Die BatPower PDE 2 P26B im Test, die (theoretisch) größte Notebook Powerbank bisher im Test!

-

Wenn Ihr nach der größten und leistungsstärksten Powerbank sucht, könntet Ihr über die BatPower PDE 2 stolpern. Bei dieser handelt es sich an sich um eine klassische Powerbank, welche aber in Kapazitäten von 26800 bis 56000mAh erhältlich ist.

Hinzu kommt ein 60W USB C Port, ideal für moderne Notebooks!

Batpower Pde 2 P26b Im Test 9

Allerdings ist die BatPower PDE 2 auch nicht ganz billig. Wollen wir uns daher doch einmal im Test ansehen ob sich diese Powerbank lohnt und ob sie ihrem Preis gerecht wird.

 

Die BatPower PDE 2 P26B im Test

Die BatPower PDE 2 Powerbanks gibt es in drei Kapazitäten, 26800mAh, 40000mAh und 56000mAh. Ja für eine „klassische“ Powerbank sind dies wirklich sehr hohen Kapazitäten!

Wie kommt es, dass man so selten größere Powerbanks als 26800mAh im Handel sieht? 26800mAh sind 98Wh Kapazität. 100Wh ist das Maximum was man in der Regel mit in ein Flugzeug nehmen darf, größere Powerbanks dürftet Ihr also nicht mit in den Urlaub nehmen und der Hersteller nicht per Flugzeug transportieren. Bedenkt dies wenn Ihr die großen Versionen nehmt.

Batpower Pde 2 P26b Im Test 2

Für diesen Test habe ich mir aber die 26800mAh große BatPower PDE 2 P26B gekauft. Von den Anschlüssen und Featuren unterscheiden sich die einzelnen Kapazitätsstufen nicht. Diese sind lediglich was das Gehäuse betrifft etwas länger.

Aber auch schon die 268000mAh Version ist schon ein ziemlicher Brocken. Klar gesagt keine Powerbank mit dieser Kapazität ist als „klein“ zu bezeichnen.

Batpower Pde 2 P26b Im Test 3

Mit 186 x 85 x 23mm ist die BatPower PDE 2 P26B an sich nicht mal zu groß, gerade wenn man die versprochene Leistung bedenkt. Sogar das Gewicht geht mit 426g „in Ordnung“.

Die PDE2 besitzt ein massives Aluminiumgehäuse! Wir haben hier eine sehr stabile Powerbank vor uns. Man sollte zwar eine Powerbank nie fallen lassen, aber ich würde mir hier glatt mehr Sorgen um meinen Boden machen als um die Powerbank.

Sogar das Front und Endstück der Powerbank sind aus Aluminium gefertigt, super!

 

Anschlüsse und Ausstattung

Die BatPower PDE 2 besitzt auf der Front insgesamt sechs Ports. Dabei handelt es sich um zwei USB C Ports und vier USB A Ports.

Drei der USB A Ports sind normale Ladeanschlüsse mit 5V und bis zu „30W“ also 2A pro Port. Der vierte USB Port (orange) ist ein Quick Charge 3.0 Ladeport mit bis zu 18W Leistung.

Batpower Pde 2 P26b Im Test 4

Das wirklich spannende sind aber die USB C Anschlüsse. Bei diesen handelt es sich einmal um einen Ausgang und einmal um einen Eingang.

Beide Anschlüsse können jeweils bis zu 60W ausgeben bzw. aufnehmen! Das Ganze geschieht nach dem USB Power Delivery Standard, welcher von Dell, Apple, Nintendo usw. genutzt wird. Ganz genau genommen können beide Ports 5-20V bei bis zu 3A.

Batpower Pde 2 P26b Im Test 5

Damit ist die BatPower PDE 2 P26B ideal für größere Geräte aller Notebooks.

 

Kapazität

Starten wir wie üblich mit der Kapazität der BatPower PDE 2 P26B. Diese wird vom Hersteller mit 26800mAh angegeben, messen konnte ich im Optimalfall 18962mAh bzw. 70,16Wh.

Dies entspricht 70% der Herstellerangabe, ein recht schwacher Wert! Wie kommts? Es ist durchaus normal, dass eine Powerbank nicht 100% der Herstellerangabe erreicht. Die Herstellerangabe bezieht sich auf die Kapazität der im Inneren verbauten Akkuzellen und nicht auf die nutzbare Kapazität.

Aufgrund von internen Umwandlungen geht hier immer etwas Kapazität flöten, meist 10-20%. Warum es hier mehr sind kann ich Euch nicht sagen. Eventuell arbeitetet die Powerbank intern mit einer höheren Spannung für die hohe Leistung, was aber das Absenken der Spannung von XXV auf 5V ineffizienter macht.

 

Ladetempo

Folgende Geräte habe ich an der BatPower Powerbank getestet:

  • Dell XPS 15 7590
  • Dell XPS 13 9380
  • Apple MacBook Pro 13
  • Apple iPad Pro 11
  • Google Pixel 3 XL
  • Samsung Galaxy S10+
  • Huawei Mate 20 Pro
  • Apple iPhone Xs Max
  • BQ Aqurais X2 Pro

Starten wir mit den Notebooks. Das Dell XPS 13 kann maximal 45W aufnehmen und das Apple MacBook Pro 13 maximal 60W, dementsprechend laden diese beiden Geräte mit vollem Tempo an der BatPower PDE 2 P26B.

Ladetempo

Praktisch erreichen wir hier rund 43W bzw. 58W. Damit kann die BatPower PDE 2 P26B das original Ladegerät für diese beiden Modelle und vermutlich die aller meisten 13 Zoll Notebooks komplett ersetzen.

Bei größeren Notebooks wie dem XPS 15 ist dies nicht der Fall, aber mit 60W ist die Powerbank durchaus in der Lage ein ordentliches Tempo zu erreichen. Solltet Ihr aber das XPS 15 voll belasten, kann es passieren das sich das Notebook trotz Powerbank noch weiter entlädt. Hierfür muss aber konstant eine sehr hohe Last auf CPU und GPU vorhanden sein.

Ähnliches gilt auch für andere „große“ Notebooks, wie dem MacBook Pro 15.

Ein Tablet wie das Apple iPad Pro 11 braucht natürlich keine 30W zum Laden, genau wie die Smartphones.

Batpower Pde 2 P26b Im Test 10

Die Smartphones und auch das iPad konnten ALLE am USB C Ausgang der BatPower PDE 2 P26B schnell aufladen.

Eine kleine Besonderheit stellt hier lediglich das Huawei Mate 20 Pro und generell die Huawei Geräte dar. Diese benötigen zum richtigen schnellladen ein Ladegerät mit dem Huawei Supercharge Standard, welchen aber die wenigsten 3. Anbieter bieten.

Jedoch können viele Huaweis auch USB Power Delivery als alternativen Schnellladestandard nutzen. Bei diesem ist jedoch das Tempo deutlich niedriger, aber höher als beim normalen Laden (siehe Tabelle).

Die normalen USB Ports der BatPower PDE 2 P26B sind was das Ladetempo angeht sehr ordentlich! Diese sind sogar sauber für Apple Geräte optimiert.

Ebenfalls für Apple optimiert ist der Quick Charge Anschluss, wo diese aber natürlich „schnellladen“ sondern nur ein gutes normales Tempo erreichen. Das Samsung Galaxy S10+ und das BQ Aquaris X2 Pro konnten aber am Quick Charge 3.0 Port wie zu erwarten war schnellladen.

Kurzum ja die BatPower PDE 2 P26B macht einen klasse Job beim Ladetempo. Alle Anschlüsse liefern die jeweils zu erwartende maximale Leistung.

 

Aufladetempo der Powerbank

Wie schnell die BatPower PDE 2 P26B lädt hängt von der Quelle ab.

Aufladetempo

Im Optimalfall könnt Ihr ca. 36W bis 38W Ladeleistung an einem passenden USB Power Delivery Ladegerät erreichen. An einem normalen USB A Ladegerät mit 2,4A kommen wir auf deutlich langsamere 8,5W. Ähnliches gilt auch für Quick Charge Ladegeräte.

Für ein Schnelles aufladen wollt Ihr also wenn möglich ein USB Power Delivery Ladegerät mit 45W+.

 

Fazit

Die BatPower PDE 2 P26B ist eine sehr gute Powerbank, aber auch nicht perfekt! Starten wir aber bei den positiven Punkten.

Dies sind zunächst die Anschlüsse und die Leistung. Vier normale USB Ports, wovon einer noch Quick Charge unterstützt und ein USB C Ausgang ist schon ordentlich.

Gerade wenn man die Leistung bedenkt. Der USB C Port kann satte 60W liefern, womit sich die BatPower PDE 2 P26B perfekt auch für größere Notebooks eignet. Dies bestätigt sich auch so in meinem Test, wo die BatPower PDE 2 P26B sowohl im Zusammenspiel mit den Dell XPS Modellen, wie auch mit dem Apple MacBook Pro eine sehr gute Figur machte.

Allgemein ist auch das Ladetempo der normalen USB Ports tadellos!

Hinzu kommt ein sehr stabiles und wertiges Gehäuse. Allein dies strahlt ein gewisses Vertrauen in die Powerbank aus.

Batpower Pde 2 P26b Im Test 9

Was etwas gegen die BatPower PDE 2 P26B spricht ist die Kapazität! Ich konnte lediglich 70Wh messen. Dies ist nicht schlecht, liegt aber ein gutes Stück unter den versprochenen 98Wh. Gerade wenn man Notebooks an einer Powerbank lädt will man doch so viel Kapazität wie möglich.

Hier kommt dann auch der Preis ins Spiel. Mit über 100€ ist die BatPower PDE 2 P26B teuer! Reicht Euch ein 45W USB C Port, dann gibt es hier günstigere und kapazitätsstärkere Powerbanks.

Wollt Ihr aber die 60W „POWER“, dann ist die BatPower PDE 2 P26B natürlich eine sehr gute Wahl.

BatPower PDE 2 P26B
Angegebene Kapazität 26800mAh
Preis Preis nicht verfügbar
Erreichte Kapazität 18962mAh bzw. 70,16Wh
Erreichte Kapazität in % 70%
LED Taschenlampe
Wiederaufladegeschwindigkeit 38W
Dell XPS 15 7590 +
Dell XPS 13 9380 ++
Apple MacBook Pro 13 ++
Apple iPad Pro 11 ++
Google Pixel 3 XL ++
Samsung Galaxy S10+ ++
Huawei Mate 20 Pro +
Apple iPhone Xs Max ++
BQ Aqurais X2 Pro ++
Kapazität 70%
Verarbeitung 85%
Ladegeschwindigkeit 98%
Anschlüsse und Sonstige Features 98%
Lieferumfang und Verpackung 85%
Preis / Leistung ★★★
Testergebnis ★★★★

Transparenz / Info: In diesem Artikel sind Affiliate /Werbe Links enthalten. Solltest Du diese nutzen, dann wird Techtest am Verkaufserlös beteiligt, ohne das sich für Dich der Preis verändert. Als Amazon-Partner verdiene ich an qualifizierten Verkäufen. Dies ist eine wichtige Hilfe das hier auch in Zukunft neue Artikel entstehen können. 

Michael Barton
Michael Barton
Hi, hier schreibt der Gründer und einzige Redakteur von Techtest.org. Vielen Dank für das Lesen des Beitrags, ich hoffe dieser konnte dir weiterhelfen. Mehr Informationen über den Autor

Weitere spannende Artikel

Erfahrungsbericht: kommt der ECOVACS GOAT G1-2000 mit komplexen Gärten klar?

Mähroboter haben seit vielen Jahren nach einem einfachen Prinzip funktioniert. Du legst um deinen Garten und Hindernisse ein Begrenzungskabel und der Mähroboter fährt den...

Powerbanks für den Blackout? Eine gute Idee? Welche Modelle sind empfehlenswert?

Die Gefahr eines längeren Stromausfalls nimmt zunehmend zu. Entsprechend gibt es immer mehr Vorsorge- Tipps und auch die Industrie und die Händler stürzen sich...

Powerstations, über 10 Modelle im Test, was gilt es zu beachten?

Powerstations haben in den letzten Monaten deutlich an Beliebtheit gewonnen. Egal ob nun als “Notfall-Generator” bei einem Blackout oder einfach als portable Energiequelle. Entsprechend...

Neuste Beiträge

Test: Sonnenrepublik Wing12 und Wing6 – Leistungsstarke USB-Solarmodule für unterwegs

Solarenergie ist etwas Tolles, ob nun im Großen oder im Kleinen. So bieten auch diverse Hersteller portable USB-Solarmodule an, die gedacht sind, Smartphones und...

UmbrelOS, die beste Alternative zu Unraid und TrueNAS für den HomeServer?

Ich denke, dass ein NAS oder eine „Home Cloud“ eigentlich in jeden technikbegeisterten Haushalt gehört. Normalerweise würde ich hier QNAP oder Synology empfehlen. Aber...

SanDisk Professional PRO-G40 Portable SSD im Test: Blitzschnelle Geschwindigkeiten für Profis

Die meisten externen SSDs schaffen maximal etwa 1000 MB/s aufgrund der Limitierungen der USB 3.2 10 Gbit-Verbindung. Wenn du mehr Leistung möchtest, ist Thunderbolt...

Wissenswert

Stromsparender und Leistungsstarker Desktop für Office, Foto und Video-Bearbeitung (Ryzen 8000)

Aufgrund der aktuellen Strompreise und Umweltbedenken ist der Stromverbrauch von Computern ein zunehmend wichtiger Faktor. Gerade dann, wenn der PC über viele Stunden im Leerlauf...

Die besten leichten Powerbanks, ideal fürs Wandern! 2024

Gerade wenn du viel unterwegs bist, ist leichtes Gepäck etwas sehr wichtiges und angenehmes. So konzentrieren wir uns bei techtest in der Regel eher...

Erfahrungsbericht: kommt der ECOVACS GOAT G1-2000 mit komplexen Gärten klar?

Mähroboter haben seit vielen Jahren nach einem einfachen Prinzip funktioniert. Du legst um deinen Garten und Hindernisse ein Begrenzungskabel und der Mähroboter fährt den...

1 Kommentar

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.