Der JBL Xtreme 2 im Test, größer, lauter, besser?

JBL ist im Bereich der Bluetooth Lautsprecher einer der größten Hersteller. Diese haben mit dem Xtreme 2 vor kurzem eine Neuauflage des sehr beliebten ersten Xtreme auf den Markt gebracht.

Dieser soll mit einem noch besseren und satteren Klang punkten. Für rund 250€ darf aber auch der Anspruch durchaus etwas gehoben sein.

Wie gut ist der Bass des JBL Xtreme 2 wirklich? Kann dieser auch abseits des Basses überzeugen?



Finden wir dies im Test heraus!

An dieser Stelle vielen Dank an JBL welche mir den Xtreme 2 für diesen Test ausgeliehen haben.

 

Der JBL Xtreme 2 im Test

Das Erste was Euch vorm Kauf des JBL Xtreme 2 bewusst sein muss, sind sicherlich die Abmessungen dieses Bluetooth Lautsprechers. Der Name „Xtreme“ kommt nicht von ungefähr.

Mit einer Länge von rund 29cm, einer Höhe von 13cm und einer Tiefe von 12cm ist der JBL Xtreme 2 ungefähr 4-6x so groß wie ein Standard Bluetooth Lautsprecher. JBL liefert sogar einen Schultergurt für einen leichteren Transport mit, was schon etwas aussagt, dass dies nötig ist.

Allerdings ist bei Lautsprechern Größe Trumpf. Größere und dichtere Lautsprecher haben immer mehr Klangpotenzial als kleine Lautsprecher.

Was die Materialwahl angeht, setzt JBL auf eine Mischung aus einer Art Hartgummi und einem Leinenstoff.

Letzterer bedeckt den größten Teil des Lautsprecher. Ich mag dieses Material sehr gerne! Zum einen ist dieser Stoff sehr resistent gegen Fingerabdrücke, kleine Kratzer und generell Schmutz, zum anderen fühlt er sich immer recht wertig und „besonders“ an.

Dies gilt auch für den gesamten Xtreme 2! Man merkt, dass es sich hier um einen Premium Bluetooth Lautsprecher handelt. Dieser wirkt rundum sehr fest und massiv gebaut. Es gibt allerdings an den Rändern des Leinenstoffs ein paar kleine Unsauberkeiten, welche ich jetzt aber auch nicht über dramatisieren möchte.

Ich würde Ihn jetzt nicht fallen lassen oder unnötig rau behandeln, aber einen etwas härteren Outdoor Einsatz wird der JBL Xtreme 2 sicherlich überstehen. Erfreulicherweise ist der Xtreme 2 auch nach IPX7 wassergeschützt. Theoretisch dürfte dieser damit sogar komplett untertauchen ohne Schaden zu nehmen, was ich aber nicht empfehlen würde.

Um diesen Wasserschutz zu realisieren befinden sich über allen Anschlüssen des Lautsprechers eine Klappe. Diese Gummiklappe wirkt auch erfreulich solide und „stark“.  Ich habe hier keine Zweifel, dass diese eine gute Dichtigkeit garantiert.

Unter der Klappe findet sich ein 3,5mm AUX Eingang, ein microUSB Port, ein USB Ausgang und ein Ladeport. Der microUSB Port wird leider nicht zum Auflegen des Lautsprechers genutzt, sondern dient nur für Firmware Updates und Ähnliches. Geladen wird der JBL Xtreme 2 über ein proprietäres Netzteil, was bei großen Bluetooth Lautsprechern nicht ungewöhnlich ist. Laut JBL soll der Xtreme 2 satte 40W liefern, diese wären via microUSB nicht lieferbar.

Der USB Ausgang hingegen kann für eine Powerbank Funktionalität genutzt werden. Ist Euer Smartphone leer oder fast leer könnt Ihr dieses über diesen USB Port aufladen.

Verglich mit dem Anker SoundCore Pro

Da der Xtreme 2 auch über einen großen 10000mAh Akku verfügt, macht diese Funktion auch Sinn. Ein normales Smartphone könntet Ihr problemlos bis zu 2-3x am JBL Xtreme 2 vollständig laden.

Der Xtreme 2 selbst kann bis zu 15 Stunden spielen ohne ans Netz zu müssen. Dies aber bei einer normalen Zimmerlautstärke! Dreht Ihr diesen voll auf, sinkt die Akkulaufzeit massiv auf unter 6-8 Stunden.

Die Tasten für die Steuerung des Lautsprecher sind wie üblich auf der Oberseite angebracht. Neben dem Einschalter findet sich hier auch eine Bluetooth Taste, Lauter, Leiser, Play Pause usw.

 

Der Klang des JBL Xtreme 2

Sprechen wir zunächst über den Klanglichen Aufbau des JBL Xtreme 2. Von außen sind nur zwei Treiber an den Seiten des Lautsprechers erkennbar. Hierbei handelt es sich um zwei passive Treiber, welche für den internen Druckausgleich sorgen, wie auch für eine verbesserte Basswiedergabe.

Die eigentliche Arbeit wird von vier Treibern auf der Front gemacht. Hierbei handelt es sich um zwei größere Treiber für die Bass und Mittenwiedergabe und zwei kleinere Treiber für die Höhen.

Ein auf dem ersten Blick sehr vernünftiger Aufbau! JBL gibt die Leistung des Xtreme 2 mit 40W an, was ich eher für so semi-richtig halte. Wie bei allen Bluetooth Lautsprechern wird hier JBL ein Stück übertreiben, denn der Akku des Xtreme 2 hat lediglich 36Wh, könnte der Lautsprecher wirklich konstant 40W liefern wäre der Akku in unter einer Stunde leer. Die Leistungsangabe wird sich vermutlich eher auf eine Peek Leistung beziehen.

Kommen wir damit auch zum Klang.

Mögt Ihr viel Bass? Dann werdet Ihr den JBL Xtreme 2 lieben! Starten wir aber wie üblich am Anfang, also bei den Höhen.

Erfreulicherweise sind diese sehr schön klar und sauber. Man merkt, dass der Xtreme 2 über gesonderte Hochtöner verfügt. Wenn vom Song vorgegeben kann der Xtreme 2 sehr fein und leicht spielen mit einer sehr guten Brillanz.

Der Bass des Lautsprechers ist zwar sehr kräftig, aber die Höhen können dennoch gut gegenhalten und werden nicht in den Schatten gestellt.

Allerdings das wahre Highlight des JBL Xtreme 2 ist natürlich der Bass. Aufgrund der großen Abmessungen hatte ich schon mit einem ordentlichen Bass gerechnet, aber der Xtreme 2 konnte hier meine Erwartungen nochmals überbieten.

Der Bass ist sehr kräftig und vor allem unheimlich satt! Selbst der Tiefgang ist beeindruckend. Ich habe schon Subwoofer gehört, welche nicht einen derartig tiefen Bass liefern konnten.

Selbst in mittelgroßen Räumen wird immer noch ein guter Druck aufgebaut, auch bei höheren Pegeln. Zwar merkt man, dass bei extremen Pegeln, nah am Maximum, der Bass etwas reduziert wird um ein Übersteuern zu verhindern, aber der JBL Xtreme 2 ist ganz klar als partytauglich einzustufen.

Allgemein fühlt sich dieser bei mittleren bis hohen Lautstärken sichtbar wohler als bei leisen Pegeln.

Dies liegt sicherlich auch etwas an der Mittenwiedergabe. Der Xtreme 2 ist ganz klar auf eine gewisse Höhen/Tiefen Dynamik getrimmt. Dies verleiht dem Xtreme 2 auch eine gute bis sehr gute Spielfreude.

Allerdings sucht Ihr einen wirklich ausbalancierten Lautsprecher, ist der Xtreme 2 nicht das Richtige für Euch. Die Mitten sind nicht schlecht, aber auch nicht auf dem Level der Höhen oder des Basses.

Dennoch mir macht der JBL Xtreme 2 sehr viel Spaß und ich kann mir diesen gerade als Party- Lautsprecher sehr gut vorstellen. Aber auch bei leiseren Pegeln macht der Xtreme 2 eine Vorstellung!

Was die Bluetooth Verbindung angeht, kann ich nicht klagen in Kombination mit meinem iPhone Xs Max oder Huawei Mate 20 Pro. Die Verbindungsstabilität passte genau wie die Qualität.

Feinere Details wurden sauber wiedergegeben, eine größere Kompression bei der Bluetooth Verbindung scheint also nicht stattzufinden.

Ihr könnt den Xtreme 2 im Übrigen mit anderen JBL Connect + fähigen Lautsprechern verbinden um für eine größere Klangbühne zu sorgen, nicht, dass die Klangbreite eines Xtreme 2 schlecht wäre.

Dieser verfügt zwar nicht über einen echten 360 Grad Klang, aber die Soundabstrahlung funktioniert in alle Richtungen erfreulich gut.

 

Fazit

Der JBL Xtreme 2 ist ein Bluetooth Lautsprecher der einfach nur Spaß macht! Dieser richtet sich gerade an Nutzer, die viel Bass wünschen, was der Xtreme 2 auch perfekt hinbekommt.

Für seine Größe und Preisklasse liefert der Xtreme 2 einen wirklich herausragenden Bass, sowohl was die Masse aber auch die Qualität angeht. Gerade der Tiefgang bei mittleren bis hohen Pegeln hat mich wirklich beeindruckt.

Dabei bietet der Lautsprecher aber mehr als nur eine dumpfe Bassbrühe, auch die Höhen sind klar und sauber. Selbst die Mitten sind soweit okay. Mir gefällt der Klang sehr gut.

Allerdings so viel Spaß der Klang des JBL Xtreme 2 macht, wenn es Euch um einen besonders ausbalancierten und mittenstarken Klang geht, gibt es bessere Lautsprecher. Man merkt, dass der Xtreme auf höhere Pegel und eine starke Höhen/Tiefen Dynamik getrimmt ist. Er ist also wirklich der Ideale „Party“ Lautsprecher oder für Nutzer die es einfach laut und kräftig mögen.

Hierzu passt auch das recht robuste, aber auch schwere Gehäuse, welches sicherlich einen etwas raueren Umgang gut mitmacht.

Optisch gefällt mir das Leinenstoff- Design des Lautsprechers auch sehr gut! Die Verarbeitung ist zwar nicht ganz perfekt, aber auf einem guten Level. Selbiges gilt auch für die Akkulaufzeit und die Anschlüsse. Gerade der USB Ausgang kann sehr praktisch sein.

Kurzum der JBL Xtreme 2 ist ein klasse Bluetooth Lautsprecher dessen Preis von rund 240-250€ auch absolut gerechtfertigt ist.

Michael Barton

Vielen Dank fürs Lesen! Sollte mein Bericht euch geholfen haben würde ich mich über einen erneuten Besuch meiner Webseite und/oder dem Folgen meines Twitter freuen! Vielen Dank!

Andere Interessante Beiträge auf techtest.org

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.