Die SOUNDPEATS Air 4 im Test, top Semi-In-Ear Ohrhörer!

-

SOUNDPEATS gehört zu den absoluten „Geheimtipp“ Herstellern wenn es um Bluetooth Ohrhörer geht. Sie haben nun mit dem Air 4 eine neue Generation ihrer besonders leichten und luftig sitzenden true Wireless Ohrhörer auf den Markt gebracht.

Dieser setzt dabei auf das Semi-In-Ear Design, ähnlich wie die normalen Apple AirPods.

Wollen wir uns mal im Test ansehen bzw. anhören ob die SOUNDPEATS Air 4 überzeugen können!

An dieser Stelle vielen Dank an SOUNDPEATS für das Zurverfügungstellen der Air 4 für diesen Test!

 

Die SOUNDPEATS Air 4 im Test

Auf den ersten Blick machen die Air 4 einen sehr guten und hochwertigen Eindruck! So ist die ca. 54 x 58 x 24 mm erfreulich gut und wertig gemacht. Gerade der Deckel schließt und öffnet mit einem kräftigen Klack. Die hier verwendeten Magneten sind schön stark.

Auch generell wirkt die Optik der Ladebox wertig!

Selbiges gilt auch für die Ohrhörer selbst, welche im “Steg” Design daherkommen. Steg Design? Die Ohrhörer besitzen einen kleinen “Steg” der an deinem Ohr herunter ragt, in welchem der Akku und zusätzliche Elektronik untergebracht ist.

Dabei nutzen die Ohrhörer ein “drei-teiliges” Design. So besteht der innere Teil, der mit deinen Ohren in Kontakt kommt, aus einem schwarzen Hochglanz-Kunststoff. Der äußere Teil hingegen hat eine so semi-matte Oberfläche, zusätzlich haben wir einige Kupferfarben Akzente.

Die Besonderheit, wir haben ein Semi-In-Ear Design. So besitzen die Ohrhörer keine Silikon-Aufsätze. Hierdurch wird dein Ohr nicht vollständig versiegelt, was angenehm sein kann. So mag nicht jeder das Gefühl von “versiegelten” Ohren zudem bekommst du so mehr von deiner Umgebung mit.

Im Gegenzug haben diese Ohrhörer meist einen schlechteren Klang, vor allem im Bassbereich.

 

Tragekomfort / Semi-In-Ear Ohrhörer

Sicherlich der wichtigste Grund sich Semi-In-Ear Ohrhörer zuzulegen ist der Tragekomfort. Semi-In-Ear Ohrhörer verzichten auf den Silikon Aufsatz gewöhnlicher In-Ears. Hierdurch werden deine Ohren nicht versiegelt, was Vor- und Nachteile hat.

Ein Vorteil: Du hast nicht dieses Druckgefühl, das bei normalen in-Ears entstehen kann. Ebenso werden deine Ohren besser belüftet und das Tragen der Ohrhörer fühlt sich lockerer an.

Die Air 4 setzen dieses Prinzip auch sauber um! Diese sind nicht ganz so leicht und luftig wie die Apple AirPods, aber klar luftiger als normale In-Ears.

 

Mit ANC?

Die SOUNDPEATS Air 4 verfügen auch über ANC. Also aktives Noise Cancelling. Interessant bei “offenen” Ohrhörern.

Und um ehrlich zu sein ist das ANC hier auch nicht übermäßig stark. Es kann ganz leicht brummende Geräusche reduzieren, aber wenn es dir um ANC geht gibt es deutlich bessere Ohrhörer für dich.

 

Klang der SOUNDPEATS Air 4

Als Semi-In-Ear Ohrhörer haben es die SOUNDPEATS Air 4 nicht ganz so einfach mit dem Klang. Normale in-Ear Ohrhörer mit Silikon Aufsätzen können dein Ohr versiegeln, was den Klang direkter macht und die Bass-Leistung massiv verbessert.

Daher klingen viele Semi-In-Ear Ohrhörer schlecht! Allerdings sind hier die Air 4 tatsächlich eine Ausnahme, denn diese klingen erstaunlich bzw. erfreulich gut!

Starten wir hier ausnahmsweise beim Bass. Der Bass ist für viele Nutzer der wichtigste Teil am Klang, mit dem sich Semi-In-Ear Ohrhörer in der Regel am schwersten tun. Die Air 4 hingegen liefern einen sehr schönen Bass. Dieser ist nicht rekordverdächtig tief oder satt, aber er ist gut! So ist der Bass sogar leicht überdurchschnittlich stark mit einem schönen runden Abgang. Selbst elektrische Musik klingt mit den Ohrhörern schön kräftig und satt.

Sicherlich geht noch mehr Bass, aber für Ohrhörer dieser Bauform und Preisklasse bieten die Air 4 eine fantastische Bass-Performance.

Bei den Höhen und Mitten hören wir aber eine Besonderheit der Air 4. So haben Sie einen sehr weiten und breiten Klang. Fast so als würden diese auf eine Art virtuellen Raumklang setzen. Hierdurch sind die Höhen etwas weniger direkt. Dennoch würde ich sie als gut einstufen! Die Ohrhörer klingen soweit klar und sauber. Selbiges gilt für die Mitten.

Wir haben lediglich in den oberen Höhen ein wenig “Schrillheit” bei höheren Lautstärken. Dies fällt in manchen Songs mehr auf als in anderen, aber generell ist es kein Drama.

Allgemein haben die SOUNDPEATS Air 4 einen erfreulich wertigen Klang, welcher Spaß macht. Sicherlich für absolute Puristen sind diese Ohrhörer weniger etwas, aber mir macht das Musikhören mit den Ohrhörern Spaß!

Dabei werden diese auch erfreulich laut, ohne dabei zu verzerren oder andere klangliche Schwächen zu entwickeln.

 

Fazit

Normalerweise bin ich nicht der größte Fan von Ohrhörern die auf die Silikon Ohrpolster verzichten. Aber bei den SOUNDPEATS Air 4 mache ich eine Ausnahme, denn die Ohrhörer sind gut!

Dies gilt vor allem für den Klang. Normalerweise schwächeln Semi-In-Ear Ohrhörer gerade beim Bass doch recht deutlich, da die Ohren nicht versiegelt werden. Aber die Air 4 bringen einen sehr anständigen Bass zustande! Ich würde sogar glatt sagen den besten Bass, den ich bisher von Semi-In-Ear Ohrhörer gehört habe.

Auch abseits vom Bass klingen die Air 4 gut! Für absolute Puristen, die einen möglichst neutralen Klang suchen, sind sie nicht optimal, aber ansonsten macht Musik mit ihnen richtig viel Spaß!

Dabei ist der Tragekomfort schön leicht und luftig! Lediglich das ANC konnte mich nicht so recht überzeugen, was bei solchen offenen Ohrhörern aber auch nicht überrascht.

Dennoch, suchst du gezielt nach diesem “offenen” Style von Ohrhörern, dann sind die SOUNDPEATS Air 4 absolut empfehlenswert!

Angebot
SoundPEATS Air4 kabellose Kopfhörer mit Snapdragon Sound AptX...
  • 【aptX Lossless Transmission】SoundPEATS Air4 unterstützt den...
  • 【13mm großer dynamischer Treiber】Der 13mm große dynamische...
  • 【6-Mikrofon CVC-Anrufgeräuschreduzierung & 26 Stunden...
  • 【Bluetooth 5.3 & Multipoint-Verbindung】SoundPEATS Air4...
  • 【45°-Semi-In-Ear-Design und 88-ms-Spielemodus mit geringer...

Transparenz / Info: In diesem Artikel sind Affiliate /Werbe Links enthalten. Solltest Du diese nutzen, dann wird Techtest am Verkaufserlös beteiligt, ohne das sich für Dich der Preis verändert. Als Amazon-Partner verdiene ich an qualifizierten Verkäufen. Dies ist eine wichtige Hilfe das hier auch in Zukunft neue Artikel entstehen können. 

Michael Barton
Michael Barton
Hi, hier schreibt der Gründer und einzige Redakteur von Techtest.org. Vielen Dank für das Lesen des Beitrags, ich hoffe dieser konnte dir weiterhelfen. Mehr Informationen über den Autor

Weitere spannende Artikel

Aktueller denn je, Fake Powerbanks! Ekrist, Trswyop, VOOE, kilponen und Co. im Test. Taugen die günstigen 26800mAh Powerbanks etwas? (nein)

Wenn Ihr aktuell bei Amazon nach Powerbanks sucht, dann werdet Ihr über diverse Hersteller mit sehr kryptischen Namen stolpern. Hierzu gehört Ekrist oder auch Trswyop....

Verwirrende mAh und Wh Angabe bei Powerbanks (3,7V oder 5V)

Ich glaube das verwirrendste Thema im Bereich der Powerbanks und Akkus ist sicherlich die Kapazitätsangabe. 99,9% aller Hersteller geben die Kapazität einer Powerbank in...

Wie effizient sind Powerbanks? Mit Messwerten!

So gut wie kein elektrisches Gerät arbeitet zu 100% effizient. Dies gilt ganz besonders im Falle von Akkus, wo eigentlich eine hohe Effizienz besonders...

Neuste Beiträge

Jonsbo N2 im Test, schickes Gehäuse für DIY NAS Systeme

Mit dem N2 bietet Jonsbo ein extrem außergewöhnliches Gehäuse an. So ist das N2 ein “NAS” bzw. Home Server Gehäuse. Es besitzt in seinem Bauch...

QNAP Turbo Station TS-932PX im Test, 10 Gbit LAN + Annapurnalabs CPU

Mit der Turbo Station TS-932PX bietet QNAP ein spannendes NAS, für Nutzer die auf eine Mischung aus HDDs und SSDs setzen wollen. So bietet das...

Ein hervorragendes NAS Mainboard, für 150€ mit CPU! Topton NAS Motherboard N5105

Wenn du nach einem einfachen und günstigen Mainboard beispielsweise für ein NAS oder einen Home Server mit schnellen LAN Ports? Dann lohnt sich vielleicht ein...

Wissenswert

DC Geräte an USB Power Delivery Ladegeräten und Powerbanks betreiben

USB Power Delivery Ladegeräte und Powerbanks bieten verschiedene Spannungsstufen. Im Optimalfall beim regulären USB PD Standard 5V, 9V, 12V, 15V und 20V. Allerdings im Gegensatz...

Wie schnell kann das iPhone 15 Pro wirklich Daten übertragen? (mit echter Messung)

Das neue iPhone 15 setzt erstmals auf einen USB C Port. Dieser erlaubt nicht nur das Nutzen von universellen Ladekabeln, sondern auch das schnellere...

Welche Powerbank Ende 2023 kaufen? Empfehlung und Vergleich

Powerbanks sind etwas extrem Praktisches und mittlerweile auch sehr universell einsetzbar. So können immer mehr Geräte via USB C laden, nicht nur Smartphones, Tablets,...

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.