Der Dyson DC62 Akku-Handstaubsauger im Test, kann er einen großen Staubsauger ersetzen?

Schon seit längerem lasse ich in meine Wohnung staubsaugen von dem Xiaomi Mi Robot Vacuum, dem aus meiner Sicht besten Staubsaugroboter aktuell auf dem Markt.

Jedoch selbst dieser arbeitet natürlich nicht zu 100 % perfekt. Ab und zu muss ich also doch noch zum klassischen Staubsauger greifen, um irgendwelche Ecken oder Treppen zu reinigen.

Um hier nicht immer den großen und schweren Staubsauger aus der Ecke kramen zu müssen, habe ich mir nun den Dyson DC62 Akku- Handstaubsauger zugelegt.

Dyson steht natürlich für Qualität aber auch für einen hohen Anschaffungspreis. In der Vergangenheit waren allerdings meine Erfahrungen mit Akku Handstaubsaugern eher mäßig gut, primär aufgrund von zusetzender Filter.

Daher habe ich mich diesmal entschieden etwas mehr Geld in die Hand zu nehmen. Die Zeit die ich mich zuvor mit einem billigen Handstaubsauger herumgeärgert habe, war es dann auch irgendwann nicht mehr Wert.

Hat es sich gelohnt rund 300€ für den Dyson DC62 auf den Tisch zu legen? Dies finden wir im Test des Dyson DC62 heraus!

 

Der Dyson DC62 im Test

Dyson hat diverse Akku-Handstaubsauger im Sortiment. Der Dyson DC62 ist hierbei das günstigste aktuelle Modell. Dieses gibt es in diversen Sets, welche natürlich auch deutlich im Preis variieren.

Ich habe mich für ein Set mit einer rotierenden Bodenbürste und einem langen Stiel entschieden. Damit kann der Dyson DC62 in der Theorie einen normalen Staubsauger zu 100 % ersetzen.

Wie bei Dyson üblich ist auch der DC62 recht futuristisch und „hochwertig“ designt. Es ist bereits auf den ersten Blick klar „das ist ein Dyson“, dies meine ich durchaus positiv. Dyson wird im Allgemeinen mit Qualität und „Luxus“ verbunden, daher darf man dies auch zeigen.

Auch der DC62 besitzt Dysons patentiertes Zyklonen System. Hierbei verfügt der DC62 über insgesamt 15 Zyklone in zwei Reihen. Durch diese Kanäle für die Zyklone wirkt es so, als hätte der DC62 einen richtigen Motor mit Kolben usw. Dies peppt doch die Optik massiv auf.

Beim Material setzt Dyson allerdings auf ein recht unspektakuläres Plastik. Hier unterscheidet sich der Sauger kaum von 50-100€ Modellen. Die Verarbeitung wirkt allerdings ordentlich.

Beim Aufbau bietet der Dyson DC62 ein „Akkuschrauber“ Design. Das heißt, Ihr habt einen Griff an welchem Ihr den Handstaubsauger festhaltet und auch mit dem Zeigefinger bedient. Auf der Front befindet sich eine Staubsauger typische runde Öffnung, auf welche sich die Bürsten aufsetzen lassen.

Der Schmutz wird in einem runden Behälter aufgefangen, der für einen Handstaubsauger sogar vergleichsweise groß ist. Dieser Behälter lässt sich über eine Klappe am Boden über dem Mülleimer entleeren. Der Mechanismus hierfür ist teilweise etwas störrisch, lässt sich allerdings auch nicht ausversehen auslösen.

Zwar benötigt der DC62 aufgrund des Zyklonen Systems eigentlich keinen richtigen Filter, aber natürlich ist auch ein klassischer HEPA Filter im Gerät vorhanden. Dieser lässt sich auf der Oberseite entnehmen.

Mein Set des Dyson DC62 beinhaltet, neben dem eigentlichen Handstaubsauger, auch einen Verlängerungsstiel aus Aluminium wie auch zwei Aufsätze. Einer der Aufsätze besitzt eine rotierende Bürste. Dieser Aufsatz ist besonders interessant!

Die rotierende Bürste wird hier nicht wie bei vielen normalen Staubsaugern über den Luftstrom angetrieben, sondern besitzt einen eigenen Moter. Hierdurch wird der Luftstrom nicht reduziert und Ihr erhaltet eine erhöhte Reinigungsleistung.

Solltet diese Reinigungsleistung immer noch nicht ausreichen, besitzt der DC62 einen Turbo Modus. Dieser lässt sich über einen Knopf auf der Rückseite aktivieren und erhöht die Saugleistung um 2,5x

Leider ist dieser Knopf etwas blöd zu erreichen, hier hätte Dyson durchaus eine bessere Position aussuchen können.

Der Li-Ion Akku des Saugers ist erst einmal fest im Gerät integriert. Dementsprechend besitzt der Dyson einen Ladeport auf der Rückseite für das beiliegende Ladegerät.

Der Akku lässt sich allerdings relativ leicht austauschen durch das entfernen einer Schraube. Dies ist natürlich nicht für einen „on the Fly“ Austausch gedacht, sondern nur für den Zeitpunkt, wenn der Akku so langsam den Geist aufgibt. 3. Anbieter Akkus für den DC62 kosten im Übrigen rund 40€.

Bei dem von mir gekauften Set lag auch eine einfache Wandhalterung bei welche den DC62 auch laden kann. Allerdings ist diese Konstruktion nicht unbedingt die allerbeste.

Der Dyson DC62 wirkt für mich ganz klar für die Nutzung mit einem Bodenstiel und einer Bodenbürste gemacht. Dies liegt unter anderem auch am recht hohen Gewicht des Saugers, welches dann so ein wenig am Boden abgestützt ist.

Ich würde nicht sagen, dass der DC62 zu schwer ist, das Arbeiten mit einem normalen Staubsauger ist anstrengender, aber verglichen mit einfacheren Handsaugern ist der Dyson definitiv auf der massiveren Seite.

Das Handgefühl des DC62 ist gut, lediglich der Abzug ist etwas ungewohnt, da dieser dauerhaft gedrückt gehalten werden muss.

 

Reinigungsleistung

Der Dyson DC62 ist mit Abstand der stärkste und beste Handstaubsauger, den ich bisher nutzen durfte!

Selbst im normalen Modus besitzt der DC62 einen recht kräftigen Luftstrom. Wird dieser mit der rotierenden Bürste kombiniert ist die Reinigungsleistung auch auf Teppichboden hervorragend!

Selbst Tierhaare werden effektiv und gründlich von schwarzen Teppichen entfernt! Auf glatten Böden ist die Reinigungsleistung sowieso top.

Auch höhere Teppiche stellen kein Hindernis da. Lediglich wenn diese so lange Fransen besitzen, dass sich diese in der rotierenden Bürste verfangen (hierfür müssen die Fransen wirklich mehrere CM lang sein) gibt es Probleme. Normale hochflorige Teppiche werden gut gesaugt und das auch ohne ein „Scheuern“ oder mehrmaliges hin und her!

Ja der Dyson DC62 kann aus dieser Sicht definitiv einen normalen Staubsauger ersetzen.

Der Turbo Modus erhöht den Luftstrom nochmals signifikant, ist aber eigentlich im normalen Alltag kaum nötig. Erst wenn man aus sehr hohen Teppichen tief den Schmutz herausziehen möchte und dann, wenn Ihr nicht die rotierende Bürste nutzt, macht dieser Sinn.

Die rotierende Bürste hilft dem Sauger doch massiv! Auf glatten Böden ist diese natürlich nicht wichtig oder nötig. Allerdings wenn Ihr versucht beispielsweise Katzenhaare von einer Couch zu entfernen mit dem normalen Bürsten Aufsatz sollte man doch den Turbo Modus anwerfen.

Mit Turbo Modus ist die Saugleistung definitiv auf dem Level eines normalen Staubsaugers, egal welchen Aufsatz man nutzt.

Was macht eigentlich dieses Zyklonen System? Die Zyklone filtern die Luft, ohne wirklich einen Filter zu nutzen. Schmutz wird ähnlich wie Wasser bei einer Salatschleuder nach Außen Getrieben und so vom Luftstrom getrennt.

Dies ist ein extrem wichtiger Punkt! HEPA Filter besitzen selbst die billigsten Handstaubsauger, jedoch sind diese vom Schmutz meist nur durch ein einfaches Sieb getrennt. Hierdurch setzen sich diese HEPA Filter extrem schnell zu. Vielleicht kennt Ihr dies ja auch von Handstaubsaugern, dass diese gefühlt nach x Monaten an Leistung verlieren. Diese verlieren nicht an Leistung, die Filter setzen sich nur zu.

Dass sich Filter zusetzen passiert bei Dyson Staubsaugern erfahrungsgemäß nicht!

Zwar verfügt auch der Dyson DC62 über einen HEPA Filter aber in diesem landet einfach kein Schmutz. Damit meine ich nicht, dieser Filter würde nicht funktionieren, aber das Zyklonen System funktioniert einfach so gut, dass der Filter kaum etwa machen muss. Erst nach Wochen der Nutzung konnte ich so langsam erkennen, dass der Filter nicht mehr strahlend weiß ist.

Wenn man hier im Vergleich bedenkt, ein HEPA Filter ist bei einem normalen Staubsauger jedes mal zu reinigen, ist dies doch beeindruckend! Hierdurch besitzt der Dyson DC62 auch über einen langen Zeitraum keinen dauerhaften Saugkraftverlust.

Sollte doch mal der Filter durch sein und selbst mit auswaschen nicht mehr zu reinigen, der original Filter kostet rund 9€ im Nachkauf, also ein sehr humaner Preis.

 

Akkulaufzeit und Lautstärke

Kommen wir zu einem wichtigen Punkt welcher darüber entscheidet, ob der Dyson DC62 wirklich einen richtigen Staubsauger ersetzen kann, die Laufzeit.

Beginnen wir mit dem Positiven, im normalen Modus beträgt die Arbeitszeit wie angegeben 20 Minuten (+-2 Minuten). Ich denke dies reicht durchaus, um mehrere Räume zu reinigen, jedoch bei einer großen Wohnung könnte es eng werden.

Deutlich schlechter sieht es beim Turbo Modus aus. Dieser erhöht nicht nur die Saugleistung um 2,5X, sondern reduziert auch die Laufzeit um einen ähnlichen Faktor. Mit Turbo Modus komme ich gerade mal auf 5 Minuten. Das ist natürlich sehr wenig, aber weniger schlimm. Selbst ohne Turbo Modus ist die Leistung des Dyson DC62 schon sehr gut. Der Turbo Modus ist also wirklich nur als temporäre Leistungssteigerung zu sehen.

Wie sieht es mit der Lautstärke aus? Im Turbo Modus ist der DC62 ohne Frage als laut bis sehr laut zu bezeichnen. Auch im normalen Modus ist der Handstaubsauger alles andere als leise, jedoch als gut erträglich einzustufen.

Ich würde nicht raten den Handstaubsauger neben einem schlafenden Baby zu nutzen. Positiv das Geräusch, das der Dyson DC62 von sich gibt, ist „angenehm“. Es handelt sich also nicht um ein super Hochfrequentes surren, sondern dieses ist etwas wärmer und gedämpfter.

Von daher ist das Arbeiten mit dem Dyson DC62 als angenehm zu bezeichnen, auch wenn man sich sicherlich beim ersten Einschalten etwas erschrickt aufgrund der Leistung, die hier startet.

Für Nutzer die allerdings einen super Leisen Handstaubsauger suchen, ist vom Dyson DC62 abzuraten.

 

Fazit

Ja, der Dyson DC62 ist der beste Akku-Akku-Handstaubsauger, den ich bisher genutzt habe! Dies liegt an mehreren Dingen, primär natürlich an der Reinigungsleistung.

Gerade mit der rotierenden Bürste sind auch Teppiche keinerlei Problem und werden schon mit einmaligem Drüberfahren gereinigt, selbst wenn diese mit Tierharen verschmutzt sind.

Wichtig aufgrund des langen Bodenstiels ist der Dyson DC62 mehr, als ein einfacher Handstaubsauger, welcher ein paar Krümel aufsaugen kann!

Rein von der Reinigungsleistung kann der Dyson DC62 definitiv einen normalen Staubsauger ersetzen! Spätestens wenn Ihr den Turbo Modus zuschaltet, ist die Leistung mehr als ausreichend.

Was hier etwas stören kann, ist die Akku Laufzeit. Im normalen Modus beträgt diese rund 20 Minuten. 20 Minuten reichen mir völlig aus, da der Dyson DC62 eh nur als zusätzlicher Sauger zu meinem Staubsaugroboter eingesetzt wird.

Jedoch solltet Ihr Planen mit dem DC62 einen normalen Staubsauger zu ersetzen und besitzen nicht einen Staubsaugroboter oder Ähnliches kann dies bei einer größeren Wohnung ein Problem sein.

Hier muss man wohl zum Dyson V8 Absolute greifen, welcher zwar rund 500€ kostet, aber das Doppelte an Akkulaufzeit bietet.

Dennoch kann ich eine absolute Empfehlung für den Dyson DC62 aussprechen, selbst für knapp 300€! Die Leistung ist einfach überragend, gerade bei einer langfristigen Nutzung dank des ausgeklügeltem Filter Systems, bei welchem sich nicht die Filter nach kürzester Zeit zusetzen.

Wenn Ihr also mit den 20 Minuten Laufzeit klar kommt und einen Handstaubsauger mit der Leistung eines normalen Geräts sucht greift zu, es lohnt sich!

Michael Barton

Vielen Dank fürs Lesen! Sollte mein Bericht euch geholfen haben würde ich mich über einen erneuten Besuch meiner Webseite und/oder dem Folgen meines Twitter freuen! Vielen Dank!

Andere Interessante Beiträge auf techtest.org

Kommentar verfassen