Die besten WLAN Router 2017, Bestenliste

Welcher ist der Beste WLAN Router? Dies hängt natürlich von diversen Faktoren ab. In mittlerweile einigen duzenden Tests habe ich doch eine ganz gute Übersicht bekommen was für Geräte auf dem Markt verfügbar sind und wo diese ihre Stärken und Schwächen haben.

In Folgendem versuche ich Euch eine kleine Übersicht zu vermitteln welche Geräte empfehlenswert sind und welche nicht.


 

Wird ein WLAN Router überhaupt benötigt?

Eine sehr wichtige Frage zuerst, braucht Ihr wirklich einen WLAN Router?

Dies klingt im ersten Moment vielleicht etwas merkwürdig, natürlich braucht man einen WLAN Router oder ?!

WLAN Router wird ganz gerne als Synonym für eine ganze Reihe unterschiedlicher WLAN Geräte genutzt. In Deutschland wird an sich nur sehr selten überhaupt ein reiner WLAN Router benötigt.

Wenn Ihr via DSL oder Kabel ins Internet geht, benötigt Ihr ein Modem, welches die Verbindung herstellt. In den meisten WLAN Routern von AVM oder Speedport ist dieses Modem verbaut.

In den meisten Modellen von Netgear, Linksys, TP-Link usw. jedoch nicht! Ihr könnt also nicht einfach eine Fritzbox mit irgendeinem Router ersetzen.

Um eine Internetverbindung herzustellen benötigt man in der Regel einen Router mit eingebautem Modem!

Von diesen gibt es nur sehr wenige und auch recht viele unterschiedliche abhängig davon ob eine DSL, VDSL oder Kabel Verbindung hergestellt werden soll.

Wenn Ihr nun ein Modem/Router Kombi Gerät von Eurem Internet Provider habt und nur ein schnelleres WLAN wollt, braucht Ihr einen AccessPoint.

Dieser wird einfach via Kabel mit dem Router/Modem Verbunden und kümmert sich dann um das WLAN.

Alternativ kann man zwar auch zwei Router hintereinander geschaltet verwenden, jedoch so etwas kann problematisch sein. Viele Router Bringen daher einen AccessPoint Modus mit.

Solltet Ihr nur die Reichweite des WLANs verbessern wollen braucht Ihr einen Repeater, oder ebenfalls einen AccessPoint, wenn eine Kabel Verbindung zum Router herstellbar ist.

Zusammengefasst:

  1. Ihr habt eine FritzBox, Speedport oder einen anderen WLan Router und wollt nur die Reichweite vergrößern, in diesem Fall wird vermutlich ein Repeater das Richtige für Euch sein.
  2. Ihr habt eine FritzBox, Speedport oder einen anderen WLan Router und wollt einen weiteren WLAN „Sender“ per Kabel anschließen (dies kann auch in einem anderen Raum sein) oder die schlechte W-Lan Funktion in Eurem Router ersetzen (ohne den Router komplett auszutauschen), dann benötigt Ihr einen Access Point.
  3. Ihr habt von Eurem Internet Anbieter nur ein Modem und wollt dieses mit WLAN „ausstatten“ dann benötigt Ihr einen Router. Alternativ kann man auch eine bestehende Fritzbox, Speedport oder Ähnliches auch nur als Modem nutzen und einem anderen Gerät die Aufgabe als Router überlassen.
  4. Ihr wollt Eure alte Fritzbox, Speedport oder anderes Modem welches Ihr von Eurem Internet Anbieter bekommen habt komplett gegen etwas Besseres ersetzten, dann benötigt Ihr im Normalfall einen Router mit Modem, achtet gegebenenfalls auch auf die Unterstützung von VoIP!
  5. Und zu guter Letzt, Ihr habt einen Smart TV, Spielekonsole oder etwas Derartiges, was kein eingebautes WLAN Modul besitzt, sondern lediglich einen LAN Port und wollt diese mit Eurem bereits bestehendem WLAN Netzwerk verbinden. In diesem Fall benötigt Ihr eine WLAN Bridge.

 

Die WLAN Router Bestenliste

Kommen wir zur WLAN Router Bestenliste. Wie üblich gilt natürlich das die Prozentangaben als Richtwert gesehen werden sollen. Der aus meiner Sicht beste WLAN Router muss nicht zwingend DER beste auch für Eure Ansprüche sein!

 

 PreisHaptikSoftwarePerformanceFeaturesSonstigesGesammt
ASUS ROG Rapture GT-AC5300400€95%96%98%100%95%97%
Netgear Nighthawk R8500 X8300€95%95%98%95%95%96%
Linksys EA9500320€95%95%95%95%95%95%
Netgear Nighthawk R7800 X4S180€92%95%92%94%90%94%
TP-LINK Archer C3200180€95%95%90%94%94%94%
Linksys WRT3200ACM220€90%92%95%94%90%93%
Netgear Orbi RBK50410€95%90%85%92%95%90%
Ubiquiti AmpliFi HD350€90%92%90%90%90%90%
AVM FritzBox 7580280€85%90%95%95%75%90%
TP-LINK Archer VR2600v 190€85%95%88%88%85%89%
TP-LINK Archer C2600120€85%95%89%90%85%89%
Linksys Velop Set500€88%88%85%93%98%89%
TP-LINK EAP330150€85%95%85%8090%86%
Synology RT1900ac150€85%95%78%95%80%86%
LINKSYS EA7500180€90%90%84%84%80%86%
TP-Link Archer VR600v100€90%90%82%88%85%86%
ZyXEL Armor Z2180€75%85%90%82%85%85%
Netgear R6400 100€80%90%82%90%80%85%
D-Link DIR-879120€88%82%84%84%80%84%
Xiaomi Mi R1D90€80%90%74%85%80%82%
Buffalo AirStation WHR-1166D-EU60€85%78%78%82%80%80%

(Preisangaben sind unverbindlich und soll eher als Orientierung der Preisklasse dienen)

  1. ASUS ROG Rapture GT-AC5300
  2. Netgear Nighthawk R8500 X8
  3. Linksys EA9500
  4. Netgear Nighthawk R7800 X4S
  5. TP-LINK Archer C3200
  6. Linksys WRT3200ACM
  7. Netgear Orbi RBK50
  8. Ubiquiti AmpliFi HD
  9. AVM FritzBox 7580
  10. TP-LINK Archer VR2600v
  11. TP-LINK Archer C2600
  12. Linksys Velop Set
  13. TP-LINK EAP330
  14. Synology RT1900ac
  15. LINKSYS EA7500
  16. TP-Link Archer VR600v
  17. ZyXEL Armor Z2
  18. Netgear R6400
  19. D-Link DIR-879
  20. Xiaomi Mi R1D
  21. Buffalo AirStation WHR-1166D-EU

 

Beginnen wir mit den Standard Empfehlungen.

Der aktuell „beste“ WLAN Router ist sicherlich der ASUS ROG Rapture GT-AC5300 oder Netgear Nighthawk R8500 X8 oder Linksys EA9500.

Alle drei Router repräsentieren so ziemlich das aktuelle Maximum an Leistung und Ausstattung, inklusive Tri-Band WLAN. Dem entsprechend teuer sind die beiden Kameraden aber auch. Aus reiner Leistungssicht bietet der Netgear etwas mehr Performance auf dem 2,4GHz Band, daher auch die leicht höhere Wertung.

Der Netgear X8 hatte dafür allerdings ein paar Zuverlässigkeitsprobleme, welche aber hoffentlich mittlerweile seitens des Herstellers behoben worden sind.

Dennoch besser als mit diesen beiden geht es nicht!

Sollten Euch 300€+ für einen WLAN Router zu viel sein schaut Euch den Netgear Nighthawk R7800 X4S an! Diesen habe ich privat lange zeit eingesetzt und war extrem zufrieden! Ich hatte selten einen Router, welcher derart stabil und zuverlässig lief, auch wenn duzende Clients verbunden waren.

Hinzu kommen die gute Ausstattung und die starke generelle Leistung.

Ebenfalls sehr viel Leistung erhaltet Ihr beim TP-LINK Archer C3200. Auf dem Papier wäre dieser sogar dem R7800 X4S von Netgear vorzuziehen dank Triband WLAN, welches ansonsten nur bei deutlich teureren Modellen zu finden ist.


 

WLAN Router mit Modem

Ihr benötigt einen WLAN Router mit eingebautem Modem? Da habe ich aktuell drei passende Geräte getestet:

Die AVM FritzBox ist natürlich gerade was die Ausstattung angeht der König unter den WLAN Routern.

Mit der FritzBox 7580 hat AVM auch endlich die leichte WLAN Schwäche der FirtzBoxen ausgebessert.

Grundsätzlich ist natürlich die AVM FritzBox 7580 absolut eine Empfehlung Wert! Eine bessere Kompatibilität mit DSL Leitungen und der allgemeinen Nutzung werdet Ihr kaum bekommen. Jedoch hat die AVM FritzBox 7580 auch ein paar Schwächen.

AVM nutzte hier das Bananen Prinzip „reift beim Kunden“. Anfangs hatte ich massive Stabilitätsprobleme, welche erst langsam mit der Zeit immer besser wurden.

Mittlerweile ist die FritzBox 7580 allerdings recht brauchbar geworden, was diesen Punkt angeht. Bleibt auf der Negativ Seite nur die furchtbare USB Performance und der recht hohe Preis.

Letzteres machen die TP-Link Geräte besser! Gerade der TP-LINK Archer VR2600v hat sich in meinem Bekanntenkreis sehr gut bewährt und kann mit einer guten Leistung zum fairen Preis Punkten.


 

Das Maximum an Reichweite?!

Oftmals geht es nicht um das Maximum an Leistung oder Features, sondern einfach um eine gute Reichweite.

Welchen WLAN Router wählt man hier?

Die schlechte Nachricht zuerst, es gibt keinen Router welcher magisch die perfekte WLAN Reichweite zaubert. Egal wie sehr die Hersteller mit „verbesserter Reichweite um XYZ %“ Werben, praktisch hat sich hier nicht viel getan, wenn überhaupt.

Die gründe dafür sind auch recht einfach, das immer mehr genutzte 5GHz Band hat eine niedrigere Reichweite als 2,4GHz und wir haben in Deutschland sehr strenge Sendeleistungslimits.

Die Hersteller können nicht einfach die Sendeleistung immer weiter hochdrehen um mehr Reichweite zu erzielen wie in der USA.

Aber natürlich gibt es WLAN Router welche sich besser anstellen was die Reichweite angeht als andere. Dies kann an besseren Antennen oder auch anderen Tricks liegen.

Der neuste Trend sind sogenannte Mesh WLAN Systeme. Mesh WLAN Systeme bestehen aus einer Basis Station (dem Router) und einem oder mehreren „Satelliten“. Die Satelliten verbinden sich kabellos mit der Basis Station und verlängern das WLAN Signal.

„Warte mal, das klingt doch nach einem WLAN Repeater?!“ Ja es ist in der tat ein ähnliches Prinzip, welches aber meist etwas ausgeklügelter und praktisch deutlich schneller arbeitet.

Oftmals wird hier ein Triband System zwischen der Basis Station und dem Satelliten genutzt, es wird also eine gesonderte WLAN Verbindung eingesetzt welche NUR für die interne Kommunikation verwendet wird.

Dies führt in der Praxis zu fast der doppelten Leistung verglichen mit einem normalen Repeater, da so die Doppelbelastung des Repeaters welcher gleichzeitig senden und empfangen muss wegfällt.

Mesh WLAN Systeme sind zwar auch kein Allheilmittel, aber die bessere Alternative zu Repeatern! Solltet Ihr also von Anfang an wissen das ein Repeater zusätzlich zum Einsatz kommen muss, da die Wohnung/Haus zu groß ist, würde ich mir solch ein System ansehen.  

Hier sind mir drei Systeme bisher begegnet:

Alle drei Systeme sind vollkommen ausreichend ein 150m²+ Haus/Wohnung vollständig gut abzudecken.

Alle drei Systeme sind relativ „Basic“. Abgesehen von den Basis Funktionalitäten bietet diese nichts, also kein USB File Sharing usw.

Zudem lässt sich das Linksys und Ubiquiti System nur via Smartphone App einrichten. Dies zeigt schon das sich diese Systeme eigentlich nicht an den „Technik Enthusiasten“ richten, sondern an den Normal Nutzer.

Das soll natürlich nicht heißen das sich diese Systeme nicht für Enthusiasten eignen! Zwar bietet weder Orbi noch Velop besonders „große“ Mbit/s Zahlen aber in der Praxis sind diese einer normalen Repeater Lösung 100% vorzuziehen.

Hierbei ist der Ubiquiti AmpliFi HD für „Technik Enthusiasten“ sicherlich noch interessanter als Netgear Orbi oder Linksys Velop.

Auch wenn Ubiquiti kein reines Triband Mesh System nutzt und daher etwas Langsamer ist.

Dennoch wäre das Ubiquiti AmpliFi HD System mein Geheimtipp, wenn es um ein gutes und komplettes WLAN System für das ganze Haus geht!

Netgear Orbi und Linksys Velop eignen sich hingegen mehr für Neulinge oder Nutzer die sich einfach keine großen Gedanken um das Management des heimischen Netzwerk machen wollen, „it simply works“ ist bei diesen beiden System das Motto.

Ob nun Netgear Orbi RBK50 oder Linksys Velop das bessere System ist, würde ich an dieser Stelle einmal offenlassen. Beide sind sehr gleichwertig, wählt bei Interesse im Zweifel einfach das günstigere System.

Aber was, wenn diese Mesh Systeme zu teuer sind oder zu „groß“? Welcher normale WLAN Router bietet eine besonders gute Reichweite?

Zuerst ist erneut wichtig zu erwähnen, dass es bei der Reichweite, meiner Erfahrung nach, keine krassen Unterschiede gibt. Wir reden hier vielleicht um 30-40% zwischen dem Besten und dem Schlechtesten.

Aber welche sind die Besten?

Dies wären meine Tipps, wenn es Euch um eine besonders gute Reichweite geht!


 

Wie viel Mbit/s darf es sein?

Viele moderne WLAN Router überschlagen sich regelrecht, wenn es um die Sendeleistung geht. Hier sind Zahlen von 3200Mbit/s oder mehr keine Seltenheit.

Jedoch gibt es hier ein paar Dinge zu wissen. Bei diesen „supergroßen“ Zahlen handelt es sich meist um kombinierte werte 2,4GHz + 5GHz, welche in der Praxis so natürlich nicht kombiniert nutzbar sind.

Der aktuelle Rekordhalter ist der Linksys WRT3200ACM welcher bis zu 2600Mbit/s auf dem 5GHz Band schafft.

Sicherlich beeindruckend, aber praktisch recht nutzlos.

Es ist sicherlich sehr schön das WLAN Router so „schnell“ sind, aber praktisch sind dies die Clients nicht!

Aktuell gibt es beispielsweise keine mir bekannte Notebook WLAN Karte welche mehr als 867Mbit/s schafft!

Auch Desktop High End PCIe WLAN Karten schaffen meist maximal 1300Mbit/s!

Über Smartphones und Tablets brauchen wir gar nicht Reden, hier ist meist bei 433Mbit/s oder weniger Schluss.

Praktisch ist also ein WLAN Router mit 867Mbit/s auf dem 5GHz Band für 99% aller Geräte vollkommen Ausreichend!

Heißt das also das größere WLAN Router nichts bringen? Jein, erfahrungsgemäß sind größere WLAN Router, auch im Zusammenspiel mit langsameren Clients, etwas schneller, aber wir reden hier über +-20%, also für die meisten Nutzer nicht sonderlich Signifikant.

Auch kommen größere WLAN Router meist etwas besser mit vielen Geräten parallel besser klar und das auch auf eine höhere Distanz.

Aber siehe beispielsweise das 400€ Netgear Orbi System, dieses schafft auch „nur“ 867Mbit/s, was zeigt das Netgear ebenfalls keinen Bedarf an schnelleren WLAN Routern, auf dem Papier, hat.

Letztendlich muss auch bedacht werden, was man mit seinem WLAN macht. Übertragt Ihr regelmäßig große Daten auf einen lokalen Server? Dann ist natürlich das Maximum an Leistung wichtig!

Aber für Smartphone, Tablet usw. wird meist nicht sonderlich viel Tempo benötigt. 4K Video Streaming brauch irgendwo zwischen 25-50Mbit/s!

Die meisten Nutzer interagieren eh nur mit dem Internet und Internetleitungen mit mehr als 100Mbit/s sind doch recht selten.

Daher lasst Euch nicht zu sehr von großen Zahlen Ködern oder von kleinen Abschrecken!


 

Warum sind viele WLAN Geräte so langsam?

Warum sind die WLAN Adapter in Notebooks, Tablets vergleichsweise so langsam, wenn doch die Technologie für schnelleres WLAN da ist?

Das Problem, zu mindestens im WLAN AC und N Standard, sind die Antennen. Diese externen Geschwindigkeiten der WLAN Router wird durch parallele Datenströme erreicht.

Sollte ein WLAN Router beispielsweise vier Antennen haben kann dieser gegeben, falls 4x 433Mbit/s parallel übertragen.

Damit nun ein Empfänger davon Nutzen ziehen kann, braucht dieser ebenfalls vier Antennen.

Hier liegt nun das Problem! In einem großen WLAN Router ist viel Platz für viele Antennen, in einem Smartphone, Tablet oder Notebook meist nicht.

Daher liegt die maximale WLAN Leistung der meisten Geräte entweder bei 433Mbit/s oder 867Mbit/s. 433Mbit/s ist das aktuelle Maximum was man über eine Antenne im AC Standard übertragen kann und 867Mbit/s, was man mit zwei Antennen übertragen kann.

Das nächste Problem ist natürlich bedarf. Warum sollte sich ein Hersteller die Mühe machen mehr als zwei Antennen in ein Smartphone oder Tablet zu quetschen? Die meisten Nutzer welche keine Daten im lokalen Netzwerk übertragen, das werden die wenigsten sein, brauchen vermutlich nicht mal die 433Mbit/s.

Mehr Tempo wird es mit dem neuen WLAN AD Standard geben, welcher allerdings nur auf kruzdistanzen funktioniert.