Suche

Test Xtorm XB303 Powerbank Voyager 26000, die beste Powerbank des Jahres!

Mit der XB303 Powerbank Voyager 26000 hat der niederländische Hersteller Xtorm nun den richtigen Nachfolger der XB203 auf den Markt gebracht. Es ist ein offenes Geheimnis, dass ich die alte Xtorm XB203 bisher für die beste USB C Notebook Powerbank auf dem Markt hielt.

Allerdings die neue Xtorm XB303 macht noch mal einiges besser! So bietet die Xtorm XB303 Powerbank Voyager zwei Quick Charge Ports, einen 60W USB C Port und ist nochmals kleiner, bei +- gleicher Kapazität.

Test Xtorm Xb303 Powerbank Voyager 26000 9

Klingt doch sehr gut! Aber wie sieht es in der Praxis aus? Finden wir genau dies im Test heraus! Ist die Xtorm XB303 Powerbank Voyager die beste Powerbank 2019?

 

Die Xtorm XB303 Powerbank Voyager 26000 im Test

Mit einer angegeben Kapazität von 26000 mAh ist die Xtorm XB303 Powerbank Voyager schon ein ordentlicher Brocken, welcher an der Kapazitätsgrenze kratzt die man mit ins Flugzeug nehmen darf.

Test Xtorm Xb303 Powerbank Voyager 26000 1

Allerdings gehen mit einer hohen Kapazität auch meist hohe Abmessungen einher. Mit 178 x 58 x 23 mm ist die Xtorm XB303 sicherlich nicht winzig, aber für eine Powerbank dieser Kapazitätsklasse auch nicht zu groß. Diese ist damit beispielsweise ein Stück schmäler als die Xtorm XB203.

Auch das Gewicht ist mit 530g sicherlich nicht als gering zu bezeichnen, aber für eine Powerbank mit 26000mAh und 60W Ausgangsleistung alles andere als zu hoch.

Test Xtorm Xb303 Powerbank Voyager 26000 6

Dicke Pluspunkte sammelt die Xtorm XB203 beim Design. Man sieht der Powerbank sofort an, dass es sich hier nicht um ein 08/15 China Modell handelt.

Für die Ober und Unterseite setzt Xtorm auf einen sehr stark gummierten grauen Kunststoff. Dieser fühlt sich wertig und edel an. Der äußere Rahmen hingegen ist aus einem weißen Kunststoff gefertigt.

Diese Kombination sieht wie ich finde schick aus! Auch die generelle Verarbeitung ist tadellos. Die Powerbank ist sauber gearbeitet und ausreichend massiv. Viel besser geht es nicht, wenn wir über Kunststoff Powerbanks reden.

Test Xtorm Xb303 Powerbank Voyager 26000 3

Weitere Bonuspunkte sammelt die Xtorm XB303 Powerbank Voyager aufgrund der integrierten Kabel. Seitlich sind bei dieser zwei USB C auf USB C Kabel integriert, welche Ihr bei bedarf einfach entnehmen könnt. Super!

 

Die Anschlüsse der Xtorm XB303 Powerbank Voyager

Kommen wir zur technischen Seite der Powerbank. Hier wird es extrem spannend! Die Xtorm XB303 Powerbank Voyager verfügt über satte vier Anschlüsse. Zwei normale USB A Ports und zwei USB C Ports.

Bei den USB A Ports handelt es sich um Quick Charge 3.0 Ports! Diese können jeweils 18W bzw. 5V/3A, 9V/2A oder 12V/1,5A liefern.

Test Xtorm Xb303 Powerbank Voyager 26000 4

Ideal für Smartphones von Samsung, LG, Sony und generell die meisten Hersteller die Prozessoren von Qualcomm nutzen.

Der obere USB C Port ist ein „normaler“ USB C Port mit 5V/3A.

Der untere USB C Port unterstützt den Power Delivery Standard. Über diesen kann der USB C Port bis zu 60W Leistung liefern! Genau genommen sind es 5V/3A, 9V/3A, 15V/3A oder 20V/3A.

Warum immer maximal 3A? Über den USB C Port können bis zu 5A übertragen werden, dafür sind aber spezielle Kabel und Chips nötig. 0-3A hingegen haben keine speziellen Anforderungen, sofern natürlich die Elektronik in der Powerbank generell zu dieser Leistung in der Lage ist.

USB Power Delivery wird von vielen Notebook Herstellern aller Dell, HP usw. verwendet, wie auch von Apple und Nintendo.

Geladen wird die Powerbank auch über den USB Power Delivery Port. Hier soll diese bis zu 60W akzeptieren.

Wie testet Techtest.org Powerbanks?

Mehr Infos

Alle Powerbanks werden nach erhalt zunächst einmal vollständig entladen und dann wieder gefüllt. Daraufhin messe ich die Kapazität mithilfe des PortaPow Premium USB + DC Power Monitor Leistungsmesser. Dieser ist aktuell leider nicht mehr verfügbar, leistet bei mir aber weiter treue Dienste.

In der Regel messe ich die Kapazität an einem USB A Port bei einer Last von 5V/1A (mithilfe eines USB Widerstands). Hierdurch sind die Messwerte über alle Powerbank-Tests vergleichbar.

Gemessen wird dabei die Kapazität in Wh! Für eine bessere Vergleichbarkeit rechne ich diese aber auf mAh @ 3,7V um, mehr dazu hier.

Powerbank Tests 1

Hat eine Powerbank keinen USB A Ausgang oder ich will einen USB C Port für die Messung nutzen, dann kommt ein Power-Z USB Tester zum Einsatz. Dieser kann auch unterstützte Schnellladeprotokolle usw. auslesen und auslösen. Aufgrund der zumeist höheren Leistung der USB C Ports nutze ich eine 150W USB Load, dieser Art.

Anschließend Teste ich diverse Smartphones, Tablets oder sogar Notebooks an den Powerbanks. Hier habe ich in der Regel eine möglichst repräsentative Auswahl der gängigen Hersteller auf Lager. Klar ich kann nicht alle auf dem Markt verfügbaren Smartphones an den Powerbanks testen, aber lädt beispielsweise das iPhone 11 Pro an einer Powerbank schnell, dann ist anzunehmen, dass ähnliches auch für andere iPhones gilt usw.

Wichtig, ich nutze hier standardisierte Ladekabel! Im Falle von microUSB das Anker PowerLine+ MicroUSB Kabel, bei USB C das AUKEY USB C 3.0 Kabel und bei Lightning original Apple Kabel.

Bei USB C auf USB C Verbindungen nutze ich Baseus Ladekabel und einen KKmoon USB Tester Typ-C.

Ich hoffe dies gibt Euch genug Infos gegebenenfalls Tests zu reproduzieren oder besser zu verstehen.

[collapse]

 

Die Kapazität

Xtorm gibt die Kapazität der XB303 Powerbank Voyager 26000 mit 26000mAh an. Messen konnte ich 20420mAh bzw. 75,556Wh. Dies entspricht 79% der Herstellerangabe.

An sich ist dies ein recht mäßiger Wert! Normalerweise erreichen Powerbanks zwischen 80% und 90% der angegeben Kapazität in der Praxis.

Wie kommt das? Die Herstellerangabe bezieht sich auf die Kapazität der verbauten Akkuzellen und nicht auf die nutzbare Kapazität. Diese weicht aber ein Stück weit von der theoretischen Kapazität ab, aufgrund von internen Umwandlungen. So haben die Akkuzellen 3,7V, welche auf 5V, 9V usw. angehoben werden müssen.

Test Xtorm Xb303 Powerbank Voyager 26000 7

Bei Powerbanks die über einen 60W USB C Ausgang verfügen, habe ich nun des Öfteren eine vergleichsweise niedrige echte Kapazität beobachten können. Beispielsweise die BatPower PDE 2 P26B erreichte nur 70% der angegeben Kapazität.

Ich vermute, dass die Zellen bei diesen Powerbanks intern nicht parallel geschaltet sind, sondern teilweise in Reihe. Dies könnte dazu führen, dass bei einer 5V Spannung möglicherweise die Effizienz nicht so hoch liegt, wie bei normalen Powerbanks.

Normalerweise Teste ich immer die Kapazität bei 5V/1A. Dies ist konstant bei all meinen Tests. Hier habe ich mir aber mal die Mühe gemacht auch bei anderen Lasten zu Testen.

Kapazität

Und siehe da! Entweder sind die beiden normalen USB Ports sehr Ineffizienz oder die Powerbank ist wirklich auf höhere Lasten ausgelegt.

Im Optimalfall konnte ich 83,372Wh messen, bei 20V 1A. Selbst bei 20V 2A haben wir noch sehr ordentliche 81,013Wh.

Kurzum Ihr könnt aus der Powerbank etwas mehr Kapazität herausholen, wenn Ihr diese an einem Notebook nutzt, als an einem einfachen Smartphone.

 

Das Ladetempo

Folgende Geräte habe ich stellvertretend an der Xtorm XB303 getestet:

  • Apple iPhone 11 Pro Max
  • Apple iPhone Xs Pro Max
  • Huawei Mate 20 Pro
  • Apple iPad Pro 11
  • Dell XPS 15 7590
  • Dell XPS 13 9380
  • Apple MacBook Pro 13
  • Samsung Galaxy S10+

Ladetempo

Dank der Mischung aus Quick Charge 3.0 Ports und USB Power Delivery, werdet Ihr fast alle Smartphones auf dem Markt an der Xtorm XB303 schnell laden können.

Apples iPhones unterstützen USB Power Delivery, können also am USB PD Port schnellladen.

Samsung Galaxys unterstützen meist Quick Charge und oftmals zusätzlich USB Power Delivery, können also auch schnellladen (siehe S10).

Sony und LG nutzen Quick Charge, Google nutzt wie auch Nintendo bei der Switch USB Power Delivery usw.

Die beiden einzigen Ausnahmen wären OnePlus und Huawei. OnePlus unterstützt nur seinen eigenen Schnellladestandard. Huawei nur eine Art Zwischenstufe.

Huawei nutzt in der Regel seinen eigenen Super Charge Standard, welcher auch für das volle Ladetempo nötig ist. Allerdings könnt Ihr viele der Huawei Flaggschiffe (ab dem P10) auch via USB Power Delivery „schneller“ Laden, als es regulär möglich wäre.

Test Xtorm Xb303 Powerbank Voyager 26000 8

Warum erreicht aber das Mate 20 Pro hier am Quick Charge Port das gleiche Tempo wie am USB Power Delivery Port? Der Quick Charge Port der Xtorm XB303 FCP, was es dem Mate 20 Pro hier auch erlaubt schnell zu laden.

Kommen wir zu den Notebooks. Hier habe ich das Dell XPS 13, Dell XPS 15 und Apple MacBook Pro 13 getestet.

Die beiden 13 Zöller können dank des 60W USB PD Ports mit vollem Tempo an der Xtorm XB303 Powerbank Voyager 26000 laden. 13 Zoll Notebooks benötigen in der Regel meist „nur“ 45W, dies gilt auch für Modelle abseits von Dell/Apple.

Erst 15 Zöller benötigen mehr Energie. So sind selbst 60W für das Dell XPS 15 unter 100% Volllast nicht genug.

Es reicht aber selbstverständlich um das XPS 15 bei Office/Web Anwendungen oder sogar leichter Fotobearbeitung geladen zu halten.

Info-Update! Die Powerbank hat leider ein paar Probleme mit dem Apple MacBook Pro 16! Mehr dazu hier: https://techtest.org/welche-powerbanks-und-ladegeraete-eignen-sich-fuer-das-apple-macbook-pro-16/

 

Wiederaufladen

Das Ladetempo der Xtorm XB303 wird vom Netzteil bestimmt an welches Ihr die Powerbank hängt.

Aufladetempo

An einem normalen USB Ladegerät (5V/2,4A) oder auch eine Quick Charge Ladegerät erreicht die Powerbank +- 10W Ladestrom. Eine vollständige Ladung dauert so +- 10 Stunden.

Deutlich schneller geht es an einem USB Power Delivery Ladegerät. Hier kann die Powerbank, sofern Euer Ladegerät stark genug ist, bis zu 51,xW aufnehmen, was extrem viel ist!

An solch einem Ladegerät hat Ihr die Powerbank in +- 2 Stunden voll. Beeindruckend!

 

Auch mit Lightning!

Ganz neu gibt es die Xtorm Powerbank Voyager 26000 auch in einer Lightning Version, welche auf die Modellnummer XB303L hört.

Xb303l 1Was ist anders als bei der regulären Version? Im Grunde sind beide Versionen identisch, die Lightning Version bringt allerdings ein Lightning auf USB C Kabel mit, dass sich auch in der Seite der Powerbank verstauen lässt.

Und ja dieses Kabel ist Apple Zertifiziert und kann die aktuellen iPhones schnellladen!

Xb303l 2Solltet Ihr also im Apple Ökosystem unterwegs sein ist die „XB303L“ die vielleicht bessere Wahl.

Ansonsten bekommt die genauso universell kompatible Powerbank von hoher Qualität.

 

Fazit

Die Xtorm XB303 Powerbank Voyager ist die bisher beste Powerbank, die ich im Jahr 2019 testen durfte, zumindest im High End Segment.

Warum? Dies liegt natürlich zum einen an der hohen Kapazität, auch wenn diese praktisch etwas unter der Werksangabe liegt, wie auch an der Port Ausstattung.

2x Quick Charge 3.0, 1x USB C mit 15W und 1x USB Power Delivery mit 60W ist praktisch das beste was man aktuell an einer Powerbank finden kann.

Dies erlaubt es fast alle erdenklichen Smartphones schnell zu laden, fast alle Tablets (die sich via USB C laden lassen) und auch sehr viele Notebooks.

Test Xtorm Xb303 Powerbank Voyager 26000 10

Habt Ihr ein Dell XPS oder eins der neueren MacBooks mit USB C? Dann ist die Xtorm XB303 die perfekte Powerbank für Euch! 60W Leistung ersetzt bei 13 Zöllern meist das originale Ladegerät und bei 15 Zöllern reicht dies für ein zügiges Aufladen.

Auch die Powerbank selbst lädt an einem entsprechend leistungsstarken Ladegerät super schnell. In 2-3 Stunden ist diese wieder voll.

Hinzu kommt die top Haptik und Optik, wie auch die praktisch integrierten „Notfall-Ladekabel“.

Das Einzige was etwas gegen die Xtorm XB303 spricht, ist der Preis und die Größe. Wollt Ihr nur Smartphones aufladen, dann macht die Xtorm XB303 keinen Sinn für Euch. Hier gibt es günstigere Powerbanks die für Smartphones ähnlich gut sind.

Sucht Ihr aber eine leistungsstarke Powerbank für Smartphones und Notebooks, dann wäre die Xtorm XB303 Powerbank Voyager 26000 aktuell meine erste Wahl!

Xtorm Xb303 Wertung

Xtorm XB303
Angegebene Kapazität26000mAh
Preis
Erreichte Kapazität22532mAh bzw. 83,372Wh
Erreichte Kapazität in %87%
LED Taschenlampe
Wiederaufladegeschwindigkeitmaximal 51W
Geeignet für:
Apple ++
Samsung ++
Huawei+
OnePlus0
Sony++
HTC++
Xiaomi++
Kapazität87%
Verarbeitung92%
Ladegeschwindigkeit96%
Anschlüsse und Sonstige Features98%
Lieferumfang und Verpackung90%
Preis / Leistung★★★★★
Testergebnis★★★★★
Tags:

12 Kommentare

    1. Michael Barton 22. November 2019

      Die Powerbank kann das normale XPS 15 laden, also zu 99% auch das XPS 15 2-in-1

      Antworten
  1. Daniel 30. Dezember 2019

    Hat schon jemand eine Inkompatibilität der XB303 mit dem neuen Apple MacBook Pro 16″ festgestellt? Bei mir lädt es ein paar Sekunden, bricht ab, lädt wieder etc. Oder ist meine Powerbank defekt?

    Antworten
    1. Michael Barton 30. Dezember 2019

      Hi, interessant. Also nein mir ist dahingehend nichts bekannt, allerdings habe ich auch kein 16″ MacBook Pro.

      Hast du mal andere Ladekabel versucht?

      Antworten
      1. Daniel 30. Dezember 2019

        Ja, ich hab alle Kabel durch. Die „eingebauten“ kurzen Xtorm Kabel, die Original-Kabel von Apple in 1m und 2m Länge. Lustigerweise funktioniert das Laden am PD 60W Port gar nicht (im Sekundentakt an-aus-an-aus-an-aus), am 15W USB-C Port ein bisschen (lädt manchmal ein paar Minuten). Schade.

        Antworten
        1. Michael Barton 30. Dezember 2019

          Interessant. Schreib am besten mal eine Mail an Xtorm ob die etwas bezüglich des 16″ MacBook Pros wissen.

          Ich hatte ein ähnliches Verhalten von Powerbanks beobachtet wenn diese zu „schwach“ waren oder die Power Delivery Kommunikation nicht richtig läuft. RAVPower RP-PB058 + Dell XPS 13 hatte ein ähnliches verhalten gezeigt.

          Eigentlich war aber das MacBook Pro 13 und 15 sehr unproblematisch in diesem Bereich.

          Antworten
          1. Daniel 30. Dezember 2019

            Offenbar doch ein bekanntes Problem: https://www.digitec.ch/de/s1/QuestionAndAnswer/guten-morgen-ich-habe-die-xtorm-xb3-mit-60-watt-output-gekauft-beim-macbook-pro-16-funktioniert-dies-219564

            Bei mir war es gleich. Ich hab die Powerbank bei Erhalt des neuen Mac (macOS 10.15.1) kurz getestet und gedacht wunderbar, funktioniert! Nun ein paar Wochen später will ich die Powerbank produktiv nutzen, da geht es nicht mehr. Dazwischen liegt das macOS 10.15.2 Update. Keine Ahnung, ob es was mit dem Update zu tun hat.

            Antworten
          2. Michael Barton 30. Dezember 2019

            Interessant! Allerdings kann ich dich bei einem Punkt beruhigen, ich habe noch keine Powerbank gesehen die ein Angeschlossenes Gerät zerstört oder beschädigt hat.

            Das es eine Weile funktioniert hat ist merkwürdig.

            Antworten
          3. Daniel 30. Dezember 2019

            Davor hatte ich die RAVPower RP-PB159. Die hat funktioniert, aber konnte das MacBook Pro 16″ (mit eingebauter 8000 mAh Batterie) von 0 nur bis auf 45% laden. Da geht irgendwie die Rechnung nicht auf beim Laden mit einer 20’000 mAh Powerbank.

            Antworten
          4. Michael Barton 30. Dezember 2019

            Doch kommt grob hin. Das MacBook Pro hat 8790mAh bei 11,36V, die RP-PB159 hat 20100mAh bei 3,7V.

            8790 * 11,36V = 99,85Wh
            20100 * 3,7V = 74,3Wh

            Das laden ist dann nur zu ca. 80% Effizient und wenn du das MacBook an die Powerbank hängst werden alle Energiespar Funktionen über Bord geworfen.

            Antworten
          5. Daniel 30. Dezember 2019

            Danke. Ich hatte mir schon gedacht, dass es Verluste gibt, aber so gut konnte ich das nicht rechnen. Jedenfalls sind die Angaben der Hersteller auf den Webseiten dann doch eher etwas „unklar formuliert“ um es mal so zu sagen ;-)

            Antworten
          6. Michael Barton 5. Februar 2020

            Hi,

            ja ich kann das Problem reproduzieren! Beide neuen Xtorm Powerbanks haben dieses, wie auch eine RAVPower und eine 100W Powerbank von Sandberg.

            Mehr dazu hier https://techtest.org/welche-powerbanks-und-ladegeraete-eignen-sich-fuer-das-apple-macbook-pro-16/

            Ich halte dies aber für ein Problem auf Seiten des Notebooks. Hier ist irgendwo ein FW Problem.

            Antworten

Hinterlasse einen Kommentar

Your email address will not be published. Required fields are marked *

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.