Das neue iPad Pro 10.5 Schnellladen und welche ist die optimale Powerbank und das optimale Ladegerät?

-

Apple Smartphones und Tablets waren bisher nie schnellladefähig, jedoch dies hat sich zu mindestens für das neue iPad Pro 10.5 geändert!

Dieses unterstützt laut Apple das Schnellladen mithilfe des Apple MacBook Pro USB C Ladegerätes.

Wie Ihr vielleicht wisst, nutzen die Apple Notebooks USB Power Delivery als Schnellladestandard. Bedeutet dies, dass auch das neue iPad Pro 10.5 USB Power Delivery unterstützt?

Und falls ja, welche Ladegeräte und Powerbanks empfehlen sich für das neue iPad Pro?

Finden wir dies in diesem kleinen Artikel heraus!

 

Das neue iPad Pro 10.5 Schnelladen?

Ja, wie von Apple versprochen kann man das neue 10.5 iPad Pro (und vermutlich auch das 12.2 Zoll Modell) am Ladegerät eines Apple MacBook Pros schnellladen.

Dies funktioniert auch an 3. Anbieter Ladegeräten, welche den USB Power Delivery Standard unterstützen!

Was ist USB Power Delivery? Kurz zusammengefasst USB Power Delivery ist ein neuer Schnellladestandard, ähnlich wie Quick Charge, welcher aber „Offen“ ist. Jeder Hersteller kann diesen für seine Produkte nutzen. So unterstützt nicht nur Apple diesen Standard sondern auch Nintendo macht dies beispielsweise bei der Switch, Samsung beim S8, LG beim G6, Dell bei seinen XPS Notebooks usw.

USB Power Delivery erlaubt es höhere Spannungen über den USB Port zu übertragen, als die eigentlich USB typischen 5V.

So können auch Notebooks, welche eigentlich zu viel Energie benötigen, über ein USB Kabel laden.

Damit dies funktioniert wird ein kompatibles Endgerät und ein kompatibles Ladegerät/Powerbank benötigt. Hier gibt es zudem Abstufungen, nicht jedes Ladegerät kann jedes Notebook/Tablet/Smartphone mit vollem Tempo laden oder überhaupt laden.

Dies liegt unter anderem an den Spannungsstufen welche von 5V bis 20V reichen können, nicht jedes Ladegerät unterstützt beispielsweise die 20V Stufe und sollte diese benötigt werden, hat man oftmals Pech gehabt.

 

Messwerte

Schauen wir uns ein paar Messwerte an, dass für das Ihr sicherlich gekommen seid.

[table id=376 /]

(Werte für das iPad Pro 10.5! Werte des 12.2 iPad Pro können abweichen)

Beginnen wir damit wie Ihr Euer neues iPad Pro nicht laden solltet, nämlich am PC. Hier erreicht dieses satte 0,48A bei 5V also gute 2,4W. Apple gibt für das iPad Pro 10.5 einen 30,4Wh starken Akku an, daher würde das Aufladen an einem PC gute 16-17 Stunden dauern.

Am mitgelieferten 12W USB Ladegerät geht dies mit 2,34A bei 5V „etwas“ schneller mit rund 11,7W. Rechnet hier mit rund 3 bis 3,5 Stunden Ladezeit. Dies ist im Übrigen auch das Tempo mit welchem andere Ladegeräte oder Powerbanks mit 2,4A Port das iPad Pro laden können.

Am Apple MacBook Pro Ladegerät wurde es dann merkwürdig. Dieses unterstützt USB Power Delivery daher steigt die Spannung auf 9V an. Ich konnte 9V und 2A Messen, was 18W entspricht. So wäre Euer iPad in rund 2,5-3 Stunden voll.

Das merkwürdige ist allerdings, dass ich an ALLEN anderen USB Power Delivery Ladegeräten, die ich zur Verfügung habe (7 Stück!) Eine Spannung von 14,5V messen konnte und einen Strom von 1,8A.

Dies ergibt sehr ordentliche 26W Lade Leistung! Der Akku wäre also in 1,5-2 Stunden voll.

Es ist für mich gerade ein Rätsel warum das iPad Pro 10,5 Zoll am original Apple Ladegerät so viel langsamer lädt. Auch das Apple Ladegerät schafft problemlos die 14,5V Spannungsstufe (diese wird ja sogar fürs Apple MacBook Pro genutzt).

Ich könnte mir hier gut vorstellen das es ein Software Update geben wird welches dieses Problem beheben wird?!

Wie Ihr vielleicht wisst verändert sich der Ladestrom während des Ladevorgangs etwas. Wobei etwas ist etwas untertrieben!

Die höchste lade Geschwindigkeit wird in der Regel zwischen 5-40% erreicht, ab wann diese langsam einbricht.

Die hier angegebenen Ladegeschwindigkeiten sind Höchstwerte bei einem Akku Stand von ca. 10%!

Gerade ab 80% bricht in der Regel die Ladegeschwindigkeit sehr stark ein! Daher geben die meisten Hersteller, wenn diese mit ihrer hohen Ladegeschwindigkeit angeben, meist auch nur die 0-60% oder 0-80% Werte an.

Wie sieht es beim iPad Pro 10.5 aus?

Akkustand in % und Zeit in Minuten (Schnellladen)

„Unerwartet“ trifft es sehr gut! Bis 50% lässt sich das iPad Pro 10.5 mit rund 26-27W laden, damit ist die Ladegeschwindigkeit ziemlich hoch.

Ab genau 50% beginnt aber die Ladegeschwindigkeit massiv einzubrechen. Diese Pendelt sich bei rund 15W ein bis ca. 88%. Ladung erreicht wird.

Leistungsaufnahme(W) im Verlaufe des Ladevorgangs(min) (Schnellladen)

Ab 88%-92% sinkt der Ladestrom auf 0,7A bei 15V, also rund 10,5W. Ab 92% schaltet dann das iPad Pro noch einen Gang herunter. Jetzt wird die Spannung von 15V auf die USB Typischen 5V abgesenkt.

Der Ladestrom sinkt ab jetzt konstant von 1,5A bei 5V bis auf 0,00A bei 100%

 

Welche Ladegeräte eigenen sich für das iPad Pro 10.5?

Erst einmal taugt natürlich jedes 2A oder mehr USB Ladegerät für das iPad Pro 10.5. Aber deshalb seid Ihr ja nicht hier. Es geht ja um das Schnellladen des iPad Pro 10.5.

Grundsätzlich sind hier die meisten Ladegeräte geeignet, die auch ein Apple MacBook Pro Schnell-Laden können. Diese müssen USB Power Delivery unterstützen wie auch die 9V oder 14,5V(15V) Spannungsstufe und 29W oder mehr.

Auch wenn es etwas merkwürdig ist das ich am original Apple Ladegerät fürs MacBook Pro eine langsamere Ladegeschwindigkeit messen konnte, als an den 3. Anbieter Ladegeräten würde ich dennoch auch das original Apple Ladegerät empfehlen, sofern Ihr mit 1/3 langsameren Laden leben könnt.

Dieses kostet allerdings mindestens 59€! Günstiger geht es beispielsweise mit der Equinux tizi Tankstelle 29W für rund 40€ oder mit dem Anker PowerPort+ 5 Premium.

Letzteres ist zwar mit 50€ auch nicht „günstig“ bietet aber zusätzlich vier weitere High Power USB Ports.

Es gibt zwar noch einige andere passende Ladegeräte, jedoch bei Ladegeräten wäre ich vorsichtig, gerade wenn man ein 700€+ Produkt an diese anschließt. Hier würde ich also nicht das Billigste vom Billigsten nehmen. Seid auch mit dem original Apple Ladegerät vorsichtig, wenn Ihr dies von Amazon oder eBay kauft. Hier sind sehr sehr viele Fälschungen im Umlauf, welche oftmals schlimmer sind als von Anfang an ein Günstigeres zu kaufen.

 

Die beste Powerbank für das Apple iPad Pro 10.5

Ähnlich wie bei den Ladegeräten taugt natürlich jede Powerbank mit einem 2A+ USB Ausgang um das iPad Pro zu laden. Jedoch wenn Ihr dieses schnell laden wollt, müsst Ihr zu einer Powerbank mit USB Power Delivery greifen.

Von diesen gibt es noch nicht all zu viele auf dem Markt, genau genommen Stand Juni 2017 ganze drei Stück!

Der Anker PowerCore+ ist hierbei die Zuverlässigste und Hochwertigste der drei, lässt sich aber nur mit einem USB Power Delivery Ladegerät vernünftig schnell wiederaufladen. Die AUKEY PB-Y7 ist der perfekte Allrounder, welcher mit Features vollgestopft ist. Die RAVPower RP-PB058 ist die kompakteste und leichteste der drei und beim Wiederaufladen recht unproblematisch.

Rein vom Ladetempo tun sich alle drei Modelle praktisch nichts.

 

Das passende Kabel nicht vergessen!

Bitte vergesst nicht, dass es nur möglich ist das iPad Pro über einen USB C Port schnell zu laden! Daher benötigt Ihr ein USB C auf Lightning Kabel!

Hiervon gibt es noch nicht sonderlich viele auf dem Markt. Für diesen Test habe ich das Original Apple USB C auf Lightning Kabel verwendet welches aber mit rund 25€ zu buche schlägt.

 

Fazit

Erfreulich, dass man nun das neue iPad Pro auch schnellladen kann und dies bringt viel! Mit dem Original USB Ladegerät könnt Ihr mit rund 3,5 Stunden Ladezeit rechnen, mit einem Schnelladegerät mit rund 2 Stunden.

Dies ist schon ein signifikanter Unterschied! Ebenfalls sehr erfreulich ist, dass Apple hier nicht auf irgendeinen eigenen Schnellladestandard setzt, sondern sondern auf USB Power Delivery.

Zwar ist USB Power Delivery auch noch recht neu, und gerade, was Powerbanks angeht, gibt es noch recht wenige Ladegeräte welchen diesen Standard unterstützen aber diese werden mittlerweile täglich mehr.

Das perfekte Ladegerät für die maximale Ladegeschwindigkeit für das neue Apple iPad Pro sollte USB Power Delivery, 14,5V Spannung und 29W oder mehr unterstützen! Kurzum wenn das Ladegerät sich auch fürs Apple MacBook Pro eignet, stehen dich Chancen gut, dass dieses auch das iPad Pro schnellladen kann.

Hier meine aktuellen Empfehlungen.

Powerbanks:

(zum Einzeltest)

Ladegeräte:

Transparenz / Info: In diesem Artikel sind Affiliate /Werbe Links enthalten. Solltest Du diese nutzen, dann wird Techtest am Verkaufserlös beteiligt, ohne das sich für Dich der Preis verändert. Als Amazon-Partner verdiene ich an qualifizierten Verkäufen. Dies ist eine wichtige Hilfe das hier auch in Zukunft neue Artikel entstehen können. 

Michael Barton
Michael Barton
Hi, hier schreibt der Gründer und einzige Redakteur von Techtest.org. Vielen Dank für das Lesen des Beitrags, ich hoffe dieser konnte dir weiterhelfen. Mehr Informationen über den Autor

Weitere spannende Artikel

Immer noch aktuell! Eine Flut an fake Speicherkarten mit Versand durch Amazon? 256GB microSD Speicherkarten von Dawell, Karenon, Adamdsy im Test

Ich war bei Amazon auf der Suche nach einer günstigen 256GB microSD Speicherkarte. Hier bin ich auf Modelle von Dawell, Karenon und Adamdsy gestoßen. Während...

Welche Stromkosten verursachen Smartphones? Wie viel teurer ist kabelloses Laden?

In der aktuellen Situation wird viel über das Stromsparen diskutiert. Eins der von uns am meisten verwendeten Geräten ist sicherlich das Smartphone. Aber wie viel...

Aliexpress und die Umsatzsteuer, wie läuft das aktuell? Keine Angst vor Bestellungen aus China!

Wie viele von Euch wissen hat sich in den letzten Monaten einiges geändert was das bestellen aus China angeht. Früher waren Bestellungen unter 27€...

Neuste Beiträge

Noctua NV-FS1 im Test, ein Schreibtisch – Ventilator von Noctua ?!

Mit dem “NV-FS1” bietet Noctua ein erstes Produkt der neuen Home-Serie an. Hierbei handelt es sich um einen Tischventilator. Klingt im ersten Moment vielleicht etwas...

BOOX Note Air3, E-Ink Tablet mit Stylus, die bessere Alternative zum reMarkable

Vor einer ganzen Weile hatte ich mir auf Techtest.org bereits das reMarkable Tablet angesehen. Hierbei handelte es sich um ein E-Ink Tablet, welches besonders...

Welche ist die beste Varta Batterie? Alle Serien getestet

Vor kurzem habe ich einen Vergleich diverser AA-Batterien der großen Supermärkte und Discounter angefertigt. Hier hatte ich als Referenz auch eine Batterie von Varta und...

Wissenswert

Die besten leichten Powerbanks, ideal fürs Wandern! 2024

Gerade wenn du viel unterwegs bist, ist leichtes Gepäck etwas sehr wichtiges und angenehmes. So konzentrieren wir uns bei techtest in der Regel eher...

Erfahrungsbericht: kommt der ECOVACS GOAT G1-2000 mit komplexen Gärten klar?

Mähroboter haben seit vielen Jahren nach einem einfachen Prinzip funktioniert. Du legst um deinen Garten und Hindernisse ein Begrenzungskabel und der Mähroboter fährt den...

DC Geräte an USB Power Delivery Ladegeräten und Powerbanks betreiben

USB Power Delivery Ladegeräte und Powerbanks bieten verschiedene Spannungsstufen. Im Optimalfall beim regulären USB PD Standard 5V, 9V, 12V, 15V und 20V. Allerdings im Gegensatz...

12 Kommentare

  1. nach meinen bescheidenen Tests erscheinen mir 3,5h mit dem Apple 12W Ladegerät eher optimistisch. Beginnend bei 10% hat mein iPad 10.5 nach genau zwei Stunden 48% erreicht.
    Habe mir jetzt das Tizi USB-C Teil besorgt. Soll ja deutsche Qualitätsware sein. Warte nur noch auf das Apple Kabel.

  2. Den Anker Power Port 5+ Premium hätte ich schon beinahe gekauft, aber bei Amazon findet man den Hinweis, dass USB-C auf Lightning Adapter nicht unterstützt werden und aktuelle Kundenrezensionen, die aussagen, dass mit diesem Gerät das iPad-Pro 10,5″ nicht schnelladefähig ist. Was stimmt denn nun?
    Und mich wundert, dass das Apple-Netzteil so langsam sein soll. Kann es sein, dass das „kleine“ MacBook Netzteil mit 29W das iPad Pro 10,5″ schneller lädt, als das große mit 61W? Ich habe nämlich den Eindruck, dass es mit 29W Netzteil deutlich schneller geht als mit dem 12W Netzteil, ohne es natürlich genau gemessen zu haben, aber laut deinen Messungen wäre der Vorteil ja gerade einmal eine halbe Stunde für eine komplette Ladung.

    • Hi,

      ne das mit dem Anker Power Port 5+ Premium halte ich für ein Gerücht. Gerade nochmal nachgeprüft, 15V 2A also Normales Schnelladetempo.

      Sofern also Anker nicht bei neueren Fertigungsversionen etwas am Power Port 5+ Premium verändert hat funktioniert alles Tadellos.

    • Hi,

      merkwürdig, aber das ganze hat bei mir Funktioniert. Ich werde mal bei Anker nachfragen, nicht das diese hier bei neueren Produktionsdaten irgendwas verändert haben.

        • Hi,

          so habe bei Anker Nachgefragt warum man dies angibt. Das Laden funktioniert nicht (bzw. nur mit 0,5A) wenn das iPad Ausgeschaltet ist.

          Mit Ausgeschaltet meine ich auch wirklich aus und nicht nur im Standby. Ist dieses Eingeschaltet oder im Normalen Standby funktioniert das Laden/Schnell laden.

          • Hi,

            vielen Dank für deine schnelle Antwort. Dann kann ich das Ladegerät ja ruhigen Gewissens kaufen.

          • Jupp, andere Einschränkungen (zum mindestens in Kombination mit dem iPad Pro) sind mir bisher nicht aufgefallen.

            Lediglich wenn das iPad Pro komplett leer und ausgegangen ist dauert es ne weile bis dieses genug Saft hat das es wieder angeht und schnelllädt.

          • Das kenne ich aber auch von älteren iPad-Modellen.
            Also vielen Dank nochmal für deinen Test hier und die Klärung bei Anker. 🙂

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.