Der Teufel Rockster Cross im Test, überzeugend auf ganzer Linie

-

Mit dem Rockster Cross hat Teufel auf der IFA seinen neusten Bluetooth Lautsprecher der gehoben Mittel-Klasse vorgestellt.

Der Rockster Cross soll dort anknüpfen wo der bereits sehr gute Rockster Go aufgehört hat. Noch größer, noch lauter, noch besser!

Dafür möchte Teufel aber auch rund 299€ haben. Ist dieser Preis für den Rockster Cross gerechtfertigt? Finden wir dies im Test heraus!

An dieser Stelle vielen Dank an Teufel für das Zurverfügungstellen des Lautsprechers!

 

Der Teufel Rockster Cross im Test

Der Rockster Cross ist zwar bei weitem noch nicht der größte Bluetooth Lautsprecher in Teufels Line-Up, aber dieser ist dennoch ein ziemlicher Brocken!

Mit einer Breite von rund 38cm und einem Gewicht von 2,4KG ist dieser zwar noch portabel, aber auch nicht mehr als handlich zu bezeichnen.

 

Selbst verglichen mit dem Teufel Rockster Go, welcher schon eine gute Größe hat, wirkt der Rockster Cross massiv. Teufel selbst bezeichnet diesen als den SUV unter den Lautsprechern, was sehr passend ist.

Trotz seiner Größe ist der Cross recht gut zu transportieren. Zum einen gibt es auf der Rückseite „Griffe“ wo man diesen gut packen kann, zum anderen liefert Teufel eine Trageschlaufe mit.

Die meisten werden den Rockster Cross aber vermutlich eh im häuslichen Umfeld nutzen, wo die Größe keine übergeordnete Rolle spielt.

Was das Gehäuse angeht, setzt Teufel auf ein unheimlich massiven und stark gummierten Kunststoff. Der Lautsprecher wirkt hierdurch ziemlich robust und massiv, was auch vom Gewicht bestätigt wird.

Die Front ist allerdings von einem Lautsprechergitter aus Aluminium bedeckt, welches den qualitativ hochwertigen Eindruck unterstützt.

Was das Design angeht, setzt Teufel auf eine länglichere und gebogene Form, die auch etwas vom klanglichen Aufbau definiert wird.

Der Teufel Rockster Cross verfügt über drei aktive Treiber. Zwei davon sind Hochtöner, welche an den leicht abgeknickten Seiten angebracht sind. In der Mitte hingegen befindet sich der Tief/Mitteltöner. Dieser verfügt auf der Rückseite auch über zwei passive Treiberelemente, die dem Übersteuern entgegenwirken sollen und auch die Bassleistung verbessern.

Was die Tasten angeht, verfügt der Rockster Cross über vier auf der Oberseite und vier auf der Rückseite.

Die vier Tasten auf der Oberseite sind für die generelle Musiksteuerung, also lauter, leiser und Play/Pause. Eine Vor-/Zurückfunktion scheint es nicht zu geben, dafür aber die Möglichkeit den jeweiligen Sprachassistenten auf dem Smartphone zu starten.

Die Tasten auf der Rückseite dienen dem Ein-/Ausschalten, dem Herstellen einer Bluetooth Verbindung, dem Outdoor Modus und der Möglichkeit einen zweiten Rockster Cross zu koppeln.

Die Anschlüsse des Rockster Cross sind unter einer Gummi-Klappe auf der Rückseite angebracht. Teufel bewirbt den Cross im Übrigen auch als spritzwassergeschützt. Eine nasse Wiese oder etwas Regen sind für diesen also kein Problem.

Bei den Anschlüssen handelt es sich um einen AUX Eingang, einen Netzteil Anschluss und einen USB Ausgang.

Bei dem Netzteil handelt es sich um ein proprietäres Netzteil. Ein einfaches Aufladen an einem USB Ladegerät geht also nicht. Der USB Ausgang dient einer Powerbank Funktion. Im Notfall könnt Ihr also Euer Smartphone am Rockster Cross aufladen.

 

Der Klang des Teufel Rockster Cross

Kommen wir zu dem wichtigsten Punkt, dem Klang. Bei solch einem großen Lautsprecher darf man auch durchaus etwas größere Erwartungen haben. Diese Erwartungen kann der Teufel Cross auch erfüllen!

Starten wir wie üblichen bei den Höhen. Diese sind sehr schön klar und sauber beim Cross! Man merkt, dass dieser über zwei recht fähige Hochtöner verfügt. Dadurch, dass diese leicht angewinkelt sind, wirken die Höhen auch deutlich „breiter“.

In der Regel fällt die Qualität der Höhen stark ab sofern man nicht mittig vor einem Bluetooth Lautsprecher steht, dies ist beim Rockster Cross anders. Allgemein verfügt dieser über einen recht breiten Stereoklang, mit einer soliden Separation.

An den Höhen gibt es also nichts zu beklagen, diese sind aus meiner Sicht perfekt! Die Mitten sind wie so oft eher als durchschnittlich zu bezeichnen. Der Rockster Cross macht, was Stimmen und die generelle Klangfülle angeht, einen guten Job. Es fehlt hier nichts im Klang.

Allerdings merkt man auch, dass Teufel die Mitten etwas hintenanstellt, zugunsten des Basses. Der Rockster Cross ist damit natürlich nicht als neutral zu bezeichnen, ist aber auch kein leerer Bass Bomber. Die gewählte Balance zugunsten eines etwas dynamischeren und lebendigeren Klanges, ist für mich hier völlig in Ordnung.

Kommen wir damit auch zum Bass. Wie es sich für Teufel gehört, hat der Rockster Cross davon einigen!

Der Bass des Rockster Cross ist kräftig, tief und druckvoll! Der Lautsprecher schafft es einen sehr satten Bass zu erzeugen, bei welchem man eine Gewisse Kraft spürt, wie dies bei Bluetooth Lautsprechern selten der Fall ist.

Gerade bei elektronischen Titeln klingt der Cross deutlich größer als dieser eigentlich ist, was sicherlich an der vergleichsweise hohen Masse liegt.

Fast noch beeindruckender, der Rockster Cross schafft es sogar große Räume gut mit Bass zu füllen. An Leistung fehlt es diesem nicht. Dies in Kombination mit dem generell recht breiten Klang lässt den Cross problemlos eine kleine Stereo Anlage ersetzen, selbst im Wohnzimmer.

Auch eine Party-Tauglichkeit würde ich dem Teufel Rockster Cross voll zusprechen. Dieser kann wirklich beeindruckende Pegel erreichen! Mein 20m² Büro kann der Rockster Cross fast unaushaltbar laut beschallen.

Ich würde den Cross zwar nicht unbedingt als den filigransten Lautsprecher einstufen, generell ist auch die Detail Darstellung gut. Gut ist auch die Bluetooth Verbindung, welche einige Meter ohne Einbußen standhält.

 

Fazit

Ihr sucht einen etwas mächtigeren und klangstärkeren Bluetooth Lautsprecher und seid dafür auch bereit etwas mehr Geld auszugeben? Dann ist der Teufel Rockster Cross eine hervorragende Wahl!

Teufel hat beim Cross so ziemlich alles richtig gemacht. Starten wir beim wichtigsten Punkt, dem Klang.

Der Rockster Cross klingt unheimlich kräftig und druckvoll, gerade was den Bass angeht. Allerdings sind auch die Höhen sehr gut und die Mitten mehr als solide! Ich will jetzt nicht infrage stellen, dass es für 300€ möglicherweise noch etwas „feiner“ spielende Bluetooth Lautsprecher gibt, aber der Rockster Cross macht Spaß!

Dieser zeigt einfach eine gewisse Kraft und Spielfreude, welche mich voll überzeugen konnte. Gerade aufgrund der etwas höheren Masse wirkt der Bass einfach druckvoller als bei vielen Konkurrenten.

Selbst verglichen mit dem guten JBL Xtreme 2 legt der Rockster Cross bei vergleichbarer Größe noch eins drauf.

Hinzu kommt die wirklich massive und wertige Verarbeitung, wie auch die starke Akkulaufzeit. Der Cross ist zwar relativ schwer und groß, aber gerade in einem häuslichen Umfeld oder um diesen mal eben zu einer Party mitzunehmen ist dieser aber nicht zu groß.

Kurzum, Ihr sucht einen spaßigen Bluetooth Lautsprecher in der 300€ Preisklasse? Dann greift beim Rockster Cross zu! Etwas Besseres werdet Ihr aktuell nicht finden.

Positiv

  • Sehr druckvoller und dynamischer Klang
  • Gute Akkulaufzeit
  • Massive und hochwertige Verarbeitung
  • Wassergeschützt
  • Hohe Pegelfestigkeit
  • Sehr hohe maximale Lautstärke

Negativ

  • Recht schwer 

Transparenz / Info: In diesem Artikel sind Affiliate /Werbe Links enthalten. Solltest Du diese nutzen, dann wird Techtest am Verkaufserlös beteiligt, ohne das sich für Dich der Preis verändert. Als Amazon-Partner verdiene ich an qualifizierten Verkäufen. Dies ist eine wichtige Hilfe das hier auch in Zukunft neue Artikel entstehen können. 

Michael Barton
Michael Barton
Hi, hier schreibt der Gründer und einzige Redakteur von Techtest.org. Vielen Dank für das Lesen des Beitrags, ich hoffe dieser konnte dir weiterhelfen. Mehr Informationen über den Autor

Weitere spannende Artikel

Powerstations, über 10 Modelle im Test, was gilt es zu beachten?

Powerstations haben in den letzten Monaten deutlich an Beliebtheit gewonnen. Egal ob nun als “Notfall-Generator” bei einem Blackout oder einfach als portable Energiequelle. Entsprechend...

Die besten leichten Powerbanks, ideal fürs Wandern! 2024

Gerade wenn du viel unterwegs bist, ist leichtes Gepäck etwas sehr wichtiges und angenehmes. So konzentrieren wir uns bei techtest in der Regel eher...

Verwirrende mAh und Wh Angabe bei Powerbanks (3,7V oder 5V)

Ich glaube das verwirrendste Thema im Bereich der Powerbanks und Akkus ist sicherlich die Kapazitätsangabe. 99,9% aller Hersteller geben die Kapazität einer Powerbank in...

Neuste Beiträge

Der ECOVACS DEEBOT N20 PRO PLUS im Test, toller Saugroboter mit beutelloser Absaugstation

Mit dem N20 PRO PLUS bietet ECOVACS einen extrem spannenden Saugroboter an. Warum? Dieser verfügt über eine beutellose Absaugstation! Es ist unfassbar nervig, dass...

LG gram 15.6″ SuperSlim (15Z90RT) im Test: Kompakt, Leicht und Leistungsfähig

LG belegt mit seinen Notebooks eine besondere Nische. So sind die LG Notebooks kompromisslos leicht und kompakt. Das LG gram 15.6" SuperSlim, um welches...

Nextorage B2 SE vs. B1 Pro: CFexpress Typ B Speicherkarten im Test

Nextorage ist ein noch recht junger Hersteller auf dem deutschen Markt, der jedoch sehr hochwertige und generell gute Speicherprodukte anbietet. Neben SSDs und SD-Karten...

Wissenswert

Stromsparender und Leistungsstarker Desktop für Office, Foto und Video-Bearbeitung (Ryzen 8000)

Aufgrund der aktuellen Strompreise und Umweltbedenken ist der Stromverbrauch von Computern ein zunehmend wichtiger Faktor. Gerade dann, wenn der PC über viele Stunden im Leerlauf...

Die besten leichten Powerbanks, ideal fürs Wandern! 2024

Gerade wenn du viel unterwegs bist, ist leichtes Gepäck etwas sehr wichtiges und angenehmes. So konzentrieren wir uns bei techtest in der Regel eher...

Erfahrungsbericht: kommt der ECOVACS GOAT G1-2000 mit komplexen Gärten klar?

Mähroboter haben seit vielen Jahren nach einem einfachen Prinzip funktioniert. Du legst um deinen Garten und Hindernisse ein Begrenzungskabel und der Mähroboter fährt den...

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.