Der Neato Botvac-Connected im Test, der beste Staubsaugroboter auf dem Markt?

Ein guter Staubsaugroboter kann unheimlich viel Zeit und Nerven im Haushalt sparen. Ich setzte schon seit rund 6 Jahren auf Staubsaugroboter, aktuell primär auf den Xiaomi Mi Robot Vacuum.

Aber es wurde mal Zeit etwas Neues auszuprobieren, einfach aus blanker Neugier. Der Neato Botvac-Connected gilt im Allgemeinen als einer der besseren, wenn nicht sogar der beste, Staubsaugroboter aktuell auf dem Markt.

Dies reichte schon um mein Interesse zu wecken. Ist der Neato Botvac-Connected wirklich einer der besten Saubsaugroboter? Und wie schlägt dieser sich in meinem Haushalt, auch verglichen mit anderen Modellen?

Finden wir dies in einem kleinen Test heraus!

 

Der Neato Botvac-Connected im Test

Der Neato Botvac-Connected besitzt für einen Staubsaugroboter eine recht ungewöhnliche Form. Neato beschreibt diese selbst als „D“ Form.

Die vordere Kante des Staubsaugroboters ist flach, des Gehäuse fällt dann aber nach hinten rund ab. Neato sagt, dass dieses Design optimal ist um in Ecken zu kommen, zudem erlaubt diese Form eine breitere Bürste an der Front.

Jedoch ist auch die D Form nicht perfekt. Hierdurch ist die „Nase“ des Roboters ziemlich breit, wodurch der Botvac-Connected Probleme hat in engere Lücken zu kommen, dazu aber später mehr.

Beim Gehäuse setzt Neato primär auf schwarz, mit ein paar Hochglanzelementen. Der Roboter wirkt hierdurch recht edel und hochwertig.

Etwas auffällig ist das „Plateau“ am Ende des Roboters. In diesem Plateau versteckt sich das Geheimnis, warum der Botvac-Connected so gut und so teuer ist. Hier befindet sich ein Laser- Abstandsmessgerät, welches im Betrieb rotiert und so für eine bessere Navigation die Umgebung ausmessen kann.

Gesteuert wird der Roboter entweder über die Tasten an der Front, über das Display inklusive Navigations Touch Tasten, oder über die App.

Die Bedienung ist hierdurch sicherlich im ersten Moment etwas komplexer als bei vielen anderen Staubsaugrobotern, allerdings stehen auch erweiterte Funktionen zur Verfügung, auf welche wir später im Test eingehen.

Aufgesaugter Schmutz landet im Auffangbehälter, welcher sich unter der Hochglanz Klappe befindet. Dieser Auffangbehälter ist vergleichsweise groß und besitzt auch einen ziemlich großen HEPA Filter. Dieser Filter soll laut Neato alle 1-2 Monate getauscht werden, zwei Ersatz Filter liegen auch schon mit im Lieferumfang. Zwei Filter kosten im Übrigen ca. 13€ (von 3. Anbietern), sind also bezahlbar.

Neben den Filtern ist auch die Rolle und der Akku des Roboters tauschbar. Gerade Letzteres ist sehr wichtig! Bei täglicher Nutzung muss so ein Akku alle 2 Jahre getauscht werden, Kostenpunkt rund 30-50€.

Geladen wird der Neato Botvac-Connected über eine Basis Station auf welche dieser auch automatisiert nach den Reinigungsvorgang zurückkehrt. Diese Basis Station ist relativ unauffällig und aus einem schwarzen Hochglanz Kunststoff gefertigt, welcher für meinen Geschmack Schmutz etwas zu stark anzieht.

 

App und Features

Kleine Info vorweg, es gab während meines Tests ein Update für die App, welches diese Optisch überarbeitet hat! Daher nicht wundern, einige Screenshots sind noch aus der alten Version!

Der Name des Botvac-Connected kommt natürlich nicht vor irgendwo her. Es ist möglich, den Staubsaugroboter mit dem WLAN und der Neato App zu verbinden.

Die Einrichtung hierfür ist relativ einfach und problemlos gemacht. Gerade unter Android müsst Ihr lediglich einmal Euer WLAN Passwort eingeben und das wars. Im Übrigen sind diese Netzwerk Features keine Pflicht! WLAN lässt sich auch komplett abstellen.

Nach der Einrichtung mit der App habt Ihr natürlich zum einen die Möglichkeit den Roboter zu steuern, also die Standard Programme zu starten oder auch per Hand zu lenken.

Ebenfalls könnt Ihr über die App Zeiten hinterlegen, zu welcher der Botvac-Connected automatisch starten soll.

Interessant sind auch die Statistik Feature und die Karte. Der Botvac-Connected legt bei jedem Reinigungsvorgang eine Karte von Eurer Wohnung an und markiert dort wo gesaugt wurde und wo nicht.

In einem Diagramm wird zudem für jeden Tag vermerkt wie viele m² gereinigt wurden, interessant!

Aber der Botvac-Connected hat noch ein Ass im Ärmel. Dieser kann mit Sprachassistenten wie Amazon Echo zusammenarbeiten! Hier könnt Ihr mit Befehlen wie „Alexa sage Neato zu starten“ Euren Staubsaugroboter losschicken. Vielleicht nicht unbedingt ein essenzielles Feature, da es dafür auch eine große und gut zu drückende Taste am Roboter gibt, aber dennoch cool, cool dass es diese Vernetzung mit anderen Systemen gibt!

 

Die Reinigungsleistung

Die Reinigungsleistung eines Staubsaugroboters würde ich in drei Kategorien unterteilen, Saugleistung, Navigation und Intelligenz.

Für ein optimales Ergebnis sind alle drei Punkte unheimlich wichtig!

Beginnen wir mit der Navigation, welche aus meiner Sicht mit das Wichtigste ist. Viele günstigere Staubsaugroboter nutzten das sogenannte Zufallsprinzip. Hierbei fahren diese geradeaus bis diese ein Hindernis treffen und drehen von da aus in eine zufällige Richtung ab. In der Theorie wird so jeder Punkt im Raum irgendwann erreicht, in der Theorie! Praktisch haben diese Staubsaugroboter Probleme mit zusammenhängenden Räumen.

Der Neato Botvac nutzt ein anderes, besseres Prinzip. Auf der Oberseite verfügt der Botvac-Connected über einen Abstandsmesser, welcher permanent rotiert. Hierdurch weiß der Roboter immer wo er sich im Raum befindet und wo er schon war.

Der Roboter teilt sich die zu reinigende Fläche in mehrere gleich große Gebiete ein, welche nacheinander gereinigt werden. Hierfür wird zuerst der äußere Rand abgefahren.

Nach dem Startvorgang sucht sich der Neato eine nahegelegene Wand und fährt diese ein Stück weit entlang um dann nach links abzudrehen bis zur nächsten Wand, diese wird dann wieder abgefahren, dann nach links abgedreht usw. das ganze geht so, lange bis der Botvac-Connected seinen Startpunkt erreicht hat.

Nachdem dies der Fall ist, wird der innere Bereich der abgesteckten Fläche in geraden Bahnen abgefahren.

Dies funktioniert auch in der Praxis ausgesprochen gut! Selbst dann wenn die Fläche nicht perfekt quadratisch ist. Der Neato Botvac-Connected achtet sehr genau und gut darauf, dass wirklich jede Stelle im Raum mindestens einmal überfahren wurde.

Dies könnt Ihr im Übrigen auch in der App überprüfen, in welcher der Botvac-Connected eine Karte Euer Wohnung/Haus erstellt und jede Stelle markiert die gereinigt wurde.

Auch die Reinigung an Wänden entlang ist erfreulich gut, dank der recht clever positionierten seitlichen Bürste.

Der Neato lässt hierbei keine Räume aus! Hat dieser sich zuerst nach links bewegt und ist dort nach mehreren Minuten am Ende der Wohnung/der Räumlichkeiten angekommen, fährt dieser zurück, um auch auf der rechten Seite weiter zu machen. Zudem erkennt der Roboter Türen und Durchgänge und geht diese nacheinander an.

Aufgrund der automatisch erstellten Karte Eures Hauses/Wohnung ist der Roboter sich immer bewusst wo noch Stellen nicht bearbeitet wurden und wo es noch weitergeht. Erst wenn der Akku leer ist oder der Roboter in der gesamten Wohnung keine Stelle mehr findet wo es weitergeht, kehrt dieser auf die Station zurück.

Natürlich ist auch der Batvac nicht perfekt! Ich konnte hin und wieder kleine Aussetzer entdecken, bei welchen der Sauger wirklich eine Stunde lang versucht unter einen Schreibtischstuhl zu kommen und von allen Seiten an diesen heran fährt usw. und einfach nicht kapiert, dass er nicht unter diesen Stuhl kommt.

WICHTIG! Beobachtet den Neato Botvac-Connected bei seiner ersten Fahrt etwas! Das wird man zwar vermutlich sowieso machen, da es extrem faszinierend ist dem Roboter bei seiner Navigation zuzuschauen, aber in jeder Wohnung gibt es „problematische Stellen“.

Der Neato kommt zwar recht gut auch mit schwierigeren Orten klar, an welchen günstigere Modelle verzweifeln, aber natürlich Dinge wie lose herunterhängende Kabel sind beispielsweise ein no go!

Jeder Staubsaugroboter hat auch „spezielle“ Dinge, mit welchen er Probleme hat, auch der Neato hat hier ein paar Punkte.

Achtet auf die Höhe Euer Möbel! Mit 10 cm ist der Botvac-Connected leicht überdurchschnittlich hoch.

Auch zu enge Spalten oder Stuhlbeine mit einem Abstand von 28 bis 32 cm können Probleme machen. Aufgrund seiner Form benötigt der Neato Botvac-Connected etwas mehr Platz als andere Staubsaugroboter zum Navigieren und Rangieren.

Ebenfalls hat der Neato überdurchschnittlich große Probleme mit Kabeln. Dies liegt an der großen Bürste auf der Front, welche Kabel regelrecht einsaugt. Bei runden Staubsaugern liegt die Bürste in der Mitte, kurze Kabel werden vom Gehäuse etwas weg geschoben ehe diese die rotierende Bürste erreichen können.

Jedoch hat diese Form auch Vorteile. Ich bezeichne den Botvac-Connected gerne als „Bergziege“, ich habe noch nie einen Staubsaugroboter gesehen, welcher derart gut mit hohen Teppichkanten, Türschwellen usw. umgeht.

Der Botvac-Connected kann hier wirklich ohne größere Probleme einige cm hohe Hindernisse übersteigen.

Klingt bisher doch ganz gut! Wie sieht es mit seiner Saugleistung aus?

Erfreulicherweise kann der Neato Botvac-Connected hier ebenfalls überzeugen! Schon der Aufbau bietet einige Vorteile gegenüber anderen Staubsaugrobotern.

Wie meist üblich besitzt auch der Botvac-Connected eine rotierende Bürste auf der Unterseite, welche die Saugleistung unterstützen soll. Aufgrund der D Form ist diese Bürste allerdings ein gutes Stück breiter als bei vielen anderen Staubsaugrobotern, wodurch der Neato schneller mehr Fläche reinigen kann und weniger auf Hilfsmittel wie „rotierende Fühler“ auf der Front angewiesen ist. Auch ist die Bürste beim Botvac sehr weit an der Front und nicht mittig unterm Gerät.

Jedoch muss der Botvac-Connected sich nicht nur auf seine rotierende Bürste verlassen, auch die reine Saugleistung ist erfreulich hoch! Der Luftausstoß auf der Rückseite des Staubsaugroboter ist sehr hoch, und somit dann auch die Menge der eingesaugten Luft. Selbst auf 4-5 Meter hinter dem Roboter ist ein Luftstrom zu spüren.

Daher ist die Reinigungsleistung auf glatten Böden als perfekt zu bezeichnen und selbst auf Teppichen schlägt sich der Neato gut! Haare von meinem Kater waren hier kaum ein Problem und wurden sogar von höheren Teppichen sehr gut entfernt.

Leider hat der Neato Botvac-Connected auch einen Nachteil welcher von seiner Navigation kommt. Dieser überfährt jede Stelle nur ein mal! Bleibt Schmutz liegen, bleibt dieser auch am Ende liegen. Gegebenenfalls muss man den Neato ein zweites mal lossenden.

Kurzum, diese Kombination aus guter rotierender Bürste, einem hohen Luftstrom und eines klasse Fahrverhaltens sorgt für eine gut Reinigungsleistung! Zwar hat der Neato Botvac-Connected etwas mehr Probleme mit schmaleren Spalten und Lücken als andere Staubsaugroboter, dafür ist aber gerade die Saugleistung auf Teppichen stark! Hier kann der Neato Botvac-Connected sogar den ebenfalls sehr guten Xiaomi Mi Robot Vacuum fast übertreffen.

 

Lautstärke und Akku

Lasst uns ehrlich sein, der Neato Botvac-Connected ist viel aber nicht leise! Der Roboter besitzt zwei Modi, Eco und Turbo, hierbei ist der Turbo der „Normale Modus“.

Wenn man den Botvac-Connected einschaltet, könnte man meinen es startet ein kleiner Düsenjet in der Wohnung. Zwar würde ich den Roboter nicht lauter als einen „normalen Staubsauger“ einstufen, aber so viel Lärm aus so einem kleinen Gerät wirkt doch anders.

Ich bin nicht sonderlich geräuschempfindlich, von daher stört mich dies nur wenig. Solltet Ihr hier etwas empfindlicher sein, könnte das natürlich anders aussehen. Aber dies ist auch etwas Gewöhnungssache, beim ersten mal dankt man sich noch „WOW was ein Krach“ und dann wird es von mal zu mal mehr normal.

Interessanterweise hat meine Katze vor dem Staubsaugroboter deutlich weniger „Angst“ als vor dem richtigen Staubsauger.

Im Öko Modus sieht die Welt etwas anders aus. Hier ist der Neato Botvac-Connected angenehmer und weniger hell surrend, natürlich mit einem Saugkraftverluss, welcher aber nur auf stark verschmutzen Teppich auffällt.

 

Fazit

Ein Staubsaugroboter wie der Neato Botvac-Connected macht einfach Spaß! Spaß, weil es einerseits interessant ist dem Roboter beim Navigieren und dem Erstellen einer Karte zuzusehen und Spaß, weil der Botvac-Connected wirklich eine Arbeitshilfe ist!

Viele günstige Staubsaugroboter mit „Zufallsnavigation“ sind zwar nett, aber oftmals fast mehr Arbeit als nutzen. Der Neato Botvac-Connected hingegen weiß immer wo er sich im Raum befindet, wo er schon sauber gemacht hat und wo er noch saubermachen muss.

Es passiert hier also nicht das dieser nur einen halben Raum reinigt oder Ähnliches. Der Neato Botvac-Connected reinigt Raum für Raum ohne das Ihr diesen per Hand umsetzen oder mit „virtuellen Wänden“ navigieren müsst.

Auch die Saugleistung ist hervorragend! Sowohl auf glatten Böden wie auch auf Teppichen ist eigentlich kein großer Staubsauger mehr nötig. Klar bleibt mal was liegen, aber dafür kann man den Roboter im Zweifel auch mehrfach losschicken, so lange bis alles sauber ist. Ich selbst nutze seid Monaten nur noch einen Staubsaugroboter + einen Akku Handstaubsauger für kleinere Ecken, und dies funktioniert wunderbar!

Natürlich muss man gerade am Anfang seine Wohnung etwas „optimieren“, also Kabel die im Weg hängen, entfernen und vielleicht hier und da eine Lampe ein paar cm verrücken, um für mehr oder weniger Platz zu sorgen, auch der Neato Botvac-Connected kann festhängen. Gerade wenn es irgendwo Sockel gibt (z.B.von Lampen) neigt der Neato auf diese zu klettern und dort festzuhängen.

Natürlich umso leerer die Wohnung und umso mehr freie Fläche umso besser. Aber meine Wohnung ist bis oben hin vollgestopft, ich arbeite zur Zeit an einem Vergleich 7 Schreibtischstühle, daher könnt Ihr Euch vorstellen, wie voll mein Flur ist und auch hier kommt der Neato zurecht. Eine Lehre Wohnung ist also nicht zwingend von Nöten, bei solch einem guten Roboter wie dem Botvac-Connected.

Hinzu kommen hier noch interessante Features, wie die Amazon Echo und App Unterstützung, dass es mir nicht schwerfällt eine Empfehlung für den Botvac-Connected von Neato auszusprechen!

Natürlich ist der Neato auch nicht perfekt, das ist aber kein aktueller Staubsaugroboter. Der Botvac-Connected hat überdurchschnittlich hohe Probleme mit Kabeln und ab und zu mal kleine Aussetzer. Dennoch passt die Leistung unterm Strich und diese Prunkte sind verglichen mit den Schwächen von anderen Staubsaugrobotern relativ harmlos.

Zusammengefasst: Ja, der Neato Botvac-Connected ist einer der besten Staubsaugroboter, sowohl was Intelligenz aber auch Saugleistung angeht, den ich bisher in Händen hatte. Dafür ist natürlich auch der Preis mit 600€ gesalzen, auch wenn ich den Neato für diesen Preis wiederkaufen würde! Die Zeit die mir der Roboter spart, ist letztendlich mehr Wert als die 600€.

Sollten Euch die 600€ zu viel sein und Ihr seid ein wenig experimentierfreudig schaut Euch den Xiaomi Mi Robot Vacuum an. Diesen muss man zwar aus Asien importieren, kostet aber auch nur 250€ und bietet sogar eine leicht bessere Leistung.

PS. Vielleicht habt Ihr Euch auch schon den Vorwerk KOBOLD VR200 angesehen. Ich nehme an, dass der KOBOLD VR200 von Neato gebaut wird und eine modifizierte Version des Botvac-Connected ist.

Michael Barton

Vielen Dank fürs Lesen! Sollte mein Bericht euch geholfen haben würde ich mich über einen erneuten Besuch meiner Webseite und/oder dem Folgen meines Twitter freuen! Vielen Dank!

Andere Interessante Beiträge auf techtest.org

Kommentar verfassen