Die AUKEY PB-Y5 USB C Powerbank mit 5000mAh im Test

Die AUKEY PB-Y5 ist eine der interessantesten kompaktesten Powerbanks aktuell auf dem Markt. AUKEY hat es geschafft in diese 5000mAh Powerbank einen normalen USB Port und einen USB C Port zu verpacken. Beeindruckend! In der Regel haben solch „kleine“ Powerbanks gerade mal einen 2A Ausgang und die AUKEY PB-Y5 verfügt über einen 2,4A und einen 3A Ausgang.

Damit ist diese Powerbank auch ideal für Umsteiger, die sowohl USB C wie auch den klassischen USB Port wünschen.

Aber ist die AUKEY PB-Y5 USB C Powerbank 5000mAh wirklich so gut? Finden wir dies im Test heraus!

 

Die AUKEY PB-Y5 USB C Powerbank 5000mAh im Test

Die AUKEY PB-Y5 ist eine relativ kompakte Powerbank für ihre Kapazität. AUKEY setzt bei dieser auf ein rundes Design welches typisch ist für Powerbanks mit 5000mAh.

Warum setzten viele 5000mAh Powerbanks auf ein rundes Design? Hier genauso wie auch Beispielsweise in dem Anker PowerCore 5000 setzt der Hersteller im Inneren auf eine 26650 Akku Zelle welche diese recht dicke und runde Form vorgibt.

AUKEY verpackt die 26650 Akku Zelle hier in einem soliden Aluminium Gehäuse mit einer tadellosen Verarbeitung.

Allgemein ist dies eine der hübschesten Powerbanks die mir seit langem begegnet ist.

Das Interessanteste sind aber sicher die Anschlüsse. Die PB-Y5 besitzt davon zwei Stück. Einen AIPower 2,4A „normalen“ USB Port wie auch einen USB C Port. Letzterer dient sowohl dem Laden der Powerbank, AUKEY spricht von 2A Ladestrom, wie auch dem Aufladen von Smartphones usw. mit bis zu 3A.

AUKEY gibt keine Informationen inwieweit beide Ports gleichzeitig nutzbar sind um zwei Geräte aufzuladen, aber das finden wir im zweiten Teil des Tests heraus.

Die Powerbank besitzt keinen Einschalter, diese startet also automatisch mit dem Laden wenn ein Gerät angeschlossen wird und hört auch automatisch wieder auf. Dennoch hat AUKEY einen Ladestandsindikator verbaut und zwar einen sehr coolen!

Der äußere Ring um die Ports leuchtet beim Laden in einer von drei Farben auf. In der Praxis ist dies nicht nur nützlich sondern das Ganze hat auch optisch etwas.

 

Wie teste ich?

Mein Testverfahren ist recht „strait forward“. Ich lade die Powerbank bis sie sich von alleine abschaltet oder es keinen nennenswerten Ladestrom mehr gibt, dann wird sie mithilfe eines 1A USB Widerstands entladen und die abgegebene Leistung mit einem PortaPow Premium USB + DC Power MonitorLeistungsmesser gemessen.

So erreiche ich gut reproduzierbare Ergebnisse.

testsetup-1

Das gemessene Ergebnis in mW rechne ich in mAh @3,7V um, da die Herstellerangabe sich zu 99% auf eine Zellenspannung von 3,7V bezieht.

Zudem teste ich die Powerbanks an diversen Endgeräten ob es hier „Auffälligkeiten“ gibt. Ich nutze für den Ladetest an einem iPhone das Originalkabel, für sonstige Ladetests verwende ich ein Referenzkabel und ja das verwendete Kabel hat einen großen Einfluss auf die Ladegeschwindigkeit siehe HIER.,

 

Messwerte

Starten wir wie üblich mit der Kapazität. Der Hersteller, AUKEY, verspricht 5000mAh, messen konnte ich 4272mAh @3,7V bzw. 15,809Wh.

Dies entspricht guten 85% der Herstellerangabe. Warum sind 85% gut? Die Herstellerangabe bezieht sich bei Powerbanks auf die Kapazität der im Inneren verbauten Akkuzelle. Diese wird hier auch die vollen 5000mAh besitzen, jedoch aufgrund von internen Prozessen (der Umwandlung der Spannung von 3,7V auf 5V) geht etwas Energie in Beispielsweise Wärme verloren.

In der Regel kann man sagen das gute Powerbanks zwischen 80-90% der Angegebenen Kapazität auch wirklich liefern. Bitte bedenkt es gibt auch noch einen zweiten Verlusst Faktor welchen ich in die 4272mAh nicht miteinberechne, nämlich Euer Smartphone!

Auch diese Arbeiten nicht zu 100% effizient beim Aufladen. Sollte Euer Smartphone einen 3000mAh Akku haben wird dieses mehr als 3000mAh Energie Benötigen um auf 100% zu kommen. Smartphones werden beim Laden Warm, daran erkennt man das etwas Energie in Wärme umgewandelt wird.

Praktisch werdet Ihr mit der AUKEY PB-Y5 vermutlich ein Smartphone mit 3500-3800mAh Akku einmal vollständig voll bekommen.

Kommen wir zur Ladeleistung. Hier gilt es erst einmal die Frage zu beantworten ob man beide Ausgänge der Powerbank gleichzeitig belasten kann und falls ja in wie weit.

Ja man kann beide Anschlüsse nutzen, wenn aber der entlade Strom (gesamt) über ziemlich genau 3A steigt schaltet die Powerbank ab. Praktisch wird die Powerbank also vermutlich ein „großes“ und ein „einstiger“ Smartphone gleichzeitig schaffen.

Keine sorge wenn Ihr zu viel an die Powerbank hängt geht diese einfach nur aus.

Folgende Geräte habe ich der AUKEY PB-Y5 getestet:

  • Apple MacBook Pro 13“ mit TouchBar
  • Apple iPad Pro 10.5
  • Apple iPhone 7 Plus
  • Samsung Galaxy S8+
  • LG G6
  • Google Pixel XL
  • Nintendo Switch

Das MacBook Pro ist eher ein „mal schauen ob es Lädt“ Test und ja das tut es! Ich konnte am USB C Port einen Ladestrom von 2,93A und am Normalen USB Port einen Ladestrom von 2,23A messen.

Die Leistung am USB C Port reicht damit aus das MacBook Pro im Office Betrieb (wenn dieses etwas weniger Energie benötigt) langsam etwas aufzuladen. Natürlich reicht die Kapazität der AUKEY PB-Y5 nur für ca. 25% des MacBook Pros 13“ aus, aber im Notfall könnte man sich mit der Powerbank 2-3 Stunden zusätzliche Nutzungszeit erkaufen. Das Coole ist halt eher das man mit einer mini Powerbank ein vollwertiges Notebook Laden kann. Wichtig dies funktioniert nur bei Apple MacBooks! Die meisten anderen Windows Notebooks mit USB C Port lassen sich mit solch einer PB nicht laden.

Wie sieht es mit dem Apple iPad Pro aus? Dieses habe ich einmal am Normalen USB Port getestet und einmal am USB C Port, für letzteres benötigt Ihr ein USB C zu Lightning Kabel von Apple.

Am Normalen USB Port erreichte ich eher mittelmäßige 1,54A, am USB C Port hingegen gute 2,38A. Dies war auch so zu erwarten, erstunlicherweise erhält man beim neuen iPad Pro über das USB C Kabel generell bessere Ladegeschwindigkeiten. Beim iPhone 7 ist dies anders hier erreicht man über beide Ports ungefähr gleich gute Ladegeschwindigkeiten.

Wie sieht es auf der Android Seite aus? Das LG G6 erreichte am USB C Port 1,47A und am Normalen USB Port 1,04A. Dies sind recht mittelmäßige werte, gerade die Leistung am Normalen USB Port ist wirklich nicht sonderlich gut.

Etwas besser sieht es zum Beispiel beim Google Pixel XL aus welches am USB C Port 2,55A und am Normalen USB Port 1,43A erreichte. Gerade der Wert am USB C Port ist hervoragend!

Ähnliches Spiel bei der Nintendo Switch. Am USB Port erreichte ich die Maximal möglichen 1,93A (ohne das Nutzen von USB Power Delivery)

Wenn nun die Powerbank leer ist wie schnell bekommt man diese wiederaufgeladen? AUKEY spricht von einem 2A Eingang und diesen kann ich bestätigen. Ich konnte Maximal 2,09A in die Powerbank Pumpen, was eine Ladezeit von rund 2,5 Stunden ergibt.

 

Fazit

Die AUKEY PB-Y5 ist eine sehr gute Übergangs Powerbank für Nutzer welche ein Kompaktes Modell suchen, USB C wollen, aber für den Notfall nicht auf den „Normalen“ USB Port verzichten wollen oder können.

Ja es gibt mit der AUKEY PB-Y8 eine noch etwas schnellere und Technisch vielleicht bessere mini USB C Powerbank, diese bietet aber nicht den zusätzlichen Normalen USB Port und die Coole Optik der AUKEY PB-Y5.

Gerade der LED Leuchtring hat es mir angetan. Die Kapazität von 5000mAh ist in der Praxis eigentlich recht gut brauchbar. Diese reicht um ein Normales High End Smartphone ca. 1-1,5 mal zu laden.

Der Preis mit 24€ ist sicherlich recht hoch für eine 5000mAh Powerbank, aber aufgrund der zwei Ports, von welchen einer ein USB C 3A Port ist würde ich den Preis als angemessen erachten.

AUKEY PB-Y5
Angegebene Kapazität 5000mAh
Preis   EUR 23,99 bei Amazon
Erreichte Kapazität 4272mAh @3,7V bzw. 15,809Wh
Erreichte Kapazität in % 85%
LED Taschenlampe
Wiederaufladegeschwindigkeit 2,09A (2,5 Stunden)
Geteste Geräte
Apple iPhone 7+ +
Samsung Galaxy S8+ ++
Apple MacBook Pro 13“ mit TouchBar 0 (15W)
Apple iPad Pro + (15W bzw. 2,9A)
Google Pixel XL ++
Nintendo Switch +
Kapazität 85%
Verarbeitung 85%
Ladegeschwindigkeit 90%
Anschlüsse und Sonstige Features 85%
Lieferumfang und Verpackung 75%
Preis / Leistung ★★★★☆
Testergebnis ★★★★★
Michael Barton

Vielen Dank fürs Lesen! Sollte mein Bericht euch geholfen haben würde ich mich über einen erneuten Besuch meiner Webseite und/oder dem Folgen meines Twitter freuen! Vielen Dank!

Andere Interessante Beiträge auf techtest.org

Kommentar verfassen