochwertig an.

Allerdings wirkt das X1 Max nicht übermäßig massiv, was am vergleichsweise niedrigen Gewicht und der niedrigen Dicke liegt. Das X1 Max ist gerade mal 7,85mm dick und 149 Gramm schwer. Hier kann man natürlich streiten, was besser ist, ein schwereres massiveres Smartphone oder ein etwas leichteres Gerät.

Wie auch immer man sich entscheidet, das X1 Max wirkt für ein Smartphone mit einem 5,5 Zoll Display und normal großen Displayrändern relativ kompakt. Dies liegt auch an der leicht zu den Rändern hin abfallenden Rückseite, welches das X1 Max gefühlt noch etwas schlanker in der Hand erscheinen lässt.

Optisch gefällt mir das Neffos X1 Max recht gut, auch wenn dieses nicht unbedingt aus der Masse der Aluminium Smartphones herausspringt. TP-Link setzt hier auf ein recht klassisches und elegantes Design, was ich grundsätzlich begrüße.

Auch an der Verarbeitungsqualität habe ich bei einem Preis von rund 200€ nichts groß zu bemängeln. Die Übergänge zwischen Plastik Antennenabdeckungen und Aluminium Gehäuse sind zwar nicht ganz perfekt, aber schon auf einem guten Level für ein Smartphone dieser Klasse.

Etwas hin und her gerissen bin ich bei den Tasten. Diese sind beim Neffos X1 Max relativ flach und damit etwas schwerer zu erfühlen, aber das ist vermutlich nur Gewöhnungssache.

Gehen wir einmal um das Gerät herum. Auf der Front finden wir das 5,5 Zoll Display, wie auch die 5 Megapixel Frontkamera und drei kapazitive Tasten unterhalb des Displays.

Am rechten Rand sind die drei üblichen Smartphone Tasten angebracht, am linken Rand ist zudem ein Mute Schalter, welcher durchaus etwas ungewöhnlich ist.

Auf der Unterseite finden wir einen microUSB Port wie auch den Lautsprecher, der 3,5mm Kopfhöreranschluss ist hingegen auf der Oberseite angebracht.

Fingerabdruckscanner und Kamera sind ganz klassisch auf der Rückseite angebracht.

 

Software

Mein Neffos X1 Max wurde noch mit Android 6.0 ausgeliefert. Allerdings stand nach dem Einschalten direkt ein 1,1 GB großes Update auf Android 7.0 bereit.

Der Update Prozess verlief problemlos und einfach. Interessanterweise sorgte Android 7.0 gerade visuell doch für einen größeren Unterschied, verglichen mit 6.0. Auf die alte Version will ich jetzt nicht groß weiter eingehen. Wundert Euch also nicht zu sehr, sollte Euer Neffos X1 Max nach dem Einschalten erst einmal anders aussehen.

TP-Link setzt beim Neffos X1 Max auf ein leicht modifiziertes Android. Zum einen ist der von TP-Link verwendete Launcher etwas anders als man Ihn von anderen Android Geräten her kennt. Es fehlt beispielsweise eine App Übersicht, alle Apps werden ähnlich wie bei IOS auf die einzelnen Seiten verteilt, zum anderen wird ein etwas „flacherer“ Style für Icons und Symbole genutzt.  Letzter gefällt mir allerdings recht gut!

Auch die Icons in der Schnellzugriffsleiste und den Einstellungen sind modifiziert. Hier nutzt TP-Link einen etwas bunteren Style, als es Standard Android macht.

Positiv, TP-Link verzichtet bei seinem Neffos X1 Max vollständig auf 3. Anbieter Apps! Vorinstalliert sind lediglich die Standard Android Apps und ein paar Google Apps.

Auch eine „Themes“  App ist vorinstalliert, welche das Herunterladen von zusätzliche Styles erlaubt. Der freie Speicher liegt bei meiner 32GB Version im Übrigen bei 22,5GB.

In den Einstellungen finden sich zudem eine Handvoll weiterer „intelligente“ Funktionen, welche so normalerweise nicht vorhanden sind. Bei diesen intelligenten Einstellungen handelt es sich beispielsweise um „doppeltes Tippen zum Einschalten des Display“, das Tauschen der Zurück- und Multitasking -Taste usw.

 

Display

Das TP-Link Neffos X1 Max verfügt über ein 5,5 Zoll Full HD Display.

Hierbei handelt es sich um ein recht gewöhnliches IPS Panel. Dies klingt jetzt natürlich ein wenig negativ, aber so ist dies nicht gemeint. Das Display des X1 Max sieht gut aus! Farben sind kräftigt und Kontraste ordentlich. Allerdings würde ich jetzt auch nicht sagen dass das Display groß besser oder schlechter ist als die Full HD Displays anderen 200-300€ Smartphones.

Bonus Punkte gibt es allerdings für die sehr Hohe Helligkeit, welche auch bei Sonnenschein für eine gut Ablesbarkeit sorgt!

 

Sound

Das Neffos X1 Max besitzt lediglich einen Lautsprecher auf der Unterseite des Smartphones. Eine suboptimale Position, allerdings ist der Lautsprecher erfreulich gut!

Ich würde zwar nicht sagen, dass der Lautsprecher des X1 Max super laut ist, allerdings die Qualität passt.

Der Lautsprecher klingt erstaunlich voll und satt.  Ich würde sogar fast sagen, dass dieser etwas Bass produziert. Kurzum qualitativ ist der Lautsprecher sicherlich einer der besseren die ich in dieser Preisklasse gehört habe.

Über den Kopfhörerausgang kann ich hingegen nichts Ungewöhnliches berichten. Dieser klingt ziemlich normal, hier scheint keine besondere Audio Hardware hinter zu stehen.

Wie sieht es bei der Telefonqualität aus? Ganz ordentlich! Das Neffos X1 Max ist zwar nicht super klar, sowohl was die Ohrmuschel angeht wie aber auch das Mikrofon, allerdings ist der Gegenüber gut verständlich und die Lautstärke der Ohrmuschel ist hoch.

Also unterm Strich keine Beschwerden in der Audio -Abteilung.

 

Kamera

Das TP-Link Neffos X1 Max besitzt eine 13 Megapixel Haupt-Kamera. Hier setzt TP-Link auf den sehr beliebten Sony IMX258 Sensor, welcher auch im LG G6 oder Wiko WIM zum Einsatz kommt.

Allerdings besitzt das LG G6 eine andere Linse, daher ist die Bildqualität nur bedingt vergleichbar. Dennoch ist der IMX258 ein sehr fähiger Sensor, welcher hier auch mit einer Blende von f2.0 kombiniert ist.

Wie sehen denn nun die Bilder des Neffos X1 Max aus? Wie üblich sind meine Testbilder auf maximaler Qualität im Automatik Modus gemacht. Hierbei sind die Bilder nicht nachbearbeitet und wurden hier 1 zu 1 hochgeladen! Die originale Qualität wird beim Anklicken der Aufnahmen geladen, mobile Nutzer also etwas aufgepasst.

Im Großen und Ganzen bin ich sehr zufrieden mit der Kamera des Neffos X1 Max! Diese liefert eine unauffällig gute Performance.

Was meine ich damit? Das X1 Max produziert natürliche bis leichte bunte Bilder ohne offensichtliche Schwächen. Die Dynamik und auch die Farben passen.

Das X1 Max hat keinen Farbstich oder driftet ins „Braune“ ab, wie es gerne Smartphones mit schlechteren Kameras machen. Auch der Weißabgleich sitzt gut! Für ein 200€ Smartphone sogar sehr gut!

Selbst im Schatten oder bei ungünstigen Lichtverhältnissen zeigt sich das Neffos X1 Max recht souverän. Klar, für die optimale Bildqualität braucht es eine optimale Beleuchtung, aber man spürt schon, dass der Sony IMX258 und die relativ große Blende hier einen guten Job machen die Bildqualität in allen Situationen hochzuhalten.

Zwar muss man gerade im Low light etwas aufpassen, dass man die Aufnahmen nicht verwackelt, aber abgesehen davon stimmt auch im Dunkeln die Bildqualität.

TP-Link Neffos X1 Max

Wiko WIM Lite (200€)

Wiko WIM (400€)

BQ Aquaris X (300€)

TP-Link Neffos X1 Max

Wiko WIM Lite (200€)

Wiko WIM (400€)

BQ Aquaris X (300€)

Hier spürt man natürlich schon noch einen großen Unterschied zu Flaggschiff Smartphones, aber für ein 200€ Smartphone ist die Kamera des Neffos X1 Max definitiv eine der besseren!

Eine einsame Straßenlaterne im Dunkeln ist zwar beispielsweise für das X1 Max noch machbar, aber viel dunkler darf es dann auch nicht mehr werden, ehe die Aufnahmen völlig unbrauchbar sind.

Die Kamera App von TP-Link ist zwar nichts Besonderes, macht aber ihren Job. Zwar gibt es eine leichte Verzögerung zwischen zwei Aufnahmen, aber erneut fällt diese recht gering aus für ein Smartphone der 200€ Preisklasse.

Die Verarbeitung von HDR Aufnahmen benötigt durchaus zwei Sekunden, aber die Ergebnisse passen. HDR Aufnahmen sind nicht künstlich bunt oder extrem, über- und unterbelichtete Stellen werden lediglich korrigiert. Damit ist der HDR Modus des Neffos X1 Max durchaus empfehlenswert!

HDR

nicht HDR

Der Video Modus besitzt eine maximale Auflösung von Full HD und 30 FPS. Leider ist weder eine optische noch digitale Bildstabilisierung mit an Bord, daher sind Video Aufnahmen des Neffos X1 Max etwas wacklig.

Qualitativ sind diese allerdings vollkommen in Ordnung! Ähnlich wie bei den Fotos zeigen sich hier keine offensichtlichen Schwächen (abgesehen von der Stabilisierung), auch der Ton von Videos passt!

Zu guter Letzt noch ein paar Worte zum Autofokus. Auch hier gibt es nichts groß zu bemängeln. Dieser zeigte sich recht zuverlässig und flott. Von rund 300 Testbildern die ich gemacht habe, waren lediglich eine Handvoll Ausschuss aufgrund eines Fehlfokus.

Zusammengefasst, das TP-Link Neffos X1 Max besitzt eine gute und zuverlässige Kamera, welche nicht negativ auffiel. Gerade bei Tageslicht und Sonnenschein ist der Unterschied zu deutlich teureren Smartphones relativ gering. Weißabgleich, Farben, Dynamik und auch die Schärfe passt.

Low light ist natürlich etwas problematischer, aber etwas ungünstige Wetter Bedingungen oder Innenaufnahmen händelt das X1 Max zufriedenstellend!

 

Performance und Benchmarks

Das Neffos X1 Max setzt wie auch das normale X1 auf den Mediatek Helio P10 SoC. Es gibt hier zwei Versionen, einmal mit 3GB RAM und 32GB Speicher und einmal mit 4GB RAM und 64GB Speicher.

Ich habe die Version mit 3GB RAM, macht Euch hier wegen dem einen GB RAM zusätzlich der teureren Version nicht verrückt. 3GB oder 4GB RAM spielt in der Praxis so gut wie keine Rolle!

Was viel wichtiger ist, ist eine hohe Leistung des SoC. Wie schlägt sich hier der Helio P10? Schauen wir uns dafür ein paar Benchmarks an.

Der Helio P10 im Neffos X1 Max ist kein ganz neuer Chip mehr, mittlerweile gibt es auch bereits den Helio P20. Allerdings liefert der Helio P10 dennoch eine sehr ordentliche Leistung.

Im Antutu Benchmark liegt dieser beispielsweise knapp über dem Qualcomm Snapdragon 430/435, welcher beispielsweise im Moto G5 oder Wiko WIM Lite zum Einsatz kommt, und ebenfalls knapp über dem Qualcomm Snapdragon 617.

Ein Qualcomm Snapdragon 625/626 hingegen bietet wieder eine leicht bessere Leistung.

Dieses Ergebnis wird so auch von anderen Benchmarks bestätigt wo der Helio P10 meist auf dem Level des Qualcomm Snapdragon 430 spielt.

 

Das Neffos X1 Max im Praxis Einsatz

Aber natürlich sind Benchmarks das eine, die Praxis das andere. Wie schlägt sich hier das Neffos X1 Max?

Gut! Die Benutzeroberfläche läuft absolut flüssig und ohne Ruckler. Ähnliches gilt auch fürs Webbrowsen und die Standard Apps wie WhatsApp und Co. Lediglich wenn sehr viele Bilder schnell nacheinander geladen werden, wie wenn man schnell bei Instagram oder Twitter durch scrollt, kann es zu kleineren Nachladerucklern kommen.

Spiele laufen im großen und ganzen ebenfalls recht gut auf dem Neffos X1 Max. zwar laufen sehr aufwendige 3D Spiele meist mit etwas reduzierten Details aber dies darf man in dieser Preisklasse als gegeben einstufen.

Für den normalen Casual Gamer, welcher nur was Pokemon Go, Clash of Clans usw. spielen will, taugt das Neffos X1 Max vollkommen.

Minus Punkte bekommt das X1 Max allerdings für seine kapazitiven Tasten. Warum? Diese sind nicht beleuchtet und daher im Dunkeln schwer zu erkennen. Immerhin die Orientierung der Tasten lässt sich ändern, sollte man „zurück“ lieber auf der linken Seite haben, lässt sich dies einstellen.

Bonus Punkte gibt es wieder für das verbaute 5GHz WLAN, welches zwar nicht super schnell ist, aber schneller als das Standard 2,4GHz WLAN.

Auch der Fingerabdruckscanner ist ordentlich! Ich hatte hier keine großen Probleme mit dem Erkennen meiner Finger. Auch das Tempo stimmt!

 

Akku

Das X1 Max verfügt über einen 3000mAh Akku. Dieser hat mich ein wenig enttäuscht, was die aktive Nutzungszeit angeht. In meinem üblichen Test mit einer gemischten Nutzung aus Webbrowsen, leichtes Gaming, Social Media, Video usw. konnte ich eine Nutzungszeit von ca. 5-6 Stunden erreichen. Dies ist ein mittlerer Wert, welcher bei einer Outdoor Nutzung und damit vollen Display Helligkeit noch ein Stück niedriger ausfällt.

Spiele aller Pokemon Go saugen das Neffos X1 Max sehr schnell leer! Immerhin die Standby zeit passt. Im Leerlauf benötigt das Smartphone kaum Energie.

Die meisten Nutzer werden mit dem TP-Link Neffos X1 Max problemlos über den Tag kommen. Ein zweiter Tag wird allerdings nur bei einer sehr geringen Nutzung möglich sein.

Zwar verfügt das X1 Max nicht im herkömmlichen Sinne über ein Schnellladesystem, aber dennoch lädt das Smartphone relativ flott. In meinem Test nahm dieses rund 1,84A auf, was einer Ladezeit von knapp unter zwei Stunden entspricht.

 

Fazit

Das TP-Link Neffos X1 Max ist hervorragender Allrounder in der 200€ Preisklasse! Unterm Strich gibt es am X1 Max nichts wirklich zu bemängeln.

Das was das X1 Max bietet, ist ordentlich und wird sicherlich 90% aller Nutzer zufrieden stellen! Die Performance des Smartphones ist in den Standard Apps tadellos, die Kamera bei gutem Licht hervorragend und selbst bei ungünstigeren Lichtverhältnissen immer noch überdurchschnittlich gut.

Das Display ist scharf und auch die Verarbeitung hochwertig und edel.

Klar das Smartphone könnte noch etwas schneller sein, die Kamera noch etwas besser im Dunkeln und der Akku noch etwas größer, aber das bekommt man auch nicht bei den Konkurrenten in dieser Preisklasse.

Unterm Strich ist das Neffos X1 Max ein absolut hervorragender Allrounder für rund 200€, welcher sich auch nicht hinter dem Moto G5 oder den anderen üblichen Verdächtigen verstecken muss, ganz im Gegenteil.

Erst ab ca. 299€ bekommt man „eindeutig“ bessere Smartphones wie das BQ Aquaris X. Wenn Ihr also keine 300€ ausgeben wollt ist das Neffox X1 Max eine hervorragende Wahl!

Positiv

  • Gute Leistung
  • Sehr starke Kamera für dieser Preisklasse!
  • Gute Haptik
  • Schöne und schlanke Software (Android 6.0 auf 7.0 Update verfügbar)
  • Full HD Display welches sehr hell ist!

 

Neutral

  • Akkulaufzeit mittelmäßig

 

Negativ

  • Keine Video Stabilisierung
Michael Barton

Vielen Dank fürs Lesen! Sollte mein Bericht euch geholfen haben würde ich mich über einen erneuten Besuch meiner Webseite und/oder dem Folgen meines Twitter freuen! Vielen Dank!

Andere Interessante Beiträge auf techtest.org
2 Comments
Michael Barton

Weil es das xiaomi offiziell in Deutschland nicht gibt ;)

So lange die Xiaomis nicht offiziell in Deutschland verkauft werden, es einen Deutschen Support seitens Xiaomi gibt, ein CE Zeichen, der Chaos bei den Software Versionen behoben wurde(oftmals werden Xiaomi Smartphones mit einer nicht offiziellen Firmware Ausgeliefert) und es LTE Band 20 gibt würde ich diese weiterhin als Sonderfall einstufen.

Für einen etwas experimentierfreudigen Nutzer der ein paar € sparen will sind die Xiaomi Smartphones sicher super, aber für den Normal Nutzer allerdings vielleicht nicht das Optimum.

Reply

Kommentar verfassen