Der GARDENA smart SILENO City im Test, der perfekte Mähroboter für kleine Gärten!

Die SILENO City Mähroboter sind GARDENAs neuste „Einsteiger“ Serie. Diese sind für kleine bis mittlere Gärten konzipiert und sollen neben einer guten Leistung auch mit einem guten Preis punkten.

Hierbei gibt es zwei SILENO City, einen „kleinen“ für Gärten bis 250m² und einen größeren für Gärten bis 500m². Beide Modelle sind nochmals als smarte Version erhältlich, welche eine App Steuerung erlaubt.

Der GARDENA SILENO City ist dabei ein indirekter Nachfolger des sehr beleibten R40Li, welcher mich bereits in einem früheren Test sehr positiv überrascht hat.

Die GARDENA SILENO City Mähroboter sind ab 650€ erhältlich, was für einen Mähroboter sicherlich schon recht günstig ist, aber immer noch viel Geld.

Wollen wir uns da doch einmal ansehen ob auch der GARDENA SILENO City 500 „smart“ im Test überzeugen kann!

An dieser Stelle vielen Dank an GARDENA für das Zurverfügungstellen dieses Mähroboters für diesen Test.

 

Lieferumfang und Verpackung

Der GARDENA SILENO City wird in einer ziemlich großen und auch recht schweren Box geliefert. Erfreulicherweise fällt der Lieferumfang aber sehr schön komplett aus.

Neben dem Roboter und der passenden Ladestation legt GARDENA 150m Begrenzungskabel, 200 Haken, ein Netzteil mit 10 Meter Kabel und diverse Verbinder mit in den Lieferumfang.

Natürlich liegt auch eine vollständig deutsche Bedienungsanleitung mit in der Box.

Hierbei wirkt es nicht so als hätte GARDENA gespart. Beispielsweise liegen mehr Kabelverbinder bei als benötigt werden. Sollte mal ein Kabel reißen, oder ihr wollt die zu mähende Rasenfläche nachträglich vergrößern ist dies hierdurch kein Problem.

Es ist immer schön, wenn Hersteller nicht an solchen Cent -Artikeln sparen, welche aber für den Nutzer im Nachkauf nervig wären.

Habt Ihr die smarte Version des SILENO City gekauft, liegt natürlich auch noch die passende Bridge und Kabel mit im Lieferumfang.

 

Der GARDENA smart SILENO City im Test

GARDENA setzt bei seiner SILENO City Serie auf ein sehr schönes und modernes Design! Dies fällt gerade verglichen mit anderen Herstellern auf, welche optisch meist eher „funktional“ gestaltet sind.

Der SILENO City ist recht schlicht mit vielen klaren Flächen und einem fast schon etwas aggressiven Look. Sagen wir es so, der GARDENA SILENO City ist der Sportwagen unter den Mährobotern.

Auch ist hier natürlich GARDENAS typisches, grau, blau, orange Farbschema vertreten. Mir gefällt der Mäher sehr gut! Man merkt, dass hier ein Designer dran gearbeitet hat.

Der grundsätzliche Aufbau ist aber sehr klassisch. Auf der Front finden wir zwei sehr große Räder mit viel Profil, welche für den Antrieb sorgen. Die Hinterachse verfügt lediglich über ein Rad, welches flexibel aufgehängt ist.

Diese flexible Aufhängung sollte den SILENO City deutlich wendiger gestalten. Verglichen mit dem Vorgänger fällt auch auf, dass der SILENO City etwas abgespeckt hat. Der Mäher ist ein Stück schmäler und mit 7,3KG auch ein Stück leichter geworden.

Qualitativ ist dieser aber weiterhin top! Auch ist dieser schwer genug, dass eine Böe den Mäher nicht anheben könnte.

Der größte Teil des Gehäuses ist ein beweglicher Stoßfänger. Der umgibt den kompletten Mähroboter und dient als Hindernis-Sensor. Trifft der Mäher auf ein Hindernis wird der Stoßfänger eingedrückt und der Mäher weiß, dass es nicht weitergeht. Dieses Prinzip ist ja von Staubsaugrobotern bekannt.

Zusätzlich besitzt der Mähroboter aber auch andere Sensoren, welche diesen beispielsweise über ein Kippen usw. informieren.

Die Bedieneinheit ist auf der Oberseite des SILENO City angebracht, unter einer Klappe. Hier befindet sich ein kleines Display und diverse Steuerungstasten. Ebenfalls auf der Oberseite ist eine große Stopptaste, welche, wie der Name schon sagt, den Mäher sofort stoppt.

Geladen wird der SILENO City über eine Dockingstation. Hierbei handelt es sich um eine große Kunststoffplatte, mit einer „Ladesäule“. An diese Ladesäule dockt der Mäher automatisch an, bzw. kann auch von Hand auf diese geschoben werden.

Die Ladesäule wird wiederum mit den Begrenzungskabeln und einem Stromkabel verbunden. Hierbei handelt es sich um ein Niederspannungskabel! Es befindet sich auch ein außen tauglicher Netzadapter und 10 Meter Zuleitung mit im Lieferumfang. Diese Zuleitung könnt Ihr bei Bedarf auch einfach unterirdisch zur Ladestation führen.

Selbst wenn es hier aus irgendwelchen Gründen zu einem Kurzschluss kommen würde, ist die Spannung nicht gefährlich. Ähnliches gilt auch für die Begrenzungskabel.

 

Einrichtung und Installation

Die Einrichtung bzw. der Aufbau bei einem Mähroboter ist relativ aufwendig. Bei einem Staubsaugroboter habt Ihr aufgrund Euer Wände eine natürlich Begrenzung, was bei einem Mähroboter aber nicht zwingend der Fall ist.

Es muss also verhindert werden, dass der Mähroboter flüchtet. Hierfür müsst Ihr Euer Grundstück bzw. die zu mähende Fläche einzäunen, allerdings nicht mit einem Zaun, sondern mit einem Begrenzungskabel.

Durch dieses Kabel wird ein Signal gesendet, das der Mähroboter beim Überfahren bemerkt und stoppt.

Dieses Kabel muss einmal um Euer komplettes Grundstück und alle Hindernisse gelegt werden. 150 Meter Kabel sind mit im Lieferumfang, genau wie 200 Haken.

Ihr habt für das Verlegen des Kabels zwei Optionen, a) Ihr legt dieses oberirdisch, b) Ihr grabt das Kabel ein.

Beim oberirdischen Verlegen wird das Kabel einfach auf Erdlevel mithilfe der Haken befestigt. Dies ist natürlich etwas flexibler und schneller, hat aber den Nachteil, dass die Kabel sichtbar sind. Dies gibt sich allerdings nach ein paar Wochen.

Das Kabel nach ca. 4 Wochen

Mein Tipp, nehmt einen Kantenschneider und schneidet mit diesem an der zu verlegenden Stelle so tief wie möglich in den Rasen und verlegt dann das Kabel. Der Rasen braucht ein paar Wochen und wächst dann zu und das Kabel ist nicht mehr zu sehen.

Wollt Ihr es perfekt, könnt Ihr das Kabel auch bis zu 10cm tief eingraben. Ich habe dies in meinem Garten gemixt. Das Kabel vor Wegen eingegraben und am Rand oberirdisch gelassen.

 

Beginnt mit der Positionierung der Ladestation, da von dort aus das Kabel verlegt werden muss.

Wählt hier eine flache Stelle mit einigem Spiel vor der Station, da der Mäher gerade auf diese fahren muss.

Legt von dort aus links oder rechts herum das Kabel um das Grundstück. Ist dies geschafft muss zentral noch ein „Leitkabel“ gelegt werden. Diesem Kabel folgt der GARDENA SILENO City wenn dieser einen niedrigen Akkustand hat.

Beim Verlegen der Kabel habt Ihr auf den Abstand zu diversen Objekten zu achten.

GARDENA empfiehlt hier Folgendes:

  • 35cm vor festen Wänden
  • 30cm vor Beeten
  • 10cm vor befestigten Wegen.

GARDENA legt ein passendes Lineal bei, welches bei den Abständen hilft. Allerdings sind diese Abstände eher als Richtwert zu betrachten. Teilweise reicht auch weniger Platz völlig aus.

Schaut für eine genaue Installationsanleitung ins Handbuch, oder in diese Videos:

https://www.youtube.com/watch?v=wD9LhvTP9h4&list=PLOOcnl4DakcdHCd6A2AK4sayvvUBSzYJB&index=5

GARDENA bietet sehr gute Installationsvideos an, welche wie ich finde besser sind als das Handbuch.

Die Installation dauert zwar etwas, geht aber an sich recht gut von der Hand. Habt Ihr das Kabel verlegt, müsst Ihr den Mähroboter noch einschalten und programmieren.

Programmieren = Datum und Uhrzeit hinterlegen wie auch einen PIN und einen „Arbeitsplan“, mehr dazu später.

Ist auch dies geschafft, kann es losgehen!

 

Smart oder dumm?

Beginnen wir erst einmal mit etwas sehr Wichtigem, es ist nicht möglich die „dumme“ Version des GARDENA SILENO City nachzurüsten.

Zwar sehen beide Roboter auf den ersten Blick identisch aus, aber der normalen Version fehlt ein nötiges integriertes Funkmodul.

Ihr müsst Euch also von Anfang an entscheiden ob Ihr einen smarten Mähroboter wollt oder nicht. Aber was kann der smarte Mähroboter mehr als der normale?

Im Lieferumfang des GARDENA smart SILENO City ist das GARDENA Smart Home Gateway, welches nicht nur für den smart SILENO City ist, sondern auch für diverse andere GARDENA Smart Home Produkte.

Das Gateway muss via LAN mit Eurem Router verbunden werden, dieses wird also innen platziert. Die Reichweite des Gateway ist relativ hoch, dies ist daher kein Problem, auch wenn ich eine optionale WLAN Anbindung besser gefunden hätte.

Die GARDENA Smart System App ist für IOS und Android Smartphones verfügbar. Habt Ihr das Gateway und den smart SILENO City eingebunden kann es losgehen.

Via App könnt Ihr natürlich den Roboter manuell starten und stoppen. Auch könnt Ihr den aktuellen Batteriestand einsehen.

Zeitpläne lassen sich ebenfalls komfortabel am Smartphone programmieren, was sehr angenehm ist.

Auch lassen sich via App „Abgelegene Mähbereiche“ einrichten. Ein sehr nützliches Feature wenn Ihr mehrere Flächen habt, welche über einen schmalen Weg von einander getrennt sind, mehr dazu später.

Ein solider Funktionsumfang. Hierbei hat mich die App optisch und auch von der Bedienbarkeit positiv überrascht. Oftmals sieht man sehr „billig“ zusammengeschusterte Apps von Unternehmen, welche eigentlich weniger mit Smart Home zu tun haben. Nicht so hier.

Wie bereits erwähnt, lassen sich auch diverse andere GARDENA Produkte in das System einbinden. Hier gibt es beispielsweise Außen-Funksteckdosen, smarte Bewässerungssysteme, Feuchtigkeitssensoren, smarte Pumpen usw.

 

Fahrverhalten und Intelligenz

Der SILENO City 500 nutzt wie die meisten Mähroboter das Zufallsprinzip, was die Navigation angeht. Das bedeutet Ihr startet den Mähroboter und dieser fährt in eine zufällige Richtung, so lange bis dieser ein Hindernis oder ein Begrenzungskabel erreicht.

Wenn dies der Fall ist, dreht der Roboter in eine zufällige Richtung ab, fährt erneut so lange bis dieser ein Hindernis oder Begrenzungskabel erreicht, dreht wieder in eine zufällige Richtung ab usw.

Diese Art der Navigation hat Vor- und Nachteile. Während bei Staubsaugrobotern ich ganz klar von solchen Modellen abraten würde, sieht hier die Welt etwas anders aus.

Die Theorie besagt ganz einfach, dass durch dieses zufällige Fahren früher oder später jeder Punkt im Rasen einmal überfahren wird. Bedenkt man nun, dass der Mäher über eine Stunde fährt und das auf Wunsch mehrfach täglich, dann ist es auch praktisch gegeben, dass jede Stelle zeitnah erreicht wird.

Allerdings funktioniert dies natürlich umso besser umso größer und offener Euer Garten ist.

Ihr benötigt aber keinen perfekten Bilderbuch -Garten!

Auf allen Pressebildern und Videos ist der SILENO City 500 natürlich immer nur auf einem perfekten Rasen ohne Hügel oder Hindernissen zu sehen. Als hätte man gerade frischen Rollrasen verlegt.

Falls Ihr keinen solch perfekten Garten besitzt und nun Angst habt ob der Mähroboter auch mit Eurem normalen Rasen zurechtkommt, dann lasst Euch gesagt sein, ja höchst wahrscheinlich schafft er auch Euren Garten.

Ich habe einen Garten in leichter Hang-Lage. Bei mir gibt es konstant eine Steigung von ca. 2-10% und stellenweise nochmals deutlich mehr. Auch haben Maulwürfe meinen Garten sehr heimgesucht, wodurch es einige platt getretene Hügel gibt. Teilweise ist der Rasen auch sehr stark mit Moos durchsetzt oder etwas matschig.

Ich würde meinen Garten eher als recht wild bezeichnen, also alles andere als ein Bilderbuch -Garten.

Und auch mit solch einem Garten kommt der SILENO City 500 problemlos klar! Kleinere Hügel oder Dellen im Boden werden dank der großen Rädern gut überwunden. Auch wenn der Mähroboter mal nicht weiterkommt, schafft es dieser sich meist wieder zu befreien.

Der SILENO City 500 hat im Gegensatz zu seinem Vorgänger ein bewegliches Hinterrad und etwas mehr Profil auf den Vorderrädern. Hierdurch wirkt der Roboter deutlich wendiger und „flinker“.

Gerade wenn es mal nicht mehr weitergeht, schafft es der Roboter sich sehr gut rückwärts aus der Lücke oder Hindernis herauszudrehen.

Durch diese gute Beweglichkeit kommt der Mähroboter auch gut mit schmäleren Durchgängen zurecht. Laut Hersteller sollen bereits 60cm Platz (zwischen den Begrenzungskabeln) ausreichen. Effektiv kann der SILENO City 500 also durch ca. 120-130cm Pfade zuverlässig navigieren.

Praktisch ist dies allerdings auch etwas vom Zufall abhängig. Ja der Mähroboter schafft es durch solche schmalen Stellen hindurchzukommen, aber dieser fährt nicht gerade hindurch, sondern im Zickzack. Hierbei ist es aber auch etwas vom Zufall geprägt ob dieser einfach wieder auf der Seite herauskommt wo er hinein gefahren ist, oder auf der anderen Seite.

Dadurch, dass dieser aber mehrfach täglich fährt, kommt er aber eigentlich recht zuverlässig früher oder später durch den Durchgang hindurch.

Die minimale Wegbreite

Es gibt in diesem Zusammenhang allerdings noch ein nettes Feature, das Ganze nennt sich „Abgelegene Mähbereiche“. Führt beispielsweise ein recht schmaler Weg bei Euch hinters Haus, ist es möglich gezielt den Mäher dort hinzuschicken. Hierfür müsst Ihr das Leitkabel (für das Aufladen des Mähers) in diesen Bereich legen und abmessen. Ihr könnt nun dem Mäher per App oder Benutzeroberfläche mitteilen dieser soll XY Meter dem Kabel folgen um in den abgelegenen Bereich zu gelangen, praktisch!

Hier könnt Ihr dann auswählen nach dem Motto „mache 80% der Zeit den Hauptbereich und 20% den Nebenbereich“.

Ebenfalls hilft die hohe Wendigkeit des SILENO City bei vielen Hindernissen. Ihr habt in Eurem Rasen viele Blumen, Büsche, Beete usw.? Kein Problem!

Steigungen sind grundsätzlich ebenfalls kein großes Problem. Böschungen oder Ähnliches kann der SILENO City 500 selbstverständlich nicht meistern, dies darf man aber natürlich auch nicht erwarten.

GARDENA gibt die maximale Steigung mit 25% an.

Hier kommt es praktisch etwas auf den Untergrund an. Bei Regen oder allgemein Nässe und einem schlammigen Untergrund hat der Mähroboter ein Stück mehr Probleme als bei einem trockenen und dicht bewachsenen Untergrund.

Die maximale Steigung die der SILENO City schafft

Hier macht der SILENO City 500 allerdings eine noch etwas bessere Figur als sein Vorgänger. Normale Hanggrundstücke sollten kein großes Problem sein, sofern die Steigung halbwegs sacht verläuft.

Allerdings muss auch dazu gesagt sein, dass der SILENO City 500 ein „City“ Mähroboter ist. Dieser ist nicht primär für Hanggrundstücke gedacht, auch wenn dieser kleinere Steigungen ordentlich meistert.

Hierbei ist mir allerdings etwas aufgefallen. Obwohl der SILENO City 500 eigentlich noch weiterkönnte, stoppt dieser, wenn es zu steil wird. Anscheinend hat der Roboter einen Lage-Sensor verbaut, welche bei einer zu hohen Steigung den Mäher stoppt.

Zwar ist das Zufallsfahrverhalten eigentlich eher suboptimal, dennoch kann ich dies hier als gut funktionierend bezeichnen! Gerade aufgrund der hohen Wendigkeit kommt der SILENO City 500 auch mit komplexeren Gärten gut klar. Auch ist ein hubbeliger Untergrund ist kein Problem. Lediglich sehr starke Steigungen mag der Roboter nicht übermäßig.

 

Mähen

Der GARDENA SILENO City 500 setzt auf eine rotierende Scheibe mit drei kleinen Messern für den Rasenschnitt. Die Höhe des Schnitts könnt Ihr frei zwischen 2cm und 5cm einstellen.

Die Messer des SILENO City sind ziemlich klein und besitzen höchsten 2-4cm Schnittfläche. Dies ist allerdings weniger tragisch. Der Mähroboter arbeitet einfach sehr lange, wodurch die geringere Schnittbreite kompensiert wird.

GARDENA bewirbt den Schnitt des SILENO City als besonders gut, auch für den Rasen selbst. Viele klassische Rasenmäher haben meist kein sonderlich scharfes Messer, sondern eher ein stumpfes Aluminium Stück, welches aufgrund der hohen Rotationsgeschwindigkeit den Rasen bricht und letztendlich schneidet.

Der SILENO City nutzt hier scharfe Messer! Der Rasen wird also wirklich sauber geschnitten. GARDENA tauft dies „SensorCut“, was vielleicht eine etwas übertriebene Bezeichnung ist.

Die grundsätzliche Leistung des Mähers ist allerdings erfreulich hoch. Dieser hat auch mit höherem Gras keine großen Probleme, wobei dies praktisch keine große Rolle spielt.

Der GARDENA SILENO City ist gemacht täglich zu fahren und lässt somit dem Rasen keine Zeit groß zu wachsen. Nach dem anfänglichen ersten Schnitt wird der Rasen pro Tag nur um wenige mm gekürzt, was selbst für deutlich schwächere Modelle kein Problem wäre. Dennoch wirkt der SILENO City 500 sehr schön souverän beim Mähen.

Wie steht es um den Rasenschnitt? Dieser wird bei einem Mähroboter nicht aufgesammelt. Dadurch, dass der Rasen aber pro Tag nur minimal geschnitten wird, sammelt sich auch nicht viel Schnittgut an.

Dieses Schnittgut fällt einfach durch den Rasen und dient als Dünger. Das Ganze ist unsichtbar, Ihr müsst also keine Sorgen haben das Rasen im Sommer braun wird.

 

Lautstärke

Etwas was mich sehr überrascht hat, ist die Lautstärke des SILENO City! GARDENA gibt diese mit 58 db an, was erst einmal eine Zahl ist, unter welcher man sich nicht viel vorstellen kann.

Ein normaler elektronischer Rasenmäher erreicht ca. 79 db und ein Benzinmäher 80-92 db. Dabei entsprechen 4 db einer Verdopplung der Lautstärke. Ein Elektromäher ist also rund fünfmal so laut wie der SILENO City!

Und ja dies kommt auch praktisch hin. Ist Euer Rasen flach und der Mäher muss nichts schneiden, besitzt dieser praktisch kein Fahrgeräusch. Erst wenn dieser etwas schneidet, hört man ein hohes metallisches Surren und Schneiden. Dieses ist aber auch ab einer Distanz von 5-6 Metern auf freier Fläche nicht mehr hörbar.

Also ja, es stört die Nachbarn wirklich nicht, wenn der Mäher fährt. Selbst an Sonn- und Feiertagen ist der Mähroboter leise genug.

Allerdings muss ich auch dazusagen, dass das Schnittgeräusch etwas lauter ist als beim älteren R40Li. Ich vermute die Messer rotieren beim SILENO City etwas schneller, wodurch diese beim Schneiden etwas lauter sind.

Aber laut ist der SILENO City wirklich nicht.

 

Im Alltag

Wie sieht es im Alltag mit dem SILENO City 500 aus? Die ersten Tage ist der Mähroboter natürlich besonders interessant. Ich glaube einige Stunden mittlerweile verschwendet zu haben dem Roboter bei der Arbeit zuzusehen. Auch zeigten sich die Nachbarn sehr interessiert, ein Mähroboter ist noch etwas recht exotisches und spannendes.

Allerdings geht der Mähroboter im Laufe der Zeit immer mehr in den Alltag über. Hierfür sind zwei Punkte wichtig, 1. Das Begrenzungskabel, 2. Die Programmierung.

Sofern Ihr einen etwas komplexeren Garten habt, wird es Stellen geben wo der Mähroboter mehr oder weniger Probleme hat, oder sogar hängen bleibt.

Beispielsweise gab es bei mir ein „Loch“ unter der Hecke, welches ich nie bemerkt hatte aber der SILENO City zuverlässig fand und hängenblieb. Habt Ihr solche Stellen müsst Ihr nacharbeiten, entweder das Kabel etwas verschieben oder wie bei mir das Loch einfach mit einem Eimer Erde füllen.

Verglichen mit seinem Vorgänger, dem R40Li, ist der SILENO City aber nochmals deutlich unproblematischer was das Hängenbleiben angeht. Habt Ihr einmal die Strecke soweit passend müsst Ihr Euch nicht mehr um den Mähroboter kümmern.

Dieser fährt von alleine und findet auch zuverlässig auf seine Station zurück, egal welches Wetter herrscht!

Ja der SILENO City kann auch bei Regen fahren und wird auch bei Regen fahren. Vielleicht habt Ihr anfangs etwas Angst um Eure teure Anschaffung, macht Euch aber nicht zu viele Sorgen. Der GARDENA SILENO City ist komplett Wasser geschützt und kann sogar mit dem Gartenschlauch gereinigt werden.

Sehr wichtig ist auch die Programmierung. Ihr könnt entweder per Hand den Zeitraum festlegen, in welchem der Mäher fahren soll, oder Ihr tragt Eure m² Anzahl ein und dieser macht einen Vorschlag.

Legt ihr beispielsweise 10-15 Uhr als Arbeitszeit fest, arbeitet der Mäher zu dieser Zeit konstant! Mit einer Akkuladung schafft dieser ziemlich genau eine Stunde und braucht auch eine Stunde zum Laden.

Er startet also um 10 Uhr, fährt bis 11, lädt dann bis 12, fährt bis 13, lädt bis 14 und fährt dann wieder los. Um Punkt 15 Uhr ist dann Schluss.

Nach 3 Wochen wird die Schnittkante deutlich sichtbar bis wohin der Mäher arbeitet

Es klingt jetzt sicherlich viel dreimal täglich fahren, aber dies ist so gewollt. Ich habe es bei mir etwas herunter gedreht, so dass meiner nur 2 mal täglich unterwegs ist, aber aufgrund des Zufallsprinzips ist es wichtig, dass der Mäher öfters fährt, gerade bei komplexeren Gärten.

Ihr könnt auch einzelne Tage ausklammern, beispielsweise sonntags, auch wenn der Mäher nicht zu laut ist.

In der Praxis funktioniert der GARDENA SILENO City hervorragend! Der Rasen bleibt flach und es fällt kein Schnitt an, welcher entsorgt werden muss. Lediglich an den Kanten sieht man, dass der Rasen doch wächst.

Dies ist leider etwas, was noch per Hand gemacht werden muss. Der SILENO City schneidet nicht die Kanten, sofern dort eine feste Wand ist. Hier bleiben ca. 10-15cm unbearbeitet zurück.

Ab und zu müsst Ihr also mit dem Kantenschneider doch durch den Garten. Soweit ich dies beurteilen kann, meistern andere Mähroboter Kanten auch nicht besser, aber dies ist der Punkt an welchem ich am ehesten noch Verbesserungsbedarf generell bei dieser Geräteklasse sehe.

Schon der R40Li von GARDENA hatte mich sehr positiv überrascht, und grundsätzlich ist der SILENO City in allen Punkten nochmals etwas besser. Lediglich eins habe ich etwas vermisst, das Nummernpad.

Ihr solltet bei Eurem Mähroboter einen PIN festlegen. Dieser PIN muss in der Standard Einstellung jedes mal eingegeben werden, wenn Ihr den Mäher irgendwie per Hand bedient. Dies ist an sich ein sinnvoller Diebstahlsschutz, leider ist das Eingeben des Pins per Pfeiltasten etwas nervig.

Probleme mit einem flüchtenden Mähroboter, der es irgendwie geschafft hat aus dem Begrenzungskabel heraus zu kommen, hatte ich keine. Auch hat der SILENO City keinen näheren Kontakt mit meinen Blumen aufgenommen.

Das Begrenzungskabel, sofern mit richtigem Abstand verlegt, funktioniert tadellos.

Vielleicht habt Ihr auf einigen Bildern entdeckt, dass ich eine kleine „Hundehütte“ über der Ladestation des Mähers habe. Eine Überdachung ist keine Pflicht! Mäher und Station sind wassergeschützt. Allerdings wenn man an die 1000€ für einen Mähroboter ausgibt ist etwas zusätzlicher Schutz, auch vor der Sonne, nicht das Schlechteste.

 

Wartung

Zwar arbeitet der GARDENA SILENO City mehr oder weniger autark, benötigt hin und wieder aber auch etwas Aufmerksamkeit.

GARDENA empfiehlt es den Mähroboter „stets sauber zu halten“. Natürlich macht dies Sinn, praktisch muss man dies aber auch nicht übertreiben. Wenn Ihr den SILENO City stets sauber halten wollt, müsstet Ihr diesen täglich reinigen, gerade nach einem Regenschauer ist dieser auf der Unterseite meist recht schmutzig.

Dies stört dem Mäher aber eigentlich nicht groß. Ich würde sagen alle 1-2 Wochen das gute Stück mit dem Gartenschlauch sauber machen oder abbürsten reicht völlig. Man kauft sich ja einen Mähroboter, um weniger Arbeit zu haben.

Allerdings gibt es auch zwei Verschleißteile. Dies wäre primär das Messer. Der SILENO City lebt von scharfen Messern, welche daher gelegentlich getauscht werden müssen. GARDENA spricht hier von allen 3-6 Wochen.

Dies halte ich für sehr pessimistisch! Sofern der Mähroboter nicht irgendwelche Steine erwischt hat, können die Messer deutlich länger halten. Dies ist schwer einzuschätzen aber 3+ Monate würde ich diesen locker geben.

Der Austausch der Messer ist allerdings sehr problemlos und schnell gemacht. Auch sind die Preise sehr fair wie ich finde. 9 Messer von GARDENA kosten rund 14€, was fast für ein Jahr reicht. Es gibt auch diverse 3. Anbieter Messer, welche nochmals deutlich günstiger sind, wovon Gardena aber natürlich abrät.

Das zweite etwas größere Verschleißteil ist der Akku. GARDENA spricht hier von 2-4 Jahren, ehe der Akku getauscht werden muss. Hier kann ich natürlich noch keine Erfahrungswerte präsentieren, aber ich würde hier eher auf 2 Jahre tippen.

Lithium Ionen Akkus halten meist 500-1000 Zyklen ehe diese deutlich einbrechen, was die Kapazität angeht. Startet Euer Mäher einmal pro Tag, rechen wir einmal mit einer Nutzung von März bis Oktober, dann sind dies ca. 240 Zyklen pro Jahr = 2-4 Jahre Haltbarkeit.

Startet Ihr den Roboter bzw. startet er sich selbst zweimal täglich halbiert sich diese geschätzte Zeit usw.

Hinzu kommen Faktoren wie Temperatur. Lithium Ionen Akkus mögen es nicht zu heiß oder zu kalt. Lasst den Mäher also wenn möglich morgens oder abends fahren, als in der prallen Nachmittagssonne. Auch ist ein schattiges Plätzchen für die Ladestation sicherlich nichts Schlechtes für den Akku.

Macht Euch allerdings um den Akku auch nicht zu viele Sorgen. Laut GARDENA soll ein Ersatz-Akku rund 70-80€ kosten, welcher von Euch problemlos montiert werden kann. Der SILENO City ist noch recht neu, daher gibt es hier noch keine 3. Anbieter Akkus, welche aber nochmals ein gutes Stück günstiger sind. Plant also pro Jahr mit rund 35-50€ Folgekosten.

 

Sonstige Fragen und Antworten

Hier noch ein paar Fragen die man vielleicht zu einem Mähroboter haben kann.

Ist der GARDENA SILENO City gefährlich für meine Füße?

Jein, der Mäher besitzt rundum eine Stoßstange, triff dieser also auf Eure Schuhe sollte dieser stoppen. Habt Ihr sehr flache Schuhe könnte dies allerdings knapp werden.

Hier liegen die Messer aber so tief im Gerät, dass eigentlich kein großes Risiko besteht und selbst dann sind die Messer nicht so scharf, dass diese durch einen Schuh schneiden sollten. Lediglich bei Sandalen passt besser etwas auf.

Muss ich alle Bäume, Sträucher usw. einzäunen?

Ihr müsst nicht alle Hindernisse mithilfe des Begrenzungskabel einzäunen! Sofern der Mäher nicht über das Hindernis hinwegfahren kann, besteht für dieses keine große Gefahr. Kleinere Pflanzen, Bäume usw. sollte man aber schützen. Der Mäher fährt zwar nicht übermäßig schnell, aber er wiegt rund 10KG und da kann eine kleinere Berührung unschön, wenn auch nicht fatal sein.

Wollt Ihr nun nicht überall Kabel verlegen, kein Problem! Schnappt Euch ein paar dickere Bambus Stöcke und steckt diese einfach 1-5cm um den Baum in die Erde als „Puffer“. Der Mäher fährt gegen die Bambus Äste und dreht dann ab.

Woher hat GARDENA das Know-how für einen Mähroboter?

GARDENA hat zwar auch das ein oder andere Elektronik/Akku Produkt im Sortiment, aber ein Mähroboter ist natürlich eine völlig andere Komplexität. Wie kann GARDENA so etwas bauen? Oder sind die Mähroboter nur zugekauft?

GARDENA ist ein deutsches Unternehmen, welches allerdings von einigen Jahren von Husqvarna gekauft wurde. Wenn Ihr Euch mit dem Thema Mähroboter etwas beschäftigt habt, wird Euch nun sicherlich ein Licht aufgehen.

Husqvarna ist der Marktführer, wenn es um Mähroboter geht. Vermutlich stammt hierher das Know-how. GARDENA und Husqvarna scheinen sich hierbei den Markt etwas eingeteilt zu haben, GARDENA kümmert sich um die Modelle unter 1500€, Husqvarna um die Modelle über 1500€.

Kann ich die Ladestation auf meine Terrasse stellen?

Ja, warum nicht? Sofern die Terrasse ebenerdig mit dem Rasen verläuft und Ihr die Begrenzungskabel Richtung Rasen verlegt bekommt, ist dies kein Problem.

Dem Mähroboter ist es letztendlich recht egal, ob er auf Stein oder Rasen fährt, sofern die Steine flach sind.

Kann der SILENO City auf Kies fahren?

Nein!

 

Fazit

Der GARDENA SILENO City 250/500 ist voll zu empfehlen! Zumindest für die meisten Nutzer. GARDENA hat hier ein sehr ausgereiftes Produkt, bei welchem man doch die langjährige Erfahrung in diesem Bereich spürt. Der SILENO City macht alles richtig und dass ohne größere Schwächen.

Beginnen wir aber am Anfang. Der SILENO City ist ein sehr schön designter Mähroboter, welcher auch sehr modern wirkt. Dabei ist der SILENO City relativ kompakt und wendig.

Dies erlaubt auch eine Navigation bei komplexeren Gärten und in schmäleren Durchgängen. Auch schafft es der Mähroboter sehr gut sich aus misslichen Lagen zu befreien, ohne das Ihr nachhelfen müsst.

Die sicherlich meist gestellte Frage ist „ich weiß nicht ob sich mein Garten für einen Mähroboter eignet“. Natürlich gilt umso offener und freier Euer Garten ist umso besser. Aber auch engere Gärten mit vielen Beeten sind für den SILENO City kein Problem! Solange Ihr ca. 1,3 Meter Abstand zwischen zwei festen Begrenzungen habt, kann der SILENO City problemlos arbeiten.

Dies ist auch der größte Unterschied zum älteren R40Li, welcher mit engeren Gärten deutlich mehr Probleme hatte als der SILENO City. Lediglich mit zu starken Steigungen hat der SILENO City etwas Probleme. Ein leicht schräges Grundstück oder Flächen sind dabei natürlich kein Problem. Erst wenn es wirklich steil wird, bekommt der SILENO City Probleme.

Sagen wir es so, solange Kinder auf der Wiese halbwegs mit einem Ball spielen können, ohne das dieser schnell fort rollt, wird der SILENO City die Steigung gut schaffen. Für mehr müsstet Ihr zum größeren SILENO greifen. Hubbel oder kleinere Vertiefungen im Rasen, genau wie Moos oder Ähnliches sind keinerlei Problem.

Das Mähergebnis kann man nur als positiv bezeichnen. Der Mäher lebt natürlich etwas davon täglich zu fahren. Dieser ist nicht gemacht dauerhaft hohes Gras zu schneiden, sondern es gar nicht erst groß werden zu lassen. Hierdurch werden täglich immer nur die Spitzen gekürzt, wodurch auch kein nennenswertes Schnittgut anfällt. Gerade wenn man einen größeren Garten hat, sind weniger Gartenabfälle immer gut.

Wie man sieht, bin ich mit dem SILENO City sehr zufrieden! Es gibt zwar Kleinigkeiten, wie die etwas nervige Code- Eingabe über die Pfeiltasten, aber dies ist zu vernachlässigen. Vielleicht ein noch etwas besseres Handling bei größeren Steigungen wäre schön, aber dies scheint GARDENA etwas den teureren Modellen vorbehalten zu haben.

Dafür ist der Preis bei den City Modellen ein gutes Stück niedriger! Der kleine SILENO City 250 ist bereits für rund 650€ zu bekommen, was ein Top- Preis für das Gebotene ist!

Auch 850€ für den größeren SILENO City 500 ist ein absolut fairer Preis. Ja Mähroboter sind generell recht teuer, aber hier ist die GARDENA SILENO City noch eine der günstigsten und preis/leistungsstärksten Serien.

Wie steht es um den Aufpreis für die smarte Version? Diese kostet ca. 100€ mehr. Ja die Steuerung via Smartphone ist nett, aber das Ganze kann man als Luxus verbuchen. Wenn Ihr darauf Wert legt und vielleicht auch generell am GARDENA Smart Home System interessiert seid, kann sich der Aufpreis lohnen, aber die Smart Version ist keine Pflicht, wie ich finde.

Zu guter Letzt darf man natürlich auch nicht den Coolness Faktor vergessen. Ein Mähroboter ist schon etwas Besonderes, auf welchen man ganz klar angesprochen wird!

Kurzum, Ihr habt einen flachen bis leicht schrägen Garten mit einer mittleren bis hohen Komplexität? Dann werdet Ihr für unter 1000€ vermutlich keinen besseren Mähroboter finden als den SILENO City 250 bzw. 500.

Positiv

  • Schickes Design
  • Gutes Schnittergebnis
  • Hohe Wendigkeit und sehr gutes Fluchtverhalten
  • Wetterfest
  • Leise
  • Hohe Alltagstauglichkeit und ausgereiftes Design

 

Neutral

  • Weniger für Grundstücke mit großen Steigungen geeignet
  • Kein Nummernpad für Code Eingabe
Michael Barton

Vielen Dank fürs Lesen! Sollte mein Bericht euch geholfen haben würde ich mich über einen erneuten Besuch meiner Webseite und/oder dem Folgen meines Twitter freuen! Vielen Dank!

Andere Interessante Beiträge auf techtest.org

Kommentar verfassen

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.