Das neue Wiko Robby im Test (5,5 Zoll HD Display, 8MP Kamera, Quad Core, 129€), kann Lennys großer Bruder überzeugen?

Wiko ist ein Experte darin attraktive Smartphones zu kleinem Preis zu bauen. Dies hat Wiko schon oft bewiesen, unter anderem auch beim Wiko Lenny welches schon in der 3. Generation ist und langsam immer besser wird. Nun ist aber Lennys größerer Bruder das neue Wiko Robby dran im Test zu zeigen was es kann.

Wiko Robby Test-20

Ein 5,5 Zoll Smartphone mit Octa Core, 8 Megapixel Kamera, 16GB Speicher und einem Gigabyte RAM für 129€ kann das wirklich was sein?

Finden wir es im Test zum Wiko Robby heraus!

 

Technische Daten

Lieferumfang und Verpackung

Geliefert wird das Robby in einer schönen und bunt bedruckten Box welche auf den ersten Blick nicht den Eindruck macht von einem „Billig“ Smartphone zu stammen.

Wiko Robby Test-1

Im Inneren finden wir den klassischen Lieferumfang für ein Wiko Smartphone. Ein microUSB Kabel, ein 5V 1A USB Ladegerät, ein paar Ohrhörer und Wikos sehr praktischen Sim Karten Adapter.

Wiko Robby Test-4

Natürlich befindet sich auch eine sehr einfache Anleitung mit in der Box

 

Das Wiko Robby im Test

Mit 5,5 Zoll und 185g ist das Wiko Robby schon ein ziemlicher Brocken. Wer auf der Suche ist nach einem kompakten Gerät ist hier falsch.

Wie bei einem 129€ Smartphone auch zu erwarten ist, setzt Wiko auf viel Plastik. Allerdings auf die Sorte hochwertigeres Plastik. Die Abnehmbare Rückseite des Robby fühlt sich durchaus ganz ordentlich an und lässt sich auch nicht eindrücken.

Wiko Robby Test-5

Das „besondere“ Merkmal des Robby sind allerdings die beiden Lautsprecher auf der Front. Hier trickst Wiko allerdings etwas. Oberhalb und unterhalb des Displays befindet sich ein kleiner silberner Rahmen mit Löchern, welche so wirken sollen als würde es sich hierbei um die Lautsprecher handeln.

Die eigentlichen Lautsprecher befinden sich unter bzw. oberhalb dieses Rahmens in jeweils einer kleinen Einkerbung.

Wiko Robby Test-6

Ist dies schlimm? Nein ist es nicht, die Lautsprecher klingen trotzdem erfreulich gut, mehr dazu später.

Ansonsten ist das Wiko Robby klassisch aufgebaut. Der Ein/Aus Schalter ist gemeinsam mit der Lautstärkewippe am rechten Rand angebracht, der Kopfhöreranschluss auf der Oberseite und der microUSB Port zum Laden auf der Unterseite.

Wiko Robby Test-11

Die Haupt Kamera ist im oberen Bereich mittig angebracht.

Wenn man sich etwas an die Größe gewöhnt hat, liegt das Wiko Robby ganz gut in der Hand. Zwar ist es etwas breit und könnte sicherlich ergonomisch noch etwas besser geformt sein aber dafür passt die Haptik.

Wiko Robby Test-13

Man würde vom Gefühl sicherlich nicht davon ausgehen, dass es sich hierbei um ein 129€ Gerät handelt.

 

Software

Wiko setzt beim Robby auf Android 6.0 mit einer leicht veränderten Benutzeroberfläche. Wer bereits schon mal ein Wiko Smartphone besaß, wird die etwas buntere Benutzeroberfläche des Robby schnell vertraut vorkommen.

Wiko Robby-4 Wiko Robby-5

Wiko verändert nicht allzu viel gegenüber dem Standard Android. Man hat lediglich diverse App Icons getauscht und verwendet einen eigenen Launcher.

Dieser Launcher ist ähnlich wie IOS aufgebaut, alle Eure Apps landen auf den diversen Home Bildschirmen. Zwar hat Wiko auch einen App Drawer integriert, allerdings ist dieser ein wenig „aufgesetzt“.Es scheint sich hierbei lediglich um eine App zu handeln welche Euch eine Übersicht über alle installierte Anwendungen gibt anstelle eines fest integrierten Teils der Benutzeroberfläche.

Wiko Robby-6 Wiko Robby-9

Auf 3. Anbieter Apps verzichtet Wiko weitestgehend, mit Ausnahme des Clean Masters, welcher sich allerdings deinstallieren lässt. Von den 16GB Speicher stehen nach der Ersteinrichtung dem Nutzer noch gute 11,xx GB zur Verfügung, diese lassen sich natürlich via Speicherkarte erweitern.

Das Robby besitzt von Seiten der Software noch den ein oder anderen Trick. Zum einen wären dies Gesten, Ihr malt also ein C aufs Display um die Kamera zu starten, ein M für die Musik App usw.. Hierbei lassen sich auch neue Gesten anlegen.

Wiko Robby-10 Wiko Robby-14 Wiko Robby-15 Wiko Robby-22 Wiko Robby-27

Das Zweite wären die Smart Actions. Also im ausgeschaltetem Zustand zweimal aufs Display tippen um dieses Einzuschalten oder bei einem ankommenden Anruf das Smartphone umdrehen um es stumm zu schalten usw.

Dies sind zwar beides keine Must Have Funktionen für mich aber nett, dass sie da sind.

 

Display

Das 5,5Zoll Display des Wiko Robby löst mit 720P auf. Dies ergibt rund 267PPI, was natürlich nicht so imposant ist aber praktisch geht es sogar. Das Display des Wiko wirkt nicht unscharf, gerade dann, wenn man kein 2K Display gewöhnt ist.

Zwar sieht man bei genauem Hinsehen bei Text durchaus „Kanten“ wenn man aber darauf nicht gezielt achtet, fällt es kaum auf.

Farben und Helligkeit sind gut, Kontraste könnten zwar etwas besser sein aber unterm Strich ist das Display des Wiko Robby sicherlich kein Schwachpunkt. Auch Blickwinkel passen soweit.

Hier gibt es also nichts zu meckern.

Im Übrigen reagiert der Touchscreen erfreulich schnell und präzise.

 

Kamera / Testbilder des Wiko Robby

Auf dem Papier klingt die Kamera des Robby mit 8 Megapixeln nicht wirklich beeindruckend und ganz ehrlich mit was rechnet man bei einem 129€ Smartphone?!

Umso erstaunter war ich als ich die ersten Testbilder gesehen habe. Schon das Fotografieren macht fast Spaß mit dem Wiko Robby.

Wiko Robby Test-14

Zwar ist die Kamera App des Wiko Robby wahrlich nix besonderes aber sie ist auch nicht schlecht. Sehr wichtig ist beim Fotografieren, dass die Bilder schon auf dem Display gut wirken und dass das Auslösen sich flüssig und schnell anfühlt.

Zwar benötigt das Wiko Robby zwischen den Bildern rund ne halbe Sekunde ehe das nächste Bild aufgenommen werden kann, aber das ist schon um einiges flotter als es andere Smartphones in dieser Preisklasse sind.

Sogar eine Serien- Bild- Funktion ist mit an Board welche ca. 1-2 Bilder die Sekunde schafft.

Kommen wir aber zu den Bildern, wie üblich sind diese auf der maximalen Auflösung entstanden und im Auto Modus.

IMG_20160529_140119 IMG_20160529_140244 IMG_20160529_140538 IMG_20160529_141545 IMG_20160529_163354 IMG_20160529_163723 IMG_20160531_174213 IMG_20160531_175049 IMG_20160531_181220

(rechte Maustaste -> in neuem Tab Öffnen für die volle Ansicht oder HIER klicken für ein ZIP Archiv mit allen Bildern)

Kleine Anmerkung, viele Bilder sind während recht ungünstigem Wetter entstanden!

Natürlich ist das Wiko Robby kein Traum für jeden Fotografen aber für ein 129€ Gerät sind die Ergebnisse mehr als zufriedenstellend.

Gerade Makro Aufnahmen sind fantastisch! Die Farben sind 1a und auch die Schärfe ist hervorragend für einen 8 Megapixel Sensor!

IMG_20160529_140408_1

Bei normalen Bildern sieht man allerdings auch Schwächen. Das Robby tut sich schwer bei Gegenlicht oder Spiegelungen. Auch sind die Farben etwas matter.

Ansonsten ist gerade bei Landschaftsaufnahmen die Dynamic OK, hier schlägt sich das Wiko fast besser als das LG X Screen.

Sogar der Autofokus ist schnell und Treffsicher, 9 von 10 Aufnahmen passen, was z.B. eine deutlich bessere Quote ist als beim TP-LINK C5.

Im Übrigen kann das Wiko Robby auch Full HD Video, welche brauchbar aussehen. Hier fehlt es allerdings etwas an „Farbbrillanz“ und die Schärfe liegt teilweise etwas unter dem normalen Level von Full HD Videos. Es wirkt teilweise eher so als würde das Robby 720p Videos hochskalieren.

Überraschenderweise besitzt das Smartphone auch im Video Modus einen guten kontinuierlichen Autofokus.

Unterm Strich kann man nicht mehr erwarten als das was die Kamera im Wiko Robby liefert für einen Preis von 129€. Gerade bei den Makro Aufnahmen waren einige Bilder wirklich auf einem sehr hohen Level!

Das Robby schlägt damit bei der Kamera Abteilung einige andere Smartphones wie z.B. das 200€ HTC Desire 530.

 

Sound und Akustik

Hut ab Wiko, das Robby besitzt die besten Smartphone Lautsprecher die ich bisher in einem Gerät unter 250€ gehört habe, was für ein 129€ Gerät beeindruckend ist.

Wiko Robby Test-20

Starten wir aber erst einmal am Anfang. Das Wiko Robby besitzt zwei Lautsprecher, oberhalb und unterhalb des Displays. Hier hat zwar Wiko jeweils einen sehr großen Lautsprecher Grill gebaut aber dieser ist nur Dekoration.

Die wirklichen Lautsprecher sind die beiden kleinen Einkerbungen unterhalb dieses „Fake“ Lautsprechergrills. Dies ist aber nicht schlimm da die Lautsprecher trotzdem gut klingen.

Wiko Robby Test-21

Auf maximaler Lautstärke sind die beiden Lautsprecher durchaus beachtlich laut, zerren aber etwas. Auf ca. 80% klingen die beiden recht sauber und klar. Auch das Volumen passt, man kann natürlich nicht von Bass sprechen aber es ist auch nicht so als wären die Lautsprecher nur schrill.

Das Wichtigste ist aber, dass es zwei Frontlautsprecher sind welche gerade bei Filmen oder Spielen ein völlig anderes Erlebnis vermitteln als es beispielsweise ein Lautsprecher auf der Rückseite könnte.

Wer also Wert auf gute Lautsprecher legt, wird in dieser Preisklasse nichts besseres finden! Ich würde sogar fast sagen, dass das Wiko Robby besser klingt als das Samsung Galaxy S7 (das S7 ist etwas voller, besitzt aber dafür nur einen Lautsprecher).

Die Telefon Qualität würde ich im übrigen als Normal bis gut bezeichnen.

 

Leistung des Wiko Robby (Benchmarks)

Der Mediatek MT6580 in Kombination mit 1GB RAM im Robby ist sicherlich keine „Rakete“. Dies wird auch von den diversen Benchmarks bestätigt.

Wiko Robby-33 Wiko Robby-37

Je nach Benchmark ist der MT6580 ca. 15-20% langsamer als der sehr verbreitete Snapdragon 410.

Wiko Robby-34 Wiko Robby-38 Wiko Robby-47 Wiko Robby-48 Wiko Robby-49

An sich passt die theoretische Leistung des MT6580 recht zu der Preisklasse des Wiko Robbys, ob dies nun etwas Positives ist bei solch einem günstigen Gerät werde ich versuchen im „Praxis Teil“ näher zu erläutern.

Deutlich Überdurchschnittlich ist allerdings die Leistung des intern verbauten Speichers. Mit rund 134MB/s lesend und 51MB/s schreibend ist dieser um einiges schneller als der der meisten Geräte in dieser Preisklasse (das LG K4 schafft z.B. schreibend nur 4MB/s).

 

 

Der Praktische Einsatz des Wiko Robby

Leider merkt man bei der Nutzung dem Robby durchaus seinen Preis an. Hier gilt meist das Motto, wenn man einmal in der App ist, funktioniert auch alles soweit recht flüssig.

WhatsApp, Facebook, Twitter und sogar leichte Spiele sind soweit kein Problem.

Wiko Robby Test-18

Kehrt man aus der App aber wieder zurück auf den Homescreen braucht das Robby 1-2 Sekunden. Dies variiert natürlich je nach zuletzt verwendeter App, bei größeren Apps ist dieser Effekt ausgeprägter als bei kleineren.

Auch wenn im Hintergrund ein Update geladen wird, merkt man dem Smartphone an, dass es doch etwas mehr arbeiten muss.

Tippen/Schreiben hingegen funktioniert 1a auf dem Robby. Bei vielen günstigen Geräten reagiert die Tastatur oftmals etwas träge was beim schreiben längerer Texte außerordentlich nervig ist, da man schnell aus dem Rhythmus kommt.

Damit hat das Robby allerdings keine Probleme, die Tastatur reagiert außerordentlich zügig und flüssig auf Eingaben.

Allgemein würde ich das Wiko Robby mehr als nutzbar einstufen, sofern man nicht zu den ganz ungeduldigen Nutzern gehört. Hier und da mag es kleinere Lags und Hänger geben, welche allerdings fast nur bei der „Navigation“ im System auftreten, also beim Beenden, Starten und Wechseln von Apps.

Wiko Robby-26 Wiko Robby-28 Wiko Robby-29 Wiko Robby-30 Wiko Robby-56

Einmal in der App angekommen rennt das Robby ganz gut, selbst das Aufrufen von großen Webseiten geht recht flüssig.

Auch die Wiedergabe von hochauflösenden Videos bereitet dem Smartphone keine Probleme, allgemein hat mir gerade Youtube aufgrund der guten Lautsprecher viel Spaß auf dem Robby gemacht.

 

Akku Laufzeit

Das Wiko Robby ist mit seinem austauschbaren 2500mAh Akku ein ziemlicher Dauerläufer. Eine aktive Nutzungszeit von 6-8 Stunden ist kein Problem! Meine übliche Stunde Youtube Video via WLAN streamen bei halber Display Helligkeit ergab einen Akku verbraucht von rund 12%.Wiko Robby-53

Dies würde rechnerisch satte 8 Stunden Video ergeben! Dieser Wert wird auch vom Akku Test von Geekbench bestätigt welcher dem Robby sogar über 10 Stunden Laufzeit mit aktivem Display, 3G und WLAN bescheinigt.

Damit werden viele Nutzer sicherlich 2 Tage Problemlos klarkommen!

Das Aufladen des Robby geht mit 0,8A mäßig schnell. Hierbei sei allerdings dazu gesagt, dass Wiko anscheinend eine Erkennung eingebaut hat ob man das original Ladegerät verwendet oder nicht.

Anscheinend wird die Ladegeschwindigkeit allerdings nicht reduziert denn diese 0,8A werden sowohl am Original Ladegerät wie auch an 3. Anbieter Modellen erreicht werden.

 

Fazit zum Wiko Robby

In dieser Preisklasse kann man das Wiko Robby nur empfehlen! Kamera, Haptik, Display und „Sound“ sind im Anbetracht des Preises als hervorragend zu betrachten.

Unter 160€ kenne ich kein Smartphone welches dies deutlich überbieten könnte.

Wiko Robby Test-16

Luft nach oben sehe ich lediglich bei der Leistung. Der Mediatek MT6580 passt zwar recht gut zur Preisklasse des Robby und wird vermutlich für die Meisten Nutzer ausreichen aber trotzdem hätte ich mir hier etwas mehr Power gewünscht, auch wenn das den Preis um vielleicht 10-20€ erhöht hätte.

Ansonsten kann ich mich echt nicht über dieses Smartphone beklagen! Wenn euch also 5,5Zoll nicht zu groß sind und es euch nicht stört mal ne Sekunde zu warten beim Beenden von Apps, dann könnt Ihr mit dem Robby echt zufrieden werden!

Wiko Robby Test-15

Alternativen: In dieser Preisklasse gibt es kaum welche. Vielleicht das TP-LINK C5 oder das hauseigene Wiko Lenny 3, welches ich aber noch nicht getestet habe. Aber ansonsten muss man schon in die 150-160€ Preisklasse gehen um vergleichbare oder bessere Geräte zu finden. Gerade was Display, Kamera oder Lautsprecher angeht wird es auch dann gar nicht so leicht sein etwas Besseres zu finden.

Link zum Hersteller /// 129,99€ bei Amazon /// 129€ bei Cyberport 

Wiko Robby

Positiv

  • Gutes Display
  • Hervorragende Kamera (für ein unter 150€ Gerät)
  • Hervorragende Lautsprecher
  • Gute Haptik
  • Klasse Preis-Leistung
  • Akkulaufzeit

 

Neutral

  • Der Mediatek MT6580 ist nicht der aller schnellste SoC (gelegentliches stocken) 

Michael Barton

Vielen Dank fürs Lesen! Sollte mein Bericht euch geholfen haben würde ich mich über einen erneuten Besuch meiner Webseite und/oder dem Folgen meines Twitter freuen! Vielen Dank!

Andere Interessante Beiträge auf techtest.org
33 Comments
Phil

Bei mir wird nicht die volle Bandbreite genutzt, also anstatt 16 MB/s nur 7 MB/s . Ist das Normal?

Reply
Michael Barton

MB/s oder MBit/s ?

Wenn es MB/s sind ist das völlig normal, falls Mbit/s wäre das auch noch im Rahmen. Hier kommt es z.B. auf den verwendeten WLAN Router an usw.

Reply
Elke Schlumm

Ich bin ein stolzer Besitzer des Smartphons WIKO robby!Leider fehlt mir die Bedienungsanleitung!Können Sie mir helfen?Ich bin 75 Jahre alt. Mit frdl. Grüßen E. Schlumm

Reply
Rita

Guten Tag.
Hat er Benachrichtigungs LED?
Sie haben geschieben das es bei Lenny 3 fählt.Gibt es bei Robby?
Habe zu Zeit Lenny(erste Model).Der hat es.

Reply
Michael Barton

Hi, ja der Akku lässt sich rausnehmen. Benachrichtigungs LED glaube ja, habe das Robby aber verlost daher kann ich leider nicht nachsehen.

Reply
Rita

Danke für die rasche Antwort.Dann eine Frage.Da Sie schon beide Modelle hatten(Robby und Lenny 3)welche werden Sie empfehlen?Robby ist etwas größer,bessere Kamera(benutze nicht oft),sonst sehe ich keine größe Unteschied.Mein erstes Smartphone bis heute war Wiko Lenny und ich kam sehr gut damit klar(auch als Anfänger).
Danke voraus.

Reply
Caro

Kann man eigentlich mit dem wiko Robby im Internet surfen? Auf der wiko Website, beim Vergleich, steht nämlich, dass es keinen Internet Browser giebt… und YouTube giebt es anscheinend auch nicht. Und ist es schlecht, dass es kein LTE hat?
Danke schonmal!

Reply
Michael Barton

Natürlich kann man mit dem Robby im Internet Surfen, auch Youtube ist kein Problem.

Und ja es wäre besser wenn das Robby LTE hätte aber dies ist aus meiner Sicht kein NoGo, vor allem in dieser Preisklasse.

Reply
Caro

DANKESCHÖN!!! Aber wie siehts mit der neusten Android Version aus? Das Robby hat die 6.0 Version ja. Aber wäre es ein Problem, wenn ein Smartphone eine ältere Version hat, wie 4.4.4?

Reply
Michael Barton

Ich verstehe die frage nicht ganz. Android 6.0.1 ist gut, wenn sie jetzt noch ein gerät kaufen mit 4.4 wäre das weniger gut.

Reply
Rita

Danke für die rasche Antwort. Dann noch eine Frage.Da Sie schon beide Modelle hatten(Robby und Lenny 3)welche werden Sie empfehlen?Robby ist etwas größer,bessere Kamera(benutze nicht oft),sonst sehe ich keine größe Unteschied.Mein erstes Smartphone bis heute war Wiko Lenny und ich kam sehr gut damit klar(auch als Anfänger).
Danke voraus.

Reply
Michael Barton

Wenn die Kamera, das größere Display und die leicht bessere Akku Laufzeit egal ist wird das Lenny 3 einen genauso guten Job machen wie das Robby.

Reply
Eckhard

Habe mir nach diesem ausführlichen Bericht ein Robby gekauft. Hatte zugegebenermaßen erst etwas gemischte Gefühle bei einem Noname-Produkt, weil ich jahrelang nur Samsung benutzt habe. Benutze die Dual-SIM Funktion und habe eine 64GB SD-Karte als internen Speicher eingebunden, weil ich viele Apps, Fotos und Videos habe. Zunächst einmal ein großes Lob für den Testbericht. Bislang kann ich alles genau so bestätigen wie beschrieben, mit allen Highlights und Schwächen. Ich denke, das Preis-Leistungs-Verhältnis ist beim Robby wirklich gut. Ergänzend: Der auswechselbare 2500 mAh Akku ist für diese Smartphone-Größe ja völlig in Ordnung, aber das mitgelieferte 1A Ladegerät ist entsprechend unterdimensioniert und wird entsprechend warm/heiß. Da will der Akku mehr ziehen, als er kriegen kann. Ich benutze mein altes 2A Ladegerät von Samsung, und der Akku wird auch schneller aufgeladen.

Reply
Sabine Neupötsch

Ich hatte ein Wiko RIDGE u war bis es in die Waschmaschine landete sehr zufrieden ? nun hab ich mir ein Wiko Robby (Fehlkauf ) bestellt , ich hab alles gut eingerichtet bekommen nur ein nicht ? wie bekomme ich denn die Apps auf die SD Karte geschoben ?
Und auf meiner Fitnissuhr Garmin werden nicht mehr eingehende Anrufe o Von Facebook u Whatsapp angezeigt obwohl es eingestellt ist .

Reply
Eckhard

Hallo Sabine, unter Android 6 kann man Apps erst dann auf die SD-Karte verschieben, wenn die Speicherkarte vorher als interner Speicher eingebunden wurde. Das hat nichts mit dem Robby zu tun, sondern mit der Version des Betriebssystems Android 6. Wenn Du unter „Einstellungen“ / „Speicher und USB“ die beiden vorhandenen Speicher (Gerät und SD-Karte) angezeigt bekommst, kannst Du Dir bei der SD-Karte die Auswahl anzeigen lassen, ob Du sie weiterhin als externen Speicher benutzen willst, oder ob Du sie in den Gerätespeicher einbinden willst. Aber Achtung: Wenn Du das willst, wird die SD-Karte dafür formatiert. Das heißt, alle eventuell schon vorhandenen Daten auf der Karte gehen verloren. Also vorher Fotos, Videos, Musik, etc. auf anderem Ort speichern, z.B. auf dem PC oder Laptop. Der Formatierungprozess dauert dann eine Weile. Wenn Dein Robby damit fertig ist, kannst Du danach die meisten Apps auf die SD-Karte verschieben und so viel internen Speicher frei schaufeln. Wenn Du den hausinternen Speicher Deines Handys möglichst frei halten willst, dann kannst Du in dem bereits beschriebenen Menü unter „Speicher und USB“ auch festlegen, dass die SD-Karte der bevorzugte Speicherplatz für Apps und Daten ist. Letzter Hinweis: Die SD-Karte muss nach dieser Aktion natürlich immer im Handy bleiben. Du kannst sie dann als „fest verbaut“ betrachten.
Zu Deiner Fitnessuhr kann ich leider nichts sagen.

Reply
Rita

Hallo,Eckhard.Habe heute der Robby gekauft.Du hast geschrieben,das beim doppelte Click auf Display,geht Display an.Bei mir passiert es leider nicht.Stimmt da was nicht?
Und mich interessiert auch SD-Karte.Kann man die Apps auch einzeln auf SD Karte verschieben wie bei Lenny?
Danke voraus,

Reply
Michael Barton

„Du hast geschrieben,das beim doppelte Click auf Display,geht Display an.“

Das muss erst in den Einstellungen Eingeschaltet werden, dort unter Smart Action.

Reply
Joe Famotto

Habe meine Musikdaten per Computer aufs Handy geladen, kann aber nicht am Handy mit eigenen App darauf zugreifen!

Reply
Michael Barton

Hi, in welchen Ordner hast du die Dateien Kopiert? „Music“ oder „Musik“ ? Falls du es mit K geschrieben hast versuch mal die Englische Schreibweise und/oder versuch mal einen Neustart des Smartphones.

Reply
Eddy

Danke, Mann, für diesen Bericht.

Habe mir das Wiko Robby gekauft. Für 129.- der Hammer. hatte vorher eins der schlechtesten Handys überhaupt, ein Mobistel Cynus T6. Das Robby ist eine Offenbarung im Vergleich. Super gutes Display, responsiv, klasse Kamera.

Reply
Eddy

Achso, wollte ich noch sagen: Habe den Nova Launcher drauf, das Ding läuft damit locker schnell genug, keinerlei Lags.

Reply
Andrea

Sag mal, verfügt das Robby über ein Display das beim Schreiben mit der „Wisch-Technik“ funktioniert? Das finde ich nämlich sehr praktisch beim texten… LG Andrea

Reply
Michael Barton

Hi,

du kannst eine Tastatur mit „Wisch-Technik“ auf jedem Smartphone Gratis nachinstallieren (einfach im Google Play Store nach Swiftkey suchen).

Reply
Daniel

Nach entfernen des Ladegeräts springt der Akku immer auf 93% ist das normal? Oder soll ich es reklamieren?

Reply
Kami Who

Ganz ehrlich leute, wer dieses Handy gekauft hat sollte es schnell wieder zurück bringen. Bei mir fing es mit einem Software fehler an [ bunte Pixel und keine reaktion, akku raus ( neustart )]. Dann hatte ich beim Seiten blättern im System aufeinmal nur die hälfte vom Display ( ging mit Display speeren und entspeeren wieder weg ) kam aber immer wieder, eine Verbindung mit dem PC war auch nicht möglich ( Akku wurde nur geladen ) und nachdem ich es auf Werkseinstellung Zurücksetzung habe lief nix mehr. Da hab ich lieber ein explodierendes Handy in der Tasche, das hat dann wenigsten noch eine Funktion. ^-^
Garantie fall nach nicht mal 5 monaten, erste fehler schon nach einem!

Reply
Manfred Neumann

Hi, für mein Wiko Robby hätte ich gern ein paar Tipps und Tricks, um es noch intensiver nutzen zu können (da es aus finanziellen Gründen mein einziger Zugang ins Internet ist).
Gruß mjn

Reply
Reginaldo Stückner

Hi hab mich nach einiger Sucherei nun anno Juli 2017 für das Robby beim lokalen Dealer entschieden, nachdem auch er mir versicherte dass der Massenspeicher-Modus unterstützt werden würde. Da ich ja schlecht meinen Desktop-PC ( Debian-LINUX ) zum Händler schleppen kann, vertraute ich dieser Aussage zumal zuvor auch auch bei ( https://www.inside-handy.de/handys/wiko-robby/daten ) angegeben war daß sowohl der Massenspeicher-Modus und zudem USB-OTG möglich sind.
Nun stecke ich also das USB-Kabel vom Netzteil ab und ein Ende ans WIKO und das andere an meinen Rechner und muss feststellen daß -> lsusb nichts neues anzeigt.
Selbst mein Uralt Nokia 6230i stellt mir in der selben Situation die Frage ob der Datenspeicher-Modus aktiviert werden soll, genauso simpel bei der antiquierten Knipse Fujitsu Finepix2400Z, -> lsusb zeigt jedesmal ein neues Gerät und der Dateimanager poppt auf – Bingo.

Reply

Kommentar verfassen