Eine günstige und gute Standard Powerbank, die SAMUEL SA-111 im Test

-

Ab und an bekomme ich Empfehlungen von Lesern. So auch hier bei der SAMUEL SA-111 Powerbank 20000mAh.

Warum ist diese Powerbank so spannend? Wir haben hier eine 20000 mAh Powerbank mit 30W USB Power Delivery Port, welche du für um die 30€ bekommst.

Oft gibt es hier auch Gutscheinaktionen, welche den Preis der Powerbank auf deutlich unter 30€ drücken.

Aber wie sieht es in der Praxis aus? Ist die SAMUEL SA-111 eine vernünftige Powerbank? Wird die Kapazitätsangabe eingehalten? Finden wir es im Test heraus!

 

Die SAMUEL SA-111 Powerbank 20000mAh im Test

Auf den ersten Blick erinnert mich das Design der SAMUEL SA-111 etwas an die INIU Powerbanks. Ich vermute, diese stammen vom gleichen Fertiger.

Rein haptisch fühlt sich die Powerbank zunächst recht gut an! Wir haben einen leicht überdurchschnittlich wertigen Kunststoff, welcher auf der Oberseite auch mit einer schönen Textur ausgestattet ist.

Zudem haben wir auf der Oberseite ein großes Hochglanz Kunststoff Fenster. Unter diesem ist eine % Anzeige für den Akkustand. Rechne aber damit, dass dieses “Fenster” super schnell zerkratzt.

Interessant, an der Seite der Powerbank haben wir einen ausklappbaren Smartphone Ständer. Ein Gimmick, welches wir auch von INIU Powerbanks kennen.

Mit 142 x 71 x 27 mm und einem Gewicht von 380g ist die Powerbank durchschnittlich groß und schwer für die 20000mAh Klasse.

 

Die Anschlüsse

Die SAMUEL SA-111 besitzt 2x USB C und 1x USB A.

  • USB C 1 / 2 – USB PD 30W und Huawei Super Charge(?) – 4,5V/5A, 5V/4,5A, 9V/3A, 12V/2,5A, 15V/2A
  • USB A – Quick Charge 18W – 5V/3A, 9V/2A, 12V/1,5A

Die beiden USB C Ports besitzen bis zu 30W nach dem USB Power Delivery Standard. Zudem scheint SAMUEL hier Huawei Super Charge mit 22,5W intigriert zu haben. Hier sprechen die 4,5V/5A und 5V/4,5A Stufen. Leider habe ich zur Zeit kein Huawei Smartphone auf Lager um dies zu testen.

Aber dank USB PD ist die Powerbank erst einmal ideal für iPhones, Samsung Galaxy und die Google Pixel Modelle.

Zudem unterstützt der USB A Port Quick Charge.

Nutzt Du allerdings mehrere Ports gleichzeitig, dann werden sämtliche Schnelllade Standards deaktiviert und du lädst nur mit 5V.

Geladen wird die Powerbank auch via USB C, ebenfalls mit maximal 30W.

 

Wie testet techtest.org Powerbanks?

Mittlerweile habe ich für Techtest hunderte Powerbanks getestet. Der generelle Testaufbau ist dabei über die Jahre aber gleich geblieben.

Nach Erhalt wird die Powerbank ausgepackt und fotografiert. Anschließend sehe ich mir diese näher an, messe sie aus, wiege sie usw. Anschließend wird die Powerbank geladen.

Die wichtigste Messung ist hier die Kapazität. Hierfür entlade ich Powerbanks bei diversen Leistungsstufen an einer elektronischen Last. Hier nutze ich meist die ATORCH DLB-600W 200V und einen USB PD Trigger (welcher für das Auswählen der spezifischen Spannungsstufe nötig ist). Teils nutze ich auch ein gesondertes Messgerät, da teils bei hohen Lasten (3A+) die Kabel einen zu großen Einfluss auf die gemessene Kapazität haben.

Nach jedem Durchlauf wird die Powerbank wieder geladen. Dabei logge ich den Ladevorgang, Ladedauer usw. mit. Hierfür nutze ich das Power-Z KM003C Messgerät.

Die Kapazität bei Powerbank Tests messe ich in Wh und rechne für eine bessere Vergleichbarkeit anschließend in mAh @3,7V um! Mehr zum Thema Wh gegen mAh findest du hier.

Zu guter Letzt teste ich die Powerbanks an diversen Geräte, meist dem aktuellen iPhone, iPad Pro, MacBook Pro, Google Pixel, Nintendo Switch und anderen Geräten die ich im Büro herumliegen habe.

Selbstverständlich kann ich aber auch nicht alle Smartphones testen. Ich kann aber mithilfe des Power-Z KM003C unterstützte Ladestandards usw. auslesen und eine fundierte Einschätzung abgeben.

 

Mit PPS

Die SAMUEL SA-111 Powerbank unterstützt erfreulicherweise PPS!

  • 3,3-10V bei bis zu 3A
  • 5-15V bei bis zu 2A

PPS steht für Programmable Power Supply. Das normale USB Power Delivery bietet deinem Smartphone mehrere Spannungsstufen an, meist 5V, 9V, 15V und 20V. Hier kann sich dieses eine Stufe aussuchen und damit laden. PPS erlaubt es nun deinem Smartphone innerhalb eines gewissen Bereichs, beispielsweise 3,3-16V, frei eine Spannung zu wählen. Denkt dein Smartphone es wäre gerade ideal mit 6,5V zu laden, dann kann ein PPS Ladegerät diesem 6,5V liefern.

Einige Smartphones wie die Modelle der Samsung S20/S21/S22/S23 Serie benötigen PPS um das volle Ladetempo zu erreichen, siehe hier Laden des S23 Ultra. Ein S23 Ultra kann an einem normalen USB PD Ladegerät mit maximal 14W laden, an einem PPS Ladegerät mit 45W. Unterstützt Dein Smartphone kein PPS, dann ignoriert es einfach diese Funktion und behandelt das Ladegerät wie ein normales USB PD Ladegerät.

 

Display hat den Test nicht überlebt

Auf der Oberseite der Powerbank findest Du ein Display. Dieses zeigt dir von 0% bis 100% die Kapazität an.

Leider hat sich das Display bei mir im Test ab einem gewissen Punkt einfach verabschiedet. Es zeigt nur noch 0% an, obwohl die Powerbank weiterhin vollständig funktioniert.

 

Die Kapazität der SAMUEL SA-111 Powerbank 20000mAh

SAMUEL verspricht bei der SA-111 eine Kapazität eine Kapazität von 20000 mAh bzw. 74Wh. Folgendes konnte ich messen:

Wh mAh % der HA
5V/1A 65.471 17695 88%
9V/1A 65.503 17704 89%
9V/3A 61.824 16709 84%
15V/2A 59.753 16149 81%

Dies sieht doch recht gut aus! Im Test schwankte die echte Kapazität zwischen 16149 mAh und 17703 mAh bzw. 59,753Wh und 65,503Wh.

Dies entspricht 81% bis 89% der Herstellerangabe, was ein mehr als solider Wert ist!

Es ist für Powerbanks leider normal, dass diese nicht 100% der Herstellerangabe erreichen. Die Herstellerangabe bezieht sich in der Regel auf die Kapazität der verbauten Akku Zellen, hier 20000mAh. Allerdings ist das Entladen nicht zu 100% effizient, daher ist es nicht unnormal, dass die echte Kapazität niedriger ausfällt.

80-90% echte Kapazität sind normal für eine gute Powerbank, unter 80% ist selten, bei unter 70% ist von einer falschen Kapazitätsangabe auszugehen.

 

Ladedauer

Ist nun deine Powerbank leer, wie lange dauert das Laden?

An einem USB PD Ladegerät kann die Powerbank mit knapp über 30W laden. So dauert eine 0% auf 100% Ladung rund 4:10h.

An einem klassischen USB A Ladegerät dauert das Laden mit 5V/2,4A ca. 10:40h.

 

Ladeeffizienz der Powerbank

Werfen wir zum Abschluss einen Blick auf die Ladeeffizienz der Powerbank. Hierbei vergleiche ich die Energie welche die Powerbank zum Laden benötigt, mit der Energie die du am Ende nutzen kannst.

Via USB C PD 30W benötigte die Powerbank 90,7162 Wh und via USB A 5V/2,4A benötigte die Powerbank mit 88,0469 Wh etwas weniger Energie zum Laden.

Im besten Fall Im schlechtesten Fall
USB PD 72% 66%
USB A 5V/2,4A 74% 68%

Im besten Fall lag die Ladeeffizienz bei 74% und im schlechtesten Fall bei 66%. Dies sind Werte im soliden Durchschnitt.

 

Fazit zur SAMUEL SA-111

Die SAMUEL SA-111 ist ein super spannende Powerbank! 20000 mAh + 30W USB C für  unter 30€ (auf Gutscheine bei Amazon achten!) klingt erst einmal klasse.

Zumal die SAMUEL SA-111 dieses sehr gute Ergebnis auch im Test bestätigen konnte!

Zunächst haben wir eine gute echte Kapazität von bis zu 17703 mAh. Auch der 30W USB C Port funktioniert tadellos und unterstützt sogar den PPS Standard mit 3,3-10V bei bis zu 3A. Hierdurch ist das Ladetempo mit vielen Smartphones sehr gut! IPhones werden mit dem vollen Tempo geladen, genau wie die Google Pixel Modelle. Samsung Smartphones erreichen bis zu 25W.

Auch ist die Powerbank an einem USB PD Ladegerät in knapp über 4 Stunden von 0% auf 100% gebracht, was angenehm flott ist. Gehäuse und Verarbeitung passt.

Der einzige Kritikpunkt, den ich habe, ist das Display, das bei mir im Test irgendwann einfach bei 0% stehen geblieben ist, obwohl die Powerbank weiterhin lädt.

Dies ist so ein wenig unschön, kann aber auch einfach “pech” mit meinem Modell gewesen sein.

SAFUEL Powerbank 20000mAh, 30W Power Bank Klein Aber Stark USB C...

  • Bis zu 17703 mAh echte Kapazität
  • Mit PPS (3,3-10V bei 3)
  • 30W USB C Port
  • In 0% auf 100% in ca. 4h geladen
  • Display während des Tests kaputt gegangen

Dennoch, gerade wenn du eine Powerbank mit maximaler Preis/Leistung suchst und die SAMUEL SA-111 für unter 30€ bekommst, dann ist diese ein verdammt gutes Angebot!

Transparenz / Info: In diesem Artikel sind Affiliate /Werbe Links enthalten. Solltest Du diese nutzen, dann wird Techtest am Verkaufserlös beteiligt, ohne das sich für Dich der Preis verändert. Als Amazon-Partner verdiene ich an qualifizierten Verkäufen. Dies ist eine wichtige Hilfe das hier auch in Zukunft neue Artikel entstehen können. 

Michael Barton
Michael Barton
Hi, hier schreibt der Gründer und einzige Redakteur von Techtest.org. Vielen Dank für das Lesen des Beitrags, ich hoffe dieser konnte dir weiterhelfen. Mehr Informationen über den Autor

Weitere spannende Artikel

Wie haltbar sind Powerbanks? Kapazitätsmessung nach 7 Jahren

Du hast dir gerade eine frische neue Powerbank gekauft und fragst dich nun, wie lange diese wohl halten wird. Genau dieser Frage versuchen wir...

Immer noch aktuell! Eine Flut an fake Speicherkarten mit Versand durch Amazon? 256GB microSD Speicherkarten von Dawell, Karenon, Adamdsy im Test

Ich war bei Amazon auf der Suche nach einer günstigen 256GB microSD Speicherkarte. Hier bin ich auf Modelle von Dawell, Karenon und Adamdsy gestoßen. Während...

Erfahrungsbericht: USB Heizwesten und Jacken, funktionieren sie wirklich?

Gerade in Zeiten von extremen Heizkosten muss man ein wenig kreativ werden, um sich günstig warm zu halten. Eine interessante Option sind hier USB...

Neuste Beiträge

QNAP Turbo Station TS-932PX im Test, 10 Gbit LAN + Annapurnalabs CPU

Mit der Turbo Station TS-932PX bietet QNAP ein spannendes NAS, für Nutzer die auf eine Mischung aus HDDs und SSDs setzen wollen. So bietet das...

Ein hervorragendes NAS Mainboard, für 150€ mit CPU! Topton NAS Motherboard N5105

Wenn du nach einem einfachen und günstigen Mainboard beispielsweise für ein NAS oder einen Home Server mit schnellen LAN Ports? Dann lohnt sich vielleicht ein...

Anker Prime 67W GaN im Test, ein herausragendes Ladegerät mit großer PPS Stufe

Mit dem A2669 oder auch „Prime 67W GaN“ bietet Anker ein sehr spannendes USB Ladegerät an. Dieses besitzt wie der Name schon sagt eine Leistung...

Wissenswert

DC Geräte an USB Power Delivery Ladegeräten und Powerbanks betreiben

USB Power Delivery Ladegeräte und Powerbanks bieten verschiedene Spannungsstufen. Im Optimalfall beim regulären USB PD Standard 5V, 9V, 12V, 15V und 20V. Allerdings im Gegensatz...

Wie schnell kann das iPhone 15 Pro wirklich Daten übertragen? (mit echter Messung)

Das neue iPhone 15 setzt erstmals auf einen USB C Port. Dieser erlaubt nicht nur das Nutzen von universellen Ladekabeln, sondern auch das schnellere...

Welche Powerbank Ende 2023 kaufen? Empfehlung und Vergleich

Powerbanks sind etwas extrem Praktisches und mittlerweile auch sehr universell einsetzbar. So können immer mehr Geräte via USB C laden, nicht nur Smartphones, Tablets,...

4 Kommentare

  1. „Nutzt Du allerdings mehrere Ports gleichzeitig, dann werden sämtliche Schnelllade Standards deaktiviert und du lädst nur mit 5V.“ Es gab mal Zeiten da wurde gemessen wieviel WATT welcher Port bei gleichzeitiger Nutzung liefert… 🙂
    Darf man das so verstehen das bei Nutzung von USB-C (PD) und beliebigem USB-A-Port auch der PD-Ausgang nur noch 5V (x Watt?) liefert?

        • Nun gut, dass er bei nur 30W Gesamtleistung drosselt bei zwei Geräten, ist jetzt allerdings nicht ungewöhnlich. Dass dann beide nur noch 10-12W bekommen absolut im Rahmen. Und damit den meisten 20k 20W Powerbanks aus der Preisklasse sogar voraus. Am Ende bleibt es ja eine Smartphone/Tablet-Powerbank und trotz mehrerer Ports sind die meist auf 1-Port-Ladung ausgelegt.

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.