TP-LINK Neffos C5 Max im Test, viel besser geht es kaum! (5,5 Zoll Full HD, Octa Core, 2GB RAM, 179€)

TP-LINK gelang mit dem C5 bereits ein erstaunlich gutes Smartphone für ein Erstlingswerk. Aus meiner Sicht ist dieses sogar eins der aktuell besten Smartphones unter 150€.

Dementsprechend ist meine Erwartungshaltung gegenüber dem großen Bruder des C5, dem C5 Max, auch ein Stück weit höher.

TP-LINK Neffos C5 Max im Test-15

Kann TP-LINK auch bei diesem ein solides Gerät mit hervorragender Preis-Leistung liefern? Finden wir es im Test des TP-LINK C5 Max heraus!

 

Technische Daten

Lieferumfang und Verpackung

Das C5 Max wird in einer ansprechenden Lila Box geliefert welche durchaus eine gewisse Hochwertigkeit ausstrahlt. Diese unterscheidet sich optisch allerdings deutlich von den Verpackungen welche man ansonsten von TP-LINK Produkten kennt.

TP-LINK Neffos C5 Max im Test-1

Man merkt hier deutlich das TP-LINK versucht mit Neffos eine Untermarke zu konstruieren.

TP-LINK Neffos C5 Max im Test-40

Im Inneren der Box wird man zuerst vom C5 Max begrüßt. Unter diesem ist das Zubehör zu finden in Form eines microUSB Kabels, ein paar Ohrhörer (welche Qualitativ eher mäßig sind) und ein 2A 5V Ladegerät.

Natürlich liegt auch eine recht einfache Anleitung mit im Lieferumfang.

 

Das TP-LINK Neffos C5 Max 

Rein optisch ist das C5 Max mehr oder weniger das C5 nur in groß. Auf der Front finden wir das 5,5 Zoll große Full HD Display welches sicherlich der größte Unterschied zum normalen C5 ist.

TP-LINK Neffos C5 Max im Test-8

Weiterhin vorhanden ist die zweigeteilte Optik wie man sie auch beispielsweise von LG G5 her kennt. Unterhalb des Displays befindet sich ein großer weißer Balken mit TP-LINK Schriftzug welcher sich optisch vom restlichen Gerät stark abhebt.

Dies macht das C5 Max sicherlich optisch etwas interessanter als die 08/15 Smartphones mit einer einfachen schwarzen Glasfront, welche eh bei fast allen Geräten gleich aussieht.

TP-LINK Neffos C5 Max im Test-5

Die abnehmbare Rückseite besteht weiterhin wie in dieser Preisklasse üblich aus einem einfachen weißen Plastik. Das Neffos C5 Max fühlt sich nicht billig an aber auch nicht übermäßig hochwertig.

Es passt für ein Gerät der unter 200€ Preisklasse.

TP-LINK Neffos C5 Max im Test-6

TP-LINK hat beim C5 Max einen sehr klassischen Aufbau gewählt. Die drei üblichen physischen Tasten sind auf der rechten Seite in einer guten Höhe angebracht und besitzen einen passablen Druckpunkt. Der Kopfhörerausgang befindet sich am oberen Rand des Smartphones und der microUSB Ladeport mittig unten.

Leider befindet sich der Lautsprecher wie auch schon beim normalen C5 auf der Rückseite des Smartphones. Die 13 Megapixel Kamera ist mittig auf der oberen Hälfte des Smartphones gemeinsam mit einem doppelten LED Blitz angebracht.

TP-LINK Neffos C5 Max im Test-7

Rein vom ersten Eindruck kann ich nichts Negatives über das Neffos C5 Max sagen. Es fühlt sich solide an und sieht auch so aus.

 

Software

TP-LINK setzt auch beim C5 Max weiterhin auf Android 5.1 mit einer angepassten Benutzeroberfläche.

TP-LINK Neffos C5 Max im Test-3 TP-LINK Neffos C5 Max im Test-4

Diese TP-LINK Benutzeroberfläche ist optisch sehr hell gestaltet und bietet eine moderne “Flache Optik”. Um diese an die eigenen Wünsche anzupassen existiert zudem ein Design Store.

Leider fehlt wie mittlerweile fast schon üblich der App Drawer(App Übersicht).

TP-LINK Neffos C5 Max im Test-1 TP-LINK Neffos C5 Max im Test-2 TP-LINK Neffos C5 Max im Test-5 TP-LINK Neffos C5 Max im Test-6 TP-LINK Neffos C5 Max im Test-16

An vorinstallierten Apps hält sich TP-LINK weitestgehend zurück. Lediglich der CleanMaster ist etwas versteckt zu finden.

Von den verbauten 16GB Speicher stehen nach der erst Einrichtung dem Nutzer noch rund 9,6GB zur freien Verfügung.

Abgesehen davon lässt sich nichts Besonderes über die Software des C5 Max berichten. Sie ist soweit in Ordnung und optisch OK. Zwar würde mir persönlich der App Drawer fehlen, was sich aber problemlos mit einem alternativen Launcher beheben lassen würde.

 

Display 

Dank der Full HD Auflösung bietet das Neffos C5 Max eine erfreulich hohe Bildschärfe. Aber auch unabhängig davon ist das Display durchaus brauchbar.

Sowohl Kontraste wie auch die maximale Helligkeit sind gut, selbst für eine Outdoor Nutzung. Klar man hat hier kein Amoled Display vor sich aber das C5 Max kann problemlos mit so ziemlich allen anderen Full HD Smartphones der 200-300€ Preisklasse mithalten.

TP-LINK Neffos C5 Max im Test-20

Hierbei sei allerdings dazu gesagt, dass das Display auch nicht außergewöhnlich ist. Die meisten aktuell verfügbaren Full HD Panels sehen nun mal gut aus.

Leider scheint TP-LINK auch beim C5 Max auf Gorilla Glas zu verzichten, zu mindestens wird nicht offen damit geworben, was man vermutlich machen würde sofern es hier Verwendung gefunden hätte.

 

Akustik und Sound

Leider verbaut TP-LINK den Lautsprecher des Smartphones auf dessen Rückseite, was naturgemäß eine suboptimale Platzierung ist. Klanglich ist der verbaute Lautsprecher so OK.

Er ist halbwegs laut allerdings klanglich ziemlich dünn. Auf der maximalen Lautstärke ist er zudem etwas schrill.

TP-LINK Neffos C5 Max im Test-14

Ich würde sagen ziemliche Standard Qualität, vielleicht sogar eher untere Standard Qualität was den Lautsprecher angeht.

Die Telefon Qualität ist soweit Standard.

 

Kamera

Wie auch schon das C5 besitzt auch das C5 Max eine 13 Megapixel Kamera. Ich hatte zuerst etwas “Angst”, dass es sich hierbei um die gleiche Kameraeinheit handelt wie beim kleinen Bruder. Diese war zwar nicht schlecht aber gerade der Autofokus war alles andere als ein Genuss.

Aber nein, die Kamera des C5 Max scheint eine völlig andere zu sein, schaut selbst.

Wie üblich habe ich alle Bilder im Automatik Modus bei der höchst möglichen Qualität gemacht.

IMG_20160531_180253 IMG_20160531_180748 IMG_20160531_181315 IMG_20160531_182257 IMG_20160602_114129 IMG_20160602_114226 IMG_20160607_124636 IMG_20160607_125022

Während das C5 noch diesen leichten Braunstich hatte, wie ihn viele günstigeren Smartphone Module haben, sind die Bilder des C5 Max deutlich leuchtender und kräftiger.

Allgemein habe ich nicht viel an den Bildern auszusetzen. Farben, Kontraste und auch die Belichtung passen soweit. Auch der Autofokus ist verglichen mit dem C5 deutlich treffsicherer gerade im Makrobereich.

Klar die Dynamic könnte nochmal ein Stück besser sein und auch der Autofokus könnte auch etwas schneller sein aber es passt für ein Smartphone für um die 200€.

Die Kamera des C5 Max sticht sicherlich nicht aus der Masse an Smartphones in dieser Preisklasse hervor, geht aber ebenso wenig unter. Allerdings verglichen mit dem was HTC an Kameras in Smartphones in der 200€ Preisklasse verbaut ist das C5 Max doch ein gutes Stück besser (kleiner Seitenhieb auf das HTC Desire 530).

Full HD Videos, mit dem C5 Max gefilmt, sehen im Übrigen ganz gut aus. Die Schärfe könnte zwar noch etwas besser sein aber ansonsten, Farben, Kontraste und auch der Autofokus sind soweit in Ordnung.

 

Benchmarks 

Der Mediatek MTK6753 ist ein sehr beliebter SoC in günstigen Full HD Smartphones und stellt eine Alternative zum Snapdragon 616/615 da.

Hier einmal ein paar theoretische Test, so dass Ihr Euch vielleicht ein besseres Bild von der Rechenleistung des Neffos C5 Max machen könnt.

TP-LINK Neffos C5 Max im Test-10 TP-LINK Neffos C5 Max im Test-11 TP-LINK Neffos C5 Max im Test-12 TP-LINK Neffos C5 Max im Test-14 TP-LINK Neffos C5 Max im Test-15 TP-LINK Neffos C5 Max im Test-31 TP-LINK Neffos C5 Max im Test-37

Wie bereits erwähnt ist der MTK6753 welcher im C5 Max verbaut ist ungefähr genauso schnell wie der Snapdragon 616 welcher z.B. im Huawei Honor 5X schlummert.

Verglichen mit dem ebenfalls sehr populären Snapdragon 410 bietet der MTK6753 ca. 35% Mehrleistung.

 

Leistung im Alltag

Das C5 Max liefert im normalen Alltag eine tadellose Leistung. Apps starten, schließen, wechseln geht komplett ohne ruckeln oder stottern. Die normalen Apps wie WhatsApp, Facebook usw. laufen ebenfalls sehr flüssig. Ähnliches gilt auch für das normale Surfen im Internet.

TP-LINK Neffos C5 Max im Test-12

Webseiten werden recht zügig geladen und selbst bei größeren Exemplaren funktioniert das Scrollen butterweich.

Bei Spielen kann dies allerdings etwas anders aussehen. Die normalen 08/15 Mini Games wie Angry Birds, Cut the Rope usw. laufen natürlich ohne Problem. Auch die meisten 3D intensiven Anwendungen funktionieren problemlos (Asphalt 8, RealRacing), jedoch kann man hier das C5 Max mit seinem MediaTek MT6753T auch an sein Limit bringen.  Sniper Fury wäre hier ein gutes Beispiel.

TP-LINK Neffos C5 Max im Test-25

Ansonsten abgesehen von sehr intensiven Spielen konnte ich keine Schwächen feststellen. Der LTE wie auch der WLAN Empfang war soweit tadellos. Leider fehlt auch dem C5 Max das 5GHz WLAN Band weshalb hier die Leistung auf ca. 45MBit/s beschränkt ist.

Jedoch werden vermutlich die meisten Nutzer nicht mal so eine starke Internetleitung haben.

Unterm Strich bietet das TP-LINK Neffos C5 Max genug Leistung für so gut wie alle Nutzer. Zwar mag es bei einigen sehr aufwendigen Spielen nicht ganz so rund laufen wie bei einem Flaggschiff Smartphone aber der MT6753 SoC bietet ansonsten eine ausreichende Leistung.

TP-LINK Neffos C5 Max im Test-39

Akku 

Der 3000mAh starke Akku des TP-LINK Neffos C5 Max macht einen verdammt guten Job. 6 Stunden aktive Nutzung, also im Web surfen oder Video schauen ist kein Problem.

In meinem üblichen Video Streaming Test verbrauchte das C5 Max ca. 15% bei 60% Helligkeit in einer Stunde. Das ist ein guter Wert für ein Smartphone mit Full HD Display.

Der Akku Test von Geekbench ergab gute 8:48 Stunden! Vergleichswerte findet Ihr hier.

Das Laden geht mit rund 1,6A ziemlich schnell. In rund 2 Stunden ist der Akku voll.

 

Fazit zum TP-LINK Neffos C5 Max

Das TP-LINK C5 Max hat fast noch einen besseren Eindruck hinterlassen als es beim C5 bereits der Fall war.

Mit rund 179€ ist das Neffos C5 Max eins der günstigsten Smartphones mit Full HD Display auf dem Markt. Dazu kommt eine solide Allroundleistung.

TP-LINK Neffos C5 Max im Test-18

Die Kamera ist soweit ganz gut, selbiges gilt für die Leistung, Verarbeitung und nicht zu Letzt für den Akku.

Eine wirkliche Schwäche hatte das C5 Max nicht offenbart, vielleicht der etwas schwache Lautsprecher und das Fehlen von Android 6.0 aber da meckere ich schon auf hohem Level. Andere Smartphones wie z.B. das Wiko Fever bieten dies auch nicht in einer ähnlichen Preisklasse.

TP-LINK Neffos C5 Max im Test-16

Von daher ist das TP-LINK Neffos C5 Max ein hervorragender Allrounder! Hut ab TP-LINK etwas viel Besseres bekommt man für rund 180€ aktuell nicht.

Positiv

  • Full HD Display
  • Gute Haptik
  • Dual SIM und erweiterbarer Speicher
  • Starke Leistung
  • Gute Akku Laufzeit

Neutral

  • Android 5.1

Negativ

TP-LINK Neffos
Michael Barton

Vielen Dank fürs Lesen! Sollte mein Bericht euch geholfen haben würde ich mich über einen erneuten Besuch meiner Webseite und/oder dem Folgen meines Twitter freuen! Vielen Dank!

Andere Interessante Beiträge auf techtest.org
15 Comments
hammer666Hammer

Das C5 hat nur eine 8MP Kamera, das C5 Max 13MP, dass ist im Test leider falsch dargestellt.
Daher ist die Kamera erwartungsgemäß besser.

Reply
Hammer

Noch ein Hinweis: Gem. TP-Link HP hat das C5 Max Corning Gorilla Glas. Steht leider nur im Text auf der Seite, nicht bei den Spezifikationen.

Reply
at3tb

Leider lasen sich keine Apps auf die Speicherkarte auslagern und Synologys DS Audio und Video kann nicht auf die SD-Karte zugreifen.

Reply
Michael Barton

Hi,

eigentlich müsste gerade letzteres durchaus Funktionieren?! Wenn du versuchst den Pfad auf die SD karte zu verschieben müsste eine Meldung kommen wie “bestätigen sie bitte die Zugriffsrechte” und es plopt ein neues Fenster auf?!

Ist das der Fall?

Reply
at3tb

Nein Leider schreibt DS Audio Sie brauchen ROOT rechte auf der SD karte die einstellungen gehen aber nicht.
Somit ist die SD- Karte nur zur Speicherung der Kamera nutzbar.
Vieleicht kommt ja noch ein Software update damit die SD Karte besser einbebunden wird.

Reply
Gunda

Ich habe leider auch feststellen müssen, dass ich bisher noch keinen Weg gefunden habe, die Karten von Sygic oder Komoot auf die SD Karte speichern zu lassen. Auch die Audible Hörbücher landen, obwohl die externe Karte als Standardspeicherort angegeben ist, im internen Speicher.
Meine anfängliche Begeisterung für das Telefon hat deutlich gelitten. Mitt´lerweile würde ich es mir aufgrund dieses Problems nicht wieder kaufen.

Reply
Heinz Neubert

Ich habe leider auch feststellen müssen, dass die Karten von z.B Here sich nicht auf die SD Karte speichern lassen und im internen Speicher landen, obwohl die externe Karte als Standardspeicherort angegeben ist. Meine anfängliche Begeisterung für das Telefon hat gelitten.Sollte keine entsprechende Lösung vom Support angeboten werden, werde ich das Gerät zurückgeben und nach Alternativen suchen.

Reply
Michael Barton

Da wird der Support nicht viel machen können, leider war Android 5.0 und 5.1 sehr Problematisch was den SD karten Support angeht.

Sofern also TP-Link kein Android 6.0 Update nachliefert (was ich nicht glaube) bleibt die SD Karte lediglich für Multimedia Dateien wirklich gut nutzbar (Google wollte dies so, hat aber nach massiven Protest wieder zurück gerudert in Android 6.0 oder neuer).

Reply
Roli Boli

Habe es neu gekauft im Media Schweiz für sfr.99.- 90Euro,
läuft sehr gut bin überrascht, ein Update erhalten, keine Probleme, auch nicht mit der SD Karte!

Reply
Torsten Lindner

Hallo Leute, hier Torsten ,
Ich hatte auch daran gedacht ,das c5 Max zu holen wegen d. Kamera.
Aber die Sache mit der Karte ist es dann doch nicht. Da warte ich doch
lieber auf das Neffos MX1 Max.
Torsten

Reply
Robert

Hallo, ich habe das Gerät erworben, habe einen WinSIM Vertrag, komme nicht ins Internet, und sowohl WinSIM als auch Neffos machen keine Anstalten, mir ernsthaft bei dem Problem zu helfen, sondern zeigen mti dem Finger auf dem anderern. also Vorsicht beim Kauf!

Reply
Michael Barton

Hi,

1. Mobile Daten sind eigeschaltet?
2. APN Einstellungen per Hand versucht vorzunehmen?

Reply
Robert

Ja, sind sie, Daten Roaming is auch eingeschaltet, der Hinweis stammt aus dem Internet. Die APN Einstellungen habe ich auch versucht aus verschiedenen Vorschlägen aus dem Internet zusamen zu stellen, und viele Male Neffos darum gebeten, die blocken ab, die haben scheinbar nur ahnungslose Leute im Call Center, die Standard-Antworten weitergeben.

Reply
Michael Barton

Wird aber vermutlich an den APN Einstellungen liegen…. Leider werden sich Neffos und WINSIM hier gegenseitig die Verantwortung zuschieben.

Reply
User Nemesis

USB und OTG geht, hat der Hersteller nur nicht oder teilweise aktiviert. Einige Tools haben Zugriff auf die externe Speicherkarte (bei mir sdcard1), viele nicht oder halt über das Mounten. Rootverzeichnis / Unterordnerordner mnt (Mount wie bei jedem Linuxsystem), Bei mir sind da die Ordner asec, cd-rom, media_rw, Unterordner sdcard1 unt usbotg(USB- geräte mit oder ohne OTG- kabel, ist bei mir egal, nehme es nur als Adabter, der USB- stick mit Minnianschluß geht halt auch ohne OTG, selbiges mit externer Festplatte die aber zu viel Strom zieht (ergo mit Netzteil)! TP-Link Neffos C5 Max für 1€ erworben, damit ich den Vertrag nicht kündige. 1€ da sonst Schenkung.

Reply

Kommentar verfassen