Die AUKEY PB-N37 5000mAh Powerbank im Test

-

Powerbanks sind dafür gemacht sie mitzunehmen. Allerdings geht der Trend zu immer größeren und damit auch schweren Powerbanks.

Größere Powerbanks besitzen in der Regel auch mehr und interessantere Features als Ihre kleinen Brüder, was noch mehr die Aufmerksamkeit auf diese lenkt.

Aber was für eine Powerbank sollte man kaufen, wenn man einfach ein kleines und kompaktes Modell für die Handtasche oder den Rucksack sucht, welche ein Smartphone nicht 10x wiederaufladen muss?

Hier bietet sich eine kleine Powerbank wie die AUKEY PB-N37 an. Mit 5000mAh bietet diese genug Kapazität jedes aktuell verfügbare Smartphone ein bis zweimal wiederaufzuladen.

Aber wie sieht es in der Praxis aus? Kann hier die AUKEY PB-N37 im Test überzeugen? Finden wir es heraus!

An dieser Stelle vielen Dank an AUKEY welche mir die Powerbank für einen Test zur Verfügung gestellt haben.

 

Die AUKEY PB-N37 5000mAh Powerbank im Test

AUKEY setzt bei der PB-N37 auf ein rundes Gehäuse. Dieses ist einen Hauch größer als ein normaler Lippenstift. Dies macht zwar die Powerbank etwas unhandlich, wenn es um den Transport in der Hosentasche geht, aber in einer Handtasche oder einem Rucksack wird diese immer Platz finden.

Das Gehäuse der Powerbank ist hierbei aus Aluminium gefertigt, was der Powerbank eine recht hochwertige Haptik verleiht.

So hochwertig wie sich die Powerbank anfühlt so massiv ist diese auch. Man braucht bei dieser Powerbank keine Angst haben, dass diese zerdrückt wird in einem vollen Rucksack.

Wie üblich besitzt diese Powerbank einen USB Port auf der flachen Seite. Dieser ist mit 2A ausreichend stark die meisten Smartphones problemlos und recht schnell aufladen zu können.

Zusätzlich zu dem USB Ausgang ist selbstverständlich auch ein microUSB Eingang vorhanden. Über diesen soll sich die Powerbank mit bis zu 2A aufladen lassen, ein gutes USB Ladegerät vorausgesetzt.

Über den aktuellen Ladestatus informiert eine mehrfarbige LED, welche im Gehäuse eingelassen ist.

 

Wie teste ich?

Mein Testverfahren ist recht „strait forward“. Ich lade die Powerbank bis sie sich von alleine abschaltet oder es keinen nennenswerten Ladestrom mehr gibt, dann wird sie mithilfe eines 1A USB Widerstands entladen und die abgegebene Leistung mit einem PortaPow Premium USB + DC Power MonitorLeistungsmesser gemessen.

So erreiche ich gut reproduzierbare Ergebnisse.

testsetup-1

Das gemessene Ergebnis in mW rechne ich in mAh @3,7V um, da die Herstellerangabe sich zu 99% auf eine Zellenspannung von 3,7V bezieht.

Zudem teste ich die Powerbanks an diversen Endgeräten ob es hier „Auffälligkeiten“ gibt. Ich nutze für den Ladetest an einem iPhone das Originalkabel, für sonstige Ladetests verwende ich ein Referenzkabel und ja das verwendete Kabel hat einen großen Einfluss auf die Ladegeschwindigkeit siehe HIER.

Weitere Informationen zum aufladen via USB, USB Power Delivery oder Quick Charge HIER.

 

Messwerte

Beginnen wir wie üblich mit der Kapazität. AUKEY gibt diese mit 5000mAh an, messen konnte ich 4288mAh bzw. 15,864Wh.

Dies entspricht guten 86% der Herstellerangabe. Warum sind 86% gut? Die Herstellerangabe bezieht sich auf die Kapazität der im Inneren verbauten Akkuzelle/Zellen und nicht auf die letztendlich nutzbare Kapazität.

Aufgrund von internen Umwandlungsprozessen geht jedoch beim Entladen der Zellen etwas Energie verloren. Daher liegt die effektiv nutzbare Kapazität ca. 10-20% unter der angegeben Kapazität.

Genau in diesem Rahmen liegt auch die AUKEY PB-N37. Bedenkt bitte aber, dass das Aufladen eines Smartphones nochmals nicht 100% effizient ist!

Heißt, wenn Euer Smartphone einen 3000mAh Akku besitzt und Ihr 3000mAh in dieses hineinpumpt, wird der Akku nicht zu 100% voll sein!

Praktisch wird die AUKEY PB-N37 Powerbank also vermutlich ein 3000-3500mAh Smartphone, wie das Samsung Galaxy S8, einmal komplett laden können.

Wo wir beim Laden sind, wie gut und schnell lädt denn die Powerbank Eure Geräte?

Um ehrlich zu sein bin ich hier mäßig begeistert. Sagen wir es so die Ladegeschwindigkeit ist okay, am iPhone (7 Plus) sogar recht gut mit rund 1,4x-1,8xA.

Bei Android Smartphones war diese jedoch etwas inkonstant. Das Google Pixel XL erreichte beispielsweise manchmal 0,98A und manchmal 1,48A. Wieso manche Ladevorgänge hier schneller waren, als andere konnte ich nicht so recht erklären.

Auch das Samsung Galaxy S8 Plus erreichte eher mittlere 1,28A und das LG G6 ebenfalls mittelmäßige 1,06A,.

Nicht falsch verstehen die Powerbank lädt Eure Smartphones problemlos auf, nur halt nicht super schnell.

Was wiederum recht schnell geht, ist das Wiederaufladen der Powerbank selbst. Hier konnte ich einen Ladestrom von bis zu 1,8A messen, ordentlich! So ist die Powerbank in gut 3 Stunden wieder komplett gefüllt. Was allerdings auffällig war, war eine recht große Erwärmung der Powerbank.

Dies sollte aber an sich kein Problem sein.

 

Fazit

Die AUKEY PB-N37 5000mAh ist eine solide Powerbank zu einem günstigen Preis. Hierbei wäre es zwar gelogen zu behaupten, dass diese „spektakulär“ wäre, aber sie macht Ihren Job.

Die echte Kapazität ist mit 4288mAh solide und die Ladegeschwindigkeit ausreichend.

Kurzum für 9,99€ ist die AUKEY PB-N37 ein fairer Deal!

 

Transparenz / Info: In diesem Artikel sind Affiliate /Werbe Links enthalten. Solltest Du diese nutzen, dann wird Techtest am Verkaufserlös beteiligt, ohne das sich für Dich der Preis verändert. Als Amazon-Partner verdiene ich an qualifizierten Verkäufen. Dies ist eine wichtige Hilfe das hier auch in Zukunft neue Artikel entstehen können. 

Michael Barton
Michael Barton
Hi, hier schreibt der Gründer und einzige Redakteur von Techtest.org. Vielen Dank für das Lesen des Beitrags, ich hoffe dieser konnte dir weiterhelfen. Mehr Informationen über den Autor

Weitere spannende Artikel

Sind Solar Powerbanks empfehlenswert? (meist nein!) Zahlen und Messwerte!

Das Konzept Solar-Powerbanks, also Powerbanks mit einem integrierten Solarpanel, klingt im ersten Moment toll! Du hast einen Akku, welcher sich von alleine auflädt. Allerdings sind...

DIY Off Grid Solaranlage, möglichst einfach und günstig selbst bauen, wie ich es gemacht habe!

Vielleicht hast du schon einmal mit dem Gedanken gespielt eine kleine Off Grid Solaranlage selbst zu bauen. Aber wie geht das und was brauchst...

Wie schnell kann das iPhone 15 Pro wirklich Daten übertragen? (mit echter Messung)

Das neue iPhone 15 setzt erstmals auf einen USB C Port. Dieser erlaubt nicht nur das Nutzen von universellen Ladekabeln, sondern auch das schnellere...

Neuste Beiträge

Empfehlung! Eine fantastische Gaming Maus, NZXT Lift 2 im Test

Mit der Lift 2 hat NZXT eine neue High End Gaming Maus auf den Markt gebracht. Diese soll durch ein extra leichtes Design, wie...

Top Smarte Türklingel ohne Abo! Tapo D230 Smarte Batterie -Video-Türklingel im Test

TP-Link hat mit seiner Tapo Marke ein beachtliches Sortiment an durchaus guten Smart Home Produkten aufgebaut. Dieses wird nun mit der Tapo D230S1 Smarten...

Ugreen Nexode Pro 65W im Test, super kompakt und super gut?

Mit seiner Nexode Pro Serie hat Ugreen neue High End USB Ladegeräte auf den Markt gebracht. Diese sollen sich dabei nicht nur durch aktuellste Technik,...

Wissenswert

DC Geräte an USB Power Delivery Ladegeräten und Powerbanks betreiben

USB Power Delivery Ladegeräte und Powerbanks bieten verschiedene Spannungsstufen. Im Optimalfall beim regulären USB PD Standard 5V, 9V, 12V, 15V und 20V. Allerdings im Gegensatz...

Wie schnell kann das iPhone 15 Pro wirklich Daten übertragen? (mit echter Messung)

Das neue iPhone 15 setzt erstmals auf einen USB C Port. Dieser erlaubt nicht nur das Nutzen von universellen Ladekabeln, sondern auch das schnellere...

Welche Powerbank Ende 2023 kaufen? Empfehlung und Vergleich

Powerbanks sind etwas extrem Praktisches und mittlerweile auch sehr universell einsetzbar. So können immer mehr Geräte via USB C laden, nicht nur Smartphones, Tablets,...

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.