Das beste Smartphone unter 150€! Das Bq Aquaris U Lite im Test (Snapdragon 425, 2GB RAM, 16GB Speicher)

Bq mustert sich so langsam zu einem der besten Smartphone Hersteller in der Einsteiger und Mittelklasse.

Das Aquaris U Plus ist eins der besten Smartphones der Mittelklasse des Jahres 2016.

Neben den U Plus gibt es auch das U Lite, welches durch einen deutlich niedrigeren Preis von gerade mal 139€ versucht zu punkten.

Das besondere ist hierbei allerdings die Hardware. 2GB RAM, Snapdragon 425 und 16GB Speicher klingt für das Geld erst einmal hervorragend!

Aber kann das Bq Aquaris U Lite im Test überzeugen? Finden wir es heraus!

 

Technische Daten

 

 

Das Bq Aquaris U Lite

Das U Lite ist in zwei Farben verfügbar, Grau und Gold. Ich habe mir die goldene Version zugelegt.

Auf den ersten Blick wirkt das Smartphone sehr schön hochwertig. Jedoch dieser Eindruck täuscht etwas.

Während die meisten Bq Smartphones aus Aluminium bestehen, ist das U Lite komplett aus Plastik gefertigt.

Gut bei einem Preis von 139€ ist auch kaum etwas anderes zu erwarten. Die Haptik würde ich als okay einstufen.

Das Smartphone ist ausreichend robust, fühlt sich aber etwas „plastikhaft“ an.

Gehen wir einmal um das U Lite herum. Auf der Front finden wir das 5 Zoll 720p Display wie auch die Frontkamera und unterhalb des Displays drei kapazitive Tasten im üblichen Bq Style.

Der Kopfhöreranschluss wie auch der microUSB Ladeport sind auf der Oberseite des Smartphones angebracht. Eine etwas ungewöhnliche Entscheidung, scheint aber Geld bei der Fertigung zu sparen wenn der Ladeport oben ist.

Lautsprecher und Kamera sind auf der Rückseite des Smartphones zu finden.

Natürlich besitzt das U Lite auch die üblichen physischen Android Tasten auf der rechten Seite.

Diese sind von ihrem Druckpunkt nichts Besonderes, taugen aber im Alltag.

Kurzum ich würde die Haptik des U Lite als solide einstufen. Es gibt durchaus auch für 140€ noch hochwertigere Smartphones, aber auch noch deutlich billigere.

 

Software

Bq setzt beim U Lite auf Android 6.0.1. Dieses ist sehr dicht am Stock Android (Stock Android = das reine Android ohne Hersteller Modifikationen).

Die erste Änderung die auffällt wird sicherlich während der Einrichtung sein. Hier möchte Euch das Smartphone gleich einmal Bq Plus verkaufen.

Bq Plus ist sowas wie eine Garantieerweiterung, welche Euch im Falle von Diebstahl oder einem Unfall schützen soll, also ähnlich wie Apple Care+.

Das Ganze soll 20€ für ein Jahr kosten, hier muss jeder selbst entscheiden ob man diesen Service will oder nicht.

Auf dem Home Bildschirm angekommen, strahlt Euch das normale Android 6 entgegen inklusive App Drawer usw.

Es ist lediglich eine App vorhanden, die von Bq zusätzlich zu den diversen Google Diensten vorinstalliert wurde und das ist eine Bq eigene Service App.

Leider fällt der freie Interne Speicher weniger groß aus als man bei solch einer schlanken Benutzeroberfläche denken könnte. Euch stehen noch 9,5GB zur freien Verfügung.

Der Speicher lässt sich allerdings via Speicherkarte noch erweitern. Hier müsst Ihr Euch allerdings entscheiden, Dual SIM oder Speichererweiterung, beides gleichzeitig ist nicht möglich.

Abgesehen davon gibt es Software mäßig nicht mehr viel zu erwähnen. Bq hat noch ein paar Zusatzoptionen eingebaut wie der Möglichkeit sich zwischen Software Tasten und den kapazitiven Tasten entscheiden zu können, das war es aber auch schon.

 

Display

Das Display des Aquaris U Lite ist mit 5 Zoll noch relativ kompakt. Erfreulicherweise löst dieses mit guten 1280×720 Pixeln auf.

Das Display würde ich als Okay bezeichnen. Klar in einem 140€ Smartphone kann man kein High End Display erwarten, aber das Display des U Lite ist auch weit weg vom schlechtesten Display das ich jemals gesehen habe.

Farben und Kontraste sind soweit ganz ordentlich! Die Blickwinkel würde ich allerdings eher als mittelmäßig einstufen.

 

Sound

Der Lautsprecher des U Lite ist auf der unteren Rückseite angebracht. Sagen wir es so er ist akzeptabel.

Der Lautsprecher ist sehr klar und hell. Dafür neigt er auf über 80% Lautstärke doch etwas zum Kratzen und Schrill werden.

Für ein paar Youtube Videos reicht das Ganze aber aus.

Der Kopfhöreranschluss hingegen ist solider Standard. Sofern man keine Ohrhörer verwendet, die teurer sind als das Smartphone wird man hier vermutlich keine Defizite feststellen können.

Ähnliches gilt auch für die Telefonqualität welche auch solide ist.

 

Kamera

Im U Lite steckt eine 8 MP Kamera. Das klingt nicht sonderlich imposant aber Megapixel sind nicht alles.

Wie schlägt sich die Kamera des U Lite?

Beginnen wir mit der App. Hier nutzt Bq seine Standard Kamera App, welche sich durch ähnliche Stärken und Schwächen auszeichnet wie bei anderen Bq Smartphones.

Funktional und auch optisch ist die App 1a. Diese bringt sogar einen manuellen Modus mit, sollte man sich wirklich Zeit für die Aufnahme nehmen wollen.

Leider ist die App bzw. die Kamera etwas träge. Nach einer Aufnahme muss man durchaus 1-2 Sekunden warten, ehe das nächste Bild zu machen ist.

Dies ist allerdings in dieser Preisklasse nichts Unnormales.

Aber wie sieht es mit der Bild Qualität aus?

Schauen wir uns hierfür ein paar Testaufnahmen an, diese sind wie üblich im Automatik Modus gemacht und nicht nachbearbeitet.



(rechte Maustaste -> in neuem Tab Öffnen für die volle Ansicht)

Hier sieht man gut das 8 MP nicht gleich 8 MP sind. Die Kamera des U Lite ist brauchbar!

Bilder sind scharf, klar und auch die Farben passen.

Selbst im Low Light sind die Bilder akzeptabel. Versteht dies nicht falsch, das U Lite macht keine Weltklasse Bilder jedoch für diese Preisklasse ist das Ganze sehr ordentlich und reicht für das Posten auf Facebook oder versenden bei Whatsapp vollkommen aus.

Gerade bei Sonnenschein oder Tageslicht würde ich mich nicht für das Posten eines Bilds bei Facebook schämen.

Ähnliches gilt auch für den Video Modus welcher unter anderem dank Full HD Auflösung für diese Preisklasse weit überdurchschnittlich ist.

Videos sind qualitativ recht klar und Farben natürlich, beeindruckend! Vielleicht ist nur die Bitrate etwas niedrig, was bei schnellen Schwenks auffällt.

Einen Video Stabilisator gibt es leider nicht, daher muss man etwas aufpassen, dass man nicht zu sehr wackelt.

Abschließend noch etwas zum Autofouks. Dieser ist okay, er ist relativ treffsicher, aber etwas langsam.

Was auch gut zur Kamera des Bq Aquaris U Lite passt. Die Qualität stimmt, aber das Ganze ist etwas langsam.

 

Benchmarks

Oftmals ist die Leistung das größte Problem von günstigen Smartphones. Hier sieht allerdings das U Lite auf den ersten Blick sehr gut aus!

Ein Snapdragon 425 und 2GB RAM versprechen eine gute Leistung. Aber schauen wir uns erst einmal ein paar Benchmarks an.

Es ist natürlich von einem 140€ Smartphone zu erwarten, dass dieses Benchmark Rekorde aufstellt, allerdings bin ich mit den Ergebnissen mehr als zufrieden.

Das Bq Aquaris U Lite müsste das schnellste Smartphone unter 150€ sein.

Beispielsweise ein Gigaset GS160 wird um gute 40% im Antutu Benchmark geschlagen, das Wiko Lenny 3 und Robby sogar um rund 43% und ein Samsung J3 2016 um 34%.

Der Snapdragon 425 erreicht im Antutu Benchmark sogar fast die Leistung eines Snapdragon 805, beeindruckend!

Das heißt natürlich noch nicht, dass das U Lite eine Rennmaschine ist, jedoch sieht die Leistung für den Alltag vielversprechend aus.

 

Leistung im Alltag

Die vielversprechende Leistung auf dem Papier kann das Bq Aquaris U Lite auch gut in den Alltag übersetzen.

Das Smartphone fühlt sich recht flott an. Klar es könnte hier und da noch etwas zügiger sein aber man hat in der Nutzung nie das Gefühl ein langsames Gerät zu haben.

Das U Lite ist vor allem sehr reaktionsfreudig was Eingaben und das Tippen angeht. Hier hatte beispielsweise das Gigaset GS160 noch etwas Probleme.

Die Benutzeroberfläche läuft fast immer flüssig. Auch die Standard Apps wie der Webbrowser, Twitter, WhatsApp usw. lassen sich problemlos bedienen.

Hierbei ist die Nutzung nicht nur problemlos sondern auch spaßig. Es macht Freude das U Lite zu nutzen, was man nicht über jedes Smartphone dieser Preisklasse sagen kann.

Selbst Spiele laufen weitestgehend problemlos. Klar bei sehr aufwendigen 3D Spielen kann es hier und da zu Rucklern kommen oder die Grafik wird runtergeschraubt, jedoch hilft hier das 720P Display dem SoC etwas.

Ein Display mit weniger Auflösung braucht auch weniger Rechenleistung.

Ansonsten habe ich nicht viel Interessantes über das U Lite zu erzählen. Es macht das was es machen soll.

Das ist jedoch beeindruckend für ein Smartphone in dieser Preisklasse. In der Regel muss man immer irgendwelche Kompromisse in der Nutzung eingehen wenn man ein günstiges Smartphone kauft.

Jedoch das U Lite verdient das Prädikat „vollkommen ausreichend für 95% aller Smartphone Nutzer“.

Selbst Dinge wie das verbaute GPS oder WLAN sind gut. Das Smartphone unterstützt leider kein 5GHz WLAN, aber das 2,4GHz Band ist dafür angenehm schnell.

Definitiv schnell genug für hier und da einen App Download.

Auch die mir so wichtige Benachrichtigungs LED ist vorhanden und schön hell, dass diese auch gut sichtbar ist.

 

Akku

Das U Lite verfügt über einen 3080mAh starken Akku. Dies ist recht viel für ein Smartphone dieser Preisklasse. Selbst High End Smartphones haben oftmals nicht mehr Akkukapazität.

Wie gut hält der Akku in der Praxis durch?

Sehr gut! Ich konnte bei meiner üblichen Nutzung, also Webbrowsen, Social Media(Twitter, Facebook usw.) und ein wenig spielen rund 9-10 Stunden Laufzeit aus dem U Lite holen bei einer mittleren Display Helligkeit.

Das ist ein hervorragender Wert! Auch der Standby Verbrauch ist sehr gering. Über Nacht hat das Bq weniger als 10% Akku verloren.

Kurzum die Mischung aus Einsteigerhardware und großem Akku zeigt Wirkung.

Das Aufladen dauert mit rund 2,5-3 Stunden recht lange. Es wird ein Ladestrom von 1,2A erreicht.

Bitte nicht vergessen Bq legt bei seinen Smartphones KEIN Ladegerät bei! Meine Empfehlung für ein gutes wäre das Anker 24W Dual Port Ladegerät.

 

Sonstiges   

  • Kein 5Ghz WLAN
  • Dual SIM oder microSD Karte
  • Benachrichtigungs LED vorhanden

 

Fazit

Das Bq Aquaris U Lite zeigt den Großen wie es geht.

Ob nun Wiko Lenny 3, Wiko Robby, Gigaset GS160, Alcatel Shine Lite oder Samsung J3 2016, keins davon kann es mit dem U Lite wirklich aufnehmen.

Das U Lite ist ein grundsolides Smartphone, welches durchaus Spaß in der Nutzung macht.

Dies liegt nicht zu Letzt am Snapdragon 425 SoC und den satten 2GB RAM. Auch Akkulaufzeit oder die Kamera sind mehr als akzeptabel.

Beim Gehäuse gibt es durchaus auch in dieser Preisklasse noch hochwertigere Smartphones, siehe das Shine Lite, jedoch wäre ich jederzeit bereit das Plastikgehäuse des U Lite zu nehmen und dafür das dicke Plus an Leistung zu bekommen.

Kurzum unter 150€ bekommt man aktuell weder ein schnelleres Smartphone noch einen besseren Allrounder! Gut gemacht Bq! Selten hat mir die Nutzung eines so günstigen Smartphones so viel Spaß gemacht!

Michael Barton

Vielen Dank fürs Lesen! Sollte mein Bericht euch geholfen haben würde ich mich über einen erneuten Besuch meiner Webseite und/oder dem Folgen meines Twitter freuen! Vielen Dank!

Andere Interessante Beiträge auf techtest.org
4 Comments
mafi

Mich würde interessieren, welches BQ besser ist. Das X5 oder das U lite. Aktuell gibt es das X5 für 119,- und das U lite für 129,-.

Reply
Michael Barton

Mir gefällt die Haptik und Optik des X5 besser, auch die Kamera wird einen tick besser sein.

Abgesehen davon ist das U Lite aber das etwas modernere Smartphone. Also etwas schneller, etwa besserer Akku usw.

Ich würde vermutlich aber dennoch eher das X5 nehmen bei einem ähnlichen Preis.

Reply
Mätti

Der reguläre Preis des BQ U-lite liegt zur Zeit etwa bei 125-140 EUR, im Angebot gibt’s das sogar für 109,-€. Das Lenovo K6 wiederum rangiert so um die 140,-, im Angebot ist es für 125,- zu finden. Bedenkt man den Preis, welches ist da vorzuziehen? Die Kamera des K6 sollte doch bestimmt besser sein, oder?

Kommt drauf an, wenn
BQ U lite vs K6
109,- vs 125,-
125,- vs 125,-
125,- vs 139,-
https://www.inside-handy.de/handy-vergleich/bq-aquaris-u-lite/lenovo-k6/wiko-u-feel

Reply
Michael Barton

Hi,

ich würde vermutlich zum K6 oder U Lite greifen.

Leider hatte ich das Lenovo K6 noch nicht in den Händen daher kann ich zu diesem wenig sagen. Beide sehen auf dem Papier sehr gut aus, vielleicht mit leichten vorteilen für das Lenovo.

Reply

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.