Lennys kleiner Bruder im Test, das Wiko Jerry

Mit dem Jerry bietet Wiko ein Smartphone unterhalb der „magischen“ 100€ Grenze an. Aber macht es wirklich Sinn ein Smartphone für unter 100€ zu kaufen oder sollte man lieber nochmal 20-30€ drauf legen um etwas Vernünftiges zu bekommen?

Wiko Jerry Test-15

Finden wir es im Test des Wiko Jerry heraus!

 

Technische Daten

 

Lieferumfang und Verpackung 

Das Wiko Jerry wird in einer Box geliefert welche wie bei Wiko üblich recht bunt gestaltet ist. Dies passt natürlich auch dazu, dass man das Jerry in insgesamt sechs verschiedenen Farben kaufen kann.

Wiko Jerry Test-1

Freundlicherweise wurde mir das Jerry von Wiko in einer neutralen grauen Farbe für diesen Test zur Verfügung gestellt.

Wiko Jerry Test-2

Wie üblich legt Wiko ein gutes Zubehörpaket bei. Angefangen bei einem microUSB Ladekabel über ein 1A 5V USB Ladegerät bis hin zu ein paar einfacherer Ohrhörer ist alles dabei.

Natürlich findet sich auch eine Anleitung in der Box.

 

Das Wiko Jerry

Wiko ist mittlerweile meisterlich darin zu verschleiern wie viel ein Smartphone gekostet hat.

Wiko Jerry Test-3

Denn ich glaube nur die wenigsten kämen beim ersten in die Hand nehmen darauf, dass es sich beim Jerry um ein unter 100€ Smartphone handelt.

Wiko setzt hier auf eine metallene Rückseite, welche sich zudem entfernen lässt. Unter der Rückseite findet sich der austauschbare Akku, zwei SIM Karten Slots und der microSD Steckplatz.

Wiko Jerry Test-5

Ich glaube man muss nicht darüber diskutieren, dass eine Metallrückseite an einem Smartphone in dieser Preisklasse nicht üblich ist. Allerdings muss man dazu sagen, man merkt schon, dass es sich hierbei nur um eine sehr dünne Platte aus Metall handelt.

Wiko Jerry Test-11

Trotzdem ist die Haptik des Jerry recht gut auch wenn das Smartphone recht dick und schwer ist.

Wiko Jerry Test-6

Die Front besitzt das übliche Wiko Design mit den kapazitiven Tasten unterhalb des Displays.

Der microUSB Ladeport wie auch der Kopfhörerausgang befindet sich beim Jerry auf der Oberseite des Smartphones. Für den Ladeport ist dies eine etwas ungewöhnliche Position.

Wiko Jerry Test-7

Lautsprecher und die 5 Megapixel Kamera sind hingegen auf der Rückseite.

 

Software

Beim Jerry setzt Wiko auf Android 6.0 mit seiner eigenen Benutzeroberfläche. Diese Wiko Benutzeroberfläche ist weitestgehend die gleiche wie sie auch beim Lenny 3 oder Robby zu finden ist.

Wiko Jerry Software-2 Wiko Jerry Software-3

Dementsprechend sind auch hier die Icons und Wallpaper recht bunt gestaltet. Von seinem grundsätzlichen Aufbau entspricht allerdings die Benutzeroberfläche des Jerrys dem Standard Android.

Wiko nutzt also lediglich einen eigenen Launcher, Einstellungen oder das Notification Center sind weiterhin wie üblich.

Wiko Jerry Software-1 Wiko Jerry Software-2 Wiko Jerry Software-5 Wiko Jerry Software-7 Wiko Jerry Software-8

Der Launcher ist recht einfach aufgebaut, es fehlt z.B. der App Drawer. All Eure Apps werden dementsprechend auf die einzelnen Seiten des Home Bildschirms aufgelistet, ähnlich wie bei IOS.

Abgesehen von Clean Master verzichtet Wiko beim Jerry vollständig auf 3. Anbieter Apps.

Daher sind von den 16GB Speicher noch sehr gute 11,16GB verfügbar.

Abgesehen davon gibt es nichts mehr groß über die Software des Smartphones zu sagen. Gestensteuerung oder ähnliches wie es z.B. beim Wiko Robby zu finden ist fehlt hier.

 

Display

Das 5 Zoll Display des Wiko Jerry löst mit 854×480 Pixeln auf. Dies ist relativ wenig und vermutlich auch einer der größten Unterschiede zum Wiko Lenny 3.

854×480 Pixel bei 5 Zoll entsprechen rund 195 PPI, dies ist zum Beispiel deutlich weniger als beim mittlerweile 6 Jahre alten iPhone 4 es der Fall war.

Wiko Jerry Test-23

Aber wie furchtbar ist das Display wirklich? Weniger als ich anfangs dachte. Von den Farben und der Helligkeit ist das Display sogar recht gut. Die Schärfe ist natürlich eher mäßig gut, allerdings wirkt das Display nicht übermäßig pixlig, lediglich Texte sehen etwas ausgefranst aus.

Auch Blickwinkel sind dank IPS Technik halbwegs OK, wenn auch nicht überragend.

Kurzum man sieht schon einen Unterschied zu teureren Smartphones, allerdings ist das ganze durchaus noch akzeptabel sofern man nicht bereits von anderen Smartphones etwas verwöhnt ist was die Display Auflösung angeht.

 

Sound und Akustik

Der Lautsprecher des Wiko Jerry befindet sich auf der Rückseite des Smartphones. Von seinem Klang ist der OK aber auch nicht mehr.

Er ist ausreichend laut, knarzt allerdings ab 80% etwas und ist natürlich etwas dünn was den Klang angeht.

Der Kopfhörerausgang ist auch nicht der aller Beste den ich bisher gehört habe, ist allerdings brauchbar.

 

Kamera 

Im Wiko Jerry steckt eine 5 Megapixel Kamera. Hier muss man ehrlich sein, eine Kamera in einem unter 100€ Smartphones eines größeren Herstellers, was kann man da erwarten?

Richtig nicht viel! Und das liefert auch das Wiko Jerry.

IMG_20160731_165406 IMG_20160731_165534 IMG_20160731_165556 IMG_20160731_165636 IMG_20160731_170030 IMG_20160801_113220 IMG_20160801_113330

Die Bilder sind für mal einen Schnappschuss gerade so akzeptabel aber für mehr auch nicht. Das Hauptproblem des Wiko Jerry ist die Bildschärfe.

Dies liegt nicht an der etwas geringen Auflösung von 5 Megapixeln sondern am Fokus.

Das Wiko Jerry besitzt keinen Autofokus, sondern eine Fixfokus Linse. Heißt, alles in ca. 1-xx Metern Distanz ist auch im Fokus, allerdings sind Fixfokus Linsen meist nicht die aller schärfsten, so auch hier.

Dies ergibt natürlich auch andere Probleme wie zum Beispiel Makro Aufnahmen, welche nicht möglich sind mit dem Jerry. Leider teilt das Smartphone auch einem nicht mit ab wann das Motiv im Fokus ist und auf dem niedrig aufgelösten Monitor fällt die Qualitätsbeurteilung im Vorhinein schwer.

Allerdings hat das Ganze auch Vorteile. Die Kamera ist schnell, verdammt schnell. Es gibt keine Auslöseverzögerung oder Derartiges.

Unterm Strich reicht die Kamera um mal einen Verkehrsunfall zu dokumentieren oder für ähnliches aber um wirklich schöne Bilder zu machen müsste man schon in ein etwas teureres Smartphone investieren.

 

Benchmarks 

Dass das Wiko Jerry kein Leistungswunder ist sollte klar sein. Aber wie langsam ist es wirklich?

Schauen wir uns zuerst ein paar theoretische Tests an um die Leistung besser mit anderen Smartphones vergleichen zu können.

Wiko Jerry Software-12 Wiko Jerry Software-13 Wiko Jerry Software-18 Wiko Jerry Software-19 Wiko Jerry Software-20 Wiko Jerry Software-21 Wiko Jerry Software-24

Interessanterweise steckt im Wiko Jerry der gleiche SoC(Mediatek MT6580) wie schon im Lenny 3 oder dem Wiko Robby.

Dementsprechend kann man auch davon ausgehen, dass das Jerry die gleiche Leistung bringt wie seine beiden größeren Brüder.

Dies bestätigen die Benchmarks auch, allerdings muss man dennoch dazu sagen, dass das Jerry schon am unteren Ende der Leistungskette sitzt.

 

Das Wiko Jerry in der Praxis

Im Alltag ist das Jerry durchaus nutzbar, allerdings spürt man schon einen deutlichen Unterschied zu Smartphones der 200€ Preisklasse.

Grundsätzlich läuft die Benutzeroberfläche halbwegs flüssig, selbiges gilt auch für einfachere Apps wie Facebook oder WhatsApp.

Wiko Jerry Test-22

Wobei man die schwache Hardware des Wiko Jerry spürt ist zum einen beim Zurückkehren auf den Homebildschirm, hier benötigt das Jerry ein paar Momente, zum anderen beim Tippen.

Das Jerry ruckelt nicht, jedoch fühlt sich die Tastatureingabe deutlich träger an als bei teureren Geräten.

Wer zuvor noch nie ein Smartphone hatte wird das vermutlich kaum stören, andere vor allem „Vieltexter“ schon eher.

Wie sieht es mit Spielen aus?

Erstaunlicherweise laufen die meisten einfacheren Spiele recht problemlos, dazu gehört natürlich Angry Birds, Cut the Rope usw.

Wiko Jerry Software-14 Wiko Jerry Software-15

Aber auch Pokemon Go funktioniert soweit recht gut spielbar! Das GPS des Jerry benötigt ein paar Sekunden den Standort zu finden, ist aber dann ziemlich genau.

Von daher ist die Leistung des Wiko Jerry als OK einzustufen vor allem sofern man nichts Besseres gewöhnt ist.

Aber verglichen mit einem 150€+ Smartphone spürt man schon einen deutlichen Unterschied gerade bei Dingen wie der Tipp- oder der allgemeinen Arbeitsgeschwindigkeit.

Das Wiko Jerry macht seinen Job an sich ganz gut.

 

AkkulaufzeitWiko Jerry Software-16

Zwar besitzt das Wiko Jerry nur einen 2000mAh Akku jedoch dank des sparsamen SoC und des sparsamen Displays macht das Jerry recht viel aus seiner Akkukapazität.

Praktisch kann man mit um die 6-7 Stunden aktiver Nutzung rechnen. Dies sollte reichen damit die meisten Nutzer Problemlos durch den Tag kommen, wenn nicht sogar durch zwei Tage.

 

Auch die Standby Zeit ist mir nicht negativ aufgefallen.

In meinem üblichen Video Test verbrauchte das Wiko Jerry bei einer Stunde Youtube Video 12% Akku.

Dies ist ein guter Wert!

 

Fazit zum Wiko Jerry

In Kurzform könnte man das Jerry als Lenny 3 nur mit schlechterem Display und Kamera bezeichnen.

Das Jerry ist so ein „na ja“ Smartphone. Es funktioniert durchaus brauchbar und die meisten Standard Apps laufen recht problemlos aber es wirkt in der Nutzung des Öfteren etwas träge und behäbig.

Wiko Jerry Test-13

Dies kann man dem Jerry im Anbetracht des Preises aber nicht wirklich ankreiden.

Dabei hat das Smartphone aber auch Stärken. Dies wäre die Haptik, welche echt OK ist für ein 100€ Gerät aber auch die Akkulaufzeit oder das Display sind brauchbar.

Im Gegensatz zum Sunny setzt Wiko hier wenigstens auf ein IPS Display welches abgesehen von der Auflösung OK ist.

Die Frage ist nun kann ich Jerry empfehlen? Wenn es darum geht ein Smartphone unter 100€ zu finden, ist das Jerry vermutlich die so ziemlich beste Option auf dem Markt.

Es reicht für SMS, telefonieren oder WhatsApp Nachrichten schreiben. Allerdings würde ich fast eher raten die 10€ für das Lenny 3 oben draufzulegen oder vielleicht noch etwas mehr für ein Wiko Pulp oder TP-LINK C5.

Wiko Jerry
Michael Barton

Vielen Dank fürs Lesen! Sollte mein Bericht euch geholfen haben würde ich mich über einen erneuten Besuch meiner Webseite und/oder dem Folgen meines Twitter freuen! Vielen Dank!

Andere Interessante Beiträge auf techtest.org
11 Comments
Claudia

Hi, ich versuche beim Wiko Jerry eines Bekannten das Aldi Talk Guthaben aufzuladen. Funktioniert nicht, da ich im Tastenfeld keine Korrekturtaste habe und somit die ‚4‘ für das entsprechende Untermenü nicht löschen kann vor der Eingabe der Aufladenummer. Kann mir bitte jemand helfen?

Reply
sibe

Lade mein wiko Jerry auf dem i pad, habe ebenfalls aldi pre paid, geht problemlos. Gehe direkt auf die Aldi mobile Seite

Reply
Lara

Habe das Wiko selber und bin sehr zufrieden auch mit der Kamera …. Wobei erlich gesagt die außen kamera ist schlechter wie die Außen kamera vom iPhone 3gs
Sonst super !

Reply
Jasmin

Also ich hab ein Wiko jerry und bin mehr als zufrieden damit.Ich nutze es für Apps und Spiele und auch zum surfen und verstehe nicht warum der Schreiber des Artikels das Handy so runtermacht. Für ein unter 100€ Handy ist es sehr gut!
Lg Jasmin (14)

Reply
Kischu

Ich bin soweit total zufrieden mit dem Wiko Jerry. Das einzige, was mich stört, ist, dass ich keine Nachricht bekomme, wenn mir jemand auf Telegram geschrieben hat. WhatsApp und Mail funktioniert, aber bei Telegram muss ich immer erst die App öffnen, um zu sehen, ob ich neue Nachrichten habe, obwohl sie im Autostart ist. Hat da jemand eine Idee?

Reply
Michael Barton

Schau mal in den Akku Optionen. Hier gibt es in der Regel „Akku Optiemierungen“ für bestimmte Apps welche für solche Probleme auslösen können.

Reply
Kischu

Danke für deine Antwort. Funktioniert leider auch nicht. Ich hab Telegram als unoptimierte App jetzt eingestellt, hält trotzdem nur 10 Minuten… 🙁

Reply
Jürgen Eckert

Was habt denn Ihr mit den Bildern gemacht? Furchbar. Total unscharf. Meine mit dem Wiko sind eine Klasse besser und richtig gut. 5 MP sind schließlich kein Pappenstil, auch damit lassen sich gute Resultate erzielen. Also würde ich das, was Ihr hier zeigt, als nicht repräsentativ bezeichnen.

Reply
Michael Barton

Das Jerry hat eine Kamera mit Fix Focus, von daher halte ich die Bilder sehr wohl für repräsentativ.

Klar aufnahmen welche mehr als 3 Meter entfernt von der Kamera sind, sind schärfer aber im Alltag ist man in der Regel eher näher an seinen Objekten.

Reply

Kommentar verfassen