Die ungewöhnlichsten in-Ears auf dem Markt KZ ZN1

Ich hatte bereits in der Vergangenheit viele KZ in-Ears getestet welche preislich allesamt im 10€Bereich lagen. Als ich nun routinemäßig den KZ Store auf AliExpress gecheckt hatte, habe ich nicht schlecht gestaunt als ich die KZ ZN1 sah.

40€ KZ Ohrhörer mit Dual Driver und einem eingebautem Kopfhörerverstärker….… WOW das musste ich haben. Kurzum habe ich die Ohrhörer bestellt (nein, ich bekomme die KZ in-Ears die ich hier teste NICHT gesponsert sondern kaufe diese alle selbst).

Nach einiger Zeit erreichten mich die guten Stücke dann auch aus China (ich habe bei DIESEM Händler gekauft). Geliefert werden die ZN1 in einer länglichen Plastikbox in welcher wir die Ohrhörer + Verstärker und diverse Ohrstöpsel finden.

Die ungewöhnlichsten in-Ears auf dem Markt KZ ZN1 Ohrhörer Verstärker Review Test

Und hier sieht man direkt das wirklich Einmalige an diese Ohrhörern, denn diese besitzen ein im Kabel Integrierten Kopfhörerverstärker mit Texas Instruments Chips, also theoretisch keinen billigen „Schrott“.

Dieser Verstärker ist an der Stelle angebracht wo Normalerweise die „Y“ Splittung des Kabels ist und besitzt ein Display + sieben Tasten zum Einstellen des Klangs. Dazu aber später mehr.

Die Ohrhörer selbst sind relativ groß, was auf die beiden 8mm und 6,8mm Treiber zurück zu führen ist,  aber sitzen dank ihrer Form recht gut in den Ohren.

Die ungewöhnlichsten in-Ears auf dem Markt KZ ZN1 Ohrhörer Verstärker Review Test

Die „Unsauberkeiten“ auf der Oberseite der Steuerungseinheit lässt sich NICHT enfernen

Das Kabel ist KZ typisch durchsichtig, sodass man das Kupfer im Kabelinneren sieht. Dies verleiht der Sache einen gewissen Premium -„Look“.

Starten wir aber langsam mit dem interessanten Teil, was kann dieser kleine Verstärker?

Die ungewöhnlichsten in-Ears auf dem Markt KZ ZN1 Ohrhörer Verstärker Review Test

Um diesen zuerst einzuschalten muss ein kleiner Schieberegler, welcher neben dem Micro USB Port sitzt Richtung dieses Ports geschoben werden. Meine KZ ZN1 waren komplett leer als ich diese bekam.

Zum Laden schließt Ihr diese einfach an ein USB Netzteil mithilfe eines Micro USB Kabels an. Kleiner Tipp, schaltet die ZN1 während des Ladens an! Interessanterweise laden sie im ausgeschalteten Zustand deutlich langsamer als im Eingeschalteten.

Sehr schön ist, die KZ ZN1 sind nicht zwingend auf diesen Verstärker angewiesen. Heißt selbst wenn dieser leer oder aus ist, funktionieren die Ohrhörer (und das sogar sehr gut).

Die ungewöhnlichsten in-Ears auf dem Markt KZ ZN1 Ohrhörer Verstärker Review Test

Die „Unsauberkeiten“ auf der Oberseite der Steuerungseinheit lässt sich NICHT enfernen

Wenn nach einer gefühlten Ewigkeit der Verstärker voll ist, kann man endlich richtig los legen.

Die Bedienung ist kinderleicht sobald man sie „verstanden“ hat. Grundsätzlich gibt es 6 Steuerungstasten, jeder Taste ist eine feste Aufgabe zugewiesen.

Die beiden Tasten neben dem Einschalten z.B. sind für die Lautstärke. Hierbei ist eine Taste jeweils für Lauter(+) und die andere für Leiser(-). Gleiches Prinzip auch für die vier anderen, nur das diese entweder für den Bass oder die Höhen sind.

Die siebte Taste ist für das eingebaute Mikrofon.

Bass, Höhen und Lautstärke lassen sich dabei auf einer Skala von 1-14 einstellen. Und ja, das funktioniert auch. Wenn der Bass auf 1 steht, ist dieser auch fast komplett reduziert, wobei dieser Regler anscheinen primär den oberen / Mid Bass zu steuern zu scheint.

Die ungewöhnlichsten in-Ears auf dem Markt KZ ZN1 Ohrhörer Verstärker Review Test

Heißt selbst wenn dieser auf 1 steht, hört man noch, sofern die Musik das von den ZN1 erfordert, ein wenig Tief-Bass, als würde ein Gewitter im Hintergrund donnern. Auf 14 ist die Musik eher ein dumpfes Donnern/Brummen also man kann wirklich von extrem zu extrem gehen.

Ähnliches gilt auch für die Höhen, wobei ich den Effekt hier nicht ganz so krass fand. Ich würde eher sagen, dass der Höhenregler die Brillanz des Klangs steuert, von extrem dumpf bis extrem klar und spitz.

Im Normalfall wird man beide Regler irgendwo zwischen 6-10 stehen haben.

Aber wenn wir schon beim Klang sind, wie klingen denn die KZ ZN1 so generell?

Die ungewöhnlichsten in-Ears auf dem Markt KZ ZN1 Ohrhörer Verstärker Review Test

Wichtig, ich bin kein Audioexperte, von daher verzeiht mir wenn ich das Folgende nicht ganz akkurat beschreiben kann, sollte es relevant sein, privat nutze ich normalerweise Sennheiser IE80 in-Ears und Beyerdynamic T90 als Kopfhörer.

Ja die KZ ZN1 klingen richtig gut! Ganz ehrlich, klanglich würde ich sie den IE80 von Sennheiser fast vorziehen.

Die ZN1 sind von Natur aus sehr „spaßig“ abgestimmt, also nichts für Leute die neutrale in-Ears suchen. Selbst mit ausgeschaltetem Verstärker (die Ohrhörer klingen auch ohne Verstärker sehr gut und erreichen eine recht hohe Lautstärke, ich hätte auch keine Probleme Sie komplett ohne diesen zu Nutzen). Liefern doch die KZ einen wirklich kräftigen und tiefen Bass. Dieser ist zwar relativ präsent, aber drängt sich nicht zu sehr in den Vordergrund.

Die ungewöhnlichsten in-Ears auf dem Markt KZ ZN1 Ohrhörer Verstärker Review Test

Die Höhen sind absolut klar und sauber, je nach Setting im Verstärker auch brillant oder eher weich, das lässt sich recht gut einstellen, sie haben zu keinem Zeitpunkt ein Problem aus den Bässen hervorzuspielen.

Die Mitten werden etwas vernachlässigt, ja die KZ ZN1 sind etwas „badewannig“ abgestimmt. Aber dennoch auch bei Rock oder Metal haben sie eine gute Figur gemacht.

Auch wenn das vielleicht nicht die ganz korrekte Beschreibung ist, aber ich hatte teilweise ein wenig ein „Subwoofer“ feeling.

Die ungewöhnlichsten in-Ears auf dem Markt KZ ZN1 Ohrhörer Verstärker Review Test

Was meine ich damit? Die Bässe fühlen sich Teilweise etwas „getrennt“ vom Rest an. Heißt wenn eine Bass Passage kommt setzt Regelrecht ein Subwoofer ein und die KZ ZN1 können, wenn das die Musik erfordert, reglrecht los hämmern und das mit einem wirklich hervorragenden Tiefgang, welchen ich so noch bei keinen inEars gehört habe.

Und das ist das was mich an den ZN1 etwas begeistert. Der Bass kann sehr präsent und kräftig sein, fühlt sich aber dennoch kontrolliert an und hat keinen Einfluss auf z.B. die Höhen (wer kennt das nicht von billigen in-Ears wenn dort der Bass los hämmert merkt man das dieser die Höhen anfängt zu verdrängen das passiert hier nicht).

Auch die Räumlichkeit und Tiefe der Bühne ist wirklich hervorragend. Gerade Letzteres, man kann wahrlich sämtliche Instrumente/Elemente der Musik regelrecht im Raum „Orten“ und voneinander trennen.

Die ungewöhnlichsten in-Ears auf dem Markt KZ ZN1 Ohrhörer Verstärker Review Test

Kurzum Klanglich würde ich die volle Punktzahl geben, ich hatte selten in-Ears mit denen es mir so viel Freude gemacht hat Musik zu hören. Die KZ ZN1 strahlen eine unglaubliche Spielfreude aus.

Aber leider würde ich die KZ ZN1 dennoch nicht oder nur bedingt empfehlen.

Warum?

1.

Welches Genie ist bitteschön auf die Idee gekommen den Verstärker an der „Y“ Gabelung der Ohrhörer zu positionieren?!?!? So baumelt dieser auf Höhe der Brust vor sich rum. Kurzum dieser hängt an euren Ohren! Das ist einfach Mist wenn ich ehrlich bin, man hätte ihn am Ende des Kabels anbringen sollen, so dass er einfach in der Hosentasche verschwindet aber so übt er Zug auf die Ohren aus.

Die ungewöhnlichsten in-Ears auf dem Markt KZ ZN1 Ohrhörer Verstärker Review Test

Dank des Kabel über die Ohren Trage Prinzips zieht er euch zwar die Ohrhörer nicht direkt raus, aber es ist dennoch nicht schön und versaut mir die KZ ZN1 etwas(und nein diese Kabel Clips helfen nicht, diese verrutschen sofort!).

Auch etwas merkwürdig ist, dass beim richtigen Einsetzen der in-Ears(Links/Links, Rechts/Rechts) der Verstärker mit dem Display zum Körper zeigt was sicherlich nicht der Mikrofon Qualität zuträglich ist und irgendwie wie ein Fehler wirkt.

2.

Der Verstärker, vielleicht ist das auch nur ein Fehler bei mir, ist teilweise sehr Zickig. Nach dem Einschalten oder einer ca. 5+Sekunden Pause in der Musik braucht dieser regelrecht eine gewisse Zeit zum „Warmlaufen“.

Dies äußert sich dadurch, dass es in den ca. ersten 5 Sekunden der Musik Aussetzer gibt. Dies passiert meist beim ersten Einschalten aber auch ab und zu zwischendurch wenn es eine längere Pause (so 5-10s) zwischen der Musik gibt.

Grundsätzlich ist das allerdings weniger tragisch als es hier klingt.

3.

Das ist etwas merkwürdig. Die Ohrhörer funktionieren an meinem MacBook nicht! Ich kann mir dies nicht so recht erklären aber sowohl mit als auch ohne Verstärker ist sämtliche Musik völlig verzerrt wenn ich die KZ ZN1 an mein MacBook Pro anschließe.

An meinem Google Nexus 6 oder iPhone 6+ gab es allerdings keinerlei Probleme.

Kommen wir zum Fazit.

Grundsätzlich sind die KZ ZN1 hervorragende in-Ears mit einem lebendigen und vorantreibenden Klang und vor allem mit kräftigen und tiefen Bässen, aber die Positionierung des Verstärkers vermiest sie mir etwas.

Die ungewöhnlichsten in-Ears auf dem Markt KZ ZN1 Ohrhörer Verstärker Review Test

Es macht schlicht und ergreifend keinen Spaß sie zu tragen wenn man immer das Gewicht des Verstärkers an den Ohren hängen hat. Ja es ist nicht so schlimm wenn man irgendwo rum sitzt, denn so schwer ist der Verstärker auch nicht, aber sich mit den in-Ears bewegen, ist einfach nicht komfortabel.

Die ungewöhnlichsten in-Ears auf dem Markt KZ ZN1 Ohrhörer Verstärker Review Test

Wenn Euch das nicht stört, bekommt Ihr wirklich ein paar grandiose in-Ears zum Preis von ca.40€ (ich habe sie damals allerdings für 50€ gekauft was sie klanglich allemal wert sind, also nicht wundern die Preise schwanken massiv)

Ich hoffe KZ wird die ZN1 entweder überarbeiten und den Verstärker ans Ende des Kabels packen oder Ihn komplett weglassen, denn auch ohne diesen klingen die ZN1 herausragend.

KZ ZN1 bei AliExpress 32,69€ /// KZ Flagship Store 69,91€ ///  Banggood 43,77€ /// Amazon 82,32€ (Versand vermutlich aus China)

Positiv

  • Klarer und allgemein hervorragender Klang
  • Klang individuell anpassbar
  • Tiefe und kräftige Bässe welch allerdings nicht absolut übertrieben klingen
  • Toller Tiefgang
  • Grundsätzlich gute Passform der in-Ears
  • Hochwertige Verarbeitung
  • Große und tiefe Bühne
  • Auch mit ausgeschaltetem Verstärker nutzbar
  • Strahlt eine hohe Spielfreude aus

Negativ

  • Positionierung des Verstärkers am Kabel
  • Schlechter Tragekompfort aufgrund des Verstärkers welcher am Kabel hängt
  • „Bugs“ in dem Verstärker
  • Kabel ziemlich kurz
  • Steuerungseinheit „unsauber“ (verarbeitungs mängel/ flecken auf dem Plastik)
Michael Barton

Vielen Dank fürs Lesen! Sollte mein Bericht euch geholfen haben würde ich mich über einen erneuten Besuch meiner Webseite und/oder dem Folgen meines Twitter freuen! Vielen Dank!

Andere Interessante Beiträge auf techtest.org
13 Comments
Nei Ko

die Verzerrtheit kommt eventuell von der Polung der Kopfhörer Kabel. Ich hatte mal bei mir das gleiche Phänomen. Inkompabilität bei 3 und 4 Poligen Steckern bzw auch deren Verpolung. Ein anderes Kabel zum zwischen stecken hatte geholfen.

Reply
Jörg

Hallo Michael,

ich habe aufgrund deines Tests der KZ ATE diese auch direkt bestellt. Ich bin äußerst begeistert von den Hörern, nutze sie für InEar-Monitoring und sie machen sich wirklich verdammt gut ;)

Jetzt schau ich immer mal wieder kurz bei aliexpress im KZ Shop vorbei.
Dabei sind mir die (wohl recht neuen) KZ ZS1 aufgefallen, die – rein optisch – die reine Hörer-Variante von den hier vorgestellten ZN1 sein könnten. Dual Driver, gleiche Optik, nur eben ohne den Verstärker dazwischen.

Ich überlege gerade, sie einfach mal auf gut Glück zu bestellen.
Wenn du allerdings schon dieselbe Idee hattest und sie schon bestellt hast, evtl. sogar gerade schon kräftig am Schreiben eines Reviews bist, würde ich das noch abwarten ;)

Danke und Herzliche Grüße, Jörg

Reply
michael

Hi, ich habe die ZS1 hier liegen ;) muss dazu noch was schreiben

Extrem Bass lastig aber richtig gut. Habe noch nie so einen Mächtigen und Tiefen Bass aus in-Ears gehört und das ohne zu verzerren oder in irgendeiner form unsauber zu sein. Zudem besitzten die ZS1 eine sehr sehr gute Räumlichkeit.

Kurzum wer viel und vor allem auch Qualitativ hochwertigen bass mag wird mit den ZS1 sehr zufriedenen sein.

Reply
Jörg

Dacht ich’s mir doch :D Dann warte ich mal noch gespannt auf das Review. Allerdings klingt viel Bass nicht nach einem InEar-Monitor für Sänger, eher für Bassisten oder Drummer. Da bin ich wohl mit den KZ ATE besser beraten. Vielleicht bestell ich mir davon einfach noch ein zweites Paar ;)

Reply
EIn Kunde

Habe mir kürzlich von KZ die RX, ED9, ATE und ZN1 (Mini) gekauft und bin insbesondere von den ZN1 begeistert. Die RX und ED9 würde ich von der Qualität her eigentlich um die 30-50 Euro verorten, die ATEs ca. 50-80 Euro, die ZN1 durchaus locker um die 100 Euro, wenn nicht mehr (kommen fast an meine Onkyo HF300 ran). Unglaublich was KZ für diese Preise bietet. Danke auch nochmal an Michael (?), auf Grund dessen Review ich mir die ZN1 ausgesucht habe!

Reply
Michael Barton

Hi,

vielen Dank! Ja die KZ bzw. QKZ Ohrhörer sind unglaublich gut für Ihr Geld. Eigentlich verwunderlich das diese nicht versuchen die Ohrhörer selbst via Amazon in Europa zu vertreiben.

bocki999

du hast null ahnung und noch nie einen guten inear gehört. wenn du den zn1 dem ie80 gleichstellst, mus sich lachen. ich habe mir den zn1 auch bestellt und bin extrems enttäuscht. hohl,topfig,schrill lässt sich der klang beschreiben

Reply
bocki999

ich habe sie noch immer hier. sie sind es. wenn ich dann meine kef benutze, merkt man den unterschied sehr extrem. ein 30 euro senni kling definitiv besser

Reply
Michael Barton

Ok dann bin ich neugierig welche 30€ Ohrhörer klingen vergleichbar oder besser (ernst gemeinte Frage)?

Von den großen Herstellern aller Sennheiser bekommt man in dieser Preisklasse aus meiner sicht nichtmal ansatzweise was vergleichbares, wobei es sicher auch hier die ein oder andere Überraschung gibt. Die Sennheiser CX 3.00 für rund 40€ klingen z.B. aus meiner Sicht so furchtbar das ich nichtmal ein Review zu diesen geschrieben habe…..

Von RHA hatte ich bisher nur die T10i welche mich für 170€ auch echt nicht aus den Socken gehauen haben weshalb ich hier etwas zweifel habe das die günstigeren Modelle „besser“ sind.

Und auch ansonsten sind die Amazon Bewertungen bei Ohrhörern von Audio-Technica, Beyerdynamic usw. in der 40€-60€ Preisklasse zumeist eher durchwachsen.

Reply
bocki999

AKG Y 20U,der alte wasp (weiß den andern namen nicht mehr) Sennheiser In Ear Kopfhörer CX 300 II Precision Black usw.(die haben zwar die badewannencharacteristik aber insgesamt sind sie gut, wenn auch mehr für moderne künstlich produzierte musik gedacht) ich selbst nutze den b&w c5 und den kef m200.ich hab jetzt nochmal die zs1 angelegt und color to the moon von allan taylor draufgelegt über einen ifi nano idsd.. …in den höhe zischelig.in dem stück ist normal ein satter, ultratiefer bass (stockfisch sacd)der wird irgendwie unterdrückt (bei meinen kef merkt man richtig den druck), die stimme klingt deutlich verfärbt und auch bei geringer lautstärke gibt es einen unangenehmen druck, weiß nicht wie ich es anders nennen könnte, die gitarre klingt metallisch und die saitenanschläge sind bei schnelleren tonfolgen nicht einzeln wahrnehmbar.was man heraushört ist, das oberbass vorhanden ist und dieser etwas zu vordergründig ist.von einem „subwoofer“ wie man schrieb, kann keine rede sein.die triangel am anfang klingt wie ein fiepen. nur ganz leise gemacht, hört man des eine triangel ist.im titel sweet sixteen von juniot wells fehlt dem bass fundament. die bassdrum klingt ein bisschen wie eine kindertrommel.bei holy diver von dio klingt es farblos. die stimme des liedsängers nervt dabei.bei earth wind and fire shining star fehlt jegliche dynamic.gerade der titel ist wie gemacht für dymische hörer wie einen wasp.johnny cash mit dem folsom prison blues (sacd remaster) die stimme von cash ist flach, ohne volumen, leicht verfärbt.in lee ritenouers a twist of rit(sacd remaster) ist ein fein ziselierter klangteppich am anfang, der wird fast gänzlich verschluckt.scheinbar ist der frequenzgang des zs1 eingeschränkt.bei norah jones come away with me kling der kontrabass wie ein kontrabässchen.und sehr hell irgendwie. bei sarah mclachlan ist am anfang nur ein brei zu hören, nichts ist differenziert.die stimme klingt irgendwie heiser… usw und so fort…ich weiß warum ich bei meinen bleibe. wollte die zs1 so für jeden tag, zur arbeit usw. aber nee.. das verbiegt mir meine ohren zu sehr.gut, der zs1 hat mich 9 euro gekostet aber trotzdem können andere billige deutlich mehr..und die zs1 sitzen schlecht im ohr. es dauert lange mit dem herumprobieren,bis sie abschliessen und man das volle klangspektrum bekommt.

Michael Barton

Ja mit dem Sitz im Ohr gebe ich dir recht. Deine Aussage das du den Subwoofer nicht hörst verwundert mich allerdings etwas. Nicht nur ich haben ja diesen bei den ZS1 wahrgenommen.

Aber gut, die AKG Y20U sagen mir jetzt nichts die CX 300 II schon eher etwas.

Habe von den jetzt leider kein Aktuelles paar mehr da(hatte früher mehrere von diesen bzw. vom vorgänger und alle paar Monate sind die durch Kabelbruch kaputt gegangen) aber so in meiner einnerung können die sich nicht mit den ZN1 messen(habe diese als recht Dumpf im Hinterkopf).

Musik ist letztendlich sehr Geschmaksabhänig, die „besten“ in-Ears die ich hier liegen habe sind die ultimate ears UE900. Die ganze Welt liebt die Dinger wenn man sich Reviews anschaut, ich Persönlich fand diese maßlos überteuert und die IE80 besser.

Wenn du mal lust und laune hast Probiere mal die KZ ATE aus. http://www.head-fi.org/products/kz-ate-in-ear-monitors/reviews Die haben es tatsächlich geschafft meine IE80 zu verdrängen (sind natürlich nicht zu 100% gleich gut aber besitzen eine sehr ähnliche Klangsignatur)

bocki999

kann nix mehr abschicken hier, kommt immer ne fehlermeldung. ähm nee.. bin erstmal bedient von den chinaböllern und die zs1 sollen ja besser sein als die ate . probiere du mal die kef m200 aus. im bereich bis 500 euro gibt es nichts besseres. solltest aber neutral abgestimmte hörer lieben.seh grad http://www.ebay.de/itm/KEF-M200-Neu-ungeoffnet-mit-Rechnung-/172292148066?hash=item281d698b62:g:7Q4AAOSwtnpXoF1z ich habe meine zum knallerpreis von 80 euro bekommen. normal kosten die um die 225 euro. für elektronische musik den b&w c5, gibt es ab 180 euro den ifi nano idsd kannst du dir auch mal näher anschaun. der ist auch mobil am handy zu verwenden.sehr audiophile

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.