Aukey PB-P8 Solar Powerbank im Test

Die Idee von einer sich selbst auffüllende Powerbank ist definitiv sehr verlockend. Um dies zu bewerkstelligen gibt es diverse Hersteller welche in Ihre Powerbank ein Solar Panel integrieren.

Aber kann so ein kleines Panel wirklich einen unabhängig von der Steckdose machen?

Aukey PB-P8 Solar Powerbank im Test-11

Schauen wir einmal wie sich die AUKEY PB-P8 Solar Powerbank mit 12000mAh Kapazität so schlägt!

Technische Daten

  • AUKEY PB-P8 Solar Powerbank
  • Batteriekapazität: 12000mAh
  • Ausgang 1: 5V/1A
  • Ausgang 2: 5V/2.4A
  • Eingang : microUSB 5V/1A
  • Solarpanel: 5V200mAh 1W
  • Abmessung: 135x80x18mm
  • Gewicht: 275g
  • Link zum Hersteller
  • 25,99€ bei Amazon

Die AUKEY PB-P8 Solar Powerbank mit 12000mAh Kapazität

Man sieht bereits auf den ersten Blick, dass die AUKEY PB-P8 Solar Powerbank für die Outdoor Nutzung ausgelegt. Was auch durchaus Sinn macht bei einer Solar Powerbank.

AUKEY setzt beim Gehäuse der PB-P8 auf ein Hartgummi, das der Powerbank eine gewisse Robustheit verleiht. Auf der Oberseite ist das Solar Panel eingelassen, welches laut Hersteller bis zu 1W an Energie liefern kann.

Aukey PB-P8 Solar Powerbank im Test-2

Auch wenn es so aussieht, mit den Klappen über den USB Ports, halte ich die Powerbank nicht für wasserdicht. AUKEY schreibt hierzu leider nichts genaues. Dennoch haben auch diese Abdeckungen einen Nutzen. Zum einen sind diese ein Schutz vor vereinzelten Wassertropfen zum anderen schützen sie die Powerbank vor Insekten, welche in sie eindringen könnten, eine durchaus gegebene Gefahr bei einer Solar Powerbank die man über Stunden draußen liegen hat.

Aukey PB-P8 Solar Powerbank im Test-3

Unter den beiden Abdeckungen sind die beiden USB Ports zu finden, wovon einer bis zu 2,4A liefern kann und der andere bis zu 1A. Ebenfalls dort ist der microUSB Eingang mit welchem Ihr die Powerbank regulär über den Strom aufladen könnt. Nutzt hierfür einfach das USB Ladegerät von Eurem Smartphone. AUKEY wirbt lediglich mit einem 1A USB Eingang was so aber nicht ganz richtig ist, denn mit einem guten Ladegerät konnte ich die Powerbank mit bis zu 1,5A laden.

Aukey PB-P8 Solar Powerbank im Test-4

Ebenfalls auf der Front ist eine kleine LED, welche als Taschenlampe dienen kann. Sagen wir es mal vorsichtig so, die Taschenlampe ist besser als nichts aber erwartet nicht all zu viel Helligkeit.

Wie üblich besitzt auch die AUKEY PB-P8 einen Einschalter, der auch zur Kontrolle des Ladestands in Kombination mit vier kleinen LEDs dient.

Aukey PB-P8 Solar Powerbank im Test-5

Die AUKEY PB-P8 besitzt im übrigen keine automatische Einschaltung, Ihr müsst also jedes mal den Einschalter zum Laden drücken. Zwar habe ich bei der Nutzung der Powerbank dieses Feature etwas vermisst aber eventuell macht es bei einer Outdoor Powerbank sogar Sinn, dass es fehlt. Sollte mal ein Tropen Wasser in einen der Ports kommen ist so nicht alles verloren.

Die Powerbank schaltet sich im Übrigen dennoch von alleine aus wenn kein Gerät angeschlossen ist.

 

Wie teste ich?

Mein Testverfahren ist recht „strait forward“. Ich lade die Powerbank bis sie sich von alleine abschaltet oder es keinen nennenswerten Ladestrom mehr gibt, dann wird sie mithilfe eines 1A USB Widerstands entladen und die abgegebene Leistung mit einem PortaPow Premium USB + DC Power MonitorLeistungsmesser gemessen.

So erreiche ich gut reproduzierbar Ergebnisse.

Das gemessene Ergebnis in mW rechne ich in mAh @3,7V um da die Herstellerangabe sich zu 99% auf eine Zellenspannung von 3,7V bezieht.

Zudem teste ich die Powerbanks an meinen diversen Endgeräten ob es hier „Auffälligkeiten“ gibt. Ich nutze für den Ladetest an meinem iPhone das Originalkabel, für sonstige Ladetests verwende ich ein Referenzkabel und ja das verwendete Kabel hat einen großen Einfluss auf die Ladegeschwindigkeit siehe HIER.

Micro USB Kabel im VergleichApple Lightning Kabel im Vergleich

Wichtig einige Samsung Tablets (Note 10.1 2013 z.B.) sind beim Laden etwas Problematisch! Hier könnt ihr mehr dazu lesen.

Wichtige Information zur Ladegeschwindigkeit. Nur weil ein USB Ausgang maximal 2,4A oder 2A liefern kann, bedeutet dies noch lange nicht, dass Smartphone, Tablet und Co. auch mit der maximalen Geschwindigkeit an diesem Port laden. Hier spielen noch andere Faktoren eine Rolle. Dementsprechend ist diese Aussage welche oftmals getroffen wird „Powerbank XYZ ist super schnell da sie einen 2,4A Ausgang besitzt“ nicht ganz richtig. In der Praxis gibt es teilweise massive Unterschiede zwischen einzelnen Modellen auch wenn die USB Ports angeblich die gleiche maximale Leistung liefern können.

 

Messergebnis

Eher wir zur Solar Funktion kommen ein paar generelle Worte zur Powerbank. Beginnen wir mit der Kapazität. Laut AUKEY verfügt die PB-P8 über 12.000mAh Kapazität.

 

Messen konnte ich 10.718mAh, dies ergibt gute 89% der Herstellerangabe. Warum sind 89% gut obwohl mit 100% geworben wird? Die Angabe der Hersteller bezieht sich nicht auf die nutzbare Kapazität sondern auf die der im Inneren verbauten Akkuzellen. Beim Entladen geht aber etwas Energie beispielsweise in Form von Wärme verloren.

Aukey PB-P8 Solar Powerbank im Test-12

Gute Powerbanks der meisten namenhaften Hersteller schaffen ca. 80-90% der beworbenen Kapazität. Dementsprechend ist die AUKEY ganz gut mit dabei.

Rein von der Geschwindigkeit in welcher die PB-P8 es schaffte meine Test Smartphones zu laden, würde ich diese Powerbank als Mittelmaß einstufen. Überraschenderweise sahen die Werte an meinem iPhone6+(1,31A) und meinem iPad(1,97A) durchaus gut aus, aber im generellen liegt diese Powerbank ca. 30-40% unter den High End Modellen.

 

Solar Panel

Für meinen Test des Solar Panels habe ich die Powerbank vollständig entladen und 6 Stunden in die pralle Sonne gelegt und anschließend wieder entladen. Dabei habe ich gemessen wie viel Energie die Powerbank in dieser Zeit aufnehmen konnte.

Um bessere Ergebnisse zu erhalten, habe ich dies an zwei unterschiedlichen Tagen wiederholt.

Aukey PB-P8 Solar Powerbank im Test-6

Wichtig, dieser Test fand im März in Deutschland statt. Die drei Tage an welchen ich getestet habe, waren jedoch sehr schön und sonnig. Allerdings gehe ich davon aus, dass im Hochsommer oder in anderen Regionen der Welt nochmals bessere Ergebnisse möglich sind. Aus Erfahrung schätze ich, dass maximal ca. 20-30% mehr Leistung möglich wären unter optimalen Bedingungen.

 Tag 1Tag 2Tag 3
Aukey PB-P8 12000mAh119mAh / 442mWh155mAh / 574mWh65mAh / 240mWh
EasyAcc 8000mAh PB8000SP185mAh / 687mWh206mAh / 763mWh138mAh / 513mWh
EasyAcc 15000mAh PB15000SP145mAh / 540mWh162mAh / 601mWh72mAh / 269mWh

(Ergebnisse sind auf eine Stunde herunter gerechnet)

Leider hat die AUKEY PB-P8 nicht das stärkste Solar Panel. Ich konnte im Schnitt ca. 120mAh pro Stunde an Energie Gewinn erreichen. Es gibt andere Solar Powerbanks welche nochmal ein Stück mehr schaffen (ca. 30% mehr).

Aukey PB-P8 Solar Powerbank im Test-9

Damit würde die Powerbank rund 70 Stunden pralle Sonne benötigen um wieder vollständig geladen zu sein. Allerdings muss man generell sagen, dass Solar Powerbanks mit Ausnahme der Xtorm AM120 alle nicht viel besser abschneiden.

Hier ist das kleine Solar Panel einfach ein limitierender Faktor.

Die Energie um ein durchschnittliches Smartphone zu laden (2500mAh Akku) hätte die Powerbank in ca. 16 Stunden Praller Sonne zusammen.

 

Fazit zur Aukey PB-P8 Solar Powerbank

Das Fazit zur Aukey PB-P8 Solar Powerbank fällt nicht leicht. Solar Powerbanks sind im Allgemeinen so eine Sache wo man streiten kann ob nützlich oder nur ein „Gimmick“, da macht es die Sache auch nicht besser, dass das Solar Panel der PB-P8 im Vergleich zu ähnlichen Modellen eher mäßig gut abschneidet.

Aukey PB-P8 Solar Powerbank im Test-14

Jedoch für die PB-P8 spricht die Leistung als Powerbank selbst und der Preis. Rund 25€ für eine 12.000mAh Powerbank sind OK. Man hat hier nicht das Gefühl einen dicken Aufpreis für das mäßig sinnvolle Solar Panel zu zahlen.

Das Solar Panel der Aukey PB-P8 ist leider eher ein Gimmick welches zwar durchaus ein wenig Energie generieren kann wenn man im Sommer im Garten ist aber es gibt Solar Powerbanks welche ein besseres Panel bieten. Hier wäre die Xtorm AM120 zu nennen oder auch die EasyAcc PB8000SP welche aber beide ein gutes Stück teurer sind.

Grundsätzlich würde ich Euch eher den Kauf eines USB Solar Panels und beispielsweise einer Aukey AIPowerTM PB-N28 12000mAh Powerbank empfehlen, solltet Ihr wirklich unabhängig von der Steckdose sein wollen.

Aukey PB-P8 Solar Powerbank im Test-15

Wenn Ihr aber eine solide Mittelklasse Powerbank sucht und Euch nicht stört, dass das Solar Panel 70+ Sonnenstunden benötigt um die Powerbank zu laden(die Ladung für ein durchschnittliches Smartphone bekommt die Powerbank in ca. 17 Sonnenstunden zusammen) kann man für einen Preis von 25€ nicht meckern.

 Aukey PB-P8
Angegebene Kapazität12000mAh
Preis25,99€
Erreichte Kapazität10.718mAh 39,659Wh
Erreichte Kapazität in %89%
Laden und gleichzeitig entladen+
LED Taschenlampe+
Gewicht275g
Ladeleistung Smartphones
Apple iPhone 6+/Sony Z5 / Honor 5X
1,31A / 1,49A/ 1,1A
Ladeleistung Tablets
iPad 4 / Amazon Fire HD10
1,97A / 1,46A
Leistung Solar Panelca. 17 Stunden Sonne für das Aufladen eines durchschnittlichen Smartphones(2500mAh)
Aufladegeschwindigkeit der Powerbank1,6A (ca. 7-8h für eine vollständige Ladung)
Kapazität89%
Verarbeitung70%
Ladegeschwindigkeit75%
Anschlüsse und Sonstige Features80%
Lieferumfang und Verpackung75%
Preis / Leistung★★★★
Testergebnis★★★★
Michael Barton

Vielen Dank fürs Lesen! Sollte mein Bericht euch geholfen haben würde ich mich über einen erneuten Besuch meiner Webseite und/oder dem Folgen meines Twitter freuen! Vielen Dank!

Andere Interessante Beiträge auf techtest.org

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.