Der Roborock Q7 Max+ im Test, mehr Saugroboter braucht man nicht

-

Moderne Saugroboter sind etwas Praktisches, was ich in meinem Haushalt nicht mehr missen möchte. Allerdings gerade High End Modelle können schnell ein kleines Vermögen kosten, siehe Roborock S7 MaxV oder die ECOVACS X1 Serie.

Aber was, wenn du nicht 1000€ oder mehr ausgeben möchtest, aber dennoch ein modernes Marken Modell willst? Hier bietet Roborock den Q7 Max bzw. Den Q7 Max+. Bei diesem handelt es sich um einen aktuellen Saugrobotern mit allen wichtigen Funktionen, von einem der besten Hersteller in diesem Bereich zu einem fairen Preis!

roborock q7 max+ test review 17

So bekommst du den Roborock Q7 Max zum Zeitpunkt des Tests für unter 400€ und die “+” Version mit Absaugstation für knapp unter 500€.

Klingt doch gut! Aber wie sieht es in der Praxis aus? Kann hier der Roborock Q7 Max+ überzeugen und wie schlägt dieser sich im Vergleich zum Roborock S7? Finden wir es heraus!

An dieser Stelle vielen Dank an Roborock für das Zurverfügungstellen des Q7 Max+ für diesen Test.

 

Der Roborock Q7 Max+ im Test

Auf den ersten Blick ist der Roborock Q7 Max+ ein recht klassischer Saugroboter. Dieser setzt auf das typische runde Design mit dem kleinen “Buckel” auf der Oberseite.

roborock q7 max+ test review 3

Dabei nutzt Roborock einen weißen Kunststoff für das Gehäuse, was ich bevorzuge. Es ist sehr oft bei mir der Fall, dass der Saugroboter selbst glatt das schmutzigste in der Wohnung ist und gerade bei schwarzen Modellen sieht man Staub und Schmutz sehr schnell!

Wie bei Roborock üblich verfügt der Q7 Max+ über lediglich eine kleine Bürste auf der Front, welche Schmutz aus Ecken in die Fahrbahn kehren soll.

roborock q7 max+ test review 9

Was beim Q7 Max+ viel mehr ins Auge springt als der eigentliche Sugroboter ist die Ladestation. So ist der Roborock Q7 Max+ der günstigsten Marken-Saugroboter mit Absaugstation! Wobei “günstig” bei über 500€ natürlich immer relativ ist.

Die Absaugstation ist erfreulich kompakt und unaufdringlich gehalten.

 

Die Absaugstation, leider mit Beutel

Die Absaugstation des Roborock Q7 Max+ funktioniert erfreulicherweise sehr gut! Viele Absaugstationen haben große Probleme, wenn die Saugroboter komplett gefüllt sind und saugen hier nicht sauber ab.

roborock q7 max+ test review 2

Erstaunlicherweise arbeitet hier der Roborock Q7 Max+ sogar ein gutes Stück zuverlässiger als der Roborock S7 MaxV Ultra.

Allerdings setzt auch der Q7 Max+ auf Staubsaugerbeutel! Diese sind nicht gerade günstig, mit +- 22€ für 6 Stück. Ein Beutel wird je nach Menge an Haustieren in deiner Wohnung ca. ½ Monat bis 1,5 Monate reichen.

 

Die App

Der Roborock Q7 Max+ nutzt natürlich die Roborock Smartphone App, welche allerdings optional ist. Die Roborock App erlaubt es dir den Saugroboter Live in deiner Wohnung zu verfolgen. Der Q7 Max+ erstellt eine Karte deiner Wohnung, wo eingezeichnet wird wo er ist und wo er war.

roborock q7 max+ app (4) roborock q7 max+ app (8) roborock q7 max+ app (1) roborock q7 max+ app (3)

Abseits dieser Basis-Funktionen bietet die Q7 Max+ und die Roborock App folgende Funktionen:

  • Unterteilung deiner Wohnung in einzelne Räume
  • Raumreinigung
  • Zonenreinigung
  • Automatische Anhebung der Saugleistung auf Teppichen
  • Erstellen von Sperrzonen und No Go Bereichen
  • Mehrere Etagen/Karten werden unterstützt

 

Die Arten der Navigation

Wir können moderne Saugroboter in vier „Gruppen“ unterteilen, wenn es um die Navigation geht.

  1. Die Dummen. Dumme Saugroboter nutzen eine Zufallsnavigation. Diese fahren los, bis sie ein Hindernis treffen, drehen in eine zufällige Richtung ab, fahren erneut, bis sie ein Hindernis treffen, drehen in eine zufällige Richtung ab usw. Hierdurch sind diese Modelle aber sehr ineffizient, langsam und haben gerade mit komplexen Wohnungen mit vielen Räumen große Probleme. Solche Saugroboter sind sehr günstig und einfach zu bauen. Daher sind sie vor allem in der untersten Preisklasse zu finden. Ich würde solche dummen Saugroboter vermeiden!
  2. Blinde Saugroboter. „Blinde“ Saugroboter nutzen ein Gyroskop zur Navigation. Der Roboter kann seine Umgebung zwar nicht sehen, merkt sich aber in welche Richtung er fährt, in welche Richtung er abdreht und wo er Hindernisse ertastet. Hierdurch kann er eine Art Karte mitzeichnen und arbeitet daher etwas effizienter und zuverlässiger. Solche Saugroboter sind mittlerweile oft in der 200-300€ Preisklasse anzutreffen und sind generell durchaus brauchbar, in kleinen bis mittelgroßen Wohnungen.
  3. Kamera Saugroboter. Einige Saugroboter setzen zusätzlich zu anderen Sensoren (oftmals einem Gyroskop) auf eine Kamera, auf der Oberseite. Diese Kamera zeichnet markante Merkmale in Eurer Wohnung auf und ordnet diese den Positionen zu. Hierdurch kann der Saugroboter nicht nur eine Karte erstellen, sondern auch eine Position auf der Karte erkennen. Solche Saugroboter gehören meist schon in die „Königsklasse“ und eignen sich nach meiner Erfahrung für mittelkomplexe und große Wohnungen. Beispielsweise iRobot ist der bekannteste Nutzer dieser Technologie.
  4. Laser Saugroboter. Laser Saugroboter erkennt Ihr sofort an dem markanten Hubbel auf der Oberseite. In diesem Steckt ein Laser-Abstandsmesser, der sich permanent dreht. Hierdurch kann der Saugroboter eine extrem präzise Karte der Umgebung erstellen und auch seine Position in dieser Karte jederzeit wiederfinden. Diese Saugroboter eigenen sich grundsätzlich für jede Art der Wohnung.

Natürlich gibt es innerhalb jeder Kategorie bessere und schlechtere Modelle. Der Roborock Q7 Max+ setzt auf die klassische Laser-Navigation, ohne AI oder ähnliche Hilfsmittel.

 

Die Navigation

Der Q7 Max+ setzt auf das klassische Navigation-Prinzip das Roborock auch perfektioniert hat.

Nach dem Start fährt der Roboter von seiner Station in eine zufällige Richtung, bis dieser eine Wand oder ein Hindernis trifft. Der Roboter folgt diesem Hindernis linksherum ein Stück weit, dreht dann nach links ab, fährt wieder ein paar Meter usw.

roborock q7 max+ test review 6

Irgendwann kommt dieser wieder an seiner Ausgangsposition an. Dieser nun äußerlich abgesteckte Bereich wird in möglichst geraden und effizienten Bahnen abgefahren und somit gereinigt.

Auf diese Art unterteilt der Roborock deine Wohnung in kleine Stücke, die nacheinander gereinigt werden.

Mithilfe des Lasers kann der Roborock Q7 Max+ eine Karte seiner Umgebung erstellen. Der Roboter kennt immer seine Position auf dieser Karte und kann bereits gereinigte Orte “wegstreichen”. Hierdurch arbeitet dieser deine Wohnung sauber ab, ohne Stellen mehrfach zu überfahren, wie es billige Modelle oft machen.

roborock q7 max+ app (7) roborock q7 max+ app (6)

Ebenfalls weiß der Roboter immer wo er schon war und wo er noch hin muss! Selbst wenn deine Wohnung etwas komplexer aufgebaut ist, mit mehreren Räumen usw. der Q7 Max+ hat hier keine Probleme!

Die Navigation ist klar ein Highlight des Q7 Max+!

 

Fahrverhalten

Der Q7 Max+ besitzt keine AI, KI oder Kamera auf der Front, wie es mittlerweile viele High End Modelle haben. Entsprechend verlässt sich der Roboter komplett auf seinen Laser-Sensor für die Kartenerstellung und die Stoßstange für die Feinnavigation. Es gibt natürlich noch zusätzliche Sensoren, aber die Hauptarbeit machen diese beiden.

Grundsätzlich ist das Fahrverhalten des Q7 Max+ mehr als solide! Der Roboter hatte in meinem Test 0 Probleme mit der Navigation durch meine Wohnung und konnte sich auch aus allen Ecken und unter allen Möbeln selbstständig befreien/herausfahren.

roborock q7 max+ test review 10

Dieser hat es geschafft zweimal eine Socke zu fressen, dies machen aber die meisten Saugroboter, wenn du so etwas herumliegen lässt.

Übermäßig anfällig für das Ansaugen von Kabeln ist dieser nicht, du solltest diese aber auch nicht zu sehr herumliegen lassen.

Im Gegensatz zu vielen Modellen von Ecovacs oder vor allem Dreame fährt der Roborock Q7 Max+ etwas “offensiver”. Dieser fährt bis an Möbel heran und berührt diese auch kurz. Bei meinen Ikea Möbel ist dies kein Problem und ich konnte hier nie Kratzer oder ähnliches feststellen, suchst du aber einen Saugroboter der möglichst vorsichtig fährt und den Kontakt zu Möbeln/Objekten vermeidet, dann ist der Q7 Max+ nicht das richtige Modell für dich.

Im Gegenzug reinigt der Q7 Max+ etwas besser an Kanten als z.B. Dreame Bot Z10 Pro, welcher zu Kanten und Möbel immer einen leichten Puffer hat.

 

Sehr gute Saugleistung

Die Saugleistung des Q7 Max+ hat mich sehr überrascht, denn diese übertriff glatt die des Roborock S7!

Auf glatten Böden erreichen fast alle aktuellen Saugroboter eine nahezu perfekte Saugleistung, gerade bei Haaren und normalem Hausstaub. Dies gilt entsprechend hier auch für den Roborock Q7 Max+, welcher auch eine gute Kantenreinigung aufweist.

roborock q7 max+ test review 12

Das spannende sind aber die Teppiche, gerade in Kombination mit Tierhaaren. Hier liefert der Roborock Q7 Max+ eine wirklich beeindruckende Vorstellung ab!

Der Sauger schaft es sehr gut die Haare meiner Hunde zu entfernen. Dies sogar besser als der große S7 MaxV!

Was die Saugleistung angeht ist der Roborock Q7 Max+ ein absolutes High End Modell, viel besser geht es hier nicht mehr.

 

Putzfunktion überschaubar

Grundsätzlich bringt der Roborock Q7 Max+ auch eine Putzfunktion mit. Wir haben eine Putzplatte, die du aufsetzen kannst, welche mit Wasser befüllt wird.

Allerdings in der Praxis ist die Putzfunktion des Q7 Max+ eher schwach. Dies ist vermutlich auch so gewollt, denn ich behaupte einfach mal das ist der Unterschied zwischen dem S7 von Roborock und dem Q7. Der S7 bringt die bessere Putzfunktion mit.

Wenn du viel Wert auf die Putzfunktion legst, lass die Finger vom Q7 Max+ und greife zum größeren S7.

 

Lautstärke

Die Lautstärke des Roborock Q7 Max+ hängt natürlich massiv von der eingestellten Leistungsstufe ab.

In der Regel wirst du diesen in der Standardstufe betreiben, eventuell mit Teppich-Boost.

Ich würde den Q7 Max+ nicht als laut bezeichnen, dieser ist aber auch nicht der leiseste Saugroboter der mir bisher untergekommen ist. Auf allen Stufen ist dieser hörbar, auch wenn ich diesen nicht als störend einstufen würde.

Auf der Standardstufe erzeugt er ein leichtes Brummen und Surren, vergleichbar mit einem leisen Akku-Handstaubsauger auf seiner niedrigsten Stufe.

Stellst du die Stufe allerdings hoch, dann kann der Q7 Max+ doch deutlich hörbar werden und eventuell sogar etwas stören, wenn du gerade Fernsehen schaust.

Unterm Strich ist der Q7 Max+ nicht der aller leiseste Saugroboter, aber auch bei weitem nicht der lauteste.

 

Fazit

Du suchst einen sehr guten Saugroboter, brauchst aber diesen ganzen KI Kram nicht und auch die Putzfunktion ist dir nicht wichtig? Dann ist der Roborock Q7 Max+ der Saugroboter für dich!

Der Roborock Q7 Max+ ist im Kern ein End End Saugroboter mit herausragender Saugleistung und starker Navigation. Roborock hat hier aber alle “unnötigen” Bonusfunktionen und alles was über die Kernaufgabe eines Saugroboters hinausgeht weggestrichen, um den Preis etwas erträglicher zu halten.

roborock q7 max+ test review 13

So bekommst du den Roborock Q7 Max für unter 400€ und die “+” Version mit Absaugstation für um die 550€. Klar dies ist nicht wenig Geld, aber vollkommen angemessen.

So halte ich die Saugleistung des Roborock Q7 Max+ sogar glatt für besser als vom “großen” S7, zu mindestens in meiner Wohnung mit Tierharen usw. Die Navigation ist dabei Roborock typisch extrem gut und auch die Steuerung via App geht leicht von der Hand.

Verglichen mit anderen Saugrobotern vor allem von Ecovacs und Dreame fährt der Q7 Max+ etwas offensiver und geht dichter an Möbel und Hindernisse heran. So berührt dieser Saugroboter Möbel und kann auch Dinge wie Hundenäpfe durch die Gegend schieben. Kein großes Problem für mich, hast du aber sehr empfindliche Möbel, Vasen usw. Dann würde ich eher ein anderes Modell wählen.

Im Gegenzug ist aber die Kanten und Eckenreinigung des Q7 Max+ merklich besser als z.B. beim Dreame Bot Z10 Pro der vorsichtiger fährt und mehr Abstand hält.

roborock q7 max+ test review 14

Dennoch halte ich den Roborock Q7 Max+ auch für sehr komplexe Wohnungen mit vielen Räumen usw. voll geeignet!

Kurzum dir ist die Putzfunktion nicht so wichtig und du brauchst auch keine KI oder besondere Hindernisvermeidung? Dann ist der Roborock Q7 Max+ der beste Saugroboter in seiner Klasse, was Saugleistung und Navigation angeht.

 

roborock q7 max+ test review 13
Roborock Q7 Max+
POSITIV
Hervorragende Saugleistung (auf glatten Böden und Teppichen)
Sehr gute Navigation
Sehr gute App
Sehr gute Absaugstation
Einfache Nutzung
Zubehör gut erhältlich
Ausreichend großer Schmutzauffangbehhälter
NEGATIV
Putzfunktion überschaubar
Absaugstation nur mit Beutel
90
Michael Barton
Vielen Dank fürs Lesen! Sollte mein Bericht euch geholfen haben würde ich mich über einen erneuten Besuch meiner Webseite und/oder dem Folgen meines Twitter freuen! Vielen Dank! In diesem Artikel sind Partner "Affiliate"-Links enthalten. Durch einen Klick auf diese gelangst du zum Anbieter und falls du einen Kauf tätigst erhält Techtest eine kleine Unterstütztung.

Neuste Beiträge

Test: Redodo 12 V 100 Ah LiFePO4, wirklich 100Ah Kapazität? (ja)

Gerade in der aktuellen Zeit sind LiFePO4 Akkus unheimlich beliebt und interessant. So lassen sich LiFePO4 Akkus sehr universell einsetzen, als Puffer-Speicher für Solaranlagen,...

Test: Anker 735 Charger (GaNPrime 65W), 65W, PPS und eine solide Qualität!

Anker hat mit dem 735 Charger “GaNPrime” ein kompaktes 65W USB C Ladegerät auf den Markt gebracht, das über satte drei USB-Ports verfügt. Wir haben...

Der Tenda A27 im Test, günstiger WLAN 6 Repeater

Mit dem A27 bietet Tenda einen günstigen WLAN 6 Repeater an. Für rund 60€ erhältst du hier ein einfaches mit WLAN 6 und bis...

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Der Roborock Q7 Max+ im Test, mehr Saugroboter braucht man nichtModerne Saugroboter sind etwas Praktisches, was ich in meinem Haushalt nicht mehr missen möchte. Allerdings gerade High End Modelle können schnell ein kleines Vermögen kosten, siehe Roborock S7 MaxV oder die ECOVACS X1 Serie. Aber was, wenn du nicht 1000€ oder mehr ausgeben möchtest, aber...